Zum Inhalt

Gewalttätigkeit beim Kleinkind - Hilfe !!!

Moderator: Angelika

nata1972
Beiträge: 2
Registriert: 10. Feb 2011, 21:41

Gewalttätigkeit beim Kleinkind - Hilfe !!!

Beitragvon nata1972 » 10. Feb 2011, 22:07

Hallo,
ich brauche dringend eure Hilfe!
Mein Sohn (3) ist ein kleiner Hitzkopf und haut, tritt und boxt, sobald er nicht seinen Willen bekommt. Dabei spreche ich nicht von einer normalen Trotzphase, denn ich empfinde sein Verhalten als nicht normal. Er hat schon mit 1 Jahr einem Kind im Buggy, das er nicht kannte, einfach in den Finger gebissen, mehreren Babys unvermittelt mit der Faust ins Gesicht geschlagen und haut uns regelmäßig, wenn er sich benachteiligt fühlt. Ebenso haut und tritt er die Erzieher und Kinder seines Kindergartens, oft ohne erkennbaren Grund.
Ich schreibe einfach mal weitere Dinge auf, die mir an ihm noch auffallen, auch wenn ich nicht weiß, ob sie wichtig sind.

- er lässt sich nicht beruhigen, wenn er sich ungerecht behandelt fühlt-manchmal schreit er eine halbe Stunde (!), wenn er seinen Willen nicht bekommt
- er ist immer der Meinung, dass er unschuldig ist an einer Sache - es waren immer die anderen
- er hat ein schlechtes Gedächtnis - ihm fällt vieles einfach nicht mehr ein
- er antwortet oft nicht auf Fragen
- er erzählt und fragt oft fast ununterbrochen
- er redet sehr laut
- er erzählt viel von Gewalttätigkeiten ("dann boxe ich ihn", "dann haue ich ihn tot", "dann trete ich ihn kaputt") und das alles, obwohl er bei uns weder Gewalterfahrungen gemacht hat noch dass wir ihm diese Wortwahl vorleben.
- bei seinen Wutanfällen tritt er vor Türen, haut Gegenstände kaputt und flucht dabei
- mit 1 Jahr ist bei ihm das Kiss-Syndrom diagnostiziert worden, nachdem er 1 Jahr lang alle 5-10 Minuten aufgewacht ist.
- er isst nie, ohne den ganzen Tisch in ein einziges Chaos zu verwandelen und nicht ohne Essen im Glas zu versenken oder ähnliches Gematsche

Sein großer Bruder hatte übrigens nie die Neigung zu Gewalttätigkeiten.

Kann mir jemand sagen, woher so ein Verhalten kommen kann?
Und vor allem: Hat jemand eine Idee, mit welchem homöopathischen Mittel ich ihn behandeln kann? Wir waren bereits bei einem Homöopathen, der meiner Meinung nach schon gut ausgewählte Mittel verordnet hat, aber leider hat keins langanhaltend gewirkt. Er hat bereits Stramonium, Hyoscyamus, Veratrum album, Staphisagria, alles in C 200 bekommen.
Ich bin wirklich verzweifelt, weil sein Verhalten unseren Alltag bestimmt und uns nicht mehr zur Ruhe kommen lässt.
Ich freue mich über jede Antwort!
Danke


Linny
Beiträge: 211
Registriert: 28. Sep 2010, 22:27

Re: Gewalttätigkeit beim Kleinkind - Hilfe !!!

Beitragvon Linny » 11. Feb 2011, 15:39

Ich vermute sehr stark, dass bei ihm ein Tiermittel von Nöten ist. Wegen der dauerhaften Aggression, dem Beißen, dem "die anderen sind Schuld!".
Aber welches, dass kann man aus der Ferne natürlich schlecht sagen.

Vorstellbar wäre, dass er das gewalttätige Verhalten als Weg sieht, um Aufmerksamkeit zu erhalten.
Beachtet werden, im Mittelpunkt stehen, ist ein großes Bedürfnis von vielen Personen, die vom Konstitutionstyp ein tierisches Mittel benötigen.

amando
Beiträge: 115
Registriert: 21. Sep 2010, 09:38

Re: Gewalttätigkeit beim Kleinkind - Hilfe !!!

Beitragvon amando » 11. Feb 2011, 18:21

Mit Homöopathie bei Kleinkindern ist manchmal sehr schwierig, aber es hängt auch vind en Symptomen und bom Homöopathen ab.
Bis du das passende hom. Mittel und den passenden Homöopath findest, kannst du mit einer Bachblüte probieren (auch wenn BB von den meisten Homöopathen ausgelacht werden, sind die auch nichts anderes als Homöopathie und sind auch von einem guten Homöopathen entdeckt worden. Wahrscheinlich sind die zu einfach zi verschreiben für die meisten Hom. um sie ernst zu nehmen).
Eine passende BB ist auf jeden Fall "Holly". Ein andere könnte Heather sein. Andere kannst du selbst finden, je nach Eigenschaften.
http://www.heilkraeuter.de/bach/
http://bachblueten.normans-info.de/bach ... lueten.htm

Bei hitzigen Kindern sollte man mit der Nahrung sehr aufpassen, alles Scharfe und Hitzige sollte man vermeiden.

Linny
Beiträge: 211
Registriert: 28. Sep 2010, 22:27

Re: Gewalttätigkeit beim Kleinkind - Hilfe !!!

Beitragvon Linny » 11. Feb 2011, 19:08

Also, es ist natürlich immer schwierig und eigentlich nicht richtig, Diagnosen übers Internet zu treffen. Aber ich habe mir heute noch einmal Gedanken zu dem Fall gemacht und ich würde so weit gehen, zu sagen, dass dein Sohn speziell ein "Insektenmittel" braucht.

Warum ich das vermute: Ich lerne seit 3 Monaten die neue Methode von Rajan Sankaran und laut ihm zeichnen sich Insektenmittel durch plötzlichen Angriff ohne Grund, Ruhelosigkeit und laute und starke Kommunikativität aus.

Sehr interessant sind auch die Aussagen: "dann haue ich ihn tot", "dann trete ich ihn kaputt"
Diese Redewendungen bezieht man normalerweise auf Insekten.

Das Mittel müsste von einem Insekt stammen, das aktiv angreift, auch zubeisst. Und das sich sowohl mit größeren, wie auch mit kleineren Gegnern anlegt.
Möglicherweise ein Käfer oder eine Ameise.

Benutzeravatar
Nils
Beiträge: 241
Registriert: 20. Okt 2006, 11:36

Re: Gewalttätigkeit beim Kleinkind - Hilfe !!!

Beitragvon Nils » 12. Feb 2011, 11:11

@Nata
Du solltest vielleicht doch noch einmal einen Versuch machen und Dir einen guten Heilpraktiker suchen. Es gibt bestimmt viele Möglichkeiten Deinem Kind zu helfen - aber diese Hilfe wirst Du in keinem Forum finden. Und schon gar nicht, wenn man obskure Rat-Schläge befolgt. Schließlich geht's immerhin um die Gesundheit Deines Kindes.
Er hat bereits Stramonium, Hyoscyamus, Veratrum album, Staphisagria, alles in C 200
Nach meinem Empfinden sind das für einen 3-jährigen schon recht viele Mittel, die da ausprobiert worden sind. Aber ich bin kein Homöopath und kann das nicht wirklich beurteilen...

Dein Kind gehört in die Praxis eines guten Heilpraktikers, der Erfahrung mit Kindern hat. Er muß das Kind sehen und selbst erleben - nicht übers anonyme Internet aufgrund einiger Zeilen ein Mittel zum experimentieren empfehlen. Selbst herumdoktern und experimentieren wird alles nur noch viel schlimmer machen.

Dein Auto bringst Du ja auch in die Werkstatt und schraubst nicht selber dran rum, auch wenn jemand im Internet dir eine genaue Anleitung geben sollte wie man das macht. Und zum Schluß ist das Auto kaputt.
Warum würdest Du also sowas bei Deinem Kind probieren wollen?
Es hat nur EINE Gesundheit...


@Linny:
Also, es ist natürlich immer schwierig und eigentlich nicht richtig, Diagnosen übers Internet zu treffen.
Dann sollte man das auch bleiben lassen.
Aber ich habe mir heute noch einmal Gedanken zu dem Fall gemacht und ich würde so weit gehen, zu sagen, dass dein Sohn speziell ein "Insektenmittel" braucht.
Sag mal - was soll Nata jetzt mit dieser "Information" anfangen? Wie soll ihr das jetzt weiterhelfen?
Warum ich das vermute: Ich lerne seit 3 Monaten die neue Methode von Rajan Sankaran und laut ihm zeichnen sich Insektenmittel durch plötzlichen Angriff ohne Grund, Ruhelosigkeit und laute und starke Kommunikativität aus.
Dann solltest Du noch weiter lernen und nicht nach 3 Monaten übers Internet eine Therapie "empfehlen" .


Nils

Linny
Beiträge: 211
Registriert: 28. Sep 2010, 22:27

Re: Gewalttätigkeit beim Kleinkind - Hilfe !!!

Beitragvon Linny » 12. Feb 2011, 16:43

Sag mal - was soll Nata jetzt mit dieser "Information" anfangen? Wie soll ihr das jetzt weiterhelfen?
Nata's Frage war doch:
Hat jemand eine Idee, mit welchem homöopathischen Mittel ich ihn behandeln kann?
Und das, was ich geschrieben habe, war das, was ich dazu beitragen konnte.
Dann solltest Du noch weiter lernen und nicht nach 3 Monaten übers Internet eine Therapie "empfehlen".
Ich habe ihr keine Therapie empfohlen, sondern nur Hinweise gegeben.
Das ihr Sohn ein "Tiermittel" benötigt halte ich nach meinem bisherigen Kenntnisstand für sehr wahrscheinlich. Gleichzeitig habe ich aber auch deutlich gemacht, dass es meine Vermutung ist.
Also ob sie meinen Hinweis annimmt oder nicht, ob es ihr in irgendeiner Weise weiterhilft oder nicht, ist doch ganz ihr überlassen. Und obskur ist mein Hinweis ganz sicher nicht, denn ich berufe mich dabei auf Sankaran's Methode, die ja nicht aus der Luft gegriffen ist.


Vigeo
Beiträge: 187
Registriert: 17. Jul 2010, 16:21

Re: Gewalttätigkeit beim Kleinkind - Hilfe !!!

Beitragvon Vigeo » 13. Feb 2011, 09:05

Nata's Frage war doch:
Hat jemand eine Idee, mit welchem homöopathischen Mittel ich ihn behandeln kann?
Und das, was ich geschrieben habe, war das, was ich dazu beitragen konnte.
Hallo,
Nils hat ja nicht unrecht.
Einem Homöopathen, der auf dem Schlauch steht und einen Impuls braucht, hätte deine Info sicherlich helfen können, um evtl ein Mittel für seinen Patienten zu finden.

@Nata: Bist du bzw dein Sohn jetzt nicht mehr bei dem Homöopathen in Behandnlung? Du schreibst, die Mittel hätte jeweils gewirkt, aber nicht für lange Zeit.
Gruß, Linda Benninghoff

rucabu
Beiträge: 5
Registriert: 3. Aug 2010, 18:32

Re: Gewalttätigkeit beim Kleinkind - Hilfe !!!

Beitragvon rucabu » 17. Feb 2011, 21:39

Hallo,
ich hab bei meinem Sohn ein ähnliches Problem, nur das ich haue kaputt oder schlage tot fehlt. Ich werde noch irgendwann wahnsinnig. Er geht grundlos auf seine größere Schwester los...haut ihr ein Auto auf den Kopf oder lässt sich wenn man ihn schimpft dann nur schwer beruhigen.

nata1972
Beiträge: 2
Registriert: 10. Feb 2011, 21:41

Re: Gewalttätigkeit beim Kleinkind - Hilfe !!!

Beitragvon nata1972 » 18. Feb 2011, 11:45

Danke für eure Antworten, es waren viele gute Tips dabei. Natürlich probiere ich nicht wahllos aus, sondern lese erst nach, ob die Mittel passen könnten.
Vielen Dank also nochmal, und wenn ihr noch mehr Ideen habt - immer her damit :-)

€Vigeo: Leider hat unser Homöopath seine Praxis aufgegeben und wir suchen im Moment nach einem weiteren erfahrenen Homöopathen.

€rubacu: Hast du Lust, vielleicht auch an meine private Mail-Adresse noch mehr über dein Kind zu berichten? Ich bin fast erleichtert, zu hören, dass es auch noch anderen Eltern so geht.

Gruß

hoobo
Beiträge: 12
Registriert: 26. Dez 2010, 16:52

Re: Gewalttätigkeit beim Kleinkind - Hilfe !!!

Beitragvon hoobo » 18. Feb 2011, 19:07

bravo!
was glaubt ihr eigentlich,welche funktion dieses forum hat?
es ist ein übler stil,jede meinung zu einem problem abzukanzeln,die einem nicht passt.
wenn ich dann folgendes lese:
Aber ich bin kein Homöopath und kann das nicht wirklich beurteilen...
und sehe dann über 200 beiträge,die derjenige im board geschrieben hat,komme ich aus dem kopfschütteln nicht mehr raus.
dazu erübrigt sich jeder kommentar....
die mittel,die der homöopath gab,kann ich zt.nachvollziehen.
stram.hätte durchaus von seinem spektrum passen können.möglicherweise hätte die potenz
noch verändert werden müssen und das mittel nicht so schnell gewechselt werden dürfen.
das heisst dann abwarten.hier ist der erwartungsdruck der eltern natürlich hoch und es wird dann schnell mal gewechselt um erfolge vorzuweisen.(verständlich aber falsch)
aber das lässt sich hier natürlich nicht diskutieren.
zu dem vorschlag der insektenmittel ist von mir noch anzumerken:
der vorschlag war gut gemeint und sollte als solcher auch gesehen werden.
anstatt froh zu sein,dass hier eine rege beteiligung stattfindet,und eine gewisse toleranz zu üben,werden die schreiber angegriffen.
der hilferufer ist denke ich durchaus alt genug um sich selbst ein bild machen zu können.
insektenmittel sind durchaus bei diesen arten von gemütssymtomen zu erwägen.
ein gang zu einem fähigen homöopathen ist natürlich unumgänglich,aber das weiss der schreiber sicher selbst.
um sich etwas zu informieren oder einige meinungen einzuholen ist dieses forum sicher passend.

Vigeo
Beiträge: 187
Registriert: 17. Jul 2010, 16:21

Re: Gewalttätigkeit beim Kleinkind - Hilfe !!!

Beitragvon Vigeo » 18. Feb 2011, 20:03

der hilferufer ist denke ich durchaus alt genug um sich selbst ein bild machen zu können.
insektenmittel sind durchaus bei diesen arten von gemütssymtomen zu erwägen.
ein gang zu einem fähigen homöopathen ist natürlich unumgänglich,aber das weiss der schreiber sicher selbst.
um sich etwas zu informieren oder einige meinungen einzuholen ist dieses forum sicher passend.
Hallo Hoobo,
der Schreiber hatte gefragt: "Weiß jemand ein Mittel, mit dem ich meinen Sohn behandeln kann?" Also ging es nicht primär darum, sich zu informieren oder Meinungen einzuholen.
Es gibt genug Foren, in denen klassische Homöopathie nicht wie in diesem gehandhabt wird, sondern dann mal eben ein paar Mittel genannt werden - die der Schreiber dann im Zweifelsfall verabreichen würde.

Wenn nata sich nun Insektenmittel durchliest, wird sie sicherlich ein paar entdecken, bei denen sie ihren Sohn wieder erkennt. Und dann?
Gruß, Linda Benninghoff

hoobo
Beiträge: 12
Registriert: 26. Dez 2010, 16:52

Re: Gewalttätigkeit beim Kleinkind - Hilfe !!!

Beitragvon hoobo » 18. Feb 2011, 23:52

hallo linda,

du hast sicher recht mit dem was du schreibst.
aber trifft das nicht auf fast alle zuschriften hier zu?
der eine hat diese probleme,der andere möchte wissen was man bei jener krankheit
empfehlen kann.
ja soll denn in diesem board nur noch stehen: bitte fragen sie ihren arzt oder apotheker?
die stereotype antwort sich einen guten h. zu suchen hilft den fragestellern recht wenig.
das wissen sie selber.
neugierde auf ein mittel ist doch ganz normal.
und wer sich selber behandeln will,der tut das auch ohne gute ratschläge in diesem forum.
mir ging es primär nur darum,nicht jede antwort gleich zu verteufeln,sondern auch meinungen zu akzeptieren,selbst wenn sie nicht zutreffend sind.dies kann man ja auch kundtun wenn man möchte.

gruss

hoobo

Vigeo
Beiträge: 187
Registriert: 17. Jul 2010, 16:21

Re: Gewalttätigkeit beim Kleinkind - Hilfe !!!

Beitragvon Vigeo » 19. Feb 2011, 09:12

Hallo Hoobo,
du hast sicher recht mit dem was du schreibst.
aber trifft das nicht auf fast alle zuschriften hier zu?
...
ja soll denn in diesem board nur noch stehen: bitte fragen sie ihren arzt oder apotheker?
Ich weiß, dass das sehr unbefriedigend für alle Hilfesuchenden ist, aber wenn es um klassische Homöopathie geht, ist das nun mal die beste Antwort. Die besten Ratschläge gibt der behandelnde Homöopath, weil der den Patienten und seine Geschichte kennt.

In anderen Bereichen wie Bachblüten, Schüssler-Salze, Komplexmittel oder ähnliches kann sicherlich auch konkrete Empfehlungen aussprechen, was ja auch teilweise gemacht wird.

In diesem Forum sind aber auch viele Heilpraktiker unterwegs, denen es zudem verboten ist, Fernbehandlungen durchzuführen. Und eine konkrete Mittelempfehlung fällt meiner Meinung nach unter eine solche Behandlung. Also müsste ich - zumindest moralisch - auch die Verantwortung tragen, wenn etwas nicht so läuft, wie es laufen soll.
Gruß, Linda Benninghoff

hoobo
Beiträge: 12
Registriert: 26. Dez 2010, 16:52

Re: Gewalttätigkeit beim Kleinkind - Hilfe !!!

Beitragvon hoobo » 19. Feb 2011, 11:03

sehe ich nicht ganz so.
jeder sollte sich selbst von den heilkräften der h.überzeugen können und sie auch anwenden.
dieses forum sollte eine hilfestellung dazu sein,sonst ist es überflüssig.
dann sollte gross über dem forum stehen:
bitte gehen sie zu ihrem h. oder heilpraktiker.hier wird ihnen nicht geholfen.
aufwachen!die realität sieht doch ganz anders aus.
bücher über h.werden in millionenauflagen gekauft und apotheken melden einen reissenden absatz von h. mitteln.
die leute behandeln sich doch schon längst selbst!
daran ändert auch der erhobene zeigefinger hier nichts.
das hat nichts mit verantwortungsvoll zu tun.letztendlich kann hinter jeder harmlos erscheinenden erkrankung eine schwere krankheit stecken.eine trennung ist hier doch gar nicht zu machen.
einfach mal drüber nachdenken.

Vigeo
Beiträge: 187
Registriert: 17. Jul 2010, 16:21

Re: Gewalttätigkeit beim Kleinkind - Hilfe !!!

Beitragvon Vigeo » 19. Feb 2011, 12:20

aufwachen!die realität sieht doch ganz anders aus.
bücher über h.werden in millionenauflagen gekauft und apotheken melden einen reissenden absatz von h. mitteln.
die leute behandeln sich doch schon längst selbst!
Ist das deswegen gut und muss ich es unterstützen?
Gerade in homöopathischen Laien-Ratgebern steht auch viel Mist. Die kann sich kaufen, wer will und meinetwegen auch danach handeln.
Wenn dann aber eine Erstreaktion, Arzneimittelprüfung oder eine Verlagerung der Krankheit auftritt, stehen die Anwender mit ihren Erkenntnissen alleine da.
Wer klassische Homöopathie ernsthaft anwenden will, kann eine Mittelempfehlung übers Internet nicht befürworten.
Gruß, Linda Benninghoff



   

Zurück zu „Homöopathie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast