Keine Wirkung mehr bei längerer Behandlung?

Moderator: Angelika

Antworten
lupinie
Beiträge: 44
Registriert: 10. Jan 2010, 13:05

Keine Wirkung mehr bei längerer Behandlung?

Beitrag von lupinie »

Hallo
Meine Homöopathin sagte einmal zu mir, es könne sein, dass nach einer längeren Behandlung durch homöopathische Mittel diese irgendwann nicht mehr wirken würden/könnten. Ist da was dran? Und wenn ja, kann man diese Blockade wieder auflösen oder muss man sich dann andere Behandlungsmethoden suchen?
Viele Grüße, passiflora (ob ich bei dem Namen wohl mal das Mittel brauche^^)

Die Maya
Beiträge: 127
Registriert: 7. Mär 2006, 15:07

Re: Keine Wirkung mehr bei längerer Behandlung?

Beitrag von Die Maya »

Hallo !
Nein, es ist nicht so dass die hom. Mittel nach längerer Behandlung nicht mehr wirken. Aber es kann durchaus zu Heilungsblockaden kommen, dass beispielsweise gut gewählte hom. Arzneien, d.h. nach Gesichtspunkten der klassische Homöopathie sorgfältig repertorisiert, nicht wirken. In dem Fall wird eine Nosode gegeben, meist kann die Blockade so aufgelöst werden.

Vielleicht hat deine Homöopathin ja das damit gemeint....frag sie doch einfach noch mal...
LG die Maya

lupinie
Beiträge: 44
Registriert: 10. Jan 2010, 13:05

Re: Keine Wirkung mehr bei längerer Behandlung?

Beitrag von lupinie »

Hi Maya
danke, da werd ich wohl mal fragen!
LG passiflora

amando
Beiträge: 115
Registriert: 21. Sep 2010, 09:38

Re: Keine Wirkung mehr bei längerer Behandlung?

Beitrag von amando »

Man sollte zumindest so ehrlich sein zu gestehen, dass kein Homöopath auf der ganzen Welt
wirklich weisst wie lange ein Mittel zu wirken hat oder ob das Mittel tatsächlich zu der Person/Krankeit passt oder immer noch passt. Es ist bloß alles eine theoretische Wahrscheinlichkeit aber von eine Gewißheit kann keiner was reden. Die Hälfte der "gut gewählten Mittel" wirken überhaut nichts, weil sie in der Wirklichkeit falsch gewählt sind.

greenbeans
Beiträge: 329
Registriert: 24. Aug 2003, 23:45

Re: Keine Wirkung mehr bei längerer Behandlung?

Beitrag von greenbeans »

amando hat geschrieben:Die Hälfte der "gut gewählten Mittel" wirken überhaut nichts, weil sie in der Wirklichkeit falsch gewählt sind.
Schließt Du das aus Deinen Erfahrungen damit? Ich kann das aus meiner persönlichen Erfahrung mit Homöopathie jedenfalls nicht bestätigen.

Die Maya
Beiträge: 127
Registriert: 7. Mär 2006, 15:07

Re: Keine Wirkung mehr bei längerer Behandlung?

Beitrag von Die Maya »

Guten Morgen :wink:
Es kann natürlich auch sein, dass ein Mittel deshalb nicht mehr zu wirken scheint, weil einfach ein anderes Mittel angezeigt ist.:-)

Man kann natürlich nicht 100 %ig voraussagen wie lange ein hom. Mittel wirkt, Amando; das ist individuell verschieden,
aber wenn man sorgfältig und nach den Gesichtspunkten der klassischen Homöopathie herangeht, kann man selbstverständlich beurteilen ab wann ein Mittel " ausgewirkt " hat und man kann aus der Beobachtung und der Befragung des Pat. sowie anhand den Reaktionen und Rückmeldungen des Patienten doch sehen, ob ein Mittel passt oder nicht.

lupinie
Beiträge: 44
Registriert: 10. Jan 2010, 13:05

Re: Keine Wirkung mehr bei längerer Behandlung?

Beitrag von lupinie »

Hallo
Ich glaube, da liegt ein Mißverständnis vor. Meine HP meinte, dass nach insgesamt längerer Behandlung es sein könnte, dass irgendwann gar kein Mittel mehr wirken könnte...werd nachfragen, wird aber noch dauern bis zum Termin.
Liebe Grüße, passiflora

Die Maya
Beiträge: 127
Registriert: 7. Mär 2006, 15:07

Re: Keine Wirkung mehr bei längerer Behandlung?

Beitrag von Die Maya »

Hallo Lupinie,
meine Antwort bezog sich eher auf meinen Vorredner. :)

Aber Fakt ist, dass die allgemeine Aussage, dass hom Mittel nach längerer Behandlung nicht mehr wirken so nicht richtig ist, warum sollte das der Fall sein? :eek:

Ja, frage noch mal nach, was sie damit gemeint hat, wenn du wieder dort bist!!
Viele Grüße

Benutzeravatar
fuertuefel
Beiträge: 114
Registriert: 12. Dez 2003, 11:58

Re: Keine Wirkung mehr bei längerer Behandlung?

Beitrag von fuertuefel »

Hallo Lupine, das kann passieren wenn der Behandler mehrmals "falsche" Mittel verordnet. Dann kann es passieren dass man das Knäuel aus echten und künstlichen Krankheiten nicht mehr enwirrt bekommt, vor allem wenn die Mittelgabe nicht sorgfältig dokumentiert wurde oder die Dokumentation nicht zur Verfügung steht. Manchmal ist ein Patient dann tatsächlich für die Homöopathie "verloren".

LG, Fuertuefel!
Niemand ist perfekt; außer mich!

-


Antworten