Löwenzahn, Löwenstarke Heilkraft

News Forum

Moderator: Angelika

Antworten
Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5736
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Löwenzahn, Löwenstarke Heilkraft

Beitrag von Angelika »

Der Löwenzahn Taraxacum officinale, zählt zu den wichtigsten Heilpflanzen und eignet sich besonders für eine Frühjahrskur.
Als Heilpflanze ist der Löwenzahn schon seit dem Altertum bekannt. Im Mittelalter setzten Verfechter der Signaturenlehre das gelb blühende Kraut gegen Gelbsucht ein.
Viele Menschen halten den Löwenzahn für ein lästiges Unkraut, aber er ist eine der am meisten verkannten Kräuter die es gibt.
Seine Inhaltsstoffe spenden uns universelle Lebensenergie und fördern so die Regenerationsfähigkeit des Körpers.
Die gesamte Pflanze wird als Arznei verarbeitet, also das Kraut ebenso wie die Wurzel. Löwenzahn enthält selten vorkommende Bitterstoffe, wie das Eudesmanolid Tetrahydroiridentin B oder das Germacranolid Ainsliosid. Daneben finden sich sogenannte Triterpene in der Pflanze, Sterole wie Sitosterol, Flavonoide und Cumarine.
Blatt, Blüte und Wurzel enthalten Bitterstoffe, Vitamine und Mineralstoffe, Cholin und Inulin.
Alle Pflanzenteile werden im Frühjahr frisch verwendet. Die Wurzel beinhaltet darüber hinaus Schleimstoffe, Zucker und Inulin vor allem im Herbst. Der Löwenzahn besitzt einen ausgedehnten Anwendungsbereich.
Die Wirkung hat Einfluss auf alle Organe, die an der Verdauung beteiligt sind. So ist ein Tee hilfreich bei Leberschäden und Leberschwäche, sorgt bei Gallenschwäche und Gallensteinen für Gallenfluss, regt die Bauchspeicheldrüsenfunktion und die Nierentätigkeit an.
Es kommt zur vermehrten Wasserausscheidung und zur Senkung des zu hohen Blutdrucks. Über diese allgemeinen Stoffwechselwirkungen hinaus lassen sich auch günstige Einflüsse auf Gicht, Rheuma und gegen Verkalkung erzielen.
Kräuterpfarrer Künzle schreibt: "Mit einer Löwenzahnkur...kann man sich von Gallen- und Nierensteinen befreien.
Auch lobt er seine Kraft gegen Hautausschläge, Flechten, Pickel und ungesunde Haut, sowie seine blutreinigende Wirkung.
Die Stärkung der Leber und Nierenfunktion wird besonders hervorgehoben..
Der Löwenzahn gehört zur Stärkung der Gelenke und des Rückens zur täglichen Diät.
Der Löwenzahn ist eines der gesündesten Wildgemüse, das in keinem Speiseplan fehlen sollte.
Gegessen wird die gesamte Pflanze mit der Wurzel. Die Blätter und Blüten sind schmackhaft und können im Salat gegessen werden.
Die Wurzel werden zur Konservierung geröstet und als eine Art Kaffee daraus zubereitet.
Auch eine schonende Trocknung ist möglich, um im Winter aus dem Kraut und der Wurzel Tee zu kochen
Die zarten jungen Blätter des Löwenzahns lassen sich zum Beispiel roh als Salat oder gekocht, ähnlich wie Spinat zubereiten.
Auch die Blüten sind essbar und können als Tee und Sirup zubereitet werden.
Ganz besondere Rezepte sind ein Kaffee-Ersatz aus Löwenzahn oder selbst hergestellter Löwenzahnhonig.

Rezepte dazu:
viewtopic.php?f=3&t=14770&hilit=Löwenzahnhonig

viewtopic.php?f=3&t=14771&hilit=Löwenzahn

viewtopic.php?f=3&t=454&p=2504&hilit=Löwenzahn#p2504
Dateianhänge
Löwenzahn.jpg
Löwenzahn.jpg (165.03 KiB) 206 mal betrachtet

Antworten