Zum Inhalt

Was ist Lycopodium?

Moderator: Angelika

Benutzeravatar
LuaMeiga
Beiträge: 4
Registriert: 16. Jan 2004, 10:30

Was ist Lycopodium?

Beitragvon LuaMeiga » 16. Jan 2004, 10:53

Hallo an alle!

Ich aheb nur eine kleine Frage.
Mir teilte meine Ärztin gestern mit, dass ich einen erhöhten Leberwert habe. Sie hat mir nun ein homöopathisches verschrieben. Lycopodium D 12
:-?
Kann mir jemand helfen und mir sagen was es genau es damit auf sich hat. Was ist die Wirkung und bei welchen ganzen Beschwerden nimmt man so was.

Ansonsten wünsche ich ein schönes Wochenende.
Gruß,
Lua Meiga


Benutzeravatar
marionO
Beiträge: 111
Registriert: 25. Jul 2003, 14:33

Lycopodium

Beitragvon marionO » 16. Jan 2004, 11:10

Hallo LuaMeiga,
Lycopodium wird als homöopathisches Arzneimittel verwendet. Homöopathisch wird es dabei aber nicht als ein Mittel gegen ein bestimmtes Symptom eingesetzt, sondern es muss in seiner Gesamtheit der Gesamtheit der Symptome des Patienten entsprechen (so arbeitet die Klassische Homöopathie).
Lycopodium hat unter anderem auch Leberschwächen in seinem Repertoire, weshalb halbgebildete Mediziner es in Niedrigpotenzen einzusetzen versuchen. Vielleicht hilft es zufällig ein bisschen, vielleicht aber auch nicht.
Wenn du Lust hast, kannst du dir ja mal hier durchlesen, was für ein Arzneimittel Lycopodium ist: http://www.wolfgang-dudda.de/homoeo1.htm.
Viele Grüße
Marion

Benutzeravatar
LuaMeiga
Beiträge: 4
Registriert: 16. Jan 2004, 10:30

Beitragvon LuaMeiga » 16. Jan 2004, 11:30

Hallo Marion!

Danke für die schnelle Antwort. :)

Meine Ärztin hat als Fach Homöothapie. Deshalb gehe ich mal davon, dass sie schon Ahnung hat. Ich möchte halt für mich wissen, was es auf sich hat.
Neben dem erhöhten Leberwert habe ich auch einige Beschwerden. Z.B. ständige Müdigkeit, Blähungen, manchmal Überkeit nach dem essen. Ich könnte eigenlich fast ständig essen, Kopfschmerzen, Unwohlsein, ausgelaugt sein, Konzentartionsstörungen, ... und einiges anderes, was aber in dieses Bild passt.

Ich hoffe mal, dass mir das Mittel hilft und es dann wieder besser geht.
Werde mir auch mal deinen link anschauen.

Gruß,
Barbara

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 16. Jan 2004, 11:31

Hallo LuaMeiga,

Lycopodium ist Bärlapp.
:wink:
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
LuaMeiga
Beiträge: 4
Registriert: 16. Jan 2004, 10:30

Beitragvon LuaMeiga » 16. Jan 2004, 11:35

Und was genau ist das?
Meine Mutter hat ziemlich lange mit Homöopathischen MIttel gearbeitet. Ich habe aber keine Ahnung. -?)

LuaMeiga

Benutzeravatar
marionO
Beiträge: 111
Registriert: 25. Jul 2003, 14:33

Lycopodium

Beitragvon marionO » 16. Jan 2004, 11:44

Hallo LugaMeira,
wenn deine Ärztin Homöopathin ist, dann hat sie ja sicher eine genauere Anamnese gemacht und alle deine Beschwerden erfasst und berücksichtigt. Es hörte sich anfangs so an, als ginge es nur um den Leberwert.
Lycopodium oder Bärlapp ist eine uralte Pflanze, die schon seit Urzeiten auf der Erde existiert, sehr interessant, erfährst du auch alles durch den Link!
Viele Grüße
Marion


Benutzeravatar
LuaMeiga
Beiträge: 4
Registriert: 16. Jan 2004, 10:30

Beitragvon LuaMeiga » 16. Jan 2004, 11:46

Hallo!

Sie hat auch erst meine Sympzome aufgenommen und danach eine Blutuntersuchung angeordnet. ich werde auch nochmal Bärlapp suchen an dem Link.

Vielen Dank für die Hilfe,
Barbara

ulli
Beiträge: 89
Registriert: 5. Feb 2002, 01:00

Beitragvon ulli » 16. Jan 2004, 15:41

Hallo Lua,

garantiert homöopathisch:

http://www.gudjons.com/vorwort.htm

einfach Arzneimittelliste anklicken ( anders gings leider nicht ), dort gibt es auch ein Bild,

gute Besserung

Ulrike :wink:

wald_fee
Beiträge: 196
Registriert: 14. Sep 2003, 16:46

Beitragvon wald_fee » 16. Jan 2004, 16:41

Hallo !!!

Weiss nicht, wie die andren das sehen, die sich mit den Globulis auskennen. Doch ich bin etwas unsicher und halte nicht so viel von den niedrigen Potenzen. Ich denke, wenn man die zu häufig einnimmt, macht man schnell eine Arzneimittelprüfung mit.... -?)
Ich benutzte lieber ( aber das ist wohl auch Einstellungssache) die C 30.
Bei chronischen Dingen einmal 3 Globulis pur vorm Schlafengehen und bei akuten Dingen einmal 3 Globulis aufgelöst und dann schluchweise dieses Wasser über den Tag verteilt trinken.
So verfahre ich schon seid 6 Jahren mit Erfolg bei mir und meiner Familie.

Lg :wink: die wald_fee



   

Zurück zu „Homöopathie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast