Zum Inhalt

Heuschnupfen

Moderator: Angelika

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Re: Heuschnupfen

Beitragvon paul » 19. Mär 2010, 23:18

...würden gerne was homöophatisches versuchen.
Was könnte man da nehmen? ...
Wenn Du die Beiträge in diesem Thread aufmerksam gelesen hättest, würdest Du erkennen, dass man mal nicht eben so ein homöopathisches Mittel empfehlen kann, denn so funktioniert die Homöopathie nicht.

Wenn Du Deine Allergie loswerden möchtest, kannst Du entweder eine klassische homöopathische Behandlung versuchen, oder außerhalb der Hömöopathie z.B. eine Behandlung mit der Bicom-Bioresonanz-Therapie. Dazu müsstest Du entsprechende Therapeuten aufsuchen.
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)


Benutzeravatar
Gingkoblatt
Beiträge: 1055
Registriert: 5. Jan 2007, 14:15

Re: Heuschnupfen

Beitragvon Gingkoblatt » 20. Mär 2010, 06:35

Eine Behandlung innerhalb der traditionellen chinesischen Medizin hilft auch oft, Heuschnupfen in Grenzen zu halten! Aber auch hier heißt es, erst zu Therapeuten und eine anständige Anamnese vornehmen!
:wink: Gingkoblatt
______________________________________
Nur wo nicht Natur draufsteht, ist auch wirklich Natur drin.

Robert Schumann
Beiträge: 9
Registriert: 20. Mär 2010, 21:23

Re: Heuschnupfen

Beitragvon Robert Schumann » 24. Apr 2010, 17:12

Lunge - Heuschnupfen

Heuschnupfen resultiert aus einer dauerhaften Schwächung der Lunge. Das Abwehr Qi ist ganzjährig geschwächt und die Symptome sind ja bekannt. Behandlung unter andrem mit Gong Ting Yu Yong Yu Ping Kang Hua Fen Guo Min Bu Yao "Jin Feng" - 宫廷御用玉屏抗花粉过敏薬酒- und Hong Cha Jun!

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Re: Heuschnupfen

Beitragvon Ursula » 24. Apr 2010, 19:14

Lieber Robert,

dir mag ja bekannt sein, was du damit meinst:
Behandlung unter andrem mit Gong Ting Yu Yong Yu Ping Kang Hua Fen Guo Min Bu Yao "Jin Feng" - 宫廷御用玉屏抗花粉过敏薬酒- und Hong Cha Jun!
wir verstehen leider kein Chinesisch, versuch`s mal mit Übersetzungen ;)

angeo
Beiträge: 78
Registriert: 12. Apr 2005, 23:17

Re: Heuschnupfen

Beitragvon angeo » 16. Apr 2014, 09:07

Kauft euch Xylit und mischt euch ein Sprayfläschchen mit 10 ml Wasser oder isotonischer Kochsalzlösung mit 2g Xylit. Xylit im Nasenspray bildet einen Film auf der Nasenschleimhaut, so dass Allergene nicht so leicht andocken können.
LG Angeo

jamie889
Beiträge: 6
Registriert: 11. Apr 2014, 12:39

Re: Heuschnupfen

Beitragvon jamie889 » 23. Apr 2014, 09:52

vielen Dank für den Link :)


Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 910
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Heuschnupfen

Beitragvon Krâja » 23. Apr 2014, 19:18

Ich hatte von meinem 14. bis zu meinem 30. Lebensjahr Heuschnupfen. Der Heuschnupfen trat jährlich von März bis Ende September auf und vermieste mir jeden Aufenthalt in der Natur, jeden selbstgepflückten Blumenstrauß und auch das Öffnen von Fenstern zum lüften. Ich hatte eine Allergie gegen etliche Gräser, Mohnblumen, Lindenblüten und etliches mehr. Gut gings mir nur an Regentagen. Ich bekam von Schulmedizinern im Laufe der Jahre eine ganze Vielzahl von Medikamenten verordnet. Ein kortisonhaltiges Medikament half letztendlich. Ich nahm es monatelang ein, um den lästigen Begleiterscheinungen wie entzündlich verquollenen, geröteten juckenden Augen, einer entzündeten juckenden Nase und dem dazugehörigen Fließschnupfen zu entgehen.

Während der Hausarzt mir das Mittel immer wieder verschrieb, machte mich meine Mutter, selbst ebenfalls praktizierende Ärztin der Allgemeinmedizin, darauf aufmerksam, dass man Kortison nicht lange nehmen dürfe, wegen seiner Nebenwirkungen. Durch unterschiedliche Umstände wurde ich dann im Alter von 30 Jahren auf die Homöopathie aufmerksam. Ich ließ mich von einem HNO-Arzt untersuchen, der sich auf Klassische Homöopathie spezialisiert hatte. Das kortisonhaltige Medikament wurde abgesetzt.

Nach einer Konstitutionsbehandlung verordnete er mir damals Apis mellifica in der D4, ich sollte es einmal täglich einnehmen und 1 Tablette in ein Glas Wasser geben und davon bei Bedarf jeweils 1 Teelöffel in den Mund nehmen und auf der Zunge zergehen lassen. Ich sollte es solange anwenden bis die Heuschnupfenerscheinungen abklingen würden. Ich bin seinem Rat gefolgt. Der Heuschnupfen mit allen Erscheinungen ließ innerhalb von wenigen Tagen nach und klang innerhalb von 4 Wochen ganz ab.

Seitdem bin ich von Heuschnupfen befreit.

Wie jemand hier am Forum bereits geschrieben hat, bedarf es einer bestimmten Symptomatik des Erscheinungsbildes während der Erkrankung, die dem zu verabreichenden Mittel entsprechen muß. Ich hatte eine Vielzahl von Symptomen aus dem Erscheinungsbild der Wirkung von Apis mellifica, dadurch kam es zu einer raschen Linderung und letztendlich auch der Heilung von Heuschnupfen. Wer sich mit Homöopathie nicht auskennt, sollte von einer Selbstbehandlung absehen und sich an einen erfahrenen Homöopathen wenden, denn der eigentlichen Behandlung mit dem erscheinungsspezifischen Heilmittel gegen eine bestimmte Erkrankung geht eine Konstitutionsbehandlung voraus, die ganz auf die Bedürfnisse des Patienten zugeschnitten ist. Man schlägt seinem Homöopathen kein Mittel vor, sondern es wird vom behandelnden Homöopathen anhand des Symptomatik des Erscheinungsbildes dem Patienten zugeordnet.

An meinem Beispiel könnt Ihr erkennen, daß Homöopathie durchaus wirkungsvoll eingesetzt werden kann.
Grüße von Krâja :wink:


   

Zurück zu „Homöopathie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast