Zum Inhalt

Schwanger werden!?!?!

Rund um die Probleme der Frau

Moderatoren: Angelika, Beate

bessie
Beiträge: 1
Registriert: 20. Aug 2002, 14:01

Schwanger werden!?!?!

Beitragvon bessie » 20. Aug 2002, 14:12

So nachdem wir nun schon 2 etwas größere Kinder habe versuchen wir es schon seid ca 2 Jahren.
Aber es klapt einfach nicht.
Es ist der selbe Mann ich bin zwar schon 34 Jahre alt meine Zylus hat sich nun auch verändert er kommt nun alle 34 - 36Tage ich hatte vorher eine zu starke Blutung must daraufhin eine Ausschabung und gleizeitig Bauchspiegelung und Eierstockdurchspülung machen lassen das war im Februar und die Ärzte sagten es wäre alles okay.
Die Blutung die ich jetzt kriege ist nicht mehr ganz so stark voher wäre ich fast verblutet.
Hinzukommt das ich ein wennig übergewicht habe.
Weiß
jemand rat und kann helfen???

Mfg
Bessie


Anthonia
Beiträge: 11
Registriert: 21. Aug 2002, 12:14

Beitragvon Anthonia » 21. Aug 2002, 18:59

Versuche es doch mal mit einem Verhütungscomputer, die zeigen die fruchtbaren Tage ja an. Und an denen müßt ihr ES dann versuchen.

Annabelle
Beiträge: 2
Registriert: 16. Jul 2002, 16:25

Beitragvon Annabelle » 3. Sep 2002, 16:49

Mönchspfefferpräparate regulieren den Hormonhaushalt und werden bei zu schwachen Blutungen und PMS sehr erfolgreich eingesetzt. Eine Freundin von mir hat dadurch nicht nur regelmäßige Blutungen bekommen, sondern ist auch der Ansicht, dass sie durch den geregelten Hormonspiegel leichter schwanger geworden ist. die Präparate gibt es in der Apotheke und müssen über einen längeren Zeitraum genommen werden, bis sich eine Wirkung zeigt. Ganz abgesehen davon hilt es, wenn man sich nicht mehr auf den Kinderwunsch fixiert, aber das ist leichter gesagt als getan ...
Viele Grüße
Annabelle

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 11. Sep 2002, 19:05

Gestern war im WDR bei der Hobbythek interessante Beiträge zum Thema Fruchtbarkeit, auch nachzulesen bei:

http://www.hobbythek.de
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5624
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Beitragvon Angelika » 2. Okt 2002, 20:51

Hallo Bessie,


habe gerade gelesen , daß Storchenschnabelkrauttee bei Kinderwunsch helfen soll.

Beide, also Mann und Frau sollen pro Tag eine Tasse roten Storchenschnabelkraut schluckweise kalt trinken.

Zubereitung:

Eine Prise rotes Storchenschnabelkraut ( Geranium Robertianum) in einer Tasse heißem Wasser 10 Min. ziehen lassen und kalt trinken.

Der violettblaue ist wertlos. Der Tee enthält etwas Radium.

Wenn danach der Storch sich nicht niederläßt, dann ist es meistens hoffnungslos.


Viel Erfolg

Angelika :wink:

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 6. Okt 2002, 15:46

Hallo Bessie,

oftmals kann ein ungünstiger Schlafplatz (z.B. Erdstrahlen durch Wasseradern, Verwerfungen etc. oder Elektrosmog u.a.) Schuld an Unfruchtbarkeit sein. Falls Du zwischenzeitlich mal umgezogen sein solltest, würde ich Dir empfehlen, Deinen Schlafplatz mal von einem geobiologischen Berater untersuchen zu lassen. Falls Du nach Deinen bereits erfolgten Entbindungen nicht umgezogen oder den Schlafplatz gewechselt haben solltest, so kann die Ursache dennoch in solchen ungünstigen Strahlen begründet sein, weil viele Menschen erst nach vielen Jahren negativ darauf reagieren.

Eine interessante diesbezügliche Webseite findets Du hier:

http://www.rubimed.com/deu/ueber/geop.htm

Gruß: Paul


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 6. Okt 2002, 16:16

Hallo Bessi,

Tiere und Pflanzen zeigen uns auch ungünstige Plätze an.
Ungünstige Plätze findest Du dort, wo sich eine Katze zurückzieht.
Solche Plätze habe schlechte Strahlungseigenschaften.
Ameisen und Bienen errichten ihre Nester an der Kreuzung von zwei Wasseradern.

Strahlungsflüchter sind Vogel und Hunde, wo sie sich niederlassen ist ein guter Platz.

Vielleicht hat Du ein Hund, eine Katze oder ein Vogel im Haus, die Dir beim Anzeigen helfen könnten ;)
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Ursula » 6. Okt 2002, 16:56

Hallo Kräuterfee,

können wir uns auf die Formulierung "negativ" statt "ungünstig" und "postitiv" statt "gut" einigen, bin ich mit dir einer Meinung.

Katzen sind u.a. wegen dieser Eigenschaft in vergangenen Jahrhunderten mit Hexen und ihrer Heilkunst in Verbindung gebracht worden (beide sieht man oft auf Bildern zusammen dargestellt) und auf jämmerlichste Weisen ums Leben gekommen - weil kaum jemand den Sinn hinter ihrem Tun erkannte. (Das kann ich bei meinen beiden 10jährigen Katzen heute immer noch nicht... :( ).

Da ich aber auch einen Hund habe, kann ich zum Thema Schlafplatz aus Erfahrung noch beitragen: es gibt manche Orte, da liegen abwechselnd der Hund und auch die Katzen. Und für einige Tage hatte eine der Katzen sogar den Hundekorb als Schlafplatz "gemietet"... :eek:
Ist schon nicht einfach mit Katzens

Ursula

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 6. Okt 2002, 17:46

Hi Ursula,

das stimmt schon mit Katzen. Außerdem ist es nicht einfach, hinter solche Effekte zu kommen.

Ich meine Katzen, die frei leben - und nicht in der Wohnung.

Wohnungstiger ist einiges abhanden gekommen :sad:

Meine hat sich immer, wie vorhin erwähnt verhalten, sie kam mich nur auf Wunsch im Haus besuchen.

Und wenn ich nicht obacht gab, verschwand sie hinter Fernseher und Microwelle....natürlich ist sie immer gern in meiner Nähe gewesen und kam gern zu mir auf's Sofa, besonders wenn es mir schlecht ging, blieb sie etwa länger wie gewohnt bei mir...herrliche Wärme und Wohltat z.B. bei Bauchschmerzen in der Regel :D
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Ursula » 6. Okt 2002, 18:12

Da muß ich dir Recht geben, Kräuterfee.
Meine beiden Katzen können raus wenn sie wollen, aber nur der Kater macht reichlich gebrauch davon. (Leider auch lauthals schreiend mitten in der Nacht, wenn`s ihm denn beliebt :eek: ). Die Katze mags eher häuslich, liegt lieber hinter der Fensterscheibe in der Sonne :sleep: und scheint - im Gegensatz zu ihrem Bruder - ein paar (wenige) Instinkte im Laufe der Zeit verloren zu haben.

Beides sind reine Wald- und Wiesenkatzen und von daher für`s Beobachten von Eigenarten sicher besser geeignet als Zuchtkatzen.

Ursula :cat:

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 6. Okt 2002, 18:26

Ja, genau - meine war eben nur draußen, praktisch kam sie nur zu Besuch; ich mußte sie also nicht 'rauslassen.

Die Fähigkeiten solche Plätze (geeignet/postiv und ungeeignet/negativ) ist bei jedem unterschiedlich ausgeprägt.
So ein richtiges Patentrezept gibt es da nicht. - Man kann sich ja auch an negative Energien gewöhnen.

Im alten China bauten sie nur ein Haus, wenn der Grund vorher genaustens untersucht wurde...
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Ursula » 6. Okt 2002, 18:56

Ja, die Energien :rotfl: - da könnten wir fast ein ganz neues Thema aufmachen :) und weiterphilosophieren... mir fallen spontan noch ein paar weitere Themen ein, die hier im Forum noch nicht angeschnitten wurden. (Wo steckt denn Beate mit den Edelsteinen???) :P
Vielleicht liegt`s heute aber auch mit am luftigen Waage-Mond, (der ja auch für neue Ideen und Kommunikation steht) und mich heute kein Ende finden läßt... :eek:

Ursula

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 6. Okt 2002, 20:16

Hallo Kräuterfee,

Deine Ausführungen über Strahlenflüchter/Strahlensucher sind korrekt. Für einen guten Schlafplatz benötigst Du für z.B. ein Doppelbett = 4 m² und für ein normales Einzelbett = 2 m². Dieser Platz sollte dann frei von Wasseradern, Verwerfungen und Gitternetzlinien sein. Ein Hund kann innerhalb dieser 4 m² vielleicht ein Stückchen guten Platz für sich finden - aber trotzdem kann innerhalb dieser 4 m² immer noch eine Störzone an anderer Stelle vorhanden sein. Deswegen empfehle ich eine geobiologische Untersuchung, die auch andere Störfelder und Belastungen (E-Smog, Umweltgifte) abdeckt. Auf dem oben von mir genannten Link gibt es einen Hinweis auf den Forschungskreis für Geobiologie Dr.Hartmann. Von dort kann ein geobiologischer Berater in Wohnortnähe vermittelt werden.

Gruß: Paul :wink:

Benutzeravatar
Beate
Beiträge: 1121
Registriert: 24. Jun 2002, 02:00

Beitragvon Beate » 7. Okt 2002, 13:18

Hallo Ursula,
ich habe mich schon mehrfach mit dem Gedanken befasst, ein neues Thema "Steinheilkunde" zu beginnen.
Mir fehlt nur momentan einfach die Zeit (Streß in meiner Firma), mich mit diesem Thema auseinander zu setzten und ins Forum zu stellen.
Aber geplant habe ich es.

Nun hier zu diesem aktuellen Thema; dies habe ich mit Interesse verfolgt und frage mich nun; was ist angesagt;
- schwanger werden oder Störfelder aufsuchen? -

Zu beidem im Anhang meine Meinung.
a) Störfelder:
Das mit den Hunden und Katzen wurde ja eingehend abgehandelt.
Ich selbst bin der Meinung, ein Störfeld kann man zunächst einmal alleine auffinden.
Hier gibt es die effiziente Möglichkeit mit der Einhandrute. Der Umgang mit der Einhandrute ist leicht zu erlernen und hat auch sehr praktische Aspekte.
Man kann nämlich dann, wenn man mit ihr umgehen kann vieles selbst nachprüfen; z.B. Lebensmittel, Medikamente, Wasseradern oder sonstige Störfelder und und ........
Wurde ein Störfeld im Raum ausgemacht; das kann sein z.B. Steckdosen; Radiowecker etc. kann dem abgeholfen werden z.B. Nachts alles was mit Strom läuft ausschalten und zwar ganz aus; auch nicht auf standby!!!
Für die Steckdosen, Handys, PC gibt es gute Folien die entstören.
Mal sehen, vielleicht schaffe ich es demnächst, eine einzucannen die ihr dann ja benutzen könnt.

Für Erd- und Wasserstrahlen siehe z.B. die Steinbeschreibungen für Schörl und Baryt!
Extra Thema (Steinheilkunde/Steinbeschreibungen)
Für extreme Situationen, die die Rute durch ihren kräfigen Ausschlag anzeigt, würde ich dann schon einen Rutengänger oder ähnliches hinzuziehen.


Hallo Besseie, Dein Thema;
b) schwanger werden:
siehe auch hier extra Thema (Steinheilkunde/Steinbeschreibungen)

So das wärs fürs Erste mal.


Beate :wink:

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Ursula » 7. Okt 2002, 14:29

Hallo Beate,

Zitat:
Nun hier zu diesem aktuellen Thema; dies habe ich mit Interesse verfolgt und frage mich nun; was ist angesagt;
- schwanger werden oder Störfelder aufsuchen? -


Nun, die Frage habe ich mir auch schon gestellt. Nachdem wir hier heftigst zum Thema "schwangerwerden" in die Tasten gehauen haben und darüber zu Erdstrahlung, Tieren und geobiologischen Beratern gekommen sind :eek: , haben wir bessie aus den Augen verloren!
Sie hat sich seit dem 20. August gar nicht mehr gemeldet :o - na, dann wird mit den Beiträgen vielleicht dem einen oder anderen Gast (Gästin?) geholfen werden können. :D

Für die "Edelstein-Beiträge" scheinst du dir ja mächtig was vorgenommen zu haben (bei der Vielzahl der Steine), vielleicht sollte MOB dafür eine komplett neue Rubrik einrichten, statt nur ein neues Thema aufzumachen?
Aber da will ich mich mal raushalten :cool:

Viel Erfolg
Ursula :wink:



   

Zurück zu „Frauen Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast