Zum Inhalt

Ahnenforschung

hier ist Platz für alles, was in keinen anderen Themenbereich passt.

Moderatoren: Angelika, MOB

Benutzeravatar
Deta13
Beiträge: 13
Registriert: 12. Jul 2005, 11:09

Ahnenforschung

Beitragvon Deta13 » 26. Aug 2005, 01:41

Hat von euch schonmal jemand Ahnenforschung betrieben?

Ich beginne gerade damit. Auch wenn der Name mütterlicherseits (Göckeritz) eigentlich ziemlich selten ist, findet man doch eine ganze Menge im Internet. Puh! Vor allem, wenn man weiß, wie der Name im 12. Jahrhundert noch geschrieben wurde. Meine Güte, demnach habe ich ja eine Menge entfernte Verwandte ... *geschockt*

Naja, viel habe ich noch nicht herausbekommen, außer, dass das Geschlecht der Göckeritz auf einen alten Landadel zurückzuführen ist. Einen Stammbaum vom 12. bis ins 16. Jahrhundert habe ich. Aber was bis 1903 (Geburt meines Großvaters) passiert ist, das will ich noch rausbekommen. Vor allem weil sich die Schreibweise des Namens geändert hat ...

Hat jemand Tipps, wie und wo man (möglichst ohne Kosten) Hilfe bekommen kann?

Meine Güte, ist das spannend ...


Zhou
Beiträge: 114
Registriert: 7. Aug 2004, 17:42

Beitragvon Zhou » 26. Aug 2005, 01:56

wenn du weisst, wo sich die geschichte deiner familie abgespielt hat, könntest du die betrefffenden kirchengemeinden fragen, ob aus der zeit noch bücher existieren.
da wird bei einer taufe eines kindes vermerkt wer die eltern sind etc....
so sollte man das weiterverfolgen können.

wenn du allerdings pech hast, dann wurden die in einem der letzten kriege zerstört, oder sind sonst wie verloren gegangen.

Benutzeravatar
Mausbärin
Beiträge: 259
Registriert: 24. Nov 2004, 13:45

Beitragvon Mausbärin » 26. Aug 2005, 11:58

Hallo Deta13 !
Vor allem weil sich die Schreibweise des Namens geändert hat ...
Das ist im Stammbaum meiner Mutter auch passiert ! Da das Ganze noch garnicht soooo weit zurückliegt, weiß meine Mutter auch wie das zustande gekommen ist. Das hat einen ganz simplen Hintergrund. Ich glaube es war bei meinem Ur-Ur-Großvater (müßte ich sie nochmal fragen).

Die Ausweispapiere wurden damals noch von Hand ausgestellt, mit Feder und Tinte. Und als er eines Tages neue Ausweispapiere brauchte, hat der Beamte genau das abgeschrieben, was er im alten Ausweis gelesen hat.

Aus der Handschrift hat er Budniok gelesen, wobei die Familie aber Budniak hieß. Die Reklamationen und der Protest meines Ur-Ur-Großvaters haben den Beamten völlig kalt gelassen. Und da es mit diesem Ausweis nun amtlich war, daß die Familie Budniok hieß, blieb das bis in alle Zeit so. Preußische Genauigkeit !

Ich will dir damit eigentlich nur sagen, daß du dich nicht verunsichern lassen sollst, falls du auf Dokumente stößt, die zwar in die Familiengeschichte passen würden, aber eben aufgrund des Namens doch nicht passen !

Wer weiß, wie oft so etwas oder ähnliches einem Namen in 400 Jahren passieren kann?

Viele Grüße
Ines



   

Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot], Mikee und 1 Gast