Zum Inhalt

Gewöhnung und dann keine Wirkung mehr?

hier ist Platz für alles, was in keinen anderen Themenbereich passt.

Moderatoren: Angelika, MOB

Firuna
Beiträge: 23
Registriert: 18. Jun 2003, 15:01

Gewöhnung und dann keine Wirkung mehr?

Beitragvon Firuna » 13. Feb 2006, 11:35

Hallo,
Gibt es eine Gewöhnung des Körpers an Kräuter mit dem Resultat das diese nicht mehr Wirken? Sprich, wenn ich z.B. gerne und häufig Kamillentee oder Pfefferminztee trinke, kann ich diese dann im Falle des Falles als (unterstützendes) Heilmittel völlig vergessen weil’s nicht mehr wirkt bei mir?
Ich kann es mir nicht recht vorstellen, höre davon aber immer wieder von anderen Leuten.
mit lieben Gruß Firuna


Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 13. Feb 2006, 15:54

Hallo Firuna,

unabhängig vom Thema Gewöhnung, ist es grundsätzlich nicht empfehlenswert und sinnvoll Heilpflanzen, auch wenn es sich nur um Kamille oder Pfefferminze handelt für den Dauergebrauch als "Haustee" zu nutzen.

:wink: MfG Rosenfee

Anna_Purna
Beiträge: 38
Registriert: 16. Jul 2004, 15:34

Beitragvon Anna_Purna » 20. Feb 2006, 14:51

Hallo,

wenn du regelmäßig z. B. Kamillentee trinkst, gibt es keine Gewöhnung des Körpers, sondern - im Gegenteil - das Ganze kehrt sich um und Kamille wirkt nicht mehr entkrampfend und entzündungshemmend, bei Überdosierung kommt es vielmehr zur umgekehrten Wirkung: Magenschmerzen, -geschwür etc.

Also, wie Kräuterfee schon sagte: Vom Dauergebrauch ist abzuraten.

Gruß,
Anna

Anna_Purna
Beiträge: 38
Registriert: 16. Jul 2004, 15:34

sorry

Beitragvon Anna_Purna » 20. Feb 2006, 14:53

Sorry, ich meinte "Rosenfee", nicht "Kräuterfee".

Firuna
Beiträge: 23
Registriert: 18. Jun 2003, 15:01

Beitragvon Firuna » 4. Apr 2006, 14:03

Hallo und vielen Dank für eure Antworten.
Hatte länger nicht mehr reingeschaut.
Hintergrund meiner Frage war eben das man immer wieder hört das die Wirkung durch Gewöhnung ausbleibt. Nun weiss ichs besser :) Also schon nicht so ganz harmlos wenn man ständig Kräuter zusich nimmt. Wobei ich mal schätze das es auch hier die Menge macht und wie der einzelne drauf reagiert, oder?
Beim Menschen und vielen Tieren nachvollziehbar. Aber ich frag mich nun wie das bei pflanzenfressenden Tiere aussieht die natürlicherweise viel Kräuter fressen.
Denn auch im Kaninchenforum wird immer wieder gesagt man soll nicht so viele Kräuter füttern. Wildkaninchen fressen ja aber hauptsächlich Kräuter bzw. werden das wohl ehr die als Unkräuter bezeichneten Pflanzen sein aber die haben ja auch ihre Wirkung.
Ich denke mal diese Tiere müssen da schon angepasst sein.
Bye Firuna

Ivo
Beiträge: 135
Registriert: 17. Sep 2005, 14:53

Beitragvon Ivo » 9. Apr 2006, 13:31

hmm... dann noch eine Frage andersherum. Wenn man eine giftige Pflanze hat, wie z.b. Efeu und von der eine Weile immer kleine Mengen ist, dann kann der Körper davon doch immun werden, oder?
Meine ich mal wo gehört zu haben.

Ivo
Stupidness is no excuse



   

Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast