Zum Inhalt

Blutabnahme und andere Diagnosemaßnahmen

Fragen zur Ausbildung, Erfahrungsaustausch mit anderen, Lernhilfen...

Moderatoren: Angelika, Ernst

Jasla
Beiträge: 14
Registriert: 18. Jun 2008, 20:25

Blutabnahme und andere Diagnosemaßnahmen

Beitragvon Jasla » 23. Jun 2008, 21:40

Ich stelle mir gerade nach einigem Nachlesen von Beiträgen die Frage, ob ich als THP überhaupt Blut abnehmen darf, um Analysen durchzuführen? Wie siehts mit Injektionen aus? Hat sich da was geändert?
Und was darf ich als THP an Diagnostischen Verfahren überhaupt durchführen? Röntgen, Ultraschall etc ist ja tabu...
Hm..so langsam dämmert es mir wieder, warum ich damals vor 10 Jahren das ganze Thema schon eimal verworfen habe...
Wie soll man vollständig diagnostizieren können, wenn man vieles nicht darf, und die TA im allgemeinen nicht mit einem Zusammenarbeiten wollen?


tinkerbell
Beiträge: 125
Registriert: 29. Aug 2006, 00:02

Re: Blutabnahme und andere Diagnosemaßnahmen

Beitragvon tinkerbell » 24. Jun 2008, 15:31

Hallo,

also du darfst Blutabnehmen und auch Injektionen setzen.
Fürs Röntgen kannst du einen Schein machen der aber sehr sehr teuer ist also so einen Strahelenschutzschein. Allerdings finde ich es nicht schlecht wenn man auch die Röntgendiagnostik erlernen würde.
Ultraschall darfst du auch machen. Du musst es halt erlernen und das bieten nicht viele Schulen an.
Du kannst auch bei Kleintieren Zahnstein entfernen natürlich ohne Narkose. Und so wie ich mehrfach gelesen habe kannst oder konntest du auch eine Weiterbildung im Chippen machen.

Bitte korigieren wenn was nicht korrekt war

Lg
Tiere lieben und bitte leben lassen

pierroth
Beiträge: 2213
Registriert: 8. Nov 2004, 10:21

Re: Blutabnahme und andere Diagnosemaßnahmen

Beitragvon pierroth » 25. Jun 2008, 07:24

Den Rö.Schein darfs Du zwar machen, aber Du darfst selbst kein Rö.Gerät nach der Röntgenverordnung verwenden. Dies gilt auch für Human-HPs.
Beim Chippen...hm...da muss ein (offizielles) Dokument ausgestellt werden und dies darf nur ein TA.

LG Pierroth

tinkerbell
Beiträge: 125
Registriert: 29. Aug 2006, 00:02

Re: Blutabnahme und andere Diagnosemaßnahmen

Beitragvon tinkerbell » 25. Jun 2008, 09:27

Ja wie gesagt ich selber finde es ganz gut wenn man die Röntgendiagnostik erlernt hat.
Aber auch das muss jeder selber entscheiden.

Mit dem Chippen da gab es eine Firma oder gibt es noch die hat für Thps den Lehrgang angeboten ich schau mal bei google nach. Und bei mir ist eine die macht das auch.
Wie du schreibst das Dokument muss ja der Ta ausfüllen und das wundert mich dann eben.
Aber ich schaue mal nach

:wink:
Tiere lieben und bitte leben lassen

Jasla
Beiträge: 14
Registriert: 18. Jun 2008, 20:25

Re: Blutabnahme und andere Diagnosemaßnahmen

Beitragvon Jasla » 25. Jun 2008, 13:54

ok, dann bin ich beruhigt... Das man anhand von Röntgenbildern auch Diagnosen erstellen können sollte so sein.. dafür muß man dann aber nicht unbedingt selber röntgen, wenn die TierBesis die Röntgenbildern vom TA mitbringen...

Wenn man eh kein Röntgengerät haben darf, bringt einem der Schein ja leider auch nichts... Und die Tierärzte sind meistens ja leider gegen die THP und würden bestimmt nicht mal eben röntgen lassen... Käme also eher für THP in Frage, die in einer Praxigemeinschaft mit einem Ta zusammenarbeiten...

Das mit dem Ultraschall ist aber gut, weiß denn jemand, wo man dazu Kurse machen kann? Reichen da Kurse, oder kann man sich irgendwie zertifizieren lassen?

Interessant finde ich auch die Diagnose per Thermografie, habe da schon Erkundigungen eingezogen und werde evt im Herbst dazu Seminar mit Prüfungen belegen, ggf noch bevor ich mit der THP SChule anfange. Hat da schon jemand Erfahrungen gesammelt?

tinkerbell
Beiträge: 125
Registriert: 29. Aug 2006, 00:02

Re: Blutabnahme und andere Diagnosemaßnahmen

Beitragvon tinkerbell » 25. Jun 2008, 16:25

Hallo,

also mit der Rötgendiagnostik findest du ab und an Seminare.
Ultraschall weiß ich nicht. Ich habe es bei mir in der Ausbildung mit drin aber auch nur theoretisch
Thermografie habe ich mich zu einem Seminar angemeldet welches aber leider ausfällt.
Wo willst du das Seminar dazu machen?

Lg

:wink:
Tiere lieben und bitte leben lassen


Jasla
Beiträge: 14
Registriert: 18. Jun 2008, 20:25

Re: Blutabnahme und andere Diagnosemaßnahmen

Beitragvon Jasla » 25. Jun 2008, 22:19

Hi Tinkerbell,
hier will ich das machen:
http://www.rittergut-holdenstedt.de/the ... inare.html
ist auf Pferde ausgelegt,bei bestandender Prüfung kriegt man ein Zertifikat. Ist so das einzigste hier in BRD,was ich gefunden habe und was länger als einen tag dauert... Habe auch schon angefragt, und die Frau von der Wense hat auf meine ersten fragen schon sehr nett geantwortet.

Wo machst du denn deine Ausbildung zum THP? Und wo wolltest du den Kurs mit der thermographie machen?

Habe mein Konzept übrigens als Antwort in den ersten Beitrag hier gepostet, wollte nicht noch mal ein neues Thema aufmachen...

LG

tinkerbell
Beiträge: 125
Registriert: 29. Aug 2006, 00:02

Re: Blutabnahme und andere Diagnosemaßnahmen

Beitragvon tinkerbell » 26. Jun 2008, 09:22

Hallo,

das sieht auch gut aus nur recht teuer ui...
Also ich wollte das bei der Tiernaturheilkundeschule Vock machen das Seminar hätte dann eine Vet. thermografin gehalten http://www.tiernaturheilkundeschule.de

Wegen der Thp ausbildung schreibe ich dir eine PN

Lg

:wink:
Tiere lieben und bitte leben lassen

Jasla
Beiträge: 14
Registriert: 18. Jun 2008, 20:25

Re: Blutabnahme und andere Diagnosemaßnahmen

Beitragvon Jasla » 26. Jun 2008, 11:20

Ja, ist nicht billig, aber man hat da auch 6 Tage volles Programm, eine Prüfung und den bisher einzigsten Schein, den es in BRD gibt. Und so wie ich gesehen habe hier in BRD die ausführlichste Einweisung.
Bei Vock habe ich es auch gesehen, da kostet ein Tag für Nichtschüler dann auch 135. Und es ist halt nur ein Tag, ob man das da dann so lernt, dass man es auch selber anwenden kann, und auch die Kameratechnik versteht, was wohl imens wichtig ist, um entsprechend korrekte Ergebnisse zu bekommen, kann ich nicht glauben.
Da finde ich 6 Tage auch schon wenig.
Der Praktische Teil soll da auch nicht zu kurz kommen, es sollen nur so um die 10 Teilnehmer dabei sein.
Naja, kann natürlich auch alles nur Werbung sein, aber auf mich macht das ganze einen seriösen Eindruck.
Aber vielleicht gibt es ja auch noch anderswo Ausbildungen zum Vet-Thermografen, wenn also wer Infos hat, nur her damit!



   

Zurück zu „Tierheilpraktiker - Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast