Zum Inhalt

Ausbildung zum Tierheilpraktiker

Fragen zur Ausbildung, Erfahrungsaustausch mit anderen, Lernhilfen...

Moderatoren: Angelika, Ernst

Resa
Beiträge: 23
Registriert: 26. Apr 2004, 21:54

Ausbildung zum Tierheilpraktiker

Beitragvon Resa » 26. Apr 2004, 22:05

Hallo an alle! :D

Ich bin Studentin und möchte mich "nebenbei" zur Tierhelpraktikerin ausbilden lassen. Ich kämpfe mich gerade durch das Angebotschaos und bin ziemlich ratlos, deswegen hoffe ich auf Eure Hilfe! :???:
Erstmal: Welche der Fernausbildungs-Institute ist gut???
Und reicht es denn aus, das alles nur im Fernstudium zu lernen? Ich habe zwar Erfahrung mit Hunden, Katzen und Pferden, aber das kann doch letztendlich für eine Praxisgründung nicht reichen... Soll man denn nach einer 3jährigen Ausbildung ohne Praktika einfach so "drauflosdoktern" ?
- Gibt es hier vielleicht jemanden, der Tierheilpraktiker ist und mir von seinem Werdegang berichten kann?
Und dann: Welche Chancen hat man denn, diesen Beruf zu seinem Hauptberuf zu machen, also gut davon leben zu können?

Ich hoffe, ich finde hier ein paar Gleichgesinnte mit denen ich plaudern kann :P
Viele Grüße!
Resa


sunflower278
Beiträge: 1
Registriert: 29. Apr 2004, 19:00

Beitragvon sunflower278 » 29. Apr 2004, 19:19

Hallo Resa, :wink:

mir geht es gerade genauso wie Dir. Ich mache gerade eine Ausbildung als Rechtsanwaltfachangestellte. Das macht mir auch Spaß, aber ich war schon immer sehr tiervernatisch und würde lieber etwas mit Tieren machen. Durch Zufall bin ich auf Tierheilpraktikerin/ Tierpsychologin gekommen, genau das will ich machen :D . Mache aber erstmal meine Ausbildung zu Ende.( noch ca. 1 Jahr )

Woher kommst Du denn ? Ich aus Wuppertal. Hier gibt es das Institut Kappel. Das hört sich ganz gut an. Kostet 150,00 € im Monat und geht über 24 - 36 Monate. www.instutut-kappel.de

Ich habe mir auch Infomaterial von einem Institut in Bonn kommen lassen. Das ist auch nicht schlecht. Die Ausbildungsdauer beträgt 15 Monate und ist eine Kopplung aus Verhaltenstherapeut und Tierheilpraktiker. Das finde ich sehr interessant. Das kostet dann 200,00 € im Monat. www.tierheilpraktiker-institut.de


Liebe Grüße

rabea
Beiträge: 38
Registriert: 28. Apr 2004, 17:08

Beitragvon rabea » 30. Apr 2004, 08:59

Hallo Ihr zwei,

noch eine Gleichgesinnte hier, und ich bin mindestens genau so durcheinander!

Versuche mich jetzt schon seit einigen Monaten schlau zu machen, allerdings mit mäßigem Erfolg. Für mich kommt auch nur ein Fernstudium in Frage, allerdings sollte man dieses meiner Meinung nach unbedingt mit einem Praktikum bei einem Tierheilpraktiker oder Tierarzt verbinden. Ich kann mir nicht vorstellen das nur Theorie ausreichend sein kann.
Habe nun fleißig ausgesiebt und werde in naher Zukunft die Wahl zwischen dem "IBW", dem "BTB" und dem "Rolf Schneider Seminar" treffen. Beim letzteren warte ich noch auf das Infomaterial. Vielleicht kann mir ja jemand bei der Entscheidung helfen :-? .
Über das Institut Kappel in Wuppertal habe ich nichts positives gelesen. Es wurde in diesem Forum jemandem davon abgeraten, stand allerdings keine Begründung dabei.

Was mich, genau wie Dich Resa, sehr interessieren würde ist, ob es überhaupt Sinn macht diesen Ausbildungsweg einzuschlagen. Leben muß man ja schließlich auch irgentwie. Habe zu diesem Thema überhaupt nichts finden können. Kann man von einer Tierheilkundepraxis leben???

Die Rede ist hier nicht vom reich werden, sondern ist es möglich sich in diesem Beruf einen ganz normalen Lebensunterhalt zu verdienen?

Wäre für jede Info sehr sehr dankbar.

Liebe Grüße
Rabea :wink:

caya
Beiträge: 23
Registriert: 6. Apr 2004, 19:51

Beitragvon caya » 3. Mai 2004, 20:42

Über das Institut Kappel in Wuppertal habe ich nichts positives gelesen. Es wurde in diesem Forum jemandem davon abgeraten, stand allerdings keine Begründung dabei.
Genau das gleiche beim IBW.
Kann man von einer Tierheilkundepraxis leben???
Offiziell heißt es ja, weil die Tierhalter immer mehr dazu übergehen, sich auch an THPs zu wenden und wenn es zusätzlich zum Tierarzt ist.

Das beste Institut ist meiner Meinung nach die ATM (leider auch am teuersten), ist aber auch die meiste Arbeit ist mein Eindruck.

Viele Grüße
caya

bluebird
Beiträge: 21
Registriert: 21. Mär 2004, 09:38

Beitragvon bluebird » 4. Mai 2004, 07:19

Hallo,

ich bin gerade beim BTB. Das ATM wäre auch meine liebere Wahl gewesen, aber ich kann es mir nicht leisten so oft am Wochenende zu verreisen, auch habe ich gehört, dass teilweise nur die Theorie an den Tagen dort durchgegangen wird und dann kann ich auch zu Hause.

Beim BTB bekommt man Seminare angeboten, die man allerdings noch extra bezahlen muss, liegt aber im Bereich des machbaren.

Leben kann man wohl am Anfang schlecht davon. Es muss sich nach und nach entwickeln und es hängt davon ab wie gut man später ist. Bei Pferden soll es besser sein, als nur mit Kleintieren.

Momentan stecke ich zwar in einer Lernkriese, aber das hängt auch mit meiner eigenen Gesundheit zusammen, die nicht gerade die beste momentan ist.

LG
Karin

worf1155
Beiträge: 2
Registriert: 30. Mär 2004, 01:37

IBW Erfahrung

Beitragvon worf1155 » 10. Mai 2004, 01:26

Hallo,

ich habe mich vor kurzem beim IBW-Institut eingeschrieben und bin begeistert. Es kamen sehr gut und verständlich geschriebene Studientexte, die Beratung am Telefon ist vorbildlich. Ich war am Anfang skeptisch, da ich eingefleischter Fernstudent der SGD und des ILS war. Dort tragen alle Lehrgänge das Siegel der staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht und werden dementsprechend überprüft. Beim IBW handelt es sich um ein Selbststudium. Wo ist der Unterschied ?? Tja der liegt lediglich im Fehlen der Einsendeaufgaben (die meist nur den gelernten Text abfragen..man kann schummeln). Ich habe NLP belegt, aber ich denke die Heilausbildungen sind ähnlich gut. Am Ende schreibt man eine Diplomarbeit, Seminare sind auch dabei. Wie bei den klassischen Fernschulen. Warum umgehen die das ?? Nun, die Prüfung eines Lehrgangs ist für die Schulen sehr teuer. Damals in den 70gern machte das durchaus Sinn. Denn da gab´s sehr viel schwarze Schafe. Aber heutzutage hat sich der Fernstudienmarkt konsolidiert. Ich denke, das eh nur die guten Schulen überleben.

Fazit: Empfehlenswert

Gruß aus Berlin
:wink:
Andreas



   

Zurück zu „Tierheilpraktiker - Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast