Zum Inhalt

Sinnvoll?

Fragen zur Ausbildung, Erfahrungsaustausch mit anderen, Lernhilfen...

Moderatoren: Angelika, Ernst

Benutzeravatar
denia01
Beiträge: 180
Registriert: 6. Dez 2004, 17:55

Beitragvon denia01 » 16. Aug 2005, 10:00

Nach wie vor hast Du dann aber das Problem das Du dann sehr jung bist! Willst Du den THP dann nebenbei machen wenn Du ne Ausbildungsstelle bekommst oder danach?

Es wurde Dir ja nicht generell vom Beruf Tierarzthelferin abgeraten. Es wurde nur vor dem Arbeitsmarkt in diesem Bereich gewarnt!
Leben ist das, was passiert, wenn man gerade andere Pläne macht!


Fino
Beiträge: 18
Registriert: 14. Jun 2005, 19:21

Beitragvon Fino » 16. Aug 2005, 12:09

Nein also, ich würde gerne erstmal nur die TAH-Ausbildung machen und dann hoffentlich erstmal einen Job finden um dann erstmal ein paar Jahre in diesem Beruf zu arbeiten, so kann ich Erfahrung im Umgang mit Tieren sammeln, das Praxisleben kennelernen, ich lerne etwas über Buchhaltung u.ä. Ich würde vielleicht, dann mit Ende 20 mit der ausbildung zur THP nebenbei beginnen, vielleicht ist es ja dann schon ein staatlich anerkannter Beruf.

helferlein
Beiträge: 4
Registriert: 8. Feb 2005, 14:29

Beitragvon helferlein » 16. Aug 2005, 18:59

Hallo Fino,
ich weiß von einer befreundeten TA-Helferin, die ihren Hund in die Praxis mitbringen durfte. Du solltest vor deiner Bewerbung auf jeden Fall mehrere Praktika in verschiedenen Praxen und Kliniken machen um rauszufinden, ob der Beruf auch wirklich das ist, was du dir drunter vorstellst. So hast du auch bessere Chancen auf einen Ausbildungsplatz und erfährst in der jeweiligen Stelle, ob Tiere mitbringen o.k. ist.
Viele Grüße, Helferlein

tobias85
Beiträge: 3
Registriert: 24. Aug 2005, 10:38

Beitragvon tobias85 » 24. Aug 2005, 11:23

Hallo zusammen,

ich denke, dass das Alter beim THP vollkommen egal ist. Natürlich muss man erst mal Erfahrungen im Umgang mit Tieren machen um gefragt zu sein. Es gibt aber soviele Möglichkeiten diese Erfahrungen zu sammeln. Man kann Praktikas in Tierheimen, Tierkliniken, Tierarztpraxen, Wildparks, Zoss.. usw. machen. und nebenbei um sich Geld zu verdienen z.B. als Hundetrainer arbeiten. So haben es jedenfalls alle THP die ich kenne gemacht. Ich mache, weil es mir Spaß macht, erst die Ausbildung zum HP und dann zum THP.

Tobias
Heilpraktiker ist eine Berufung. Nur wer diese Berufung hat, wird Erfolg haben.

dulcewgendoline
Beiträge: 41
Registriert: 15. Jul 2005, 13:34

Beitragvon dulcewgendoline » 24. Aug 2005, 11:30

seh ich genauso Tobias.
Und fino, willst du wirklich bi ende 20 warten? Überleg dir, dass sind noch 12 Jahre... Wer weiß was bis dahin alles passiert in deinem Leben, dann kannst dus nachher nicht mehr machen und ärgerst dich.
Wenn du eine Ausbildung zur Tierarzthelferin findest ist das toll. du bekommst dann wohl viel Praxis. Ich werde vielleicht eine Tierarzthelferausbildung nach dem THP machen. Aber eine Asubildung im Büro?Nerin danke. Aber was hindert dich daran die Ausbildung zum THP nebenbei zu machen?
Lebe dein Leben nicht auf Raten. :)

dulcewgendoline
Beiträge: 41
Registriert: 15. Jul 2005, 13:34

Beitragvon dulcewgendoline » 24. Aug 2005, 11:33

[quote="dulcewgendoline"]. Ehrlich gesagt würde ich keine Ausbildung zur TAH machen. [quote]


Ups, da les ich erstmal was ich da geschrieben hab. Natürlich ist nichts gegen eine Tierarzthelferausbildugn einzuwenden. Gibt ja Praxis.
Ich meinte eher dass ich es nicht für sinnvoll halte, eine Ausbildung in einem Bereich zu machen die entfernt ist vom THP. Etwas zu machen was man im Prinzip nicht will, ist denke ich nicht der richtige Weg.


Benutzeravatar
denia01
Beiträge: 180
Registriert: 6. Dez 2004, 17:55

Beitragvon denia01 » 24. Aug 2005, 13:15

Viele grade ältere Menschen werden einer 20 jährigen sicher nicht vertrauen, einfach weil auch ein Stück Lebenserfahrung fehlt. Da kann man unterschiedlicher Meinung sein aber ich selber hab es schon oft gehört wenn ich mal gefragt habe wie der ein oder andere darüber denkt!
Leben ist das, was passiert, wenn man gerade andere Pläne macht!

tobias85
Beiträge: 3
Registriert: 24. Aug 2005, 10:38

Beitragvon tobias85 » 24. Aug 2005, 16:27

Wenn man sich für etwas berufen fühlt, strahlt man das auch aus und meiner Erfahrung nach zieht das die Menschen an. Grade wenn man in jungen Jahren schon Erfahrungen in Tierkliniken, Wildparks usw. vorweisen kann. Es hat doch auch keiner gesagt, dass Sie gleich eine eigene Praxis aufmachen soll. Nach der Ausbildung sammelt man erstmal Praxiserfahrungen in erwähnten Einrichtungen oder als Assistent in einer Tierheilpraxis, oder als Tierarzthelferin in einer Tierarztpraxis die Tierhheilverfahren/homöopathie anwendet. Man muss halt in diesem Beruf kreativ und flexibel sein. Man bekommt nicht alles in den Schoß gelegt. Eigeninitative und Risiko sind gefragt.

Tobias
Heilpraktiker ist eine Berufung. Nur wer diese Berufung hat, wird Erfolg haben.

Malu
Beiträge: 13
Registriert: 16. Apr 2004, 15:16

Beitragvon Malu » 24. Aug 2005, 20:07

Hallo Fino,

ich mache grade auch eine Ausbildung zur THP, und ich denke, dass eine Ausbildung als TAH einige Vorteile hätte! Denn egal welche Schule Du Dir auch aussuchst, so brauchst Du doch immer auch Praktikas bei Tierärzten oder anden THP's um den praktischen Umgang mit Tieren, Kunden, Instrumenten, Praxisführung, etc. zu lernen. Und das alles würdest Du ja dann schon kennen...

Natürlich musst Du auch den finanziellen Aspekt oder die Chancen für ein paar Jahre Beschäftigung bedenken, aber dazu kann ich nicht viel sagen.

EINFACHER hättest Du es dann beim Studium und später zu Beginn einer eigenen Praxis - meiner Meinung nach - auf jeden Fall!

Fino
Beiträge: 18
Registriert: 14. Jun 2005, 19:21

Beitragvon Fino » 29. Aug 2005, 20:52

Gestern habe ich mich mit einer Tierheilpraktikerin unterhalten, die dieAkademie für Tierheilkunde in Düsseldorf leitet. Sie ist auch der Meinung, dass man es in so jungen Jahren schwierig hat, sich selbstständig zu machen und sich einen Kundenstamm aufzubauen, da man noch nicht so viel Erfahrung ausstrahlt, die Leute vertrauen einem älterer THP einfach mehr. Sie hat mir auf jeden Fall dazu geraten zunächst eine TAH-Ausbildung zu machen, um Erfahrung im Umgang mit Tieren zu sammeln und in der Praxis. Ich könnte jedoch auch parallel eine Ausbildung zum THP machen, da ich dann einmal im Lernen drinnen bin, und sich Themen wie Anatomie u.ä. überschneiden. Ich weiß noch nicht wie ich es am besten machen würde, ist auch eine Frage des Geldes.
Nun ja, ich denke dieser Weg ist richtig für mich, wie auch immer er sich entwickeln wird.

Benutzeravatar
denia01
Beiträge: 180
Registriert: 6. Dez 2004, 17:55

Beitragvon denia01 » 30. Aug 2005, 09:25

Ich würds auch so machen! :D

Viel Glück!
Leben ist das, was passiert, wenn man gerade andere Pläne macht!



   

Zurück zu „Tierheilpraktiker - Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast