Zum Inhalt

STÄNDIG MÜDE

Rund um die Probleme der Frau

Moderatoren: Angelika, Beate

lilazeit
Beiträge: 40
Registriert: 14. Feb 2007, 08:26

STÄNDIG MÜDE

Beitragvon lilazeit » 7. Mär 2007, 14:03

Hallo-ich kann mal wieder nicht mehr!
Seit ca. 2-3 Jahren leide ich zunehmend unter permanenter Müdigkeit. Ich denke, dass das mit den Wechseljahren zusammenhängt, habe auch öfter ein Blutbild machen lassen. Dort wurde immer mal wieder Eisenmangel festgestellt, der sich nach Einnahme von Präparaten wieder regulierte.
Die Müdigkeit bleibt.
Manchmal möchte ich wie ein kleines Kind knautschen, so müde bin ich. Der Kopf dröhnt dazu dumpf. Am Wochenende schlafe ich mittags und gehe auch selten nach 22:00 uhr ins Bett. Schlafe nachts 8 h.
Schlimm sind dazu die Fressanfälle in total müden Phasen.
Kann mir jemand einen Rat geben??


Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5641
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Beitragvon Angelika » 7. Mär 2007, 22:49

Hallo lilazeit,

das kann durchaus mit den Wechseljahren zusammenhängen, stimmt dein Hormonhaushalt und wie ist deine Ernährung :???:
Trinkst du genüngend frisches Wasser, Tee oder Obstsäfte :)
Gehst du auch jeden Tag an die frische Luft ;)

Oder schau mal hier nach, da findest du schon ein paar Tipps gegen
Müdigkeit. ;)

http://www.natur-forum.de/forum/viewtop ... ght=m%FCde

Viele Grüße
Angelika

verbelia
Beiträge: 11
Registriert: 20. Mär 2007, 10:21

Beitragvon verbelia » 20. Mär 2007, 10:56

Hallo,
ich kenne das Problem mit der Müdigkeit und sage Dir einfach mal, was bei mir geholfen hat, auch wenn Du es vielleicht lächerlich finden wirst.
;)
Eisen hab ich auch erst mal genommen, ja, ich fühlte mich dadurch auch leicht fitter.
Dann habe ich meine Ernährung _komplett_ umgestellt, also in meinem Fall auch verbunden mit einer Teekur aus Löwenzahn. Vor allen Dingen, habe ich aufgehört Zucker zu essen und fühle mich viiieeeeel wacher seitdem.
Wirklich! :)
Andere Tipps wären Meditation... Rosmarin als Öl oder Tee.... Green Energy Ayurveda Tee....
... aber denk einfach mal über Deine Ernährungsgewohnheiten nach und ob es da nicht Zusammenhänge geben könnte. ;)
LG
verbelia

lilazeit
Beiträge: 40
Registriert: 14. Feb 2007, 08:26

Beitragvon lilazeit » 10. Apr 2007, 13:56

Danke verbelia!
Ich habe leider jetzt erst wieder reingeschaut. War nicht gut drauf und bin es auch jetzt nicht.
Das mit der Ernährung habe ich mir schon ewig selber gedacht, aber man will es nicht wahrhaben, will nichts ändern...
Ich bin oft SEHR undispliniert. Sporadisch rauche und trinke ich auch mal zuviel, esse Süßes und trinke viel Kaffee. Aber ich bin so müde, dass ich denke nur so geht es weiter. Jetzt nach Ostern habe ich mit ganz viel vorgenommen....
Ich weiß theoretisch alles, aber mit der Umsetzung ist es schwer...
Ich hoffe, es wird mal besser.
LG

gabos
Beiträge: 8
Registriert: 18. Apr 2007, 23:07

Re: STÄNDIG MÜDE

Beitragvon gabos » 19. Apr 2007, 12:43

Hallo-ich kann mal wieder nicht mehr!
Seit ca. 2-3 Jahren leide ich zunehmend unter permanenter Müdigkeit. Ich denke, dass das mit den Wechseljahren zusammenhängt, habe auch öfter ein Blutbild machen lassen. Dort wurde immer mal wieder Eisenmangel festgestellt, der sich nach Einnahme von Präparaten wieder regulierte.
Die Müdigkeit bleibt.
Manchmal möchte ich wie ein kleines Kind knautschen, so müde bin ich. Der Kopf dröhnt dazu dumpf. Am Wochenende schlafe ich mittags und gehe auch selten nach 22:00 uhr ins Bett. Schlafe nachts 8 h.
Schlimm sind dazu die Fressanfälle in total müden Phasen.
Kann mir jemand einen Rat geben??
Fragen:

1. Trinkst du Kaffee und wieviel ?
2. Hast du DECT Telefon , Handies und Antennen um das Haus ?
3. Nimmst du künstliche Vitamine , Hormone?

lilazeit
Beiträge: 40
Registriert: 14. Feb 2007, 08:26

Beitragvon lilazeit » 19. Apr 2007, 13:08

Hallo gabos!
Danke für Dein Intetresse.
1. Ich trinke 2-4 Tassen Kaffee am Tag.
2. Kein Handy aber um das Gebäude wo ich ganztags arbeite alles voll Antennen für Mobilfunk.
3.Hormone nehme ich nicht, aber oft Vitaminpillen, Kombipräparate.

Ich nehme allerdings seit 2004 durchweg Antidepressiva (Trevilor) und vielleicht ist es auch das. Habe jetzt gelesen, dass sich Depression oft in Erschöpfung äußert. Also gibt es da wohl einen Zusammenhang.
Das ist für mich im Moment ein Wust, den ich für mich ordnen muss: Was kann ich selber tun, damit es mir langfristig besser geht. An dieser Frage arbeite ich und bin für jede Hilfe dankbar. Dieser Zustand permanenter Erschöpfung ist auf Dauer nicht erträglich.
Ich bin dann reizbar, ungerecht und unberechenbar. Wütend, dass alle Energie allein für das Meistern des Alltags draufgeht und oft nicht mal ausreicht.
Aber jetzt bin ich wieder viel draußen in der Freizeit und es geht mir etwas besser.
LG
lilazeit


gabos
Beiträge: 8
Registriert: 18. Apr 2007, 23:07

Beitragvon gabos » 19. Apr 2007, 19:38

Hallo gabos!
Danke für Dein Intetresse.
1. Ich trinke 2-4 Tassen Kaffee am Tag.
2. Kein Handy aber um das Gebäude wo ich ganztags arbeite alles voll Antennen für Mobilfunk.
3.Hormone nehme ich nicht, aber oft Vitaminpillen, Kombipräparate.

Ich nehme allerdings seit 2004 durchweg Antidepressiva (Trevilor) und vielleicht ist es auch das. Habe jetzt gelesen, dass sich Depression oft in Erschöpfung äußert. Also gibt es da wohl einen Zusammenhang.
Das ist für mich im Moment ein Wust, den ich für mich ordnen muss: Was kann ich selber tun, damit es mir langfristig besser geht. An dieser Frage arbeite ich und bin für jede Hilfe dankbar. Dieser Zustand permanenter Erschöpfung ist auf Dauer nicht erträglich.
Ich bin dann reizbar, ungerecht und unberechenbar. Wütend, dass alle Energie allein für das Meistern des Alltags draufgeht und oft nicht mal ausreicht.
Aber jetzt bin ich wieder viel draußen in der Freizeit und es geht mir etwas besser. LG
lilazeit
Hallo,

deine Müdigkeit kommt von Kaffee.
Wenn du mir nicht glaubst, dann kannst du es probieren. Ich habe schon mehrere Frauen vor Müdigkeit geretten und die sind estaunt festzustellen, dass nach ca. einer Woche schon die Müdigkeit verschwindet, wenn man Kaffee KOMPLETT weglässt.

Bei Frauen in spezial hat Kaffee eine verherende Wirkung:
1. stoppt den Energieflux in den Meridianen
2. Stoppt die Wirkung der Pflanzen (Heil) auf den Körper
3. zerstört die Nerven
4. macht frigide
5. macht das Blut sauer und erzeugt neben anderen Osteoporoze und graue Haare
-------------------------------

Trink mal Dinkelkaffee oder Getreidekaffe für 2-3 Wochen anstelle Bohnenkaffe und deine Müdigkeit wird verschwinden. Ich kann 100:1 wetten.

Das Problem dabei: die meisten Frauen sind so süchtig nach Kaffee, dass
sie trotz verschwundener Müdigkeit wieder mit Kaffee anfangen. Sie meinen, dass eine Tassee nichts bewirkt. Aber auch schon 2 Löffel reichen aus um den Körper lahm zu legen.

Mal etwas deutliches zu der Wirkung von Coffein:
http://initiative.cc/Artikel/2006_03_04%20Kaffee.htm

rine
Beiträge: 1496
Registriert: 30. Aug 2006, 11:11

Beitragvon rine » 19. Apr 2007, 20:37

Hm, ich bin auch dauerhaft erschöpft und habe noch nie Kaffee getrunken. ;)

Allerdings habe ich selbst die Erfahrung machen müssen, dass Depressionen und andere extreme Seelenzustände erschöpfen, ebenso kann es nicht gut sein, starke Medikamente wie Anti-Depressiva durchgehend über Jahre zu nehmen. Ich weiss es nicht sicher, könnte mir aber vorstellen, dass es auch dadurch zu Mängeln kommen kann.
Viele Grüße,
Rine

Bild

gabos
Beiträge: 8
Registriert: 18. Apr 2007, 23:07

Beitragvon gabos » 20. Apr 2007, 19:58

Hm, ich bin auch dauerhaft erschöpft und habe noch nie Kaffee getrunken. ;)
Hallo Rine,
dann lese mal davor ein Paar Zeilen:
"Hast du DECT Telefon , Handies und Antennen um das Haus ? "

Niemand hat gesagt Kaffee wäre das einzige was müde macht...außer dir natürlich.

By the way, wenn man sich mit Heilung beschäftigt und ständig erschöpft ist, dann muss man etwas ganz falsches tun... findet ihr nicht ?

G.

rine
Beiträge: 1496
Registriert: 30. Aug 2006, 11:11

Beitragvon rine » 20. Apr 2007, 21:14

Hm, ich habe aus Überzeugung kein DECT-Telefon, keine Antennen um mich herum und nutze seltenst ein Handy ;)

Ich beschäftige mich damit geheilt zu werden, nicht damit zu heilen!:)

Ich weiss aber, dass es durchaus viele Ursachen für Müdigkeit oder Erschöpfung geben kann. Deshalb die Erwähnung von solchen Faktoren wie Depressionen, ernährungsbedingte Mangelerscheinungen, wie sie aufgrund von Intoleranzen oder durch die (insbesondere langfristige) Einnahme von Medikamenten zum Beispiel auftreten können. Aus dem Grund wunderte mich deine sehr pauschal klingende Aussage zu Kaffee:
deine Müdigkeit kommt von Kaffee.
Wenn du mir nicht glaubst, dann kannst du es probieren. Ich habe schon mehrere Frauen vor Müdigkeit geretten und die sind estaunt festzustellen, dass nach ca. einer Woche schon die Müdigkeit verschwindet, wenn man Kaffee KOMPLETT weglässt.
Entschuldige, wenn du dich da anscheinend persönlich angegriffen fühlst, da ich das so für mich nicht bestätigen konnte, wollte ich die Aussage einfach relativieren. :ratlos:
Viele Grüße,
Rine

Bild

Benutzeravatar
Gingkoblatt
Beiträge: 1055
Registriert: 5. Jan 2007, 14:15

@gabos

Beitragvon Gingkoblatt » 21. Apr 2007, 09:14

:evil: *grummel*

Darf das hier wirklich so stehen bleiben?
Bei Frauen in spezial hat Kaffee eine verherende Wirkung:
1. stoppt den Energieflux in den Meridianen
:o Wer hat dir denn das erzählt? Kaffee gehört (wie übrigens auch der Dinkelkaffee) zu den warm-bitteren Lebensmittel nach TCM. Diese werden dem Feuerelement zugeordnet und können bei dessen Schwäche Qi sehr wohl wieder in Fluss bringen.
2. Stoppt die Wirkung der Pflanzen (Heil) auf den Körper
:-? Das stimmt so doch nur zum Teil. Diese Aussage ist mir zu pauschal!
Koffein entsteht beim Stoffwechsel vieler Pflanzen und wirkt in höheren Dosen als Nervengift. Daher hat es in der Pflanze eine Funktion als Schutz vor Fressfeinden und Parasiten.
3. zerstört die Nerven

:eek: Koffein regt die Herztätigkeit an, steigert Blutdruck und Körpertemperatur, stimuliert die Muskeltätigkeit, erweitert Bronchien und Blutgefäße, regt die Verdauung an und führt zu vermehrtem Wasserlassen (diuretische Wirkung).
In der Medizin findet Koffein Anwendung bei Herzschwächen, Neuralgien, Kopfschmerz/Schmerz (Kombinationspräparate), Migräne, asthmatischen Anfällen, Heufieber, Nikotin- , Morphin- und Alkohol-Vergiftungen.
Bei der Einnahme höherer Dosen kommt es zu Zittrigkeit, Herzrasen, Bluthochdruck, unter Umständen auch zu Angstanfällen. Die dafür benötige Koffeinmenge wird aber instinktiv selbst von begeisterten Kaffeetrinkern gemieden, sie entspricht 500 bis 1000mg, das wären mindestens 8 Tassen starken Kaffees schnell hintereinander.
4. macht frigide
:roll: no comment... ich trinke Kaffee und habe drei Kinder. :razz: Wo hast du diese Weisheit her?
5. macht das Blut sauer
stimmt
und erzeugt neben anderen Osteoporoze und graue Haare
:???: Das ist einfach hahnebüchen... Dürfte ich mal freundlich nachfragen, welche medizinische Ausbildung du genossen hast?
Ich habe schon mehrere Frauen vor Müdigkeit geretten...
:x Sorry.... klingt für mich eine Spur zu fanatisch...

Was hoffst du in diesem Forum zu finden?

Ginkgoblatt
*schüttelt entgeistert den Kopf *

Benutzeravatar
Ernst
Beiträge: 997
Registriert: 12. Dez 2003, 10:21

Beitragvon Ernst » 21. Apr 2007, 13:10

Hallo Gingkoblatt,
du hast meine volle Unterstützung.

Dieses Forum ist kein Forum für Heilaussagen und Heilversprechen.
Diese sind in Deutschland verboten und werden auch diesem Forum nicht geduldet.
Bitte beschränkt euch auf allgemeingültige Aussagen, gebt keine Heilversprechen und seit auch offen für andere Verfahren als die von euch favorisierten.


Gabos sagt selbst, dass er weder Heilpraktiker noch Arzt ist. Auch wenn mit diesere Aussage nicht gesagt ist dass damit auch keine Fachkompetenz vorhanden ist, sollte man trotzdem vorsichtig sein mit der Verdammung von altbekannten und bewährten medizinischen und naturheilkundlichen Erkenntnissen.

Auch haben hier im Forum keine fanatischen Glaubenskriege etwas zu suchen (z.B. "wenn du nicht an Gott glaubst, hast du selbst Schuld dass du krank bist" oder - wenn auch mit anderen Worten gesat - Reiki als Werkzeug des Teufels zu beschimpfen).

In diesem Forum wird sich mit Naturheilkunde im weitesten Sinne beschäftigt, und dieses Gebiet ist weitaus vielseitiger als nur allein Hildegards Weisheiten.
Grüße von der Waterkant
Ernst

Die Intelligenz läuft mir ständig nach - Aber ich bin schneller

Igelchen
Beiträge: 7
Registriert: 16. Mär 2007, 23:10

Beitragvon Igelchen » 22. Apr 2007, 09:51

Hi,
ich kann dir nur aus meiner Erfahrung berichten,ich war auch ständig unendlich müde.
Ich bin dann zu einem Heilpraktiker gegangen,der machte eine Irisdiagnostik und sagte mir sofort (ohne das ich etwas sagte), sie sind ständig müde und schlapp?
Mir fehlte Jod, hab einige Tage Wochen jeden Tag eine Tablette genommen und dann nur noch alle 2 Tage. Das hat mir gut geholfen.
Müdigkeit kann natürlich viele Ursachen haben, die mußt du abklären lassen.

Du könntest ja auch eine Irisdiagnostik erstellen lassen, vielleicht hilft dir das weiter ?!?

Benutzeravatar
Gingkoblatt
Beiträge: 1055
Registriert: 5. Jan 2007, 14:15

Beitragvon Gingkoblatt » 22. Apr 2007, 10:48

Hi Lilazeit...

vor lauter Ärger bin ich gar nicht mehr auf deine Frage eingegangen... entschuldige, aber manchmal geht mein Temperament mit mir durch :evil:
...Dieser Zustand permanenter Erschöpfung ist auf Dauer nicht erträglich.
Ich bin dann reizbar, ungerecht und unberechenbar. Wütend, dass alle Energie allein für das Meistern des Alltags draufgeht und oft nicht mal ausreicht...
Du hast vorher schon richtig geschrieben... Müdigkeit und Probleme, den Tag anzugehen sind ein Leitsymptom für Deppression... hast du mal deinen Therapeuten gefragt, was er dazu empfielt? Vielleicht ist dein Medikament nicht das Richtige für dich?
Oder du hast Recht und bist in den Wechseljahren und musst deswegen auch deine Medikamentation umstellen lassen? Ich fände es wichtig, das zuallererst einmal abklären zu lassen.

Sollte auf dieser Ebene alles im Grünen Bereich sein, kannst du an die Sachen in deinem Leben gehen, die du so sowieso schon immer ändern wolltest ;)
Das mit der Ernährung habe ich mir schon ewig selber gedacht, aber man will es nicht wahrhaben, will nichts ändern
...
Ich bin oft SEHR undispliniert. Sporadisch rauche und trinke ich auch mal zuviel, esse Süßes und trinke viel Kaffee...
Das klingt alles sehr menschlich und nachvollziehbar für mich.
Es ist nicht einfach Idealist zu sein... grade wenn es um Ernährung geht :-? Noch dazu, wenn wir vielleicht von Kindheit an eine ganz falsche Ernährungs- und Lebensweise anerzogen bekommen haben.

Was hälst du davon dir erst einmal ganz klar zu machen , was du unbedingt wirklich ändern musst... und dir dann einen Plan :???: zulegst, wie du das auch wirklich ändern kannst.

Mein Tip ist einfach nicht alles auf einmal vom Zaune zu brechen... das ist zu schwer... alte Gewohnheiten kann man nur langsam und mit viel Geduld ändern.
Wenn du alles auf einmal versuchst, ist es schwer durchzuhalten.
Wenn du z.B. auf Kaffee verzichten willst, aber ein totaler Kaffeejunkie bist, solltest du langsam damit aufhören, denn dein Körper ist an Kaffee gewöhnt.... setzt du ihn einfach ab, kriegst du Entzugserscheinungen :roll: Such dir eine für dich akzeptabele Alternative (z.B. einen leckeren Kräutertee) und beginne langsam damit ihn immer etwas mehr gegen den Kaffee auszutauschen.
Das gilt für alle Angewohnheiten... Hunger auf Süßes? Wie wäre es mit einer süßen Lieblingsfrucht? (etc)
Aber jetzt bin ich wieder viel draußen in der Freizeit und es geht mir etwas besser.
Bewegung/Sport :cool: kann dir u.a. helfen deine Müdigkeit zu überwinden... klingt paradox, ist aber so... allerdings gilt auch hier nicht einfach "Hau Ruck" damit anzufangen, sondern dich langsam daran zu gewöhnen... das erspart dir viele Qualen, Sportverletzungen und du wirst durchhalten. Grade wenn du meinst in den Wechseljahren zu sein, ist es wichtig durch Sport und Bewegung Knochen und Gelenke fit zu halten. Das beugt dann Osteoporose vor. Außerdem setzt der Körper beim Sport Endorphine/Glückshormone :D frei, die dir bestimmt auch nicht unwillkommen sind.
... Trinkst du genüngend frisches Wasser, Tee oder Obstsäfte ...
Ganz sicher ist Angelikas Ratschlag ein Tipp der für alle Frauen gilt... Im Trinken sind wir Frauen echt keine Weltmeister, dabei ist doch viel Flüssigkeit nötig, um all die gelösten Giftstoffe über die Nieren wieder auszuscheiden.
Manchmal hilft das Trinken auch bei einer Fressattacke... ein Glas Schorle ist oft ausreichend um den Hunger auf SÜß wieder ins Lot zu bringen.

Das Rauchen ist schwerer aufzugeben... vielleicht findest du einen HP der dich dahin gehend unterstützt (z.B. Ohrakupunktur oder etwas Homöopathisches begleitend)
...Ich weiß theoretisch alles, aber mit der Umsetzung ist es schwer...
Allein schon die Tatsache, dass du dir Gedanken darüber machst, ist ein guter Anfang... wenn einem die schlechten Gewohnheiten selber so lästig fallen, dass sie einen ärgern, dann ist der nächste Schritt zur Besserung nicht mehr weit.

Ich wünsche dir viel Glück und viele "wache" Stunden :wink:
:wink: Gingkoblatt
______________________________________
Nur wo nicht Natur draufsteht, ist auch wirklich Natur drin.

lilazeit
Beiträge: 40
Registriert: 14. Feb 2007, 08:26

Beitragvon lilazeit » 23. Apr 2007, 09:32

Hallo !
Habt Dank für die vielen guten Ratschläge. Habe Euch eine ausführliche Antwort geschrieben, die aber leider einfach nicht erscheinen will. Soll mich merkwürdigerweise noch mal einloggen :???: , was ich jetzt auch tue.
Melde mich aber noch mal.
liebe Grüße
lilazeit



   

Zurück zu „Frauen Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast