Handy- und Internetsucht

hier ist Platz für alles, was in keinen anderen Themenbereich passt.

Moderatoren: Angelika, MOB

Antworten
Benutzeravatar
Beate
Beiträge: 1121
Registriert: 24. Jun 2002, 02:00

Handy- und Internetsucht

Beitrag von Beate »

-?) -?)
Wie kann einem jungen Mann geholfen werden, der Handy(SMS)- und internetsüchtig ist. Dieser junge Mann hat es im letzten Monat auf eine Rechnung nur für SMS in Höhe von 500 Euro gebracht. Der junge Mann stuft sich selbst als wahrscheinlich süchtig ein.
Nun bin ich aber gespannt, ob und was es zu diesem Thema zu sagen gibt.
Danke an alle die einen Beitrag leisten können usw.
:kiss:

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7699
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitrag von Kräuterfee »

Hallo Beate,

eigentlich müßte ich ja auch "internetsüchtig" sein, so viele Stunden ich im Netz verbringe :D - hier findet man einen Selbststest , wer mal checken möchte...

http://www.webprojekt-onlinesucht.de/

Nun der Begriff ist ein bißchen verkehrt - Sucht besteht in diesem Fall nicht (Internet ist keine Droge, die komplexe körperliche Prozesse verursacht, die fast unweigerlich zu einer Abhängigkeit führt).

typisch für "Internetsucht" ist:
- einengen des Verhaltens (statt was anderes zu tun - online zu sein)
- den Verlust der Kontrolle diese Aktivität einzuschränken
- das ständige Ansteigen der Online-Zeit
- psychische Entzugserscheinungen , wie Gereiztheit, Unruhe...
- alles andere zieht den kürzeren (Familie, Schule etc.)

Es gibt auch Selbsthilfegruppen im Netz, wie z.B.:
http://www.onlinesucht.de/

Wenn's denn zutrifft, ist es genauso ein psychologischer Fall, wie z.B. Angststörungen und gehört meiner Meinung auch richtig betreut - derjenige entzieht sich ja schon seinem realen sozialen Umwelt.
Da hilft nur Umdenken zu lernen. ;)
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Beate
Beiträge: 1121
Registriert: 24. Jun 2002, 02:00

Beitrag von Beate »

Hallo Kräuterffe, :roll:
in bin wie Du der Meinung, daß es sich um einen psychologischen Fall handelt, der auch richtig zu betreuen ist. Die mir bekannten Beratungsstellen sehen sich in diesem Fall überfordert, da dies Neuland für sie darstellt. Und paradox finde ich auch, daß ich in diesem Falle die Internetadresse als Anlaufstelle weiterleiten soll (Mir ist diese Adresse im Übrigen bekannt).
Desweiteren bin ich schon der Meinung daß es sich um Sucht handelt; denn das Verhalten ist dem Suchtverhalten gleich; bei Entzug Gereitzheit, es leiden Schule und Familie, das reale Umfeld tritt zurück stimmt alles.
Deshalb bin ich ja auf der Suche nach einem konkreten Hilfsangebot sprich wer von den ausgebildeten Suchthelfern traut sich an dieses "Neue Thema" heran. Denn ich bin überzeugt, daß wir in den nächsten Jahren mit diesem Thema mehr und mehr konfrontiert werden.

Das mit dem Umdenken ist gut und schön; nur wie bringt man dies ohne Hilfe einem Betroffenen bei?? :-?
Herzlichen Dank!
Beate :wink:

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7699
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitrag von Kräuterfee »

Hallöchen,

hier kann man den passenden Therapeuten heraussuchen. (Es gibt ja stoff- und nichtstoffgebundene Sucht):

http://www.btonline.de/suchttherapie.html

Aber zur Therapie muß man auch wollen.... und regelmäßig gehen :-? - dort fängt schon das erste Problem an....
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Beate
Beiträge: 1121
Registriert: 24. Jun 2002, 02:00

Beitrag von Beate »

Hallo Kräuterffe,
das stimmt m.E. nicht ganz. Schon mit der Einsicht süchtig zu sein und über seine Sucht zu sprechen, macht der Süchtige den ersten Schritt in die andere Richtung. D. h. sein Umdenken hat mit diesem Moment begonnen. :sad:
Wenn ihm dann noch Hilfe z.B. durch Vermittung eines Therapeuten usw. zuteil wird; nimmt er diese Hilfe nach meiner bisherigen Erfahrung in aller Regel auch an. :)
Ob er durchhält; das steht dann wieder auf einem anderen Blatt.
Hier ist dann sein gesamtes Umfeld gefordert um ihn auch zu unterstützen, denn wenn ein Süchtiger, der einen Entzug bzw. eine Therapie beginnt, keine Unterstützung oder Halt in seinem Umfeld erfäht; sieht es sehr traurig aus für ihn.

So ist es leider :o

Alles Liebe Beate :roll:

Benutzeravatar
Bosco
Beiträge: 12
Registriert: 22. Jun 2002, 02:00

handysucht

Beitrag von Bosco »

Hallo

Ein versuch ist es wert ihn über die Gefahren des Handys aufzuklären. Über die Gesungheitlichen Folgen wird man auf "offiziellen" Seiten in den wenigsten Fällen etwas finden und wenn dann stark abgeschwächt und absolut political correct was eine erneute abschwächung der Konsequenzen dieser mini-sender bewirkt. Aber es ist tatsächlich mörderisch.

Wie es aussieht scheint ihm das Argument mit dem Geld nicht so wichtig zu sein. Vielleicht nützt es aber die Paranoidität bisschen in schwung zu bringen.
Er sollte sich klar sein dass jederzeit mehrere Parteien darüber informiert sind was er tut. d.h. sowohl erstens: sein Aufenthaltsort ist zu jedem Zeitpunkt bestimmbar und zweitens: man kann mithören was er so erzählt, und damit meine ich nicht nur die Telefongespräche bzw SMS sondern die gesamte Geräuschkulisse die den Handy-Nutzer umgibt.

Ein Handy das einfach aus ist ändert auch nicht viel an beiden Argumenten. Jeder Pilot eines grossen Flugzeuges wird bestätigen dass obwohl die Handys aus sind, ständig zu hören ist wie die Geräte ständig ihr Positionssignal aussenden. Ein Amateurfunker (oder auch Profi) wird dies auch bestätigen können wenn er es ausprobiert.

Ich habe nach zwei 4 Jahren Handy das Gerät weggegeben und dachte auch dass es unmöglich sei ohne Handy zu sein... meine güte...ich muss doch erreichbar sein!! .. was ist wenn mich jemand anrufen will?? ....

aber nun weiss ich, es geht auch ohne ;-)

Das mit dem Internet ist so ein anderes Problem... da suche ich auch noch nach einer Lösung :D


Gruss

Bosco

Benutzeravatar
Beate
Beiträge: 1121
Registriert: 24. Jun 2002, 02:00

Beitrag von Beate »

Hallo Bosco,
Dir erst mal "Gute Besserung" Du Ärmster und dies bei dieser Hitze. :roll: Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, daß sich alles wieder einrenkt.
Ich habe von einem Fersenbeinbruch, den ich mir vor 8Jahren einfing, heute noch zu knabbern.
Aber vor kurzem habe ich einen lieben Heilpraktiker gefunden der mir mit einer Behandlung "Skribben" schon viele Probleme aufgelöst hat. :)

Vielen Dank für Deinen Beitrag.
Das mit den Strahlen ist mir bekannt; das habe ich auch schon weitergegeben.
Die Sache mit dem Funk finde ich interessant; werde mal sehen wie ich das verwerten bzw. anwenden kann.
Bin gespannt was Du zum Internet für eine Lösung anbieten kannst. -?)

Übrigens das mit dem Geld; die Rechnung müssen die Eltern berappen; der junge Mann war bis jetzt Schüler und beginnt ab 1.9. gerade eine Ausbildung. :D

Alles Liebe
Beate :wink:

Tom

Beitrag von Tom »

ein leben ohne internet :o
das kann ich mir nicht mehr vorstellen :???:

aber das privatleben sollte nicht darunter leiden.
laut dem test bin ich süchtig :o

VG
TOM

DFNT ..
Antworten