Zum Inhalt

Häufige Behandlungen

Moderator: Angelika

sternenschweif
Beiträge: 4
Registriert: 12. Jun 2011, 00:42

Häufige Behandlungen

Beitragvon sternenschweif » 12. Jun 2011, 01:11

Hallo!


Ich bin neu hier und habe gleich mal eine Frage, die mich seit längerem beschäftigt.

Ich bin nun seit ca. 8 1/2 Jahren in homöopathischer Behandlung. Bei einer Homöopathin, die klassisch mit Konstitutionsmitteln behandelt und seit einiger Zeit mit Kinesiologie arbeitet. Bis jetzt hat sie es immer geschafft, meine "Zipperlein" durch das richtige Mittel zu heilen bzw. meinen Körper zu dieser Selbstheilung zu bringen. In den ersten 7 Jahren war es so, dass ich mich nur bei ihr zu melden brauchte, wenn ich gesundheitliche Probleme hatte. Wie z.B. chronische Sinusitis. Es kam somit auch mal vor, dass ich mich 1 1/2 Jahre nicht bei ihr gemeldet habe, weil alles i.O. war. Nun ist es aber mittlerweile so, dass ich im Durchschnitt alle 6-8 Wochen zu ihr muss, weil mein Körper ihr dies in der Kinesiologischen Behandlung mitgeteilt hat. Dass es dann wieder Zeit ist. Und fast jedes Mal findet sie irgendein Problem bei mir, das mit einem neuen Konstitutionsmittel behandelt werden muss.
Was soll ich sagen? Seitdem meine Homöopathin es so handhabt, bin ich ständig krank. Seit nunmehr etwas über einem Jahr. Habe ich das eine ausgestanden (chronische Sinusitis), kommt das nächste (z.B. Blasenentzündung). Und dann wieder das nächste. Usw. usw. Es geht mir selten wirklich gut. Und das kenne ich gar nicht.
Bis zum 25. Lebensjahr war ich selten krank. Dann kam eine chronische Krankheit, die ich seit gut 7 Jahren dank Homöopathie im Griff habe. Ab dem 32. Lebensjahr habe ich gesundheitlich nach und nach abgebaut. Ja, und seit etwas über einem Jahr bin ich gesundheitlich nur noch angeschlagen.

Und nun frage ich Euch: ist das normal? Ist es normal, dass meine Homöopathin mich so oft behandelt, auch wenn ich gar nichts oder nichts gravierendes habe? Denn manche Krankheit kam ganz plötzlich nach einer Behandlung. Krankheiten in einem Bereich (z.B. Magen), in dem ich NIE zuvor Probleme hatte.

Ich bekomme die Mittel meist in der C30 Potenz.

Kann man auch krank therapiert werden? Oder steckt tatsächlich so viel nicht verarbeitetes in meinem Körper?

Meine Homöopathin ist vom Können und Wissen her 1a. Aber mittlerweile habe ich das Gefühl es geht ihr auch um ihren Geldbeutel.



LG, sternenschweif.


Linny
Beiträge: 211
Registriert: 28. Sep 2010, 22:27

Re: Häufige Behandlungen

Beitragvon Linny » 12. Jun 2011, 14:34

Ich halte die Vorgehensweise deiner Homöopathin für bedenklich. Das ist jedenfalls keine klassische Vorgehensweise.
An deiner Stelle würde ich die Behandlungen mal für ein paar Monate unterbrechen und schauen, ob es dir nach dem Zeitraum wieder besser geht.
Denn ja, man kann auch durch die falschen homöopathischen Mittel und zu häufige Gaben krank therapiert werden.
Der Körper produziert dann Symptome, die er nie zuvor hatte.

sternenschweif
Beiträge: 4
Registriert: 12. Jun 2011, 00:42

Re: Häufige Behandlungen

Beitragvon sternenschweif » 22. Jun 2011, 21:26

Hallo Linny!

Danke für Deine Antwort :) . Genau das habe ich mir schon gedacht.

Vor 1 1/2 Wochen habe ich Nux vomica C30 wegen starker Zahnschmerzen verordnet bekommen. Hat super gut geholfen. Vor 8 Wochen habe ich ein Konstitutionsmittel bekommen (die Zahnschmerzen wurden laut meiner Homöopathin sehr wahrscheinlich dadurch "verursacht"). Und nun, heute, hat sie mir schon wieder ein Konstitutionsmittel verordnet. Obwohl es mir SUUUUPER geht! Aber sie hat trotzdem gewühlt und gewühlt und meinte dann mein Körper wäre gestresst. Hä :???: ??? Da müsste man was machen. Also irgendwie....
Warum soll ich ein Mittel nehmen, wenn es mir doch gut geht? ICH VERSTEHE DAS NICHT!!! Ich werde es auch erstmal nicht nehmen. Eigentlich soll ich mich in 2 Wochen bei ihr melden, um zu erzählen wie es gewirkt hat. Diesen Anruf werde ich wohl ausversehen vergessen ;) .


LG, Sternenschweif.

Vigeo
Beiträge: 187
Registriert: 17. Jul 2010, 16:21

Re: Häufige Behandlungen

Beitragvon Vigeo » 23. Jun 2011, 08:54

Eigentlich soll ich mich in 2 Wochen bei ihr melden, um zu erzählen wie es gewirkt hat. Diesen Anruf werde ich wohl ausversehen vergessen ;) .
Hallo,
fair wäre es, ihr abzusagen!
Sie plant dich schließlich ein, guckt vielleicht am Tag vorher noch mal in ihre Unterlagen oä.

Gruß,
Linda
Gruß, Linda Benninghoff

sternenschweif
Beiträge: 4
Registriert: 12. Jun 2011, 00:42

Re: Häufige Behandlungen

Beitragvon sternenschweif » 23. Jun 2011, 13:32

Nein, keine Sorge :) . Das tut sie nicht. Sie schaut immer erst in die Unterlagen, wenn man sich bei ihr meldet. Außerdem bin ich viel zu ehrlich ;) . Und halte mich immer daran was sie mir sagt. Das bedeutet, dass ich das Mittel heute doch genommen habe. In der Hoffnung, dass ich mich nicht später wieder darüber ärger, weil ich irgendwelche neuen Zipperlein bekommen habe.
Interessant ist, dass Du das "Vergessen" bemängelst. Was sagst Du denn aber als Heilpraktikerin zu der Vorgehensweise meiner Homöopathin? Behandelst Du Deine Patienten auch in so kurzen Abständen mit Konstitutionsmitteln?
In einem tollen Buch über Homöopathie habe ich vorhin gelesen, dass man C30 Potenzen tatsächlich ca. alle 4 Wochen neu verordnen darf. Somit war ich da auf dem Holzweg. Auf dem Holzweg war ich aber deswegen, weil meine Homöopathin noch vor 1 1/2 Jahren sagte, dass man nach Einnahme des Mittels mindestens 3 Monate warten muss bis man ein neues Mittel nehmen darf, denn erst dann habe das "alte" Mittel richtig gegriffen.


LG, sternenschweif.

Vigeo
Beiträge: 187
Registriert: 17. Jul 2010, 16:21

Re: Häufige Behandlungen

Beitragvon Vigeo » 23. Jun 2011, 14:19

Interessant ist, dass Du das "Vergessen" bemängelst. Was sagst Du denn aber als Heilpraktikerin zu der Vorgehensweise meiner Homöopathin? Behandelst Du Deine Patienten auch in so kurzen Abständen mit Konstitutionsmitteln?
Hallo,
was soll ich dazu sagen...?
Du warst lange gesund, dann kam eine chronische Krankheit, die sich dank Homöopathie in Grenzen hält und seit einiger Zeit geht es dir nicht gut, du bist ständig krank.
Ich kenne nicht deine Anamnese, nicht die Mittel, die du bekommen hast und auch nicht die Veränderungen, die sich dadurch ergeben haben.

Deswegen kann ich dir auch nichts dazu sagen, warum du ein Mittel bekommst, obwohl es dir gut geht. Vielleicht kamen durch ein Mittel Symptome hoch, die dich zwar nicht sonderlich beeinträchtigen, aber auf ein anderes Mittel hinweisen.
Schließlich hast du ja selbst geschrieben, dass du seit einem Jahr sehr anfällig für Krankheiten bist - ob diese Krankheiten aufgrund einer falschen Mittelgabe entstehen oder ob deine Homöopathin die Krankheiten mit verschiedenen Mitteln behandeln muss, kann ich aufgrund der natürlich fehlenden Angaben nicht machen.
Gruß, Linda Benninghoff



   

Zurück zu „Homöopathie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron