Ledum C 400

Moderator: Angelika

Antworten
Penny
Beiträge: 26
Registriert: 18. Apr 2005, 19:40

Ledum C 400

Beitrag von Penny »

Hallo in die Runde,

mein Mann erzählte, dass ein Freund Ledum C 400 einnimmt, und zwar soll das helfen, wenn man sehr allergisch auf Insektenstiche reagiert. Auch bei Zeckenbissen soll das angezeigt sein usw.

Ich habe darüber nichts Konkretes gefunden. Es soll dann nur ein Globuli pro Monat eingenommen werden.

Irgendwie ist das ein wenig außerhalb meines Vorstellungs- (Erfahrungs-)bereichs?

Kennt sich jemand damit aus?

Liebe Grüße

Penny

pierroth
Beiträge: 2213
Registriert: 8. Nov 2004, 10:21

Re: Ledum C 400

Beitrag von pierroth »

Hallo Penny,
Ledum in einer C 400 Potenz? Wäre mir neu. Es gibt zwar rein theoretisch alle Potenzen, allerdings wäre das dann eher eine Sonderanfertigung. Die gängigen C-Potenzen sind C6, 12, 30, 200, 1000, 10 000 usw. Das nur zur Potenz.

Ansonsten wäre das wieder eine Diskussion bezüglich "gibt es eine hom. Prophylaxe" und die ist ganz klar mit NEIN zu beantworten. Die Hom. ist eine Regulationstherapie. Sie stimuliert die Lebenskraft ein Ungleichgewicht im Körper zu regulieren. Jeder Menschen reagiert auf bestimmte Reize, krankmachende Auslöser usw. anders oder er reagiert überhaupt nicht. Von daher kann man also nie wissen, ob Ledum das richtige Mittel sein wird, denn in die Zukunft kann niemand sehen. Es ist also unsinnig ein Mittel zu nehmen, weil vielleicht irgendwann einmal ein Auslöser da sein wird, von dem wir aber nicht wissen, welche Symptome dieser erzeugen wird oder ob unser Körper nicht selbst in der Lage ist, dagegen anzugehen.
Was die Hom. in Form von "Prophylaxe" leisten kann ist, dass es die Lebenskraft, das Immunsystem, den Menschen an sich, in seiner Gesamtheit gesünder machen, ihn ins Gleichgewicht bringen kann, damit er z.B. bei einer Grippewelle genügend eigene Kraft aufbringen kann, dagegen anzugehen, ohne krank zu werden (oder nur ganz leichte Symptome zeigt). Dies erreicht man jedoch, wie in der Hom. eigentlich insgesamt, nur durch das Mittel, welches auf den Pat. abgestimmt wurde.
LG Pierroth

Penny
Beiträge: 26
Registriert: 18. Apr 2005, 19:40

Re: Ledum C 400

Beitrag von Penny »

Liebe(r) (?) Pierroth,

habe noch mal nachgefragt: Es handelt sich um eine teure Sonderanfertigung.

Der Anwendungsbereich soll allgemein bei Parasitenbefall helfen.
Konkret wird hier gegen hartnäckigen Fußpilz vorgegangen, weil sonst nichts hilft.

Die Milderung der ansonsten recht unangenehmen Auswirkungen von Insektenstichen ist eher ein Nebeneffekt und soll funktionieren.
Die Auswirkungen auf Zeckenbisse konnte noch nicht belegt/ beobachtet werden, weil es (zum Glück sollte man meinen) diesen Sommer bisher keine gegeben hat.

Es soll einmal pro Monat nur ein Globuli eingenommen werden. Auch das erstaunt mich etwas. Welche Beratung stattgefunden hat, weiß ich leider nicht.

Erscheint dir dieser Anwendungsbereich sinnvoll? Dann handelt es sich um keine reine Prophylaxe (Pilz). Auch die Insektenstiche - speziell Schnaken - lassen sich kaum vermeiden, sind also konkretes Ereignis. Nur, dass schon vorher etwas genommen wird.

Vielen Dank für deine vorangegangenen Ausführungen.

Liebe Grüße

Penny

pierroth
Beiträge: 2213
Registriert: 8. Nov 2004, 10:21

Re: Ledum C 400

Beitrag von pierroth »

Weshalb denn diese teure Sonderanfertigung? Macht für mich zunächst mal keinen Sinn.
Ob Ledum im Falle eines Pilzbefalles angezeigt ist, kann durchaus sein (wenngleich da eher andere Mittel in Frage kämen, denn ein Pilz setzt sich i.d.R. nur dort drauf, wo das Milieu geschädigt ist), wenn alles stimmt. Es liegt hier also eine Erkrankung vor, also keine Prophylaxe im eigentlichen Sinne.
Allerdings frage ich mich dann, wie lange diese Einnahmemodalität gehen soll? Es macht in der klass. Hom. keinen Sinn pro Forma über einen längeren Zeitraum die Anordnung zu geben: nehmen Sie einmal im Monat einen Globulus Mittel XY. Ziel ist doch eher den Pilz, bzw. das Ungleichgewicht (welches sich aus o.g. Gründen ja nicht auf den Pilz beziehen muss) wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Die genannte Einnahmemodalität klingt für mich eher nach Symptomenunterdrückung, nicht aber nach Heilung.

Leider wird Ledum immer noch bei Insektenstichen und auch Zeckenbisse als Prophylaktikum angepriesen, einen wirklichen Beweis dafür, dass es so funktioniert wie angegeben, habe ich bisher noch nicht gesehen (und wird es wohl auch aus genannten Gründen nicht geben).
Ein Insektenstich ist zwar ein konkretes Ereignis, aber erst, wenn er vollzogen wird, nicht vorher. OB ich überhaupt gestochen werde, steht also gar nicht fest. Es steht auch nicht fest, WIE ich darauf reagiere. Insofern kann also keine Aussage darüber gemacht werden, ob Ledum als Prophylaxe funktioniert..... ;)
LG Pierroth ("die" Pierroth... ;) )

Penny
Beiträge: 26
Registriert: 18. Apr 2005, 19:40

Re: Ledum C 400

Beitrag von Penny »

Liebe Pierroth,

dann bleibt mein Eindruck, dass auch ich das merkwürdig finde.

Vielleicht bringe ich ja noch was in Erfahrung (wer das warum empfohlen hat).

Wir haben Ledum schon erfolgreich eingesetzt, wenn unser Kleiner heftig auf Insektenstiche reagiert hat. Diesen Sommer waren es ab und zu Schnaken. Das gab schon richtig fette Beúlen, und der Kleine (3 Jahre) wirkte auch insgesamt etwas angeschlagen.

Wir hatten aber eine übliche Potenz, C 30 glaube ich. Das hat sehr gut gewirkt.
Allerdings gaben wir nur nach einem Stich. Prophylaxe hatte ich auch noch nicht gehört.

Vielen Dank für deine Infos.

Liebe Grüße sagt

Penny

Benutzeravatar
Nils
Beiträge: 241
Registriert: 20. Okt 2006, 11:36

Re: Ledum C 400

Beitrag von Nils »

Hallo Penny,

besser als jede Gabe von Ledum und Co. wirkt bei Insektenstichen ganz einfach ein Föhn!
(Nein, das ist kein Scherz!)

Die gestochene Stelle für ca. 5 Sekunden mit dem Föhn auf 50 Grad erhitzen - also bis an die Schmerzgrenze, aber nicht bis zur Verbrennung. Einfach so heiß machen wie man's aushält. Und je früher nach dem Stich desto besser.

Dabei wird das Insektengift, das die Schnaken usw. eingespritzt haben zerstört. Es besteht aus Eiweiß und die Schwellung ist eine allergische Reaktion des Körpers. Wird das Eiweiß durch Hitze zerstört, reagiert der Körper nicht mehr.

Probiers aus, ich konnte es selbst kaum glauben wie gut das wirkt. Soll auch bei Bienen und Wespenstichen funktionieren.

Es gibt auch kleine Geräte zum kaufen, die batteriebetrieben sind; sind aber ein bissl teuer und will hier keine Werbung dafür machen :) Wäre aber evtl. überlegenswert - wer trägt schon seinen Föhn in der Handtasche mit sich herum...

Und - vorbeugen kannst Du damit natürlich auch nicht *g*

Nils

Penny
Beiträge: 26
Registriert: 18. Apr 2005, 19:40

Re: Ledum C 400

Beitrag von Penny »

Hallo Nils,

die Idee mit dem Fön finde ich gar nicht so schlecht.

für uns Große zumindest. Der Lütte würde schreiend weglaufen.
Der findet lauwarm schon heiß.

Von diesem Insektenstempel habe ich auch schon gehört.
Ich denke, den meinst du?

Liebe Grüße

Penny

pierroth
Beiträge: 2213
Registriert: 8. Nov 2004, 10:21

Re: Ledum C 400

Beitrag von pierroth »

Was auch gut wirkt ist Spitzwegerich. Die Blätter etwas zerdrücken und den Saft auf den Stich träufeln/tupfen.

amando
Beiträge: 115
Registriert: 21. Sep 2010, 09:38

Re: Ledum C 400

Beitrag von amando »

Ich verstehe zwar, dass manvhe sich über eine C400, oder C2000 oder C4000 Potenz
wundern, aber nur weil man heute auschliesslich gewisse Potenzen kaufen kann,
heißt es auch nicht, dass die anderen nicht notwendig oder geeigneter wären.

Die Standard Potenzreihen C200, C1000 (1M), C10000 (10M) usw. wurden durch Kent geprägt.
Zur damailgen Zeit gab es auch jede Menge Zwischenpotenzen.
Ich persönlich finde den Unterschied zwischen eine 200er und 1M zu groß, genauso der Unterschied zwischen 1M und 10M usw. Ein Paar standard Zwischenpotenzen hätte man ruhig beibehalten können, wie die damaligen C400, C2000, C4000. Kent hat sowieso einiges durcheinandergebracht und ihm haben wir auch diese Reihe zu verdanken.
Die Potenz spielt auch eine gewisse Rolle.

Auch Essig wirkt bei Insektenstiche ähnlich wie die Hitze, denn Essig ist Feuer für den Körper.

pierroth
Beiträge: 2213
Registriert: 8. Nov 2004, 10:21

Re: Ledum C 400

Beitrag von pierroth »

amando hat geschrieben:Kent hat sowieso einiges durcheinandergebracht und ihm haben wir auch diese Reihe zu verdanken.
Das ist ja man eine gewagte Aussage über einen der grössten Homöopathen ....
Das heisst nicht, dass man alles 1zu1 übernehmen muss, was er gesagt, getan oder gelehrt hat, aber davon zu sprechen, dass er "einiges durcheinander gebracht" hat.....Um solche Äusserungen zu wagen sollte man selbst erstmal ähnliche oder bessere Erfolge aufweisen können.... ;) Und ja, die Homöopathie hat ihm so einiges zu verdanken, Gott sei Dank!

Benutzeravatar
Nils
Beiträge: 241
Registriert: 20. Okt 2006, 11:36

Re: Ledum C 400

Beitrag von Nils »

Hallo Penny,
tschuldigung, habe Deine Antwort erst jetzt gelesen...

Es gibt meines Wissens zwei Arten von Geräte: die einen arbeiten piezoelektrisch, d.h. man drückt drauf und ein Stromimpuls wird in die Stichstelle gegeben. Das soll auch das Eiweiß zerstören. Davon halte ich nicht so viel - ist ja wie ein Stromschlag...

Und die andere Art arbeitet nur mit Wärme, erhitzt die Stelle (wie mit dem Föhn). Auch das wird richtig heiß, also nicht für Deinen Lütten geeignet, fürchte ich.

Vielleicht wäre hier warmes Wasser besser? Gestern hat mich was gestochen, ich hatte nichts zur Hand außer den Wasserhahn. Also ließ ich warmes Wasser drüberlaufen, bis es mir zu heiß wurde. Der Stich hörte sofort auf zu jucken.

Pierroth:
Auja, Spitzwegerich ist super! Das ist eine meiner Lieblingspflanzen - wegen der Wirkung auf den Juckreiz. Aber auch Breitwegerich und noch viele andere Pflanzen, die fast überall wachsen helfen super! Nur wirkt das nicht so dauerhaft wie der Föhn :-) Aber man kann ja nachbehandeln.

Was auch gut hilft - und das soll jetzt jeder selbst ausprobieren ob er's glaubt oder nicht - ist auf den Stich mit Kugelschreiber ein Sinus zu zeichnen (also ein S). Glaub's oder glaubs nicht - aber der Juckreiz läßt innerhalb weniger Minuten nach. Ich würde es selbst nicht glauben, hätte ichs nicht ausprobiert *g*

Und noch zu Armandos Aussage zu Kent:
wer hat da was durcheinander gebracht? Kent - oder die zahlreichen Übersetzungen und Abschriften? Ich wünschte ich würde von Homöopathie nur 1/4 von dem verstehen, was Kent wußte...


Alles Gute,

Nils

DFNT ..
Antworten