Zum Inhalt

Erfahrungen mit Agnus castus Glob bei Hund?

Tier Forum

Moderatoren: Angelika, pierroth

rine
Beiträge: 1496
Registriert: 30. Aug 2006, 11:11

Erfahrungen mit Agnus castus Glob bei Hund?

Beitragvon rine » 8. Nov 2010, 21:57

Mein potenter Rüde (2,5 J) meint im Moment, Sozialkontakte mit anderen Hunden auf beständiges Am Po kleben reduzieren zu müssen und weitet das auch auf die (vorzugsweise dann auch weiblichen) zweibeinigen Besucher aus. Abgesehen davon, dass es lästig und anstrengend ist, ewig zu Trouble führt und er dann auch kaum hört, was auch nur bedingt witzig ist, habe ich auch Sorge, dass es zu gesundheitlichen Problemen kommen kann, wenn er permanent (es steigert sich seit eineinhalb Jahren kontinuierlich) in so einem Zustand ist.

Aus anderen Gründen bekommt er gerade Hyoscamus (auch deshalb natürlich), ich habe jetzt aber mehrfach gelesen, dass Agnus castus in einer Niederpotenz beim hormonellen "Runterschrauben" hilfreich sein könnte. Hier sind jetzt gerade mehrere Hündinnen läufig und leider gibt es prompt auch schon wieder Verdauungsprobleme, die mich dann doch nachdenklich machen. Suprelorinchip oder gar eine Kastra sind für mich so die allerletzten Rettungsanker...ich hoffe, es gibt noch irgendwas anderes.

Hat jemand Erfahrungen mit Agnus castus als Niederpotenz in dieser rein symptomatischen Anwendung?
Oder hat jemand andere Tipps?
Viele Grüße,
Rine

Bild


Vigeo
Beiträge: 187
Registriert: 17. Jul 2010, 16:21

Re: Erfahrungen mit Agnus castus Glob bei Hund?

Beitragvon Vigeo » 9. Nov 2010, 08:48

Hallo,
wurde das Hyoscyamus gründlich ausgewertet?
In welcher Potenz hat er es bekommen? Wann?
Gruß, Linda Benninghoff

rine
Beiträge: 1496
Registriert: 30. Aug 2006, 11:11

Re: Erfahrungen mit Agnus castus Glob bei Hund?

Beitragvon rine » 11. Nov 2010, 17:42

In dem Fall habe ich das Mittel ausgesucht, weil es mich geradezu ansprang, als ich in den Mittelbeschreibungen blätterte. Normal ist mein Gefühl (wie viele hier bestätigen können), bei solchen Dingen nicht schlecht, es gab auch sehr zügig Veränderungen (Kot veränderte sich massiv, er hat seit der Gabe (einmalig C 30, am 6.11) kein Mal mehr zur Begrüßung unsere Füße unter Pipi gesetzt, insgesamt ist er ruhiger, weniger nervös), aber hier sind so viele Hündinnen läufig, dass er in der Hinsicht halt nach wie vor völlig abgedreht ist. Da das für alle Beteiligten sehr stressig ist, weil es sich auch extrem auf seinen Umgang mit uns Menschen auswirkt, abgesehen davon, dass normale Sozialkontakte kaum noch möglich sind, wünsche ich mir einfach noch etwas drastischere Unterstützung ;)
Viele Grüße,
Rine

Bild

Vigeo
Beiträge: 187
Registriert: 17. Jul 2010, 16:21

Re: Erfahrungen mit Agnus castus Glob bei Hund?

Beitragvon Vigeo » 12. Nov 2010, 09:50

Hallo,
du hast Hyos C30 ja erst vor einer Woche gegeben - ein bisschen mehr Zeit solltest du dem Mittel schon geben, zumal es ja schon zu wirken scheint.

Wenn es so viele unkastrierte Hündinnen in deiner Umgebung gibt, wirst du aber wohl in Zukunft mit dem Thema leben müssen (wenn auch evtl in abgeschwächter Form).

Vielleicht noch mal einen Hundetrainer dazuziehen? Wegen dem Markieren von Haltern...
Gruß, Linda Benninghoff


   

Zurück zu „Tier - Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast