Zum Inhalt

Haar- und Kopfhautprobleme: Eigenurin

Moderatoren: Angelika, Krâja

Jenny1980
Beiträge: 1
Registriert: 7. Sep 2019, 07:36

Re: Haar- und Kopfhautprobleme: Eigenurin

Beitragvon Jenny1980 » 7. Sep 2019, 07:39

Hallo Krâja,

vielen Dank erst einmal für die umfangreichen Infos, die Du hier zusammengestellt hast und die ausführlichen Erfahrungsberichte. :respekt: Das ist sehr hilfreich für Anfänger, die diese Therapie nutzen möchten, da im www nur begrenzt Infos zu finden sind - besonders zur Urintherapie bei Haar- und Kopfhautproblemen war dieses Forum wirklich mit das Beste, was ich entdeckt habe.

Nun zu meinen Erfahrungen: Ich habe lange dunkelbraune Haare (bis zur Taille) und habe die Haarpflege mit Eigenurin ausprobiert, weil ich unter Haarausfall, Kopfhautjucken, Schuppen sowie feinem und schnell fettendem Haar litt, einzelne graue Haare hatte ich auch schon. Ich habe bis zur Eigenurinanwendung jahrelang immer Haarseife + saure Rinse sowie keinerlei andere Pflegeprodukte genutzt und nie geföhnt, was schon besser war als normale Shampoos, aber trotzdem hatte ich mal mehr mal weniger mit den o.g. Problemen zu kämpfen. Ich nutze seit einem Monat 4-5 Tage alten Urin, den ich bei Raumtemperaur in einem verschlossenen Schraubglas aufbewahre, zur Haarwäsche. Ich geben ihn auf die trockenen Haare, massiere ihn gut ein und lasse ihn ca. 5 Minuten einwirken. Danach spüle ich ihn mit klarem Wasser gründlich aus und gebe in die gewaschenen Haare noch ca 5 ml frischen morgendlichen Mittelstrahlurin, den ich einmassiere und nicht ausspüle. Dabei achte ich darauf, dass kein Stoff mit dem Urin in Berührung kommt. Das Ganze mache ich aktuell 1x pro Woche. Ansonsten mache ich gar nichts mit meinen Haaren außer kämmen und mit der Haarforke aus Holz hochstecken. Nachts werden sie zu einem lockeren Zopf geflochten.

Vom Ergebnis bin ich bis jetzt positiv überrascht: Das Kopfjucken ist völlig weg und der Haarausfall sowie die Schuppen sind deutlich weniger geworden. Die Haare sehen locker und sauber aus, fühlen sich dicker und griffiger an und lassen sich besser frisieren. Neue graue Haare sind bisher nicht hinzugekommen. Die Farbe und die Struktur der Haare ist so ähnlich wie in meiner Jugend. Die Locken, die ich früher hatte, sind nun wiedergekommen, was zusätzlich noch mehr Volumen gibt. Trocken sind die Haare absolut geruchlos und auch beim täglichen Workout, bei dem ich immer sehr schwitze, rieche ich auch nichts. Ich werde auf jeden Fall weitermachen damit und von den Langzeiterfahrungen berichten.

Herzliche Grüße und noch einmal vielen Dank für die ausführlichen wertvollen Infos :wink:
Luise
Hallo Luise,
ich bin seit einiger Zeit in Asien unterwegs und habe dolles Kopfjucken.
Ich weiß leider nicht so recht vorher das kommt.
Wahrscheinlich spielt die Sonneneinstrahlung eine große Rolle..
Ich werde deine Tipps beherzigen. Danke


Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 943
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Haar- und Kopfhautprobleme: Eigenurin

Beitragvon Krâja » 21. Nov 2019, 17:20

Hallo Jenny,
Hallo Luise,
ich bin seit einiger Zeit in Asien unterwegs und habe dolles Kopfjucken.
Ich weiß leider nicht so recht vorher das kommt.
Wahrscheinlich spielt die Sonneneinstrahlung eine große Rolle..
Ich werde deine Tipps beherzigen. Danke
wie gehts Dir denn jetzt?
Gib uns doch bitte ein Feedback, in welcher Weise du die Urintherapie anwendest und mit welchem Erfolg.
Grüße von Krâja :wink:



   

Zurück zu „Urintherapie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast