Zum Inhalt

Zyklusstörungen und Kinderwunsch

Rund um die Probleme der Frau

Moderatoren: Angelika, Beate

pfeffers
Beiträge: 6
Registriert: 21. Dez 2004, 21:37

Zyklusstörungen und Kinderwunsch

Beitragvon pfeffers » 3. Jan 2005, 19:59

Hallo
ich bin neu hier und weiß nicht, ob ich hier richtig bin.
falls ja... wäre es schön, wenn mir jemand weiterhelfen könnte,
wenn nicht... vielleicht habt ihr einen tipp, wo ich hilfe bekomme.

mein freund und ich versuchen seit 2 jahren nachwuchs zu bekommen.
bei ihm ist alles okay, nur ich habe starke zyklusstörungen.
meine zyklen dauern oft zwischen 30 - 80 tagen! und lt. temperatur - messung habe ich meistens keinen eisprung.
am anfang hatte ich schlimme hormonprobleme (zu viel prolaktin, männliche hormone...), die kamen aber von einer schilddrüsenunterfunktion, seit fast 10 monaten ist die aber im griff und auch meine hormone passen jetzt!

es ist also jetzt alles in ordnung, hormonell gesehen, ABER ich bekomme immer noch keine regelmäßige periode.
meine HP hat es mit pulsatilla und sepia bisher probiert, aber nix!!!

langsam komm ich auf dem zahnfleisch daher! ich weiß einfach nicht mehr weiter! zu den körperlichen problemen kommen jetzt leider auch seelische hinzu.... ABER dann wird es wohl erst recht nicht mehr klappen!!!

könnt ihr mir helfen??? -?)
danke schon mal
pfeffers


Benutzeravatar
babsi
Beiträge: 372
Registriert: 25. Sep 2003, 15:36

Beitragvon babsi » 4. Jan 2005, 00:35

oha, hab zwar auch nicht wirklich große erfahrung damit aber wie du selbst schon angesprochen hast... es kommen seelische probleme dazu.

meist ist es ja so, je sehnlicher man sich etwas wünscht desto weiter rückt es in die ferne. also wenn du dich wirklcih hast gut durchchecken lassen und alles in ordnung ist, auch bei deinem partner liegt es vermutlich wirklich daran, das ihr es euch zu sehr wünscht.

wie gesagt, ich bin weder arzt nohc hab ich großartige erfahrungen damit.

wie wäre es denn wenn ihr ein kind zur pflege nehmt oder adoptiert? wäre das eine möglichkeit für euch??? ich hatte diesen fall im bekanntenkreis vor kurzem, die haben gleich zwei geschwisterkinder angenommen weil sie keine eigenen bekommen können und ich denke was besseres hätte den kindern nicht passieren können, alle lieben sie als wären es die eigenen! ihr könnt ja mal drüber nachdenken.

wenn nicht, setzt euch nicht so unter stress... ich weiß, leichter gesagt als getan und dann hoffe ich für dich dass sich hier noch jemand findet der ahnung hat und euch helfen kann und dass alles gut wird :wink:

liebe grüße

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 4. Jan 2005, 06:52

Hallo Pfeffers,

Hier ein schöner Buchlink zum Thema "Frausein" und allen Problemen rundherum:

"Alchemilla" von Margret Madejsky :flower:

Margret Madejsky hat sich mit viel Einfühlungsvermögen und Kompetenz von Seiten Phytotherapie und auch Homöopathie mit Frauenheilkunde auseinandergesetzt und in ihrem Buch auch sehr viel Wissen der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt :top: - vielleicht hast Du ja Lust mal reinzublättern.

Alternativ gibt´s ja auch die Möglichkeit Deinen Fall von einer Fachfrau/Fachmann von naturheilkundlicher Seite mal genauer ansehen zu lassen und Dir professionelle Hilfe zu holen - auch im Bereich Naturheilkunde - es gibt mittlerweile immer mehr Therapeuten/innen, die unter anderem auch einen Schwerpunkt im Bereich Frauenheilkunde legen - ganz egal ob TCM, Phytotherapie oder Homöopathie.- das Buch von Margret Madejsky zeigt allerdings sehr eindrucksvoll, dass auch die einheimische Kräuterheilkunde - mit Herz und Verstand richtig eingesetzt einiges zu bieten hat :sun1: !

Was bereits angeklungen ist: wichtig ist vor allem auch die seelische Komponente - sprich Entspannung und "Loslassen" - weiß natürlich durchaus, dass das oft leichter gesagt als getan ist - stellt aber einen sehr wichtigen Aspekt dar - auch da kann es manchmal hilfreich sein professionelle Begleitung für einen Lebensabschnitt anzunehmen :)

:wink: Liebe Grüße
und alles Gute
Rosenfee

sam2
Beiträge: 130
Registriert: 18. Nov 2004, 09:51

Beitragvon sam2 » 4. Jan 2005, 09:47

Hallo Pfeffers,
ich habe letztens etwas über Clamydien gelesen, eine Infektion, die wohl recht verbreitet ist, oft, gerade von Frauen, nicht bemerkt wird und häufig der Grund dafür ist, daß Frau nicht schwanger werden kann. Sollte das bei Dir schon abgecheckt sein, vergiß diesen Beitrag, wenn nicht: vielleicht ist gar nicht Dein unregelmäßiger Zyklus die Ursache, sondern eher etwas in dieser Richtung?
lg,
sam

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 4. Jan 2005, 12:18

Hallo Peppers,

mir ist grad noch ein Gedanke durch den Sinn gekommen:

Variante A:

vielleicht ist es ja o.k. für Dich die Schwangerschaft erst in 3 Monaten so richtig anzugehen - oft kann es sehr hilfreich sein den Körper zur Vorbereitung erst noch einmal gründlich zu entgiften, sagen wir mal ca. 3 Monate, Margret Madejsky hat dafür einen Tee entwickelt, den sie liebevoll "Nestreinigungstee" nennt (bei bestehenden Vorerkrankungen kannst Du die Teemischung ja mit Deinem Frauenarzt abstimmen, ob sie für Dich o.k. ist) - Du brauchst während der Zeit nicht unbedingt zu verhüten - sooo schlimm wäre eine Schwangerschaft ja dann auch nicht . ;) -

Variante B:

Du schreibst nichts über Deinen Partner - unabhängig von Deinen hormonellen Schwankungen ist natürlich auch wichtig, dass sein Hormonsystem o.k. ist ;) - es gehören ja nun mal zwei dazu :lol:

:wink: Nochmals liebe Grüße
Fee

pfeffers
Beiträge: 6
Registriert: 21. Dez 2004, 21:37

Beitragvon pfeffers » 4. Jan 2005, 21:10

Hallo...
danke viel mals!!

rosenfee
das mit dem nestreinigungstee hört sich gut an, den werde ich mal probieren

bei meinem partner ist alles in aller bester ordnung!!!
es liegt also nur an mir.... das macht es nicht leichter!

ich versuch mich mit yoga zu entspannen, vielleicht hilfts ja!

und danke nochmals

viele grüße
pfeffers


Benutzeravatar
Angel95
Beiträge: 187
Registriert: 14. Okt 2002, 21:17

Beitragvon Angel95 » 7. Jan 2005, 18:21

Hallo Peffers,
war dein Mann bei einem Spezialisten? Meinem Mann hatte ein Urologe auch vollständige Zeugungsfähigkeit bescheinigt und später in der *Kinderwunschbehandlung* stellte sich dann raus, dass ca. 70% der Spermien nichts sind (zu klein, fehlentwickelt, zu langsam usw.).
Also das wäre nie was geworden...
LG
Angelika
Man lebt nicht lange genug, um aus seinen Fehlern zu lernen.
La Bruyére

pfeffers
Beiträge: 6
Registriert: 21. Dez 2004, 21:37

Beitragvon pfeffers » 8. Jan 2005, 20:17

hallo angel...
wir waren beim urulogen... das schon.... der sagte es ist alles in wirklich bester ordnung, sie bewegen sich sehr gut und die anzahl ist auch überdurchschnittlich gut.
aber das hauptproblem ist ja, dass ICH keinen zyklus habe!
ich messe meine temperatur, aber die geht nur rauf und runter, von einem eisprung ist rein gar nichts in sicht!

und deshalb weiß ich ja nicht weiter!

viele grüße
pfeffers

Benutzeravatar
Angel95
Beiträge: 187
Registriert: 14. Okt 2002, 21:17

Beitragvon Angel95 » 10. Jan 2005, 11:23

Hallo Peffers,
dieses Temperaturmessen hat bei mir auch rein gar nichts gebracht, selbst als ich 100%ig einen Eisprung hatte wegen Hormonbehandlung konnte ich da nichts messen :eek:. Schon wenn man den Arm weiter aus der Bettdecke stecken muss ändert sich die Temp. oder weil man mal dringender aufs Klo muss.
Ich fand das dann irgendwann einfach zu belastend, wenn man natürlich verhüten möchte kann man sich das ja *antun*, aber sonst ist es meiner Meinung nach eine Kontrolle, die gerade bei unregelmässigem Zyklus nur Stress verursacht.

Vielleicht solltest du (mit Hilfe einer(s) natürlich arbeitenden Gyn) erst mal nur versuchen für dich einen regelmässigen Zyklus zu bekommen und dann wieder an ein Baby zu denken.

Wenn du es aber *eilig* hat, dann würde ich dir zumindest eine ausführliche Beratung in einer Kinderwunsch-Klinik empfehlen, Hormonbehandlung ist nicht gleich Hormonbehandlung und vor der Reagenzglasmethode gibt es auch noch einige andere Möglichkeiten mit einem *Schubs von außen* schwanger zu werden.
Was man nicht machen soll ist Hormontabletten schlucken, die ein *normaler* Gyn einem verschreibt, denn wenn man dann doch zur Klinik geht, muss man u.U. wieder 6 Monate Pause machen um zu *entgiften* und auf den alten Status zurück zu gehen.

Auf eigene Faust würde ich da nichts ausprobieren, sondern wirklich zu Fachleuten gehen, vielleicht hast du ja Glück und findest naturheilkundlich arbeitende, so wie Rosenfee beschrieben hat.

LG
Angelika
Man lebt nicht lange genug, um aus seinen Fehlern zu lernen.
La Bruyére

pfeffers
Beiträge: 6
Registriert: 21. Dez 2004, 21:37

Beitragvon pfeffers » 12. Jan 2005, 20:23

hallo angel

leider ist unser kinderwunsch langsam doch "eilig"
2 Jahre sind eine lange zeit und unsere geduld geht langsam flöten!
das temperaturmessen lasse ich jetzt... meine temperatur macht eh was sie will.

meine frauenärztin schlägt vor, den eisprung zu stimmulieren, da ich ja keinen habe. und danach (in 3 monaten) kinderwunschklinik. das ist die gängige vorgehensweise.
nur ich hab irgendwie angst... angst dass es nicht klappt, dass ich mit hormonen alles durcheinanderbringe usw...

meine frauenärztin arbeitet naturheilkundlich (akkupunktur usw...) aber auch das hat nicht geholfen.
ich bin einfach ratlos. angeblich passt alles, nur es klappt nicht.
ich wäre ja schon froh, einen regelmäßigen zyklus zu haben.
seit ein paar wochen mache ich jetzt luna-yoga für den weiblichen zyklus, mal kucken.

trotzdem vielen dank nochmals für alles
gruß
pfeffers

Bienerle
Beiträge: 1
Registriert: 12. Feb 2005, 15:53

Beitragvon Bienerle » 12. Feb 2005, 16:26

Hallo Pfeffers,

ich kenn das alles - ich habe das Gott sei Dank hinter mir! 1994 angefangen mit Hormonen um einen Eisprung zu erzeugen, später dann Therapie mit täglichen Spritzen und zum Schluss - das war dann 1998 - doch die künstliche Befruchtung! Nach einer Bauchspiegelung hat man dann auch noch festgestellt, dass zu den ganzen Hormonproblemen auch noch verklebte Eileiter hinzukamen. Aber glücklicherweise hat die erste künstliche Befruchtung geklappt und wir haben eine gesunde Tochter. Doch ganz unproblematisch verlief die Schwangerschaft nicht. Ich habe mir 3 befruchtete Eizellen einsetzen lassen (mehr darf man in Deutschland nicht) und war dann mit Zwillingen schwanger. Allerdings habe ich in der 8. Woche ein Kind verloren und musste lange liegen um das andere zu halten. Das hat dann Gott sei Dank geklappt - aber nach der Schwangerschaft und Stillzeit hat sich mein Hormonspiegel auch nicht eingekriegt - ich habe auch so meine Problemchen - aber zumindest ein Kind. Das war das ganze Theater schon wert - doch wenn ich das heute alles wüsste - würde ich viel früher zur künstlichen Befruchtung gehen und nicht erst jahrelange Experimente mit den Tabletten oder Spritzen veranstalten. Also ich kann Dir wirklich nur empfehlen direkt und sofort zu einer Kinderwunschpraxis oder -klinik zu gehen - alles andere macht keinen Sinn! :D
Liebe Grüße vom
Bienerle

lebensblüte
Beiträge: 69
Registriert: 5. Feb 2005, 14:49

Beitragvon lebensblüte » 12. Feb 2005, 22:59

Hallo Peppers,
ich würde wahrscheinlich zweigleisig fahren: einen Homöopathen suchen, der prozessorientiert arbeitet und die Schulmedizin. Die prozessorientierten Homöopathen beziehen deutlich deine Psyche mit ein. sepia uns Pulsatille sind klassische Mittel bei unerfülltem Kinderwunsch- aber theoretisch kann auch jedes anderes Mittel dein Heilmittel sein.
Viel Glück,
lebensblüte

Benutzeravatar
Kirsten123
Beiträge: 61
Registriert: 15. Jul 2004, 20:21

Beitragvon Kirsten123 » 14. Feb 2005, 22:47

Hallo peppers! Ich kann mich lebensblüte nur anschließen! Ich hab genau das gleiche durchgemacht wie Du, habe aber gott sei Dank einen sehr guten Homöopathen gefunden, der sich mit einer "ganzheitlichen" Heilung beschäftigt hat. Wie bei meinen Vorgängerinnen bin ich auch der Meinung, daß schwanger sein im "Kopf" anfängt und dieses Thema wird in den Kinderwunschkliniken sehr, sehr vernachlässigt. Weiterhin wurde mir bei der Behandlung auch klar, daß mein Körper für die Schwangerschaft noch nicht bereit war, mein Kopf erst recht nicht. Nach einer 5-monatigen Behandlung und einem freien Kopf und ohne Druck bin ich dann "ganz normal" und ohne eine Hormontherapie schwanger geworden. Mein 1 1/2 jähriger Sohn rennt gerade munter um mich herum.
Ich habe auch im Internet ein super Forum gefunden, daß sich mit dem Problem beschäftigt und ganzheitlich / homöopathisch an das Ganze herangeht. Vor allem kannst Du Dich da mit Frauen unterhalten, die das gleiche durchgemacht haben. Das hilft ungemein. Schreib mir einfach, wenn Du den Link benötigst! Ganz liebe Grüße, Kirsten

taichiluna
Beiträge: 32
Registriert: 10. Feb 2005, 11:35

Beitragvon taichiluna » 16. Feb 2005, 10:53

Hallo Pfeffers,
ich habe mir eine Weile überlegt, ob ich meine Erfahrungen überhaupt hier im Natur-Forum einbringen soll/kann/darf, da ihr sicherlich vorranging nach alternativen Methoden sucht. Aber da ihr an eine Kinderwunschbehandlung denkt und du daduch sicherlich mit noch viel mehr Hormonen behandelt werden würdest, erzähl ich eben mal, wie das bei mir war:
Vor 15 Jahren habe ich durch die "Pille" :oops: meinen Zyklus wieder anstupsen können. Wegen meiner Zyklusstörungen und ausbleibender Regel hat mir mein Frauenarzt damals zur Einnahme der Pille geraten. Mit gemischten Gefühlen habe ich die Pille dann für ein halbes Jahr (oder höchstens ein Jahr) eingenommen, danach abgesetzt und wirklich: Seitdem, also seit 15 Jahren, habe ich einen regelmäßigen Zyklus, spüre sogar meinen Eisprung so stark, daß es schon fast unangenehm ist, habe inzwischen zwei Kinder und die feste Überzeugung daß diese Vorgehensweise damals das richtige war. Ich könnte mir auch vorstellen, daß durch die Verhütung erstmal der Druck und die Ungewissheit (schwanger oder nicht??) jeden Monat genommen werden und du die Zeit dazu nutzen kannst, dich und deinen Körper seelisch ins Gleichgewicht zu bringen und mit alternativer Medizin zu stärken.
Wünsche euch alles Gute :wink:
Heike



   

Zurück zu „Frauen Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron