Zum Inhalt

sehr starke Menstruationskrämpfe

Rund um die Probleme der Frau

Moderatoren: Angelika, Beate

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

sehr starke Menstruationskrämpfe

Beitragvon Kräuterfee » 9. Aug 2004, 20:03

Hallo Zhou,

drucke Dir Deine gewählten Rezepte aus, gehe zur Apo (der Apotheker weiß welche Droge {Pflanzenteile einer Art} er nehmen muß und bereitet Dir die fertige Mischung).
Abseihen = absieben, abfiltern (so dass die Droge im Sieb zurückbleibt und nicht in der Fllüssigkeit).
:wink:
--------------------------------------------------
"Wer Großes will, muss
die Einzelheiten gründlich durchdenken."

Paul Valery
Französicher Schriftsteller (1877-1945)
--------------------------------------------------
MfG
Kräuterfee


Zhou
Beiträge: 114
Registriert: 7. Aug 2004, 17:42

Beitragvon Zhou » 9. Aug 2004, 23:39

danke kräuterfee.

werd ich machen...
kann ich die mischung dann auch gleich in ein tee-ei oder einen teefilter geben? oder muss es wirklich frei im wasser herrumwuseln?

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 10. Aug 2004, 07:49

Hallo Zhou,

so frei im Wasser "rumwuseln" finde ich besser, hinterher abseihen. (so wie es im Rezept steht.)
:wink:
MfG
Kräuterfee

muribella
Beiträge: 1
Registriert: 5. Jul 2005, 17:35

Beitragvon muribella » 5. Jul 2005, 18:27

Hallo, es ist jetzt ein Jahr her, das ihr euch über Rezepte ausgetauscht habt und ich habe erst jetzt zu diesem Forum gefunden.
Seit 5 Jahren liege ich für drei Tage flach oder brauche Schmerzmittel, um mehr schlecht als recht arbeiten zu können , wenn die Periode einsetzt. Erschöpfung als erstes, Rücken, Bauch und Beinschmerzen. Durchfall und Migräne kommen dazu. Wegen des empfindlichen Darms kann ich keine üblichen Magnesiumprodukte nehmen, sondern unbedingt eins ohne Zuckeraustauschstoffe (Saccharin Aspatam...). Akut hilft immer Wärme, Schlaf und Tee vom Gänsefingerkraut.
Aber wirklich langfristig helfen Mönchspfeffer, bzw. Keuschlamm- Präparate als Langzeittherapie. Erfolg stellte sich nach vier Monaten ein! Die Schmerzen sind fast weg oder erträglich geworden! Außerdem hat mein Frauenarzt ein natürliches Schmerzmittel verschrieben: Ammi Visnaga in Zäpfchenform, das hilft, wenn man vor dem 1. Schmerzentag schon mit der Einnahme beginnt und drauf achtet, das es nicht mit dem Durchfall wieder verschwindet, bevor das Mittel wirken kann. Diese Zäpfchen könnten aber mein Herz zum flattern gebracht haben, weil Tabaknikotin und Belladonna enthalten sind. Da ich auch ein anderes Schmerzmittel wegen der Migräne probiert hatte, weiß ich´s noch nicht genau.
Ich werde im September berichten.
An alle Leidensgenossinnen: Gute Besserung und hoffe, es hilft. :sun2:

Benutzeravatar
babsi
Beiträge: 372
Registriert: 25. Sep 2003, 15:36

Beitragvon babsi » 1. Okt 2005, 10:07

hey muribella,

du wolltest im september berichten????

hab grad gesehen, dass du nur einen beitrag geschrieben hast und ich hoffe du tauchst noch mal auf??? interessiert mich nämlcih wirklich wie es weiter gegangen ist mit dir. für mich ist das problem nämlich leider noch nicht erledigt...

Benutzeravatar
eivissa
Beiträge: 5
Registriert: 11. Okt 2005, 09:29

Beitragvon eivissa » 7. Nov 2005, 13:36

Hallo an alle,
Hallo Zhou,

habe gerade den Thread durchgelesen und bei deinem Beitrag

"würde die schmerzen gern auf eine eher natürlichere weise stillen (die pille aber nicht absetzen, weil ich damit gute erfahrungen gemacht hab), da ich migraene hab und da schon viel medizin nehmen muss, wegen haeufigen anfaellen, und ungern noch mehr chem. praeparate nehmen möchte."

fühlte ich mich angesprochen. Ich hatte seit meiner Menarche immer sehr starke Unterleibsschmerzen, teilweise konnte ich nicht aufrecht stehen. Mein damaliger FA hat mir Tropfen auf Pflanzenbasis (weiß leider nicht mehr den Namen, ist schon 15 Jahre her) verschrieben, die ich ein paar Monate ohne Erfolg genommen habe.
Da ich damals meinen ersten Freund hatte, fiel mir die Entscheidung leicht, mich für die 2. Alternative - die Pille - zu entscheiden. :) Ich habe die Pille 15 Jahre lang genommen. Die Menstruationsschmerzen waren während dieser Zeit fast ganz weg (nur leicht, und auch nicht jeden Monat), die Regel dauerte nicht mehr so lang, aber vor einigen Jahren kamen dafür migräneartige Kopfschmerzen während der Tage. :-?
Es hat ca. 4 Jahre gedauert, bis ich kapiert habe, dass das mit der Pilleneinnahme zusammenhängt (ist auch auf dem Beipackzettel aufgeführt) und in meinem Freundeskreis gibt es noch mehr ähnliche Fälle.
Ich habe jetzt vor kurzem die Pille abgesetzt, unter anderem auch weil ich diese Migräne nicht mehr haben will (von den anderen negativen Wirkungen ganz zu schweigen). Und bin gespannt, wie sich das mit den Unterleibsschmerzen entwickeln wird (deswegen hab ich mal hier gelesen, was man präventiv machen kann). ;)
Auf jeden Fall ist es mir persönlich lieber, Bauchschmerzen zu haben, als mit Migräne zur Arbeit gehen und Schmerzmittel nehmen zu müssen.

Dir, Zhou, wünsche ich trotzdem alles Gute.

Viele Grüße
eivissa

PS: Dies ist nur als Erfahrungsbericht und evtl. als Anregung gedacht.
"Wir suchen das Wissen, das wir durch Information verloren haben."

Thomas Stearns Eliot


Zhou
Beiträge: 114
Registriert: 7. Aug 2004, 17:42

Beitragvon Zhou » 11. Nov 2005, 17:43

hallo eivissa.

schön das du dich auf meinen beitrag bezogen hast.
inzwischen habe ich die pille abgesetzt, dafür den nuvaring (gleiche hormonzusammensetzung, aber kein umweg über magen-darm).
die migräne hatte ich allerdings schon lange bevor ich die pille bekommen habe, nach einem umzug wurde es so schlimm, dass ich dagegen inzwischen vorbeugende massnahmen unternehmen muss (beta-blocker :-? )

gegen die pille habe ich mich letztendlich entschieden, weil ich neben der migräne noch probleme mit der gallenblase bekommen habe und eine lactoseintolleranz und inzwischen auch eine fructosemalabsorbtion festgestellt wurde.
also im grossen und ganzen nicht die ideale situation um die pille zu nehen, mit regelmässigen DF und verstopfungen und krämpfen und so weiter und so fort, und die einzige möglichkeit eine lactosefreie pille zu bekommen, wäre sie aus den usa zu bestellen oder eine zu nehmen, deren produktion bald eingestellt wird/bzw. schon eingetellt wurde.


seit ich den ring habe, habe ich auch keine schmerzen mehr, da es bei mir wohl an verdauungsbedingter unregelmässigkeit in der hormongabe lag, dass die schmerzen nie verschwanden.



ich hoffe es hat dir geholfen, dass du die pille abgesetzt hast.
mir geht es jetzt jedenfalls besser, wo ich weiss, dass ein teil meiner beschwerden schlicht und ergreifend vom falschen essen kamen.
(werd mich dann mal weiter der ernährungsumstellung widmen)

ebenfalls viele Grüße,
Zhou

kuscheleve
Beiträge: 21
Registriert: 11. Okt 2005, 19:08

Beitragvon kuscheleve » 19. Nov 2005, 13:24

:wink: es tut zwar nicht´s zur Sache aber meine unerträglichen Men´s - Schmerzen sind seid der Geburt meines kindes weg !!! fast unglaublich !!

GuK Eileen :)
Glück macht an Höhe wet , was es an Länge nicht hat !
-------------
GuK Eileen

acintya108
Beiträge: 6
Registriert: 24. Okt 2005, 21:23

Beitragvon acintya108 » 24. Okt 2006, 20:20

Der Thread ist zwar schon alt, aber wollte fuer alle zukuenftigen Leserinnen noch hinzufuegen, dass bei mir Frauenmanteltee immer super hilft.



   

Zurück zu „Frauen Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast