Frage zu Carcinosinum!

Moderator: Angelika

Claudi99
Beiträge: 8
Registriert: 26. Mär 2006, 19:11

Beitrag von Claudi99 »

Na wunderbar! Das hat mich nun wieder ganz verunsichert (Was tue ich meinem Kind nur an!). Es geht schließlich nicht um mich, sondern um mein Kind, das mir vertraut und aus meiner Hand die Tropfen bekommt. Sollte da irgendwann in seinem Leben eine Erkrankung auftreten, werde ich mich wohl für immer schuldig fühlen.
Cl.

Lycopodium
Beiträge: 18
Registriert: 13. Apr 2006, 19:23

Beitrag von Lycopodium »

Hallo Claudi99!

Auf der Suche nach einer Arzneimittelbeschreibung von Carcinosinum bin ich über Google auf dieses Forum hier gestoßen. Leider finde ich nämlich in meinen Materia Medicas und bei den diversen Homöopathen nicht sehr viel über dieses Mittel...

Bitte lass dich nicht entmutigen! Anhand der Besserungen die dein Sohn erfahren hat kannst du erkennen dass das Mittel von deinem Homöopathen wirklich gut gewählt war. Vielleicht ist es nur jetzt soweit die Potenz zu wechseln oder es steht ein grundsätzlicher Mittelwechsel an. Der beste Weg wäre wirklich deinen Homöopathen zu kontaktieren!!!!

Ich habe im Herbst vergangenen Jahres eine Ausbildung in Klassischer Homöopathie begonnen und genau das was dich bewegt, nämlich ob Carcinosinum Krebs erzeugen kann und die Sorge der Mütter über dieses Mittel war ein Thema unseres Unterrichts. Leider haben wir es nur kurz angeschnitten, da die Miasmatik und eben auch das Mittel Carcinosinum erst im zweiten Ausbildungsjahr an der Reihe sind. Nur soviel, es erzeugt natürlich keinen Krebs.

Mein Sohn bekommt es auch als Konstitutionsmittel, als LM 18. Er hat zuerst Tuberkulinum bekommen (große Unruhe, Einschlaf- und Durchschlafstörungen), vor kurzem war der Mittelwechsel angezeigt da seine Einschlafstörungen wieder begonnen haben. Er schläft jetzt wieder wunderbar und vor allem, er ist so ruhig und ausgeglichen wie noch nie. Er wird dieses Mittel bekommen solange es angezeigt ist und ich habe keine Bedenken ihm dadurch irgendetwas Schlechtes zu tun, er übrigens auch nicht, er ist ein intelligenter junger Mann.

Im Gegenteil, ich bin froh dass ich die Homöopathie entdeckt habe und jetzt auch noch diese Heilkunde ganz nach den Regeln ihres "Entdeckers" Samuel Hahnemann erlernen darf!

So, ich hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen!

Liebe Grüße

Lycopodium

Benutzeravatar
*brigitte*
Beiträge: 1339
Registriert: 2. Sep 2003, 14:56

Beitrag von *brigitte* »

Vielen Dank, Lycopodium, für Deinen Beitrag!

Lieber Gruß und weiterhin viel Spaß mit der Homöopathie, Brigitte

PS: Übrigens - eine der ausführlichsten Mittelbeschreibungen überhaupt findet sich in "Homöopathie in der Kinder- und Jugendmedizin" von H. Pfeiffer, M. Drescher und M. Hirte ;)

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitrag von paul »

Hallo Lycopodium,

auch ich danke Dir für Deinen hervorragenden und sehr konstruktiven Beitrag, den ich aus meiner langjährigen und erfolgreichen Erfahrung mit diesem Mittel nur unterstützen kann!

Leider gibt es immer wieder solche Halbwissenden wie Anna_Purna, die es ja nun geschafft hat, bei der Anfragerin große (aber unbegründete) Ängste zu schüren. Bild
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Anna_Purna
Beiträge: 38
Registriert: 16. Jul 2004, 15:34

Beitrag von Anna_Purna »

Ja, na dann macht mal, wie Ihr meint.

Gruß,
Anna

Nane
Beiträge: 11
Registriert: 17. Apr 2006, 14:30

Beitrag von Nane »

Hallo Claudia,

du bist auf den richtigen Weg und das merkst du ja auch an deinem Sohn. Es geht ihm viel besser, warum soll dann die Potenz schlecht sein. Allerdings läßt die Wirkung der Potenz nach, wie du selber festgestellt hast, indem die Symptome zurückkommen. Deswegen auch von mir der Rat nochmal den Therapeuten aufsuchen. Ich gebe Brigitte Recht, sicherlich muß die Potenz erhöht werden.

Laß dich nicht durch jemanden verunsichern, der dir aus der Ferne sagt, das die Potenzen schlecht sind, Hahnemann hat sich schon etwas dabei gedacht, als er sie entwickelt hat. Allerdings hat er die LM-Potenzen in Frankreich entwickelt und in seinem letzten Organon dokumentiert. Leider ist dies erst sehr spät ins deutsche übersetzt worden, deswegen kennen sich die meisten Therapeuten nicht damit aus. Außerdem verordnete auch Hahnemann mehrmals täglich, manchmal sogar halbstündlich. Natürlich steht außer Frage, das man die Gesetzmäßigkeiten beachtet: Sobald man sich schlecht fühlt, sich etwas verschlimmert oder völlig neue Symptome hinzukommen - Absetzen!

Alles Gute für Euch und ich finde es toll das du das Ritalin abgesetzt hast!!!
Mach weiter so und hab Vertrauen in die Homöopathie - es lohnt sich!

Grüße

Nane

walnut
Beiträge: 128
Registriert: 14. Feb 2005, 08:35

Beitrag von walnut »

zu Q Potenzen findet man im web einiges ZB
http://www.arscurandi.de/service-therap4.html
http://www.oeaz.at/zeitung/3aktuell/200 ... 1homo.html
zu carcinosum weniger.
Ich war aber bei einem Seminar eines Tierarztes, der auch von Krebs berichtete, nachdem Ratten im Versuch carcinosum erhielten. Er erzählte, wie vorsichtig Homöopathen mit diesem Mittel sein sollen...
liebe Grüße

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitrag von paul »

walnut hat geschrieben:... der auch von Krebs berichtete, nachdem Ratten im Versuch carcinosum erhielten. ..
Wenn dem so sein sollte, wird dieser Versuch ja sicherlich unter wissenschaftlichen Bedingungen stattgefunden haben. Wo kann ich denn die Ergebnisse oder den Bericht dieses Versuchs nachlesen??
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

walnut
Beiträge: 128
Registriert: 14. Feb 2005, 08:35

Beitrag von walnut »

das fände ich auch interessant, leider habe ich nichts im web gefunden....
wenn ich noch mal ein Semi bei dem Doc machen sollte, werde ich ihn fragen

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitrag von paul »

... wenn ich noch mal ein Semi bei dem Doc machen sollte, werde ich ihn fragen..
Ja .. und so lange können dann leider durch solche unbewiesenen Aussagen die Anfrager hier weiterhin verunsichert werden und bleiben ... :(
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Maxi50
Beiträge: 2
Registriert: 11. Mai 2006, 16:13

Carcinosinum

Beitrag von Maxi50 »

Hallo :D ,
ich bin ganz neu hier... über Carcinosinum habe ich jede Menge gelesen, aber ich möchte wissen, ob das eine Nosode ist, oder ein klasisches homöopatisches Mittel. Immerhin wird das aus dem Ca-Gewebe gemacht, das würde doch bedeuten (nicht aus einer reiner Substanz), dass es sich hier um eine Nosode handelt, oder?
Kann mir da jemand eine fachliche Auskunft geben.
Ich unterscheide nähmlich klasische und komplexe (kombinierte) Homöopathie und Nosoden. Zu welcher Gruppe gehört das Carsinosinum?
Vielen Dank für die Hilfe.
LG

Benutzeravatar
*brigitte*
Beiträge: 1339
Registriert: 2. Sep 2003, 14:56

Beitrag von *brigitte* »

Hallo Maxi,

herzlich willkommen hier im Forum!

Wenn ich klassisch-homöopathisch mit Carcinosinum arbeite, dann mit einer sehr hohen Potenz und das ist ein homöopathisches Mittel.
Im Grunde sind viele homöopathische Mittel irgendwo "vergleichbar" mit Nosoden (denke an Tuberkulinum u. ä.), und doch etwas ganz anderes, das lässt sich schlecht in ein paar erklärende Worte fassen.

Wünsche Dir einen schönen Tag, Brigitte

Maxi50
Beiträge: 2
Registriert: 11. Mai 2006, 16:13

Carcinosinum

Beitrag von Maxi50 »

Vielen Dank, Brigitte :)

Ich wollte noch irgendwie genauer wissen; mich hat das irritiert, weil an manchen Stellen unter klasichen H. und an anderen Stellen unter Nosoden beschrieben ist.
Ja sicher, Nosoden sind ja auch homöopatische Mittel (ich sehe das Mittel bzgl. Herstellung als Nosode, obwohl Bilder beschrieben sind), aber nicht im Sinne von Hahnemanns klasischen H.... aber da Du mir Art der Anwendung und tuberculinum zur Vergleich anbietest, jetzt kann ich das leichter begreifen *bin ja noch lernfähig...
Ich erwähne das Mittel in einem Artikel, wollte deshalb keinen Fehler machen
Ich danke Dir :)
maxi
..... und wünsche noch einen schönen Muttertag.....

Benutzeravatar
*brigitte*
Beiträge: 1339
Registriert: 2. Sep 2003, 14:56

Beitrag von *brigitte* »

Beitrag von kleinemeise verschoben
Verfasst am 05. Okt. 2006, 17.02 Titel: carzinomium oder so ähnlich, was ist das?
------------------------------------------------------------------------

Hallo :) ,

ich war heute bei meiner homöopathin. sie hatte mir letztesmal ein mittel gegeben : carzinomium oder so ähnlich. ich habs nicht aufgeschrieben. Sie sagte der name kommt sozusagen von karzinom, das mittel hat aber damit direkt nichts zu tun. es gibt wenig literatur darüber, sondern wird mehr aufgrund erfahrungswerten eingesetzt. z.b. gerade bei heuschnupfen, es sollte aber auch auf den typ menschen passen. d.h. auf das ganze drumherum, psyche ,... (wie die meisten mittel halt)
mehr habe ich auch nicht erfragt, aber jetzt interessiert mich doch mal eine genauere beschreibung. literaturmäßig finde ich wirklich nix, auch nicht im netz. kennt jemand von euch dieses mittel bzw. kann mir was dazu sagen?

es hat bei mir schon einiges positives bewirkt und jetzt intressierts mich einfach :D

viele Grüße
Anja

kleinemeise
Beiträge: 41
Registriert: 9. Jun 2006, 21:33

danke,

Beitrag von kleinemeise »

da ich nicht wusste wie das mittel richtig heisst hab ichs natürlich in der suchfunktion nicht gefunden. danke dass du meinen beitrag hierherverschoben hast brigitte :)

ja ich hab jetzt übers internet eine mittelbeschreibung gefunden und auch tatsächlich in einem buch. und was soll ich sagen: das mittel scheint auf mich zugeschnitten zu sein!

als ich meine hp beim erstenmal fragte was sie mir gibt, meinte sie sie möchte es mir noch nicht gleich sagen, sondern erst reaktionen abwarten. jetzt am donnerstag hat sie mirs dann gesagt: carcinosinum in c 200. sie wollte erst auf c1000 gehen, war dann aber nicht sicher weil sie mich noch nicht so gut kennt, wie ich wohl physisch reagieren würde.

die beschreibung passt perfekt auf mich. und ich habe, nachdem ich einmal doch etwas bedrückt war nach der einnahme (hatte ich aber wieder vergessen und ihr deshalb nicht gesagt, war aber auch nicht so heftig wie es schon vor der einnahme manchmal war), bin ich mittlerweile wirklich ausgeglichener, offener, weniger gereizt, usw...

ich hab es jetzt nach der ersten einnahme ende juli in c30 wieder bekommen. bin gespannt was die nächsten wochen so passiert. und ob sich die nächsten jahre auch in bezug auf mein ursprüngliches problem heuschnupfen etwas bessert, wenn das mittel mir psychisch wirklich hilft. was natürlich auch hilfreich ist, ist dass ich meine schwächen vorher schon gut kannte und bereit war und wusste, dass ich etwas ändern will. aber mit dem mittel scheints mir leichter zu fallen. bin jedenfalls ziemlich sicher, das das mittel für mich sehr gut gewählt ist. ein lob auf meine hp :D

eine frage noch (vergaß ich meine hp zu fragen). weiß jemand ob propolis urtinktur als antidot wirkt gegen carcinosinum? nehm das als zahnspülung wegen meinem zahnfleisch.

liebe grüße anja

Naturalsophy ..
Antworten