Zum Inhalt

Streß Folgeschäden: Magenprobleme, Burnout u.a.m.

Moderatoren: Angelika, Krâja

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 862
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Streß Folgeschäden: Magenprobleme, Burnout u.a.m.

Beitragvon Krâja » 5. Nov 2014, 18:42

Hier einige Links zu dieser Themenreihe:
Magenprobleme, Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Burnout Erscheinungen begleiten mich seit Jahren, bei Streß verschlimmern sich alle Symptome. Je mehr Streß, je mehr Symptome, je stärker die Symptome.

Der Organismus meines Körpers ist dem Streß, den ich lebe, nicht gewachsen. Den Streß, glaubte ich, nicht abstellen zu können, denn wenn ich ihn abstelle, hat das ganz gravierende Auswirkungen auf mein persönliches Umfeld, das auf mich und meine Aktivität angewiesen ist. Unterstützung oder Hilfe gibt es nicht, folglich versuche ich mich seit einigen Jahren meiner Aufgabe zu stellen und sie so gut wie möglich zu erledigen. Dabei ergeben sich eine ganze Reihe von Folgen, die zu neuem, zusätzlichem Streß führen und mich so langsam in einem Teufelskreislauf nach unten ziehen. Das wiederum hatte letztendlich Auswirkungen auf meine Spannkraft und führte zu Burnout-Symptomen. Nun sitze ich da und betrachte den Trümmerhaufen.

Mein persönliches Umfeld ist damit nicht zufrieden, es ist schwer enttäuscht von mir, angeblich zerfließe ich im Selbstmitleid, anstatt zu arbeiten wie sich das gehört, meiner Aufgabe nachzugehen und zu funktionieren.

Die Jauche, also eigentlich meinen morgendlichen Mittelstrahlurin, verwende ich erst seit wenigen Wochen innerlich, denn mir war dieses Heilmittel bis November 2013 nicht bekannt. Bis zur innerlichen Einnahme war es ein langer Weg, denn auch ich hatte gelernt, daß Harn zwar zur Erkennung von Krankheiten tauge, daß er aber ein Ausscheidungsprodukt des Körpers und als solches unsauber sei, daß man sich die Hände nach dem Gang auf die Toilette waschen müsse, daß Pippi Bakterien enthalte, daß man über den Gang zur Toilette nicht spräche und, daß man Urin allenfalls in einem Testgefäß, gut verborgen in einer unauffälligen Einkaufstüte, zum Labor brächte.

Daß man die Auswirkungen von Streß in Form von ganz unterschiedlichen körperlichen Störungen mithilfe seines Mittelstrahlurins heilen kann, erfahre ich so nach und nach seit ca. einem Jahr.

Die seit meiner frühen Jugend immer wieder auftretenden Magenprobleme, wie Reizmagen, Übelkeit, Magendrücken und Magengeschwür kann ich jetzt, sofort und sehr wirkungsvoll oral mit Mittelstrahlurin aufheben. Ich verwendete seit Jahren homöopathische Heilmittel und hatte damit langfristig viel Erfolg, aber daß ein Mittel augenblicklich, direkt nach der Einnahme wirkt, war mir bis dato unbekannt.

Nun muß ich noch damit leben, daß sich mein persönliches Umfeld von mir im Stich gelassen fühlt, die körperlichen Folgen des Streßes meinem Alter in die Schuhe schiebt - ich kenne eine Menge Leute, die bereits in jungen Jahren unter der Last von Streß zusammenbrechen und schwer an ihr erkranken - und mir Altersstarrsinn, Senilität und Spinnerei wegen der Behandlung mit Urin unterstellt. Der Mittelstrahlurin hilft mir dabei, er unterstützt mich und rettet mich vor der nächsten Depression.

Gesunde Ernährung in Form von sehr viel Obst und Gemüse, kaum Fleisch, Verzicht auf Weißmehl und weißem Zucker, viel trinken .. ich trinke Ayran, leckerer Durstmacher und -löscher, wenn ich keinen Durst mehr habe, viel frische Luft und Bewegung ... das alles lebe ich .. es hält meinen Urin lecker und gesund.

Leider läßt sich der Burnout nicht einfach so wegzaubern, dazu bräuchte ich ein bißchen mehr Mut weiter zu machen und dazu bräuchte ich mein persönliches Umfeld, aber da kommt momentan nichts, außer Verständnislosigkeit, Wut, Enttäuschung, Schuldzuweisungen, Unterstellungen, Vorwürfen und Ablehnung. Ich verstehe das, ganz ohne Probleme. Nur, auf einem ganz wichtigen, quasi lebenswichtigen Gebiet fehlt es an der nötigen Zusammenarbeit und das macht mich sehr traurig und sehr mutlos.

Und trotzdem, ganz ohne Altersstarrsinn oder wenns sein muß, auch mit Altersstarrsinn, Urin hilft ... es funktioniert und sei es neutraler, vorpubertärer Kinderurin zur Einleitung von Engiftungsmaßnahmen, siehe Re: Wunden- und Narbenbehandlung: Eigenurin.

.............Man beachte bitte vor Anwendung der Urintherapie das Posting zu den
..............Anwendungsarten des Urins mit den Angaben zur Kontraindikation.
Grüße von Krâja



   

Zurück zu „Urintherapie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast