PMS - gibts da Abhilfe...

Rund um die Probleme der Frau

Moderator: Angelika

Benutzeravatar
Gingkoblatt
Beiträge: 1053
Registriert: 5. Jan 2007, 14:15

Akupunktur bei PMS

Beitrag von Gingkoblatt »

Hallo du Geplagte...

mit PMS hat Frau so ihre Qual, das kann ich dir gut nachfühlen.

Ganz am Anfang hat es schon mal jemand geschrieben und ich möchte den Ansatz noch einmal aufnehmen...

hast du es schon einmal mit Traditioneller Chinesischer Akupunktur versucht? Meist ist sie nämlich bei PSM sehr gut geeignet, wie überhaupt bei den so genannten Frauenbeschwerden. Suche dir eine/n Therapeuten/In der/ die sich auf eine gute und ausführliche chinesische Anamnese versteht. Den in der Akupunktur ist es ähnlich wie in der Homöopathie...jeder Patient hat sein eigenes Syndrom und seine eigene Therapie und AKupunkturausbildung ist nicht gleich Akupunkturausbildung!!!

Insgesamt lässt deine Symptomatik auf eine Störung im Holz und wahrscheinlich auch eine Schwäche im Erdelement schließen. Genaues müsste jedoch ein Therapeut, der dich sieht und auch eine Zungen- und Pulsdiagnose machen kann dir sagen. Aus persönlicher Erfahrung kann dir wirklich zu solch einem Versuch raten. Mit hat die Akupunktur echt geholfen und es ist nicht nur das PMS weggegangen :D

Viele Grüße
Gingkoblatt
:wink: Gingkoblatt
______________________________________
Nur wo nicht Natur draufsteht, ist auch wirklich Natur drin.

Tintii
Beiträge: 213
Registriert: 16. Aug 2004, 20:26

PMS - gibts da Abhilfe...

Beitrag von Tintii »

Eigentlich dachte ich es liegt am schwülen wetter, aber derzeit glaube ich eher an PMS, zirka einer woche vor beginn der Mens fängt es schon an, unlust, gereizstheit und kopfweh (aber kein dauerschmerz, sondern eher so ein schwerer kopf)...
Gibt es da ein Kraut das abhifle schafft, hab mal was von scharfgarbe gelesen, könnte das helfen in teeform?

Benutzeravatar
cala
Beiträge: 319
Registriert: 31. Aug 2006, 12:48

Re: PMS - gibts da Abhilfe...

Beitrag von cala »

mein Tipp (und Erfahrungen)

gegen körperliche und seelische Beschwerden während der PMS hilft mir Lemongrasstee diese zu lindern und stark abzuschwächen. Durch die Pille ist der 5. Tag vor meiner Regel der seelisch am sensibelsten ausgeprägt ist und der 2. Tag während der Regel die körperlichen Beschwerden am stärksten.

...jedenfalls merke ich mir diese Tage, setze keine wichtigen Termine mit Aussenstehenden und noch besser reserviere diesen Tag nur für mich, gönne mir frühen Schlaf, leichte und Rohkost nur, und trinke diesen Tee anstatt andere Flüssigkeiten. Am besten vorbeugend einen Tag vor diesen Terminen.

Das der Tee mir gut tut habe ich durch Beoabachtung vor vielen Jahren entdeckt. Vielleicht bekommt mir grade die "kühlende" Wirkung gut. Ich nehme seitdem keine Schmerzmittel mehr und habe keine Krämpfe sondern auszuhaltende Unterbauchschmerzen an nur einem Tag. An den "sensiblen" Tag nehme ich mir eine Erinnerungshilfe (Ring an der linken Hand tragen) um mich zu mahnen mich nicht allzu ernst nehmen, und alles was ich denke lieber am nächsten Tag nochmal angucke. Der Tag ist für was anderes da, ist klar!

Wer es ausprobieren möchte, hier meine Version: bei mir wirkt jede Menge gut (ob wenig oder viel)... aber pur (und nicht mit anderen Kräutern gemischt) wirkt es am besten!!

Viel Erfolg!
Cala
Grüße
Cala

ylvie
Beiträge: 11
Registriert: 29. Okt 2006, 21:53

Re: PMS - gibts da Abhilfe...

Beitrag von ylvie »

Hallo,

ich nehme die Pille nicht, habe einen sehr regelmäßigen Zyklus und habe vor der Regel ca. 10 Tage lang folgende Symptome: reizbar, antriebslos, mach mir über alles Sorgen, depressiv. In manchem Monat mehr, manchmal weniger. Meine Frauenärztin gab mir jetzt folgendes Tee-Rezept (auch als Tinktur 3x20 Tropfen täglich einnehmbar, ist dann aber Alkohol drin und Lavendel fand ich nicht als Tinktur):

Lavendelblüten 3 Teile
Baldrian 3
Pfefferminz 3
Frauenmantel 5
Schafgarbe 5

in der Apotheke mischen lassen und 3 Tassen täglich trinken, während des ganzen Zyklus. Wirkt aufs Leber-Chi (TCM).

Habe bei mir bemerkt, dass folgende Faktoren das PMS verbessern:
Bewegung, Sonne, frische Luft, egal wie
gute Ernährung (frisch gekocht vor allem)
und wenig Stress - in jeder Beziehung! d.h. auch, dass ich weiß, in dieser Zeit nehme ich alles viel schwerer als nach der Regel - daher fang ich keinen unnötigen Streit an, sondern verschiebe alle nichtdringlichen Angelegenheiten und Entscheidungen auf nach der Regel, wenn irgendwie möglich. in der PMS-Zeit schreib ich viel Tagebuch und treffe mich bewusst mit Menschen, die mich nicht aufregen, verständnisvoll sind und nicht fordernd - das stresst mich in der Zeit nämlich besonders. Übrigens kippt bei mir das PMS ca. drei Tage vor der Regel um - da schwingt die Stimmung wieder nach oben.

bin überhaupt ein Schafgarbe-Fan: für den Tag der Regel selbst hat sich bei mir wegen leichter Magenverstimmung ebenfalls SCHAFGARBEN-Tee bewährt - wenn ich den ein paar Stunden lang tassenweise trinke (Thermoskanne), ist das Magenweh weg.

danke an Rosenfee für den Hinweis, dass Mönchspfeffer die Beschwerden sogar verstärken kann. Habe ihn fast zwei Jahre lang genommen (als Tablette - Agnucaston - und als Tropfen) und keinen Effekt gespürt - das heißt aber nicht, dass es nicht bei anderen Frauen helfen kann! habe auch den Tipp erhalten, dass man ihn nur in der 2. Zyklushälfte einnimmt. hat bei mir aber auch nicht genützt.

Antworten