Falscheinnahme hohe Potenz

Moderator: Angelika

Antworten
Zippel

Dringend: Überdosierung mit C30er Potenzen bei Kleinkindern

Beitrag von Zippel »

Guten Morgen zusammen,

auf der Suche nach Info's bin ich zufällig auf
dieses Forum gestoßen und hoffe hier nun rasche
Antwort von Expreten zu bekommen.

Zum Fall:

Mein Sohn ( 3,5 Jahre ) hat in seinem
Rucksack immer ein kleines "erste Hilfe Paket".
Bestück mit Pflaster, Mullbinde, sterile Pads und
die "aktuellen" Kügelchen.
Gedacht ist das Ganze für Notfälle und damit Tagesmutter,
Opa, Papa und auch ich bei Bedarf schnell erste Hilfe leisten können
und immer was dabei ist.

Derzeit befanden sich jeweils ein kl. Röhrchen

Arnika und Apis beide in C30

im Gepäck.


Nun fand ein anders Tageskind beim "durchwühlen" des Rucksacks
ebe dieses Notfallpaket und darauf hin wurde , unbemerkt von der Tagesmutter ein Doktorspiel draus gemacht.
Alle Pflaster verklebt, Füße wurden verbunden , na und was noch so alles
verarztet werden musste.

Schlußendlich kamen die beiden Buben dann auf die Idee,
die "Pillen" zu schlucken.

Zack! Beide Röhrchen leer.

Als ich meinen Sohn von der Tagesmutter abholte, erfuhr ich erst davon.
Da war's nu aber schon zu spät.

Raus bekommen haben wir, dass mein Sohn wohl "nur" 10-15 Globuli Arnika C30 geschluckt hat. Mehr waren da nicht mehr drin ( daher weiß ich in etwa die Menge ).

Bei dem anderen Jungen ist unklar, wieviel er davon genommen hat.
Das Röhrchen ( Größe passend für eine Taschanapotheke ) mit
Apis C30 war beinah noch voll.
Keine Ahnung, wieviel da drin sind.

Nun meine Fragen:

Was ist zu tun?
Müssen oder können wir Gegenmaßnahmen einleiten?!


Das Ganze ist jetzt etwa 12 Stunden her.
Mein kleiner Held schläft friedlich und war gestern abend auch
ganz fiedel.

Nur ich komme vor lauter Sorge und Unsicherheit nicht zur Ruhe!!

Ich hoffe, Ihr könnt mir weiterhelfen.
Vielen Dank,

Zippel

pierroth
Beiträge: 2213
Registriert: 8. Nov 2004, 10:21

Beitrag von pierroth »

Hallo Zippel,

solange sie die Dinger mit einem Mal geschluckt haben, habe ich keine Bedenken, dass da etwas passiert. Ich würde mir da jetzt erstmal keine allzugrossen Gedanken machen und die beiden, bzw. Deinen Sohn heute etwas beobachten. Es könnte sein, dass er Prüfsymptome zeigt, die aber nach kurzer Zeit wieder verschwinden und wenn er sich gestern irgendwo gestossen hat, dann war das eh das passende Mittel...
Hom. Mittel sind da nicht so gefährlich wie schulmed. Arzneimittel. Da würden bei mir auch alle Alarmglocken angehen.
Trotzdem sollte man in Zukunft schon darauf achten, dass so etwas nicht wieder vorkommt, denn beim nächsten Mal könnten es auch "richtige" Medikamente sein...

LG Pierroth

Benutzeravatar
Gingkoblatt
Beiträge: 1055
Registriert: 5. Jan 2007, 14:15

Beitrag von Gingkoblatt »

Hallo Zippel....

:o ich bin doch sehr erstaunt, dass du deinem 3,5 jährigen Sohn Medikamente zur Obhut gibst.
Dein Glück dass es "nur" Homöopathische waren... denn ich denke dass Pierroth mit ihrer Vermutung, dass wohl wenig passieren wird Recht hat...

Weniger ist mehr ist ja eigentlich die Devise!
... nun diese Portion war bestimmt nicht wenig.

Ich finde es jedoch nicht gut, dass dein Sohn Arzneimittel bei sich trägt. Wenn du wirklich so viel Wert darauf legst, dass Tagesmutter, Oma etc. die Mittel benutzen können, solltest du jeweils eine Notfallapotheke dort deponieren. Du kannst ja die Globuli in kleinere Gläschen umfüllen. Das ist weniger teuer als lauter kleine Portionen zu kaufen.

Medikamente egal was für welche gehören nicht in die Obhut von Kindern!
Dein Sohn kann noch lange nicht unterscheiden, ob die nun nicht so gefährlich sind und überträgt seine Erfahrungen ("Na, da passiert ja eh nix und die schmecken auch noch lecker") vielleicht auch mal auf Medikamente im Schulmedizinischen Sinne. Ein Experiment auf das du dich nicht einlassen solltest! Außerdem können unbeaufsichtigte Mittel ja auch von anderen Kindern gefunden und (miss)braucht werden. Passiert deinem oder einem anderen Kind dann etwas, musst du dich rechtlich wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten!

Mag sein, dass du meine Worte hart :evil: findest und ich dir keinen Trost spende, obwohl ich deine Ängste gut verstehe (habe schließlich selber 3 Kinder)... aber ich bin echt entsetzt über so viel Leichtsinn.
:wink: Gingkoblatt
______________________________________
Nur wo nicht Natur draufsteht, ist auch wirklich Natur drin.

Benutzeravatar
*brigitte*
Beiträge: 1339
Registriert: 2. Sep 2003, 14:56

Re: Dringend: Überdosierung mit C30er Potenzen bei Kleinkind

Beitrag von *brigitte* »

Zippel hat geschrieben:...Nur ich komme vor lauter Sorge und Unsicherheit nicht zur Ruhe!!...
Hallo Zippel,

und noch eine Expertenmeinung :cool:

...in aller Regel passiert nix, wenn Kinder aus Versehen oder ...wie auch immer ein Röhrchen Globulis verspeisen. Ich denke, Du musst Dir im Nachhinein keine Sorgen machen.

Natürlich haben Pierroth und Ginkoblatt recht - in Kinderrucksäcke gehören auch keine Globuli ;) - aber nun weißt Du es ja, und damit ist gut.

Liebe Grüße an Dich und Deinen kleinen Helden :wink: Brigitte

creative
Beiträge: 14
Registriert: 3. Jun 2007, 18:57

überdosierung kleinkind?

Beitrag von creative »

hallo
meine kleine hat heut leider 2 kleine döschen mit lycopodium D12 und Silicea C200 eingenommen.
Es waren in jeder Dose zwischen 10 und 30 kügelchen drin.

ich hab ihr gleich den mund ausgeräumt, weiß jedoch nicht wieviel sie jetzt geschluckt hat. die meisten kügelchen dürften die vom lycopodium gewesen sein, denn beim silicea kam ich grad dazu.

sie bekam die mittel grad wegen einer mittelohrentzündung. ist mit folgen zu rechnen? kann man im nachhinein noch was tun?

und ja ich weiß, sowas gehört weggeräumt - war es ja auch, in eigentlich unerreichbarer höhe.. nunja dachte ich.... also bitte keine vorträge in diese richtung, ich mach mir selbst vorwürfe deswegen.

danke im vorraus :)

Benutzeravatar
*brigitte*
Beiträge: 1339
Registriert: 2. Sep 2003, 14:56

Re: überdosierung kleinkind?

Beitrag von *brigitte* »

Hallo creative,

ich denke, da gilt das Gleiche wie oben schon geschrieben - da wird aller Wahrscheinlichkeit nach gar nichts passieren. Mittelprüfungen macht man ja mit einer wiederholten (!) Gabe, also immer wieder das gleiche Mittel in gleicher Potenz - und in der Homöopathie ist es eigentlich nicht wichtig, wieviele Globulis des gleichen Mittels in gleicher Potenz auf einmal (!) genommen werden.
Mach Dir mal keine Sorgen - ich habe jedenfalls in all den Jahren noch nie von Problemen bei derartigen Fällen gehört.

Und ansonsten gibt es hier nix dazu zu sagen - schon gar nicht mit erhobenem Zeigefinger :rotfl:

Wünsch Euch was Liebes :wink: Brigitte

creative
Beiträge: 14
Registriert: 3. Jun 2007, 18:57

Re: überdosierung kleinkind?

Beitrag von creative »

lieben dank :)

mein beitrag ist wohl verschoben worden, denn ich hatte in der suchfunktion komischer weise nix gesehen mhhm?

naja. ist wohl nix passiert, außer, daß sie schlecht geschlafen hat - sonst im gegenteil , ich finde das ohr war heute nochmal viel besser lol
vielleicht wars ja schocktherapie....

Resa2
Beiträge: 2
Registriert: 6. Jul 2008, 12:08

Falscheinnahme hohe Potenz

Beitrag von Resa2 »

Nachdem ich vorgestern meiner Tochter eine C30-Potenz in Absprache mit unserer HP verabreicht habe (sie ist 4), hat sie gestern mit Stuhl und viel Kletterei die Hausapotheke geschnappt. Leider hat sie dabei zwei Mittel (eines C 1000, eines C 200) erwischt, die ich vor einiger Zeit verschrieben bekommen hatte.

Gibt es irgendwas, was ich jetzt tun kann? Bisher habe keine absonderlichen Verhaltensweisen an ihr feststellen können, und auch ihre Erkältung scheint auf dem Weg der Besserung zu sein...

LG

Resa

Benutzeravatar
*brigitte*
Beiträge: 1339
Registriert: 2. Sep 2003, 14:56

Re: Falscheinnahme hohe Potenz

Beitrag von *brigitte* »

Hallo Resa,

in aller Regel passiert nach einer Einnahme falscher Mittel gar nichts. Irgendwo hier gabs schon einige Threads dazu, ich finde das zur Zeit nicht, vielleicht magst Du mal suchen. Ich würde an Deiner Stelle morgen mit Deiner HP darüber sprechen, auch um abschätzen zu können, ob die Falscheinnahme das verordnete Mittel antidotieren kann.

Ich würde mir an Deiner Stelle den Kopf nicht zerbrechen - und auch nicht irgendwie aktiv werden - wart einfach ganz gelassen ab, es kann, selbst wenn es eine Reaktion gibt (was ich bezweifle), nicht viel passieren.

Liebe sonntägliche Grüße,
Brigitte

Resa2
Beiträge: 2
Registriert: 6. Jul 2008, 12:08

Re: Falscheinnahme hohe Potenz

Beitrag von Resa2 »

Hallo Brigitte,

vielen Dank für die schnelle Antwort - hat mich sehr beruhigt. Und morgen werde ich Rücksprache mit meiner Homöopathin halten... :-)

Resa

-


Antworten