Zum Inhalt

Frage zu Konstitutionsmittel

Moderator: Angelika

Mäuslein
Beiträge: 8
Registriert: 19. Dez 2010, 15:36

Frage zu Konstitutionsmittel

Beitragvon Mäuslein » 19. Dez 2010, 15:42

Hallo,
ich bin seit einiger Zeit in behandlung bei einer Heilpraktikerin wegen Üblekeit... Der Hausarzt meinte ich hätte einen Reizmagen... Leider hat mich die Üblekeit so in den Bann gezogen, dass ich meinen Altag kaum bewältigen konnte...

Als Akutmittel habe ich Nux Vomica bekommen, dann als Konstitutionsmittel Alrsenicum Album in einer D Potenz und eine Woche später C200... Meine Frage, wie lange es wirkt und es geht mir nach Einnahme der C200 wirklich gut, ich habe nun allerdings Angst das ich die Beschwerden wieder bekomme. Wenn es jedoch so war das es mir nun gut geht, muß ich wirklich Angst haben das meine Beschwerden plötzlich wiederkommen oder hab ich das schlimmste überstanden???

Freue mich über Antworten.

Ich versuche gerade die Homöopathie zu verstehen und es könnte sein das ich mich mit dem verstehen etwas schwer tue :-?


Vigeo
Beiträge: 187
Registriert: 17. Jul 2010, 16:21

Re: Frage zu Konstitutionsmittel

Beitragvon Vigeo » 20. Dez 2010, 08:28

Hallo,
deine Behandlung ist doch jetzt sicherlich noch nicht abgeschlossen, oder?
Ein C200 kann bis zu mehreren Monaten wirken; das hängt aber von einigen Umständen ab.
Wenn sie ausgewirkt hat, können die Beschwerden wieder kommen und du bekommst von deiner Heilpraktikerin eine weitere Gabe des gleiche Mittels oder wenn sich die Beschwerden geändert haben, ein anderes Mittel.
Vielleicht bist du aber auch nach einer einmaligen Gabe geheilt.
Dazu kann man aber hier nichts konkretes sagen.

Habt ihr keinen FOlgetermin ausgemacht?
Gruß, Linda Benninghoff

Mäuslein
Beiträge: 8
Registriert: 19. Dez 2010, 15:36

Re: Frage zu Konstitutionsmittel

Beitragvon Mäuslein » 20. Dez 2010, 08:38

JA, wir haben einen Folgetermin in 2 Wochen ausgemacht. Mein Problem ist, bzw. ich vesteh einfach nicht, warum es mir nach der Gabe 5 Tage super gut ging und die Beschwerden der Üblkeit (das ist mein Hauptproblem) nun wieder da sind?

Vigeo
Beiträge: 187
Registriert: 17. Jul 2010, 16:21

Re: Frage zu Konstitutionsmittel

Beitragvon Vigeo » 20. Dez 2010, 10:17

Hallo,
deine Beschwerden sind schon wieder da?
Im ersten Post bin ich davon ausgegangen, dass du "nur" Angst davor hast, dass sie zurück kommen.

Wie gesagt, eine C200 kann einige Monate wirken, muss aber nicht.
Vielleicht wurde das Mittel in seiner Wirkung gestört...

Ruf am Besten dein HP an und schildere ihr das Problem.
Gruß, Linda Benninghoff

Mäuslein
Beiträge: 8
Registriert: 19. Dez 2010, 15:36

Re: Frage zu Konstitutionsmittel

Beitragvon Mäuslein » 20. Dez 2010, 12:35

Ja, die Beschwerden sind mittlerweile, seit gestern, wieder da... Habe mit meiner HP einen Telefontermin für heute Abend vereinbart.

Was kann denn das Mittel stören?

Benutzeravatar
Careless
Beiträge: 72
Registriert: 7. Okt 2004, 16:12

Re: Frage zu Konstitutionsmittel

Beitragvon Careless » 29. Dez 2010, 12:52

Hallo Mäuslein,

falls dein Konstitutionsmittel tatsächlich Ars. Alb. ist, hätte ich dir eher eine C30 gegeben, da deine Beschwerden auf der körperlichen Ebene sind. Möglicherweise greift eine C200 nicht auf der unteren (körperlichen) Ebene?!
Ein anderer Aspekt ist der, dass es dir ja zuerst einige Tage gut ging nach dem Mittel. Daraus schließe ich, dass deine Übelkeit möglicherweise emotional bedingt ist. Wenn Arsencium dein Konsti-Mittel ist, leidest du ja generell unter zahlreichen Ängsten. Dann könnte eine höhere Potenz angezeigt sein: viell. C1000 od. C10.000?! Die wirkt dann auf der seelisch/geistigen Ebene und somit auf deine Ängste, die viell. zu deiner Übelkeit führen.

Als Therapeutin würde ich dich fragen, was hat deine Übelkeit ausgelöst? Sprich: was ist ihr vorausgegangen? Meistens gibt es einen Auslöser, der viell. nicht sofort bewusst ist. Aber du kannst ja mal überlegen, ob dir dazu etwas einfällt.
Die Homöopathie richtig angewendet, ist zwar sehr machtvoll, aber noch machtvoller ist sie in der Kombination mit dem richtigen Kontext. Damit meine ich, wenn du den Auslöser und somit den Zusammenhang deiner Übelkeit erkennst u. dann noch mit dem richtigen (nicht dem akuten) Mittel behandelst, kann eine tiefgreifendere Heilung stattfinden, als ausschl. mit der Homöopathie.

Careless


Vigeo
Beiträge: 187
Registriert: 17. Jul 2010, 16:21

Re: Frage zu Konstitutionsmittel

Beitragvon Vigeo » 29. Dez 2010, 21:44

falls dein Konstitutionsmittel tatsächlich Ars. Alb. ist, hätte ich dir eher eine C30 gegeben, da deine Beschwerden auf der körperlichen Ebene sind. Möglicherweise greift eine C200 nicht auf der unteren (körperlichen) Ebene?!
Hochpotenzen wirken sowohl körperlich als auch seelisch.
Wenn Arsencium dein Konsti-Mittel ist, leidest du ja generell unter zahlreichen Ängsten.
Das ist mal eine Aussage! :o
Wer Ars. braucht, hat nicht "generell zahlreiche Ängste". Man kann sie haben. Wer alle Symptome eines Mittels hätte, wäre mit ziemlicher Sicherheit schon tot.
Ich brauchte auch schon mal Ars. und das Problem bei mir nicht eine Angst. Eine Angst war zwar da, aber die war begründet.
u. dann noch mit dem richtigen (nicht dem akuten) Mittel behandelst,
Careless
Akut gab es Nux vom., chronisch dann Ars.
Gruß, Linda Benninghoff

Mäuslein
Beiträge: 8
Registriert: 19. Dez 2010, 15:36

Re: Frage zu Konstitutionsmittel

Beitragvon Mäuslein » 30. Dez 2010, 20:02

Wie sieht es denn mit Alkohol aus? Ich fragen weil ich gerne morgen Sekt trinken wollte (ist doch Silvester ;-)

Habe gestern C1000 bekommen und möchte nix falsch machen.

Freue mich auf eine Antwort!

Benutzeravatar
repique
Beiträge: 250
Registriert: 17. Aug 2005, 18:39

Re: Frage zu Konstitutionsmittel

Beitragvon repique » 30. Dez 2010, 20:11

Entschuldige bitte, aber dann kann es mit deinem Magen ja nicht wirklich schlimm sein, wenn dir der Alkohol so wichtig ist?
Viele Grüße

repique

Mäuslein
Beiträge: 8
Registriert: 19. Dez 2010, 15:36

Re: Frage zu Konstitutionsmittel

Beitragvon Mäuslein » 30. Dez 2010, 20:19

Diese Reaktion finde ich ehrlich gesagt etwas ungerecht. Es war lediglich eine Frage, mehr nicht.

Benutzeravatar
repique
Beiträge: 250
Registriert: 17. Aug 2005, 18:39

Re: Frage zu Konstitutionsmittel

Beitragvon repique » 30. Dez 2010, 20:26

Ach weißt du, ich will bestimmt nicht ungerecht sein. Aber ich hab selbst Probleme mit dem Magen. Und eben deshalb fiele es mir nicht im Traum ein, Alkohol zu trinken.
Viele Grüße

repique

Mäuslein
Beiträge: 8
Registriert: 19. Dez 2010, 15:36

Re: Frage zu Konstitutionsmittel

Beitragvon Mäuslein » 30. Dez 2010, 20:36

Ich hätte mich auf eine Antwort auf meine Frage gefreut. Und nicht auf "dumme" Kommentare. Sorry, das musst jetzt raus!

Benutzeravatar
repique
Beiträge: 250
Registriert: 17. Aug 2005, 18:39

Re: Frage zu Konstitutionsmittel

Beitragvon repique » 30. Dez 2010, 20:49

Also dann eine hilfreiche Antwort: Lass die Finger vom Alkohol, solange du solche Magenbeschwerden hast! Besser verständlich?
Viele Grüße

repique

Vigeo
Beiträge: 187
Registriert: 17. Jul 2010, 16:21

Re: Frage zu Konstitutionsmittel

Beitragvon Vigeo » 31. Dez 2010, 10:10

Hallo,
es gibt Homöopathen, die sehr streng sind, was Antidote sind. Die verbieten auch Alkohol und Kaffee, da es antidotieren könnte.
Andererseits werden zB Q-Potenzen ja auch mit ALkohol angesetzt...

Ich persönlich habe keine Erfahrungen mit Alk als Antidot gemacht, habe es auch noch nicht von anderen Homöopathen gehört.
Wenn du deine Homöopathin nicht anrufen magst wegen dieser Frage, könntest du ja ne Mail an sie schreiben bzgl ihrer Erfahrungen. Vielleicht antwortet sie noch rechtzeitig.

Guten RUtsch!
Gruß, Linda Benninghoff

Benutzeravatar
Careless
Beiträge: 72
Registriert: 7. Okt 2004, 16:12

Re: Frage zu Konstitutionsmittel

Beitragvon Careless » 10. Jan 2011, 12:31

@ vigeo
Hochpotenzen wirken sowohl körperlich als auch seelisch.
Das ist richtig. Nur, wenn die Beschwerden, weswegen jmd. einen Homöopathen konsultiert vorrangig körperlich sind, würde ich grundsätzlich bei der C30 beginnen u. falls nötig im Verlauf der Behandlung später hochgehen.
Wer Ars. braucht, hat nicht "generell zahlreiche Ängste". Man kann sie haben. Wer alle Symptome eines Mittels hätte, wäre mit ziemlicher Sicherheit schon tot.
Das kannst du sehen, wie du willst. Ich sehe es so, dass jmd., der konstitutionell Ars.alb. braucht, auf jeden Fall eine erhöhte Angstneigung od. Ängstlichkeit besitzt, sonst wäre er nicht Ars.Alb. Womit du selbstverständlich Recht hast, ist, dass eine Konstitution niemals ALLE Symptome hat. Das hab ich im übrigen auch nicht gesagt, sondern unterliegt deiner Interpretation.

Und im übringen schwang für mich eine deutlich Angst im Posting von "Mäuslein" mit. Viell. konntest du diese nicht wahrnehmen? Ich schon!
Akut gab es Nux vom., chronisch dann Ars.
Wenn Ars.alb. das richtige Konstitutionsmittel ist, ist es möglich, dass die Übelkeit, die durch Nux unterdrückt wurde, wieder erscheint u. mit Ars. geheilt wird.

Careless



   

Zurück zu „Homöopathie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast