Zum Inhalt

Erfahrungsbericht - Liebeskind

Fragen zur Ausbildung, Erfahrungsaustausch mit anderen, Lernhilfen...

Moderatoren: Angelika, Ernst

Benutzeravatar
Nordstjernen
Beiträge: 135
Registriert: 15. Feb 2007, 11:25

Erfahrungsbericht - Liebeskind

Beitragvon Nordstjernen » 3. Nov 2008, 15:17

Ich habe die Tierheilpraktikerausbildung bei Frau Liebeskind gemacht, bevor sie einige Änderungen vorgenommen hat.

Zu der Ausbildung möchte ich ein paar Anmerkungen machen.

Scripte und Buchmaterial:

Sie hat 24 Scripte, davon sind es 20 Scripte, die sich nur mit Anatomie und Physiologie beschäftigen. Diese Sachen sind im Grunde auch in meinen Augen als eine Art "Zusammenfassung" zu sehen.

Bei meinem Anschreiben im 1. Studienbrief habe ich 3 Bücher empfohlen bekommen, die ich kaufen sollte. Ist auch ratsam ... Diese sind:

DAUBORN: Lehrbuch für Tierheilpraktiker (Ausgabe 2004), ca. 70,00 Euro
LOEFFLER: Anatomie und Physiologie für Haustiere, ca. 23,00 Euro
PSCHYREMPEL: Klinisches Wörterbuch, ca. 40,00 Euro (Ausgabe ohne CD)

Also kamen da mal eben 133,00 Euro zusammen, wovon ich nicht begeistert war. Aber diese Bücher waren nötig.

In Script 21 wird es recht lustig, denn da bekommt man für sein Geld lediglich in einer Stichpunktliste die Krankheiten aufgezählt. Dazu werden dann Fachbücher aufgezählt, ohne deren Hilfe man dann nicht weiter kommt. In diesem Script muß man nämlich Krankheiten ausarbeiten. Explizit sind diese Bücher bei mir im Script bzw in einem Anschreiben aufgezählt:

GABRISCH, ZWART: Krankheiten der Haustiere (ca. 150,00 Euro)
GÖBEL, EWRINGMANN: Heimtierkrankheiten (ca. 80,00 Euro)
SCHREY: Leitsymptome und Leitbefunde bei Hund und Katze (ca. 36,00 Euro )
BELLINGHAUSEN: Pferdekrankheiten (ca. 20,00 Euro)
WINTZER: Krankheiten des Pferdes (ca. ca. 110,00 Euro)
EICH, SCHMIDT: Handbuch der Schweinekrankheiten (ca. 30,00 Euro)
WALDMANN, WENDT: Lehrbuch der Schweinekrankheiten (ca. 70,00 Euro)
STRAITON, HOLLWICH: Rinder- und Kälberkrankheiten (ca.40,00 Euro )
HAHN: Vogelkrankheiten (ca. ??) oder Alternative GYLSTORFF: Vogelkrankheiten (ca. 70,00 Euro)
KALETA, KRAUTWALD-JUNGHANNS: Kompendium der Ziervogelkrankheiten (ca. 30,00 Euro)
HOFFMANN: Fischkrankheiten (ca. 52,00 Euro)
KRAFT, DÜRR: Klinische Labordiagnostik in der Tiermedizin (ca. 100,00 Euro)
SCHOLL: Handbuch Katzenkrankheiten (ca. 25,00 Euro)
WIENRICH: Das grosse Buch der Hundekrankheiten (ca. 25,00 Euro)

Rechnet Euch aus, was dazu kommt, falls man keine Bibliothek hat, wo die durch Fernleihe zu leihen sind, sollten die die Bücher nicht im Bestand habe. Vor allem sollte man diese Bücher ja auch in der aktuellen Ausgabe haben, da sich vieles ja auch ändern kann. Auf Ebayschnäppchen kann man auch nicht immer hoffen, somit denke ich, dass man in der Rechnung die aktuellen Buchladenpreise nehmen muß.Wenn ich richtig gerechnet habe, dann kommt ein ungefährer Preis von 838,00 Euro, also aufgerundet 840,00 Euro dazu - auf einmal.

Ich finde das nicht so dolle, denn wie gesagt, ohne Bücher kann man das Script nicht bearbeiten. Ich hatte mich massiv beschwert und bekam 1x eine tolle Ausarbeitung und danach lediglich (teils schlechte) Kopien aus diversen Büchern. Aber bei Hund und Katze sollte ich mir die Bücher kaufen lt. beigelegtem Brief.

Ein weiterer Punkt ist, dass in 2 Scripten die Therapien in kürzester Form angerissen werden. Das ist mehr eine Vorstellung, aber es ist nicht das Wissen, was man benötigt, um es später einzusetzen.

Ein Punkt, der mir auch auffällt ist, dass die Gesetze von der Seite http://bundesrecht.juris.de/ rauskopiert worden sind. Die Erklärungen dazu finde ich auch nicht ausreichend. Was mir insbesondere komplett fehlt sind vollständige Scripte zum Thema Praxismanagement und Praxisgründung.

Was völlig fehlt in den Scripten sind Sachen wie:

- Anamnese- und Diagnosestellung
- Wie fasse ich ein Tier an
- Wie untersuche ich ein Tier
- Laborkunde / Instrumentenkunde

Da könnte ich jetzt noch einiges benennen.

Kosten:

Über die Kosten, die ich letztendlich bezahlt habe möchte ich nichts sagen. Mir ging es zu diesem Zeitpunkt finanziell so schlecht, dass ich einen wirklich guten Preis bekommen habe.

Ich verwende daher einmal die regulären Kosten, die 2007 angefallen wären:

1200,- Euro Scripte
0973,- Euro Bücher
--------------------
2173,- Euro Gesamtkosten


Ich konnte übrigens NICHTS von der Steuer absetzen, unser Finanzamt hat es nicht als Bildungskosten anerkannt.


Fazit:

Auch wenn ich weniger als andere Schüler gezahlt habe, so muß ich sagen, dass ich eigentlich wirklich enttäuscht bin. Mit dem, was ich gelernt habe, hätte ich nicht praktizieren können, da man das wesentliche nicht gelernt hat. Ich erkläre es mit dieser Frage: Wenn ein Schuster nur lernt wie die Schuhmodelle aussehen, kann der dann einen Schuh anfertigen ?

Ich denke ferner, dass man bevor man ein Praktikum macht, in der Theorie schon etwas Grundwissen vermittelt bekommen sollte. Das macht es einfacher einen Praktikumsplatz zu finden. Ich würde ohne theoretsche Grundkenntnisse keinen Praktikant nehmen, sorry.

Ich habe selber dann noch 2 Schwerpunktausbildungen bei Frau Kischel belegt, und parallel dazu die Tierphysio-Ausbildung bei Frau Schichtl.

Noch ein Hinweis:

Negative Äusserungen in Foren sind in der Regel eine heikle Sache, denn viele Schulen reagieren darauf sehr allergisch. Dennoch gibt es in diesen, unserem Land ein Recht auf freie Meinungsäusserung. Was wahr ist, muß auch wahr bleiben, meine ich.

Alles über die Scripte ist wahrheitsgemäss und kann nachgeprüft werden. Die Scripte liegen bei mir zuhause und können jederzeit bei mir, in meinen Räumen, nach vorheriger Absprache, eingesehen werden.

Bezüglich der Preise, die genannt wurden, verweise ich auf die aktuelle Webseite bei Frau Liebeskind.
Liebe Grüße
VISCUM ALBUM
Tierheilpraxis & Naturheilkundeschule
Nicole Müller


tinkerbell
Beiträge: 125
Registriert: 29. Aug 2006, 00:02

Re: Erfahrungsbericht - Liebeskind

Beitragvon tinkerbell » 9. Nov 2008, 11:01

Hallo,

auch ich habe die Ausbildung bei ihr gemacht und kann nur voll und ganz zustimmen.
Richtig geschockt war ich, als der Lehrbrief mit den Krankheiten kam die alle nur aufgelistet waren und man sich diese in Büchern raussuchen sollte. Als Hausaufgaben sollte man diverse Krankheiten mit Differentialdiagnose, Therpaien u.s.w beschreiben nur wie soll das gehen, wenn man die Krankheiten nur aufgelistet bekommt?

Diese Ausbildug ist leider den Preis nicht wert. Zudem waren es zu Anfang 50€ im Monat man musste keine Mehrwertsteuer dazu zahlen und dann plötzlich ohne Ankündigung kam der nächste Lehrbrief mit dem Preis von 59€ Mehrwertsteuer wurde draufgeschlagen. Ich meine ok aber man sollte das vorher schon angeben

Lg

:wink:
Tiere lieben und bitte leben lassen

Malaika
Beiträge: 6
Registriert: 28. Sep 2008, 01:00

Re: Erfahrungsbericht - Liebeskind

Beitragvon Malaika » 10. Nov 2008, 22:58

Hallo

ich bin ja immer noch auf der suche nach der für mich passenden Schule..im mom. ist die ATm meinenNummer 1,wenn auch seht teuer....

ich habe mir natürlich auch Unterlagen von Frau liebeskind schicken lassen,darunter war ein Probeskript.sorry 59,- Euro?dafür jeden Monat ein Skript und das wars?und die Qualität sah auch nicht so toll aus..kein Seminar,nichts.

Tut mir leid,aber wer meint sp könne er nachher den beruf richtig ausüben hat hier sein geld falsch angelegt.

man muß wie ich inzwischen von vielen seiten gehört habe viele,viele Bücher daziukaufen um die Unterlagen überhaupt bearbeiten zu können.
Praxis muß man sich selber suchen,wenn man nichts foindet hat man pech....

mein Tip! Lieber noch etwas sparen ,sich 2 Gute Anatomie Bücher kaufen und schonmal lernen.

tinkerbell
Beiträge: 125
Registriert: 29. Aug 2006, 00:02

Re: Erfahrungsbericht - Liebeskind

Beitragvon tinkerbell » 11. Nov 2008, 08:49

Ich hatte das Glück das ich Gott sei Dank nicht nur Liebeskind hatte sondern noch Unterlagen von 2 anderen Schulen (Top Skripte) und an einer ganz anderen Schule den Thp nochmal komplett gemacht habe.
Aber nur durch Liebeskind praktizieren das geht wirklich nicht also könnte mir schwer jemand erzählen das es klappt.

:wink:

Benutzeravatar
Nordstjernen
Beiträge: 135
Registriert: 15. Feb 2007, 11:25

Re: Erfahrungsbericht - Liebeskind

Beitragvon Nordstjernen » 11. Nov 2008, 19:00

Hallo,

ich möchte zum Thema Praxis noch etwas sagen.

keine Schule kann die Praxis bieten, die man braucht !

Ich habe selbst eine Schule meiner Praxis angeschlossen und mal durchgerechnet, was eine Ausbildung, die veterinärmedizinisch-naturheilkundlich ausgerichtet wäre und ein entsprechend hohes Niveau. Da komme ich auf locker 4 bis 5 Jahre bei ca. 6500,00 Euro. Da sind zusammenfassende Scripte und die Bücher mit dabei, und auch Standortunterricht mit Praxisübungen berücksichtigt.

Das Geld will keiner zahlen. Die meisten interessiert das Geld. Möglichst der Sack mit allen Zippeln und bittesehr maximal 1000,00 Euro. Aber ... Angenommen man legt Pro Bereich nur mal 150 Seiten pro Script zugrunde und rechnet 0,15 Euro pro Kopie zugrunde. Da hat man pro Script 22,50 Euro. Ein gutes Fachbuch kostet im Durchschnitt etwa 45,00 Euro. Da kann man sich vorstellen, dass eine Schule nicht weit kommt mit 1000,00 Euro, insbesondere dann nicht, wenn man auch noch Dozenten zahlen muß, nebst Miete für Schulungsräume etc.

Ich denke, man muß schon selber auch einiges für die Praxis tun. Daher sage ich es mal, dass man die Ausbildung dahingehend regeln sollte, dass eine Schule die Theorie lehrt, es dann eine Prüfung gibt. Anschliessend 1 Jahr Anerkennungspraktikum mit Facharbeit, Kenntnisnachweisbogen und danach nochmal eine Prüfung. So dann erst die Möglichkeit des Praktizierens. Das ist zumindest ein Weg.

Was mich bei Liebeskind geärgert hat ist, dass die Theorie nicht einmal vernünftig vermittelt worden ist bei mir.
Liebe Grüße
VISCUM ALBUM
Tierheilpraxis & Naturheilkundeschule
Nicole Müller


   

Zurück zu „Tierheilpraktiker - Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast