Zum Inhalt

Warum keine Milch und Eier?

hier ist Platz für alles, was in keinen anderen Themenbereich passt.

Moderatoren: Angelika, MOB

iris.muthmann
Beiträge: 4
Registriert: 19. Apr 2006, 09:25

Warum keine Milch und Eier?

Beitragvon iris.muthmann » 20. Apr 2006, 08:37

Hallo zusammen,
ich habe einen interessanten Artikel gefunden, der euch vielleicht interessiert.
Keine Spezies trinkt von Natur aus Milch über das Säuglings­alter hinaus, und keine Spezies würde von Natur aus die Milch einer anderen Spezies trinken. Kuh­milch ist für Kälbchen gedacht, die vier Mägen besitzen, ihr Ge­wicht in 47 Tagen verdoppeln und nach einem Jahr 400 kg wiegen.


Beim Menschen steht Milchkon­sum in Verbindung mit Herzkrank­heiten, einigen Krebsarten, Diabetes und Osteoporose, also genau der Krankheit, von der die Milchin­dustrie behauptet, sie verhindere sie! Der hohe Gehalt an tierischem Eiweiß in der Milch bewirkt, dass Kalzium aus dem Körper heraus­gespült wird. Die westlichen Indus­trieländer, die den höchsten Milch­konsum auf­weisen, haben die höchsten Osteoporose­-Raten während Regio­nen, in denen man Milchprodukte praktisch nicht kennt, wie China und Japan, nahezu osteoporosefrei sind.


Milch ist darüber hinaus fett- und cholesterinreich und enthält immer größere Mengen an Pestiziden und Antibiotika, die den Kühen verab­reicht werden. Alles Kalzium, das Sie benötigen, können Sie aus der Pflan­zenwelt beziehen - Tofu, Brokkoli, Feigen, Bohnen und Getreide sind alles gute Kalzium-Quellen.


Nur ein Ei bei jedem Frühstück kann Ihren Cholesterinspiegel um 10 Punkte ansteigen lassen! Unser Körper produ­ziert alles Cholesterin, das er braucht, selbst, und wenn er zusätzlich Choles­terin aufnimmt, können davon pro Tag nur 100 mg eliminiert werden - der Rest fängt an, die Arterien zu verstop­fen. Eier sind auch eine Hauptquelle von Salmonellen, die in Deutschland jährlich 200 Todesfälle verursachen.


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 20. Apr 2006, 11:18

... immer diese pauschalen, kopierten Texte und Panikmache, solche Beiträge sind nicht produktiv. :roll:
Ehrlich gesagt, interessiert mich der Text überhaupt nicht !
MfG
Kräuterfee

iris.muthmann
Beiträge: 4
Registriert: 19. Apr 2006, 09:25

Beitragvon iris.muthmann » 27. Apr 2006, 16:36

Wen interessiert denn, ob Sie der Text interessiert? Vielleicht interessiert er ja andere Mitglieder. Schon mal darüber nachgedacht? Das, was Sie machen ist unproduktiv, da es nur Ihre Meinung wieder spiegelt. Sagen Sie doch lieber einmal ein anständiges Pro und Contra, wovon alle was haben.

Mich wundert gar nicht wie Ihre 8300 posts entstanden sind.
Bezüglich des "kopiert": Fragen Sie doch erstmal wo der Text denn überhaupt herstammt!

vibesman

Beitragvon vibesman » 28. Apr 2006, 00:18

...hey - das Thema ist interessant und was sollen hier diese Aussagen?

Von wo stammt der Text? Bitte Quellen angeben!

Ich weiß von Milch, dass es meine Schleimproduktion sehr stark anregt und ich merke, dass dadurch mein Immunsystem darunter leidet. Wegen Kalzium und so hab ich keine Ahnung, aber ich denke, dass ein Glas MIlch, das ich trinke mir auf jeden Fall viel Energie gibt, die ich sonst nirgends bekomme - durch einen Schluck kann ich sich anbahnendes Kopfweh abwenden - warum das so ist, weiß ich nicht.

Und meine Oma kann keine Milch trinken, weil sie sonst erstickt. Sie hat eine Milchunverträglichkeit, die viele Menschen haben und ich bin der Meinung, dass Milchtrinken generell eine Sache ist, die ein Luxus darstellt und bei Dauerkonsum zu Schäden führt, weil wir in der Tat nicht dazu in der Lage sind die Menge an Inhaltsstoffen aufzunehmen und die Stoffe, die nicht aufgenommen werden schaden dem Organismus - meine Meinung.

Liebe Grüße
Michael

petergroen
Beiträge: 103
Registriert: 15. Aug 2004, 01:30

Beitragvon petergroen » 28. Apr 2006, 10:20

Dass problem mit der milch stimmt.
Irland , Niederlande und Deutschland haben den grossten milchkonsum der welt , und die bevolkerung in alle 3 haben die meisten knochen und darm erkrankungen.

Und dass cholesterin marchen ist schon seit langem bekantt, die Becel
aktionare lachen sich jeden tag dumm und damlich.

Gruss
Petrov

whisper
Beiträge: 421
Registriert: 1. Jul 2003, 14:40

Beitragvon whisper » 28. Apr 2006, 11:29

Hey Leute, nu geht Euch mal nicht gleich an die Gurgel! Es hat doch jeder das Recht, seine Meinung zu sagen.

Ich würde es auch für wünschenswert halten, wenn bei solchen Texten gleich eine Quellenangabe gemacht wird. Das erspart einem dann das Nachfragen, und man weiß, womit man es zu tun hat.

Und was die Milch angeht, so ist es ja tatsächlich so, dass viele Menschen Probleme mit Laktoseunverträglichkeiten haben. Das Problem ist aber wohl hauptsächlich, dass diese oft nicht festgestellt werden, da sie ja nicht immer sehr offensichtlich zu Tage treten.

Die Unterscheidung zwischen den westlichen Industrieländern und asiatischen Ländern halte ich rein auf den Milchkonsum bezogen für zu pauschalisiert, denn da gibt es noch eine ganze Menge anderer Faktoren, die eine Rolle spielen, weil die Ernährungsgewohnheiten ganz verschieden sind.

Interessant finde ich die Aussage, dass Milchprodukte dem Körper Kalzium entziehen, statt zuführen sollen, wie ja gemeinhin angenommen wird...

Alles in allem denke ich, dass es im Fall von Milch und Eiern wie so oft auf die Menge ankommt. Mein Schluck Milch im morgentlichen Kaffee (der ja auch von einigen verteufelt wird), wird so schlimm schon nicht sein. Was anderes wäre es wohl, wenn ich jeden Tag einen Liter davon trinken würde. Und das Frühstücksei, das ich mir ab und zu sonntags mal gönne, werd ich wohl auch überleben.

Was mich interessieren würde im Bezug auf die Eier, wie ist es denn da mit der Unterscheidung zwischen Eiweiß und Eigelb? Soweit ich weiß, sind die ganzen "ungesunden" Bestandteile im Eigelb angesiedelt, welshalb ja nun auch so oft nur noch das Eiweiß verwendet werden soll.

Und was die Milch angeht, wenn man die nun zum Beispiel durch Sojamilch ersetzen wollte, ist das empfehlenswert? Oder ist Sojamilch von der Qualität her auch zu schlecht, und man sollte es lieber ganz lassen? Da gibt es doch bestimmt auch Unterschiede...

LG
Whisper


Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 28. Apr 2006, 12:38

Hallo Whisper,

bei der Verwendung von Sojamilch ist darauf zu achten, ob es sich um Milch aus genmanipulierten Sojabohnen handelt oder um "genfreie" Sojamilch.

Auch Sojamilch kann zu Allergiern führen - dies hat sich in den vergangenen Jahren zunehmend bestätigt - ebenso treten allergische Kreuzreaktionen von Sojamilch bei Allergikern von Gräserpollen, Hülsenfrüchten, aber auch Erdnüssen auf.

Auch Eiweiß hat natürlich allergenes Potential. Ich persönlich artbeite nach der Denkweise einer Vollwerternährung - demgemäß esse ich das ganze Ei - und nicht nur Teilbereiche - mir ist allerdings die Fütterung der Hühner und die Art der Tierhaltung wichtig.

Ich persönlich halte Ernährung immer für etwas sehr individuelles - es gibt Menschen, die Milchprodukte nicht vertragen, aber auch oft keinen Appetit darauf verspüren - und Menschen, die Bedürfnis nach Milchprodukten haben - das ist für mich der Maßstab. Ich bin davon überzeugt, dass unser Körper genau weiß was er an Stoffen benötigt und uns dies auch signalisiert - wenn wir lernen wieder darauf zu hören liegen wir in der Regel richtig ;) .

Die Geschichte mit Calcium und der Milch ist nicht 1000-%ig geklärt es gibt immer wieder unterschiedliche Berichte und Argumente, bereits seit langem.

Ich persönlich habe nicht das Empfinden, dass Ei oder Milch in jedem Fall schädlich sein müssen - es gibt viele Beispiele für Menschen, die sich auch mit Ei und Milch ernähren und gesund bleiben :D und auch keine Osteoporose entwickeln - ich halte ebenso wie Kräuterfee nichts davon Menschen Angst zu machen oder zu verunsichern - eine pauschale Antwort für "die gesunde Ernährung" gibt es da nicht, sondern jeder muss seine Organ- und Lebenssituation berücksichtigen und da kann das Ergebnis für eine gesunde Ernährung dann sehr unterschiedlich ausfallen.

LG Rosenfee

whisper
Beiträge: 421
Registriert: 1. Jul 2003, 14:40

Beitragvon whisper » 28. Apr 2006, 13:47

Liebe Rosenfee,

danke für Deine Antwort. Ich kann mich Dir nur anschliessen. Es muss jeder für sich selbst rausfinden, was ihm gut tut. Panikmache ist nie gut, aber Aufklärung ist eben auch wichtig. Man sollte es nur nicht unter dem Aspekt tun, seine Version für die einzig richtige zu halten.

Im Laufe der Zeit habe ich für mich rausgefunden, dass es sehr viel schädlicher ist, wenn ich mir mit meiner Ernährung zu viel Druck und Stress mache, als wenn ich ab und zu mal "sündige".

LG
Whisper

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 28. Apr 2006, 13:49

Im Laufe der Zeit habe ich für mich rausgefunden, dass es sehr viel schädlicher ist, wenn ich mir mit meiner Ernährung zu viel Druck und Stress mache, als wenn ich ab und zu mal "sündige".
Das kann ich für mich bestätigen :D

LG Rosenfee

iris.muthmann
Beiträge: 4
Registriert: 19. Apr 2006, 09:25

Beitragvon iris.muthmann » 28. Apr 2006, 15:23

Hallo zusammen,
ich muss gestehen, dass ich den Text aus zeitlichen Gründen nur überfliegen konnte, doch habe ich noch 2 Links für euch, die evtl einiges erklären dürften.

Die Quelle lautet: http://blog.zentrum-der-gesundheit.de

Und bezüglich der Frage mit dem Eiweiss könnt hier mal hier vorbeischauen: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/ze ... kheit.html

Sonnige Grüße und ein erholsames Wochenende wünsche ich euch. 8)

wadenbeisser
Beiträge: 9
Registriert: 17. Mai 2005, 13:23

Beitragvon wadenbeisser » 28. Apr 2006, 15:26

@ iris.muthmann
Mich wundert gar nicht wie Ihre 8300 posts entstanden sind
...diesen Eindruck habe ich auch schon machen müssen!

Neurotischer Oberplatzwart! :evil:

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 28. Apr 2006, 15:55

...diesen Eindruck habe ich auch schon machen müssen!...
Was hat dieser unqualifizierte Beitrag mit dem Thema zu tun? Entweder wird hier in einer angemessen Form diskutiert oder ich werde diesen Thread schließen. Wenn Du ein Problem mit der Anzahl der von Kräuterfee geposteten Beiträge aus 4 1/2 Jahren aktiver Mitgliedschaft in diesem Forum hast, musst Du Dich woanders umschauen... oder Dein eigenes Forum eröffnen.
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

-=Mööp=-
Beiträge: 42
Registriert: 9. Nov 2005, 14:31

Beitragvon -=Mööp=- » 28. Apr 2006, 16:02

und eigentlich ist schon der begründende Ansatz verkehrt: "Keine Spezies trinkt von Natur aus Milch über das Säuglings­alter hinaus, und keine Spezies würde von Natur aus die Milch einer anderen Spezies trinken"
Das ist schlichtwegs verkehrt. Umso schlimmer, wenn sich alle weitere Theorie davon ableitet.

Hunde, Katzen, Wölfe, Bären .. alle trinken Milch, wenn sie denn rankommen. Und ganz ohne domestiziert zu sein. Bis ins hohe Alter. Und denen ist auch egal, woher die jetzt kommt. Kann jeder ausprobieren, kein Problem.

Wenn schon deduktive Argumentation, dann bitte mit richtigen Vorannahmen.

wadenbeisser
Beiträge: 9
Registriert: 17. Mai 2005, 13:23

Beitragvon wadenbeisser » 28. Apr 2006, 19:38

Lieber Paul
wer lesen kann ist klar im Vorteil :o
Ehrlich gesagt, interessiert mich der Text überhaupt nicht !
Gruß
Wadenbeisser

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 28. Apr 2006, 20:18

...Entweder wird hier in einer angemessen Form diskutiert oder ich werde diesen Thread schließen.
Richtig. Hiermit ist der Thread nun geschlossen. ;-)
MfG
Kräuterfee



   

Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast