Zum Inhalt

Rezept zur Milchförderung?

Rund um die Probleme der Frau

Moderatoren: Angelika, Beate

BarbaraM
Beiträge: 32
Registriert: 11. Mai 2005, 22:40

Rezept zur Milchförderung?

Beitragvon BarbaraM » 23. Mai 2005, 20:43

Hallo,
bräuchte mal ein Rezept, welches meine Milchproduktion ankurbelt. Mein Sohnemann (10 Monate - wird noch fast voll gestillt) wird zwar satt, aber das Abpumpen wird immer schwieriger und dafür bräuchte ich mal eine richtige "Überproduktion". Oder habe ich vielleicht nur eine Blockade?

Vor einpaar Wochen konnte ich noch mühelos 400ml am Tag pumpen und nun vielleicht nur noch die Hälfte und meine Frostreserven neigen sich dem Ende :sad:

Danke für Eure Vorschläge
Barbara
Wir müssen Menschen nicht intelligent machen. Sie sind mit Intelligenz geboren. Wir müssen bloß die Dinge unterlassen, die sie dumm machen. John Holt


Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 23. Mai 2005, 22:11

Wichtig ist, eine ausreichende Menge Flüssigkeit/Tag zu sich zu nehmen (3 Liter) .. in Form von Wasser und Kräutertees. Es gibt auch spezielle Stilltees, die zur Unterstützung der Milchproduktion angeboten werden.

Hier ein Teerezept zum Selbermischen:

Tee zur Anregung der Milchbildung

Urticae folium conc. (Brennesselblätter) 20,0 g
Foeniculi fructus cont. (Fenchelfrüchte) 20,0 g
Anethi fructus cont. (Dillfrüchte) 10,0 g
Anisi fructus cont. (Anisfrüchte) 10,0 g
Carvi fructus cont. (Kümmelfrüchte) 10,0 g

1 gehäuften TL Teemischung mit 150 ml kochendem
Wasser übergießen und bedeckt ca. 10 - 15 Min.
ziehen lassen. Abseihen und bis zu 5 Tassen frisch
bereiteten Tee tgl. trinken.

Viel Erfolg!
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

BarbaraM
Beiträge: 32
Registriert: 11. Mai 2005, 22:40

Beitragvon BarbaraM » 24. Mai 2005, 19:28

Hallo Paul,

Irgendwie wirkt der Stilltee bei mir nicht. Meiner ist allerdings ohne Dillfrüchte und mit etwas weniger Brennesselblätter. Hoffe das nicht gerade das die Milchbildung ausmacht. Hab schon von einer Tasse bis zwei Liter alles ausprobiert. Und die üblichen Empfehlungen - Bier, Sekt und Getreidekaffee - möchte ich nicht und schmecken mir auch nicht.

Gibt es vielleicht ein Kräuterchen, welches da besser wirkt? Ich meine Pfefferminze und Salbei wirken sich ja negativ auf die Milchbildung aus, da muss es doch auch etwas positives geben, oder?

Von meiner Hebamme habe ich ein selbstgemixtes Milchbildungsöl bekommen, aber das wirkt auch nicht so recht. Sie wollte mir allerdings nicht verraten, was da drin ist :???:

Vielleicht kenn ja jemand eine Rezeptur, welche ich nach mixen kann? Oder einfach nur, welche Kräuter positiv wirken?

liebe Grüße
Barbara
Wir müssen Menschen nicht intelligent machen. Sie sind mit Intelligenz geboren. Wir müssen bloß die Dinge unterlassen, die sie dumm machen. John Holt

Benutzeravatar
Mondstern
Beiträge: 17
Registriert: 11. Mai 2005, 18:50

Beitragvon Mondstern » 24. Mai 2005, 22:08

Hallo!
Also, das A und O.....TRINKEN!!!! Aber das weißt Du sicher! ;)
Hm...bei 10 Monaten und "fast" satt, stellt der Körper vielleicht selber ein?

Aber ich hab da noch was feines, eine Leckerei!!!!

Milchkugeln:

* 1 kg Weizen, Gerste, Hafer mischen und grob schroten
* in einer Pfanne rösten bis zur Bräunung
* 300 g Vollreis kochen und abkühlen lassen
* 350 g Butter kalt(!) zugeben und mit 1 Glas Wasser einrühren
* 300 g Honig hinzufügen
* aus der Masse Bällchen formen (vgl. Roché-Kugeln, ca. 2 cm Durchmesser)
* täglich 2-3 Kugeln essen.

Die Milchkugeln können auf Vorrat zubereitet werden, sind schnell fertig, im Kühlschrank lange haltbar und schmecken sehr gut.
Das ist zwar für Wöchnerinnen, die Kraft und Energie brauchen......aber die braucht ein "Muttertier" mit nem Stillkind von 10Monaten auch! ;)
Ich selbst hab á 16 und 18 Monate gestillt, aber davon viellecht 8 voll. Die Kinder wollten dann einfach was zu beißen! ;)

Viel Glück!!!!
Liebe Grüße
Mondstern
Bild

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 24. Mai 2005, 22:30

...Meiner ist allerdings ohne Dillfrüchte und mit etwas weniger Brennesselblätter. Hoffe das nicht gerade das die Milchbildung ausmacht. Hab schon von einer Tasse bis zwei Liter alles ausprobiert.
Die o.g. Teemischung in der genannten Zusammensetzung ist eigentlich ein bewährtes Rezept. Allerdings würde ich auch keine 2 Liter davon trinken, sondern höchstens 6 Tassen/Tag.... Nicht die Menge macht´s, sondern die Zusammensetzung und die Dosierung!
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

BarbaraM
Beiträge: 32
Registriert: 11. Mai 2005, 22:40

Beitragvon BarbaraM » 24. Mai 2005, 22:56

Hallo Mondstern,
danke für Dein Rezept, werde ich mal ausprobieren.

Mein Kleiner ißt auch schon immermal was anderes, hat aber noch keine Mahlzeit ersetzt. Und wenn ich arbeiten gehe, reicht im Moment meine abgepumpte Milch nicht. Das setzt mich wieder unter Stress und dann kommt gar nix :( Die er sich selbst holt reicht aus :D

@Paul

Werde meinen Stilltee morgen etwas aufwerten ;) Mal sehen ob es dann besser wird.

Danke für Eure Tipps
Barbara
Wir müssen Menschen nicht intelligent machen. Sie sind mit Intelligenz geboren. Wir müssen bloß die Dinge unterlassen, die sie dumm machen. John Holt


Benutzeravatar
Jennifer73
Beiträge: 160
Registriert: 18. Apr 2005, 09:35

Beitragvon Jennifer73 » 24. Mai 2005, 23:06

Hochachtung, dass Du so lange das Pumpen aushältst! Wahnsinn!

MIt der Pumpe ist es natürlich etwas schwieriger, die Milchbildung anzuregen, als durch kräftiges Saugen.

Darf ich fragen, warum du abpumpst und nicht das Baby anlegst? Vielleicht würde es, wenn es irgendwie geht, helfen, die Milchbildung anzuregen, wenn das Baby mal selbst saugt?

Oder hast du das Gefühl, dass die Milch nicht richtig fliesst? Dann hilft Wärme vor dem Pumpen.

Vielleicht kannst du nebenher auch mit den Fingern die Brust stimulieren, immer wenn du dran denkst?

Wenn Du ihm jetzt vermehrt Beikost anbietest, wird es automatisch weniger mit der Milchmenge. Mein letztes Kind hat in dem Alter auch fat noch keine feste Nahrung zu sich genommen. Das ist schon in Ordnung, er holt sich schon, was er braucht. :)

Alles Gute!
Grüsse,
Jennifer

BarbaraM
Beiträge: 32
Registriert: 11. Mai 2005, 22:40

Beitragvon BarbaraM » 25. Mai 2005, 18:43

Hallo Jennifer,
Baby anlegen wäre mir auch am liebsten :D denn pumpen nervt ganz schön.

Aber ich gehe schon seit er 12 Wochen alt war 30 Std. die Woche arbeiten. Für diese 7 Std. pro Tag (mit Fahrzeit) brauche ich eben abgepumpte Milch.

Mich wundert es ja nur, das es so plötzlich beim Pumpen weniger war. Wenn ich vorher den MSR mit der Pumpe ausgelöst habe, konnte ich auf einmal 120-150ml abpumpen. Jetzt, wenn es hoch kommt, sind es nur noch 30ml. Dadurch pump ich eigentlich nur noch und komme zu gar nichts mehr und reichen tut die Milch trotzdem nicht. Das ist eben ganz schön deprimierend.

Naja, habe mir heute ersteinmal meinen Stilltee etwas aufgebessert, die Milchbällchen mache ich morgen und für heute Abend habe ich mir noch einen schönen Entspannungstee aus Hopfenblüten, Eisenkraut, Lavendelblüten, Hafertee und Orangenblüten gemixt.

liebe Grüße
Barbara
Wir müssen Menschen nicht intelligent machen. Sie sind mit Intelligenz geboren. Wir müssen bloß die Dinge unterlassen, die sie dumm machen. John Holt

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 15. Jul 2006, 15:11

Beitrag von VanillaKiss verschoben
Verfasst am: 15 Jul 2006 13:08 Titel:
--------------------------------------------------------

Ich hab hier auch noch so einen ähnlichen:

Milchfördernder Tee
20 g Anis
20 g Kümmel
20 g Fenchel
20 g Käsepappel
20 g Schafgarbe

vlg :)

Marilena
Beiträge: 143
Registriert: 15. Okt 2004, 12:15

Beitragvon Marilena » 15. Jul 2006, 19:37

Hallo,

also ich habe einen Sohn mit 10 Monaten und stille auch noch - aber nur noch ca. 1 - 2 Mahlzeiten am Tag.
Ich habe vor ca. 8 Wochen das Abendfläschchen auf "milumil" umgestellt, weil es da für ein Wochenende nicht anders ging. Und so kann auch jemand anders mal meinen Sohn ins Bett bringen.

Mir geht es auch so, dass ich als ich noch voll stillte, super abpumpen konnte, und jetzt kommen gerade noch ein paar Tropfen.
Wenn Du da nicht vollkommen dagegen bist, würde ich eventuell eine "Stillmahlzeit" mit einer Flasche ersetzen, oder mal langsam mehr auf Breikost umsteigen.
Mein Sohn würde auch mittlerweile nur noch Brei essen, er isst auch schon Stücke Obst selbst, nicht-püriert, wenn sie weich sind.
Und so mit einem Jahr sollte er langsam auch mal etwas Eisen im Essen bekommen, also vielleicht von dem Voll-Stillen langsam verabschieden?

Ich habe voll gestillt bis mein Sohn 5 1/2 Monate war, da hatte er schon 10 Kilo und hat mich wirklich ausgesaugt, schon aus dem Grund habe ich zum Zufüttern angefangen, und natürlich weil er auch gerne essen wollte. Ich habe auch gemerkt, dass mir dann ziemlich die Haare ausgingen und ich mich kaputt fühlte, das ist jetzt wieder besser.

Ist nur so eine Anregung bzw. eben wie ich es mache.

Lieber Gruss, Marilena

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 16. Jul 2006, 17:01

... Wenn Du da nicht vollkommen dagegen bist, würde ich eventuell eine "Stillmahlzeit" mit einer Flasche ersetzen, oder mal langsam mehr auf Breikost umsteigen...
Ich dachte, hier geht es um Rezepte zur Milchförderung Bild
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Marilena
Beiträge: 143
Registriert: 15. Okt 2004, 12:15

Beitragvon Marilena » 16. Jul 2006, 20:22

Hallo Paul,

das war mir schon klar, dass die Frage war, wie man die Milch fördern kann.

Allerdings sollte man auch darüber nachdenken, ob ein 10 Monate altes Kind noch unbedingt voll gestillt werden sollte. Irgendwann braucht das Kind dann auch andere Nährstoffe (z.B. Eisen), was die Muttermilch nicht mehr bieten kann.
Und dann ist die Milchförderung plötzlich vielleicht kein Thema mehr.
Aber jedes Kind ist ja anders, und jede Mutter möchte es eben auch individuell handhaben.
Meine Vorschreiberinnen haben ja schon genügend Rezepte zur Milchbildung geliefert. Ich wollte eben eine andere Sicht zum Ausdruck bringen.

Allerdings ist Dein letzter Beitrag, der an mich adressiert ist, ja auch nicht gerade produktiv zum Thema gewesen.

Sorry das musste ich jetzt loswerden.

Gruss, Marilena

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 16. Jul 2006, 21:14

...Allerdings sollte man auch darüber nachdenken, ob ein 10 Monate altes Kind noch unbedingt voll gestillt werden sollte. ...Ich wollte eben eine andere Sicht zum Ausdruck bringen...
Ist mir schon klar .. aber das ist nun mal ein anderes Thema .. und darüber lohnt es sogar, einen separaten Thread zu eröffnen ;)
...Allerdings ist Dein letzter Beitrag, der an mich adressiert ist, ja auch nicht gerade produktiv zum Thema gewesen....
Verstehe das bitte nur als Hinweis von der Moderation ...
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)



   

Zurück zu „Frauen Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast