Zum Inhalt

Frage zu Euphrasia Urtinktur

Moderator: Angelika

Neuling
Beiträge: 76
Registriert: 19. Mai 2004, 20:39

Frage zu Euphrasia Urtinktur

Beitragvon Neuling » 27. Mai 2006, 15:52

Hallo,

ich habe gerade den Tipp von Paul gelesen, Augenkompressen mit Euphrasia Extern von DHU zu machen.

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Euphrasia extern und Euphrasia Urtinktur? Die Urtinktur hätte ich nämlich hier.

Ich vermute, dass man die Urtinktur innerlich und äußerlich verwenden kann und die Euphrasia extern eben nur äußerlich. Liege ich da richtig oder gibt es noch einen anderen Unterschied? Kann ich die Augenkompressen mit dem gleichen Erfolg auch mit der Urtinktur machen?

Vielen Dank für Eure Hilfe und
ein schönes Wochenende!
Neuling


Benutzeravatar
*brigitte*
Beiträge: 1339
Registriert: 2. Sep 2003, 14:56

Re: Frage zu Euphrasia Urtinktur

Beitragvon *brigitte* » 27. Mai 2006, 17:03

...Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Euphrasia extern und Euphrasia Urtinktur? Die Urtinktur hätte ich nämlich hier....Ich vermute, dass man die Urtinktur innerlich und äußerlich verwenden kann und die Euphrasia extern eben nur äußerlich. Liege ich da richtig oder gibt es noch einen anderen Unterschied? ...Kann ich die Augenkompressen mit dem gleichen Erfolg auch mit der Urtinktur machen?
Hallo Neuling,

der prinzipielle Unterschied zwischen Tinktur und Urtinktur ist:
- eine Tinktur ist in der Regel ein wässrig-alkoholischer Auszug aus getrockneten Pflanzen(-teilen)
- eine Urtinktur wird in der Regel mittels eines alkoholischen Auszugs aus der frischen Pflanze hergestellt.

Euphrasia extern ist eine Tinktur (den möglichen Wasseranteil kenne ich nicht) und richtig, es ist nur für äußerliche Anwendungen zu benutzen.

Wenn Du die Urtinktur für äußerliche Anwendungen benutzen möchtest, musst Du diese noch in Wasser verdünnen (mehr als 5% Euphrasia-Anteil würde ich auf keinen Fall empfehlen - allergische Reaktionen sind auch möglich).

Prinzipiell spricht man den Tinkturen mehr "körperliche" und den Urtinkturen mehr "wesenhafte" Eigenschaften zu - das heißt, in einer Urtinktur ist auch das geistig-seelische Wesen einer Pflanze enthalten, sie wirkt auch (oder besonders) auf den Geist/die Seele des Menschen, der diese einnimmt ;) ein überaus spannendes Gebiet!

Wenn Du noch Fragen hast...

Auch ein schönes Wochenende zurück, Grüßle, Brigitte

Neuling
Beiträge: 76
Registriert: 19. Mai 2004, 20:39

Re: Frage zu Euphrasia Urtinktur

Beitragvon Neuling » 27. Mai 2006, 17:30

Liebe Brigitte,

vielen Dank für die Erklärung! Eine Frage habe ich noch: Bezieht sich denn Dein Hinweis zum Verdünnen nur auf die Urtinktur?
Wenn Du die Urtinktur für äußerliche Anwendungen benutzen möchtest, musst Du diese noch in Wasser verdünnen (mehr als 5% Euphrasia-Anteil würde ich auf keinen Fall empfehlen - allergische Reaktionen sind auch möglich).
Paul hatte für Euphrasia extern angeben "20 Tropfen auf ein Glas abgekochtes kaltes Wasser", scheinbar darf man die auch nicht unverdünnt anwenden. Wäre das auch eine gute Verdünnung für Kompressen mit der Urtinktur?

Lieben Dank und viele Grüße
Neuling

Benutzeravatar
*brigitte*
Beiträge: 1339
Registriert: 2. Sep 2003, 14:56

Beitragvon *brigitte* » 27. Mai 2006, 20:00

Liebe(r) Neuling,

ja, mein Hinweis zum Verdünnen bezog sich in diesem Fall auf die Urtinktur (ich arbeite persönlich am liebsten mit Urtinkturen) - und das Mischungsverhältnis von 20 Tropfen auf ein Glas Wasser, zu dem Paul rät, erscheint mir sehr in Ordnung für Kompressen.

Und bitte achte auf eine mögliche Reaktion, evtl. fängst Du mit weniger Tropfen der Urtinktur an und steigerst - z. B. von 5 auf 10 usw. - ja?

Jetzt würde mich aber doch noch interessieren, weswegen Du Euphrasia anwenden willst ...*neugierig guck*
Und natürlich würde ich mich freuen, wenn Du mal berichten könntest, obs Dir denn in Deinem Sinne geholfen hat...*die Daumen drück*

Liebe Grüßle an Dich, Brigitte

Neuling
Beiträge: 76
Registriert: 19. Mai 2004, 20:39

Beitragvon Neuling » 27. Mai 2006, 20:25

Liebe Brigitte,

danke für Deine tolle Hilfe! Werde heute Abend gleich mit den Kompressen anfangen.
Jetzt würde mich aber doch noch interessieren, weswegen Du Euphrasia anwenden willst ...*neugierig guck*
Und natürlich würde ich mich freuen, wenn Du mal berichten könntest, obs Dir denn in Deinem Sinne geholfen hat...*die Daumen drück*
Ich habe eine Bindehautentzündung. Der Augenarzt hat mir "standardmäßig" Kombi-Tropfen Antibiotika/Cortison verschrieben. Ich habe eine Abneigung gegen Cortison am Auge wegen der Linsentrübungsgefahr und deshalb wollte ich erst mal andere Wege versuchen. Es ist keine so schlimme Entzündung, aber störend. Beim Augenarzt bekommt man eben immer gleich das übliche.

Ich werde berichten, was Euphrasia bewirkt hat.

Nochmals herzlichen Dank an Dich und
liebe Grüße
Neuling Charlotte

Benutzeravatar
*brigitte*
Beiträge: 1339
Registriert: 2. Sep 2003, 14:56

Beitragvon *brigitte* » 27. Mai 2006, 22:01

Gern geschehen Charlotte!

Und...weswegen wurde denn eine Kombi aus Cortison und Antibiotika verschrieben? Wurden denn irgendwelche Entzündungsauslöser/Bakterien oder Sonstiges (Abstrich??) gefunden?

Bild und schönen Sonntag, Brigitte


Neuling
Beiträge: 76
Registriert: 19. Mai 2004, 20:39

Beitragvon Neuling » 27. Mai 2006, 22:22

Und...weswegen wurde denn eine Kombi aus Cortison und Antibiotika verschrieben? Wurden denn irgendwelche Entzündungsauslöser/Bakterien oder Sonstiges (Abstrich??) gefunden?
Ja, Brigitte, das weiß ich eben auch nicht, warum diese Kombi verschrieben wurde. Der Augenarzt hat nur ins Auge geschaut und gesagt: "Da verschreibe ich Ihnen etwas." Ich habe dann noch gefragt, ob es eine bakterielle Sache wäre, da meinte er: Ja, das kommt schon mal vor. in ein paar Tagen ist das weg. Auf die Frage "Warum Cortison und Antibiotika" sagte er, diese Kombi wirke einfach besser. Er hätte sich ja auch auf antibiotische Tropfen beschränken können.

Also, mein Eindruck ist, dass diese Rundumwaffe standardmäßig gegeben wird. Abstrich wurde keiner gemacht. Die Entzündung ist auch kaum sichtbar, wer es nicht weiß, dem fällt nichts auf. Ich habe halt etwas Unbehagen in dem Auge, es brennt und schleimt minimal. Im Herbst hatte eine Freundin ein ähnliches Erlebnis, sie bekam auch bei einer leichten Entzündung nur auf Augenschein ohne Abstrich etc.. gleich dieselbe Kombination.

Jetzt versuche ich mal, ob ich es bessern kann, sonst gehe ich nochmal zu einem anderen. Vielleicht hole ich mir am Montag noch von Wala die Mercurialis Augentropfen.

Liebe Grüße
Charlotte


   

Zurück zu „Homöopathie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron