Zum Inhalt

Histamin-Intoleranz

Moderator: Angelika

Borderline
Beiträge: 25
Registriert: 13. Aug 2013, 16:03

Re: Histamin-Intoleranz

Beitragvon Borderline » 6. Sep 2013, 16:51

hallo baumkrone

sorry daß ich erst jetz antworte.

also die tests die stimmen schon. der bluttest gibt an welche allergene du WIRKLICH im blut hast. das heißt wenn du diese nahrungsmittel ißt dann reagiertst du auf jeden fall. das hab ich auch gemerkt als ich diese nicht mehr gegessen habe und beschwerden verschwunden sind die ich sonst immer hatte und ich nicht wusste woher sie kamen.

das mit der milch ist so ne sache. milch ist für den menschen eh nicht gedacht sondern für das kalb. milch kann nicht gescheit verarbeitet werden und verschleimt den körper... man sollte sich also nicht an der milch aufhängen!

das du gar nichts mehr essen kannst liegt daran (so war es jedenfalls bei mir) das eben der darmschleimhaut nicht mehr dicht ist. da ist es dann egal ob du allergene im körper hast oder nicht. wenn die kaput ist läßt sie stoffe durch die nicht durchgelassen werden sollen.

ich nehme symbio lact. da kostet eine packung (30 beutel) 30 euro. also reicht dir einen monat wenn du jeden tag eines nimmst. man kann aber auch 2 nehmen.
ich würde an deiner stelle aber erst einmal den brottrunk versuchen. der kostet fast nix und hat mir sehr geholfen. gibts beim DM für 1,90 euro. ich hab jeden tag 100 ml getrunken. 1:1 mit apfelsaft. ansonsten bekommt man es nicht runter. wenn dir der brottrunk hilft, dann kannst du dir eigentlich sicher sein das es an deinem darm liegt.

grüße


samira
Beiträge: 192
Registriert: 29. Jun 2004, 08:10

Re: Histamin-Intoleranz

Beitragvon samira » 18. Sep 2013, 10:25

Ich würde eher das Konstitutionsmittel nehmen und im Notfall Histaminum C30 dazu.

Baumkrone
Beiträge: 32
Registriert: 12. Dez 2011, 10:53

Re: Histamin-Intoleranz

Beitragvon Baumkrone » 3. Okt 2013, 09:04

Guten Morgen,
habe mich lange nicht mehr gemeldet, weil ich am Austesten der einzelnen Nahrungsmittel war/bin und wenig Zeit habe. Nur auf diese Weise komme ich weiter mit meinen Symptomen und kann sie besser einordnen. Ich führe ein Ernährungstagebuch und schreibe jeden Biss/Schluck auf und wie ich mich danach fühlte (bis zu 72 Stunden). Auf diese Weise kann ich so manches unverträgliche LM ausschließen. Da ich auf so viele NM reagiere, ist das sehr kompliziert und zeitaufwendig.
Die Bluttests waren alle negativ und die Stuhlproben waren auch in Ordnung und trotzdem sind die Symptome vorhanden. Bin wohl ein Nonresponder, aber sicherlich kein Hypochonder, wofür man schnell eingestuft wird von Leuten, die keine Ahnung haben. Da muss man wohl durch.
Da ich schon lange keine Kuhmilchprodukte mehr zu mir nehmen kann und inzwischen auch kein Obst und bestimmtes Gemüse, nichts Aufgewärmtes und v.a.m., hat mir mein HA ein Antihistam verschrieben, damit ich mich nicht mehr so einseitig ernähren muss. Leider habe ich immer große Probleme mit einem neuen Medikament, auch mit diesem. Ich habe es auch nach 14 Tagen immer noch nicht angerührt. Komme nicht gegen diese Medi-Phobie an.
Also hat mir mein HA, der auch ein Homöopath ist, gestern folgendes hom. Mittel verschrieben:
Arsenicum album C 12, 2-mal täglich 5 Tropfen nehmen. Es ist gegen NMU und es soll auch helfen bei Verlust eines geliebten Menschen (Mutter verloren).
Hat jemand von Euch Erfahrungen damit gemacht und wie ist die Wirkung von diesem Medikament?

Liebe Grüße
Baumkrone

jacktimo
Beiträge: 10
Registriert: 14. Aug 2013, 11:21

Re: Histamin-Intoleranz

Beitragvon jacktimo » 14. Okt 2013, 11:57

der bluttest hat 160 und der stuhltest 60 euro gekostet. so zur info. muss man nämlich selber zahlen!



________________________________________________
FIFA 14 Coins

Baumkrone
Beiträge: 32
Registriert: 12. Dez 2011, 10:53

Re: Histamin-Intoleranz

Beitragvon Baumkrone » 17. Okt 2013, 11:33

mein HA hat die Kosten für die diversen Bluttests und Stuhluntersuchungen übernommen, die ja alle negativ ausgefallen sind trotz der starken Symptome.
Davor hatte ich bei ihm mehrere BIO-Resonanz-Tests machen lassen, die leider nicht sehr aussagekräftig waren, die ich selbst bezahlt habe. Demnach dürfte ich viele der verbotenen Früchte essen und auch fast alle Käsesorten. Hm,.. und das bei HI,FI und Kuhmilch-Allergie.
Ich bin jetzt selbst am Austesten und mein ETB hilft mir dabei weiter. Schritt für Schritt, aber ich mache schon Fortschritte.

samira
Beiträge: 192
Registriert: 29. Jun 2004, 08:10

Re: Histamin-Intoleranz

Beitragvon samira » 5. Nov 2013, 07:24

Bis zur Konstitutionsbehandlung Histaminum C30.


Borderline
Beiträge: 25
Registriert: 13. Aug 2013, 16:03

Re: Histamin-Intoleranz

Beitragvon Borderline » 10. Nov 2013, 19:44

hallo.

sorry, war lange nicht im forum

ich finde es sehr seltsam dass deine ärtzin die kosten übernahm, da diese ja nicht durch die krankenkassen abgedeckt sind. die proben werden ja zu speziellen laboren geschickt..

und ich finde es schon sehr komisch das deine tests alle negativ waren. zumindest hätte man bei dem stuhl was erkennen müssen....

bist du sicher dass man auch nach den richtigen dingen gesucht hat? hat du irgendwelche daten bekommen (ein heft mit der auswertung oder so)

als tip kann ich dir nochmal geben... kaufe dir den brottrunk und teste es 2 wochen aus.

was ich dir noch empfehlen kann sind diese beiden "videos"

schau dir das bitte an:

http://www.youtube.com/watch?v=TkGrJMesndg
http://www.youtube.com/watch?v=Z57uBCcOdvI


   

Zurück zu „Homöopathie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 1 Gast