Zum Inhalt

Wissenschaftlich bewiesen: UT - Urin Ratgeber

Moderatoren: Angelika, Krâja

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1245
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Urin, viel erforscht, hoch wirksam, aber nicht patentierbar...

Beitragvon Krâja » 7. Feb 2020, 01:51

Martha M. Christy - "Selbstheilung mit Urin: Unsere eigene perfekte Medizin" [Buchauszug]
http://www.rexresearch.com/urine/christy.html (übersetzt)

- Fortsetzung -

FRAGEN UND ANTWORTEN ZUR URINTHERAPIE

1. Kann mein Arzt Harnstoff verabreichen, wie es die Forscher in den Studien taten?

Der Urinextrakt, Harnstoff, ist von der FDA zugelassen und kann von Ihrem Arzt verabreicht werden. Wenn Ihre Ärzte zusätzliche Informationen aus den Forschungsstudien über die klinische Anwendung von Harnstoff wünschen, steht Ihnen ein Leitfaden für Ihre eigene perfekte Medizin zur Verfügung. Wie aus den Forschungsstudien hervorgeht, hat sich oraler oder injizierter Harnstoff als äußerst wirksam und sicher bei der Behandlung von Fällen erwiesen, in denen eine übermäßige Flüssigkeitsproduktion ein Problem darstellt (siehe S. 99-103).

Die antibakteriellen, antiviralen und diuretischen Eigenschaften von Harnstoff.

Die Verwendung von Harnstoff in Verbindung mit einer natürlichen Urintherapie kann mit Ihrem Arzt besprochen werden, sobald er über die Forschungsergebnisse in Bezug auf Harnstoff und Urintherapie informiert wurde.


2. Was ist mit Urinininjektionen?

Viele Menschen haben mich nach der Wirksamkeit von Urinininjektionen gefragt, und wie Sie gesehen haben, wurden in vielen der in Kapitel 4 vorgestellten Forschungsstudien Urinininjektionen als Teil der Therapie eingesetzt.

Aber Ärzte haben auch in nicht notfallmäßigen Fällen eine orale Urin- oder Harnstofftherapie mit ebenso guten Ergebnissen angewandt, und Urinininjektionen haben die berichtete Nebenwirkung gelegentlicher Rötung und Schwellung an der Injektionsstelle, die bei oraler Therapie natürlich nicht auftritt.

Die orale Urintherapie ermöglicht auch eine langsamere Anwendung und Absorption, was mögliche entgiftende Symptome verringern kann.

Injektionen führen zu einer abrupten, erzwungenen Einführung von Arzneimitteln in den Körper, ohne eine allmähliche Anpassung des Körpers an die Substanz zu ermöglichen.

Es besteht jedoch wirklich keine Notwendigkeit für dieses plötzliche Einbringen eines Medikaments in den Körper, es sei denn, es gibt eine Notfallsituation, die dies erfordert.

Die allmähliche Einführung einer Urintherapie oder irgendeiner medizinischen Therapie ist immer wichtig, aber noch wichtiger ist es, wenn Sie eine Geschichte schlechter Ernährung oder chronischer, schwerer Krankheiten haben, die den Körper schwächen und Gifte und Toxine im System fördern.

Eine zu schnelle Einführung einer neuen Therapie belastet ein bereits geschwächtes System und kann zu einer plötzlichen Freisetzung von Giftstoffen führen, durch die Sie sich unnötig krank fühlen können.

Wie klinische Studien gezeigt haben, kann oraler Urin oder Harnstoff in nicht dringenden Fällen genauso wirksam sein wie injizierter Urin.

Und, wie die Ärzte selbst bemerkt haben, kann die Therapie mit oralem Urin zu Hause sicher und effektiv ohne die unnötigen Kosten und Unannehmlichkeiten eines Arztbesuches durchgeführt werden, während die Injektionen für Personen mit dringendem Bedarf unter ärztlicher Aufsicht reserviert werden können.

Wenn Ihre Situation jedoch extrem ernst ist, können Urinininjektionen durchaus von Nutzen sein. Dr. William Hitt (der bereits erwähnt wurde) leitet zwei Urintherapie-Kliniken in Mexiko und hat hunderttausende von Injektionen an Risiko-Patienten mit bemerkenswertem Erfolg verabreicht.

Weitere Informationen über die Kliniken von Dr. Hitt erhalten Sie unter der Telefonnummer 1-800-800-8849.


4. Kann zu viel Harnsäure oder Harnstoff schädlich sein?

Wie mehrere der klinischen Studien gezeigt haben, hat sich Harnstoff, selbst in hohen Dosen, als unschädlich für den Körper erwiesen.

Die Forscher (Harnstoff - neue Verwendung eines alten Wirkstoffs) berichteten, dass sie täglich mehreren Patienten Harnstoff sicher über einen Zeitraum von mehreren Tagen bis zu Wochen und in einigen Fällen sogar über mehrere Monate hinweg ohne jegliche Nebenwirkungen in Dosen von 100 mg pro Kilogramm Körpergewicht bis zu 600 mg pro Kilogramm Körpergewicht verabreicht haben. Decaux und andere (5-Jahres-Behandlung von SIADH mit oralen Harnstoff), verschrieben 30 Gramm/Tag für mehr als 5 Jahre für einen Patienten mit überschüssiger Wasser- und Salzrückhaltung (Hyponatriämie) und gelegentlich verschriebene Dosen von bis zu 60-90 Gramm pro Tag für ein oder zwei Tage ohne Nebenwirkungen.

Normaler Urin enthält etwa 2% Harnstoff, und Sie scheiden normalerweise etwa 24,5 Gramm/Tag aus, was deutlich unter den eben genannten Dosierungen liegt. Selbst wenn Sie also den gesamten Urin, den Sie im Laufe des Tages abgegeben haben (etwa 25 Gramm Harnstoff), aufgenommen haben, ist diese Menge viel geringer als die oben genannten Dosierungen, insbesondere angesichts der Tatsache, dass Sie nicht den gesamten Urin, den Sie täglich über längere Zeiträume abgeben, aufnehmen würden.

Die Harnsäure, die gewöhnlich als ein giftiges Abfallprodukt des Körpers angesehen wird, wurde von Forschern als eine natürliche Abwehr des Körpers gegen Krebs und Alterung entdeckt, die es uns ermöglicht, viel länger zu leben als andere Säugetiere (Artikel im Omni Magazine, 1982).

Die meisten Menschen glauben, dass die Harnsäuresucht Gicht verursacht, aber streng genommen ist es nicht die Harnsäure allein, die die Gicht verursacht, sondern eine allgemeine, anhaltende und chronische Übersäuerung des Körpers, die durch viele verschiedene Faktoren verursacht werden kann, darunter eine unsachgemäße, übermäßig Säurenproduzierende Ernährung, Nieren-, Leber- und Nebennierenerkrankungen, Übergewicht, Diabetes, chronischer Stress, Unterernährung (Anorexie) usw.

Normalerweise stellt die im Urin enthaltene Menge an Harnsäure kein Problem bei der Urintherapie dar, da der Körper die nicht benötigte Menge ausscheidet.

Wenn jedoch die Fähigkeit des Körpers, überschüssige Säuren auszuscheiden, beeinträchtigt ist, ist natürlich auch die Ausscheidung von Urin und Säure beeinträchtigt. Wenn Sie festgestellt haben, dass Sie ein Problem mit chronischer, anhaltender Übersäuerung haben (siehe Abschnitt über die Überwachung des Arid-/Alkalinspiegels in diesem Kapitel), stellen Sie sicher, dass Sie während der Urintherapie Fleisch reduzieren oder aus Ihrer Nahrung entfernen. Verbessern Sie auch Ihre Ernährung, indem Sie mehr alkalische Nahrungsmittel essen und säureproduzierende Nahrungsmittel vor und nach Beginn der Urintherapie verringern.

Überwachen Sie Ihre Säure/Basen Spiegel mit pH-Streifen, um festzustellen, wann Ihr pH-Wert wieder normal oder ausgeglichen ist.

In Fällen chronischer Addose (Übersäuerung) sollten Sie nicht über längere Zeiträume hinweg längeres Uringasten machen oder keine großen Mengen Urin zu sich nehmen.

Beginnen Sie mit oralen Tropfen; beginnen Sie mit 1-2 Tropfen einmal täglich und erhöhen Sie allmählich auf 5-10 Tropfen zwei- bis viermal täglich, je nach Bedarf für ein bis drei Wochen. Überwachen Sie Ihren pH-Wert und Ihre Symptome (siehe Symptome der Addose in diesem Kapitel). Sie können den Urin auch in Wasser verdünnen oder ein homöopathisches Präparat Ihres Urins verwenden.


5. Wie lange sollte ich eine Urintherapie anwenden?

Die Zeit, die benötigt wird, um mit einer Urintherapie Ergebnisse zu erzielen, ist bei jedem Menschen und jeder Erkrankung unterschiedlich.

Viele Menschen haben festgestellt, dass chronische, lang anhaltende Beschwerden eine längere Zeitspanne zur Heilung benötigen, während andere eine rasche Erholung erfahren.

Logischerweise hängt es wahrscheinlich vom Zustand, von den Immunfunktionen Ihres Körpers, der Fähigkeit zur Selbstheilung, dem Ausmaß der während der Krankheit erlittenen Schäden am Körper usw. ab.

Im Allgemeinen sollten Sie nicht länger als zwei bis drei Wochen am Stück große Mengen Urin innerlich verwenden.

Sobald Sie bei jeder beliebigen Dosis solide Ergebnisse erzielt haben, beginnen Sie damit, die Menge und die Anzahl der Tage, an denen Sie die Therapie innerlich anwenden, zu verringern, und verwenden Sie ab dann nur noch eine Erhaltungsdosis, es sei denn, Sie erkranken an einer Erkältung, einer Infektion usw.; dann würden Sie die Dosismenge und die Häufigkeit während der Krankheitsperiode erhöhen.

Eine Erhaltungsdosis beträgt bei vielen Menschen ein bis zwei Teelöffel Morgenurin pro Tag, obwohl sogar 2-5 Tropfen Morgenurin pro Tag oder jeden Tag als gute Erhaltungsdosis angesehen werden könnten, insbesondere bei Personen mit Azidose oder Nierenschwäche.


6. Kann ich zu Hause diagnostische Urintests durchführen?

Es gibt mehrere ausgezeichnete Urintestsätze, die in den letzten Jahren entwickelt wurden, die zu Hause verwendet werden können und Ihnen eine erstaunliche Menge an Zeit und Geld sparen können. Jetzt können Sie viele der gleichen Urinuntersuchungen zu Hause durchführen, die Ihr Arzt in seiner Praxis durchführt. Auch sind diese Tests besonders hilfreich bei der Urintherapie, da Sie Ihre eigenen Gesundheitsfortschritte einfach und kostengünstig überwachen können.

In Amerika: Die Broschüre, "Simple Diagnostic Tests You Can Do at Home" (einfache diagnostische Tests, die Sie zu Hause durchführen können), gibt eine Vielzahl von Informationen darüber, welche Tests zur Verfügung stehen, wie sie anzuwenden sind und wie diese Tests zu interpretieren sind. Die Broschüre erklärt auch, wie Sie Ihre Urinfarbe und Ihr Aussehen interpretieren können, die wichtige zusätzliche Indikatoren für Ihren Gesundheitszustand sind.


7. Können Haustiere mit einer Urintherapie behandelt werden?

Viele der Forschungstests zur Urin-Wiederaufnahme wurden mit Tieren durchgeführt und Tierärzte haben die Urintherapie zur Behandlung eingesetzt, indem sie den Urin per Katheder gesammelt und oral als Urintropfen erabreicht haben. Darüber gibt es Berichte über gute Ergebnisse.

In Amerika: Für diese und viele andere Bedingungen stehen Urin-Home-Teststreifen zur Verfügung:

o Nieren- und Harnwegsinfektionen
o Diabetes
o Blut im Urin
o Schwangerschaft
o Ovulation
o Leberfunktion

Sie können diese Teststreifen in Drogerien kaufen oder sie sind per Katalog erhältlich.
Grüße von Krâja :wink:


Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1245
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Urin, viel erforscht, hoch wirksam, aber nicht patentierbar...

Beitragvon Krâja » 7. Feb 2020, 03:10

Martha M. Christy - "Selbstheilung mit Urin: Unsere eigene perfekte Medizin" [Buchauszug]
http://www.rexresearch.com/urine/christy.html (übersetzt)

- Fortsetzung -

Zusammenfassung

Denken Sie daran, die Behandlung langsam mit ein paar oralen Tropfen zu beginnen und die Menge auf eine gut verträgliche Dosierung zu erhöhen.

Achten Sie darauf, dass Sie gut essen und Fleisch verringern, wenn Sie Ihre Urin-Einnahme erhöhen.

Verwenden Sie die Therapie nicht, wenn Sie große Mengen Nikotin oder Koffein zu sich nehmen oder wenn Sie Freizeit- oder Therapiedrogen / Medikamente einnehmen.

Wenn Sie sich dennoch für die Anwendung von Urin entscheiden, nehmen Sie nur sehr geringe Mengen (maximal 3-5 Tropfen 1 x täglich).

Häufige kleine Dosen von ein bis drei Unzen (30 bis 90 ml) über zwei bis drei Wochen können äußerst wirksam sein; größere Mengen können bei Bedarf und wenn Sie keine Nierenerkrankung in der Vergangenheit hatten oder gegenwärtig haben, über mehrere Tage hinweg eingenommen werden; verringern Sie die Menge allmählich, sobald Ihre Symptome abgeklungen sind und eine Heilung erkennbar ist.

Trinken Sie so viel Wasser, wie Sie Durst haben, und halten Sie sich gut hydriert, aber zwingen Sie sich während der Therapie nicht, große Mengen Flüssigkeiten zu trinken.

Fasten Sie nicht über längere Zeiträume ohne kompetente, professionelle Aufsicht.

Die tägliche Erhaltungsdosis variiert von einigen Tropfen bis zu ein bis zwei Unzen (30 bis 60 ml) Morgenurin, je nach Empfindlichkeit und Vorlieben.



Was man darf und was man nicht darf während der Urintherapie (UT)

Man darf:

1. Beginnen Sie mit kleinen Mengen und arbeiten Sie sich nach und nach zu größeren Mengen für den internen Gebrauch hoch.

2. Verwenden Sie nur frischen Urin zur innerlichen Anwendung.

3. Testen Sie Ihren pH-Wert, um sicherzustellen, dass Sie nicht zu sauer sind, bevor Sie die Therapie anwenden, und überwachen Sie Ihren pH-Wert weiterhin regelmäßig während der innerlichen Anwendung der Urintherapie.


Man darf nicht:

1. Beginnen Sie die Therapie nicht mit großen Mengen.

2. Kombinieren Sie die Urintherapie nicht mit einer Hungerkur (oder Fasten), es sei denn, Sie haben die Therapie seit mindestens zwei Monaten angewendet.

3. Setzen Sie die Arbeit nicht fort, während Sie mit Urin fasten. Wenn Sie große Mengen an Urin einnehmen und fasten, müssen Sie sich ausruhen und entspannen, um eine mögliche Belastung der Nieren zu vermeiden.

4. Nehmen Sie keine großen Mengen Urin ein, während Sie sich ständig säurehaltig ernähren.



Hier finden Sie viele hervorragende Zeugnisse und Fallstudien zu bestimmten Krankheiten, die bereits im gesamten Buch erwähnt wurden. Sie diese nachschlagen, indem Sie im Index unter dem Namen der spezifischen Erkramkung, die Sie betrifft, nachschauen.

Ich werde hier auch einige weitere persönliche Geschichten erwähnen, da sie sich auf bestimmte Krankheiten beziehen.

Diese Geschichten stammen aus persönlichen Briefen, die ich gelesen habe, oder aus anderen veröffentlichten Sammlungen von Zeugnissen über die Urintherapie, insbesondere The Miracles of Urine Therapy (Die Wunder der Urintherapie) von Margie Adelman und Beatrice Barnett, und einer indischen Veröffentlichung, Practical Guide to Auto Urine Therapy (Praxis Leitfaden zur Eigenurintherapie), von Acharya Jagdish.

Die Geschichten sind unter bestimmten Zustansthemen (Krankheiten) aufgeführt, aber viele der individuellen Geschichten berichten über unterschiedliche Bedingungen, so dass Sie vielleicht alle durchlesen sollten, wenn Ihre spezielle Erkrankung nicht erwähnt zu werden scheint.

Wenn Sie auch persönlichere Zeugnisse lesen möchten, empfehle ich Ihnen John Armstrongs Buch "The Water of Life", das voller inspirierender Geschichten über bemerkenswerte Heilungen mit der Urintherapie ist, obwohl seine Methode des strengen, langfristigen Fastens von ein bis zwei Monaten äußerst radikal ist und niemals ohne Aufsicht durchgeführt werden sollte.

Ihr spezifischer Zustand wird hier vielleicht nicht erwähnt, aber das bedeutet nicht, dass die Urintherapie Ihnen nicht helfen kann. Urin enthält eine so große Anzahl medizinisch wertvoller Elemente, von denen viele noch nicht einmal identifiziert worden sind, dass sein Einsatz bei allen Heilungsansätzen angezeigt ist.

Selbst wenn Sie sich bei guter Gesundheit befinden, liefert eine kleine Erhaltungsdosis der Urintherapie ausgezeichnete energiefördernde Nährstoffe, Hormone, Enzyme usw. sowie mutmaßliche Langlebigkeitsmittel wie DHEA, von denen jeder profitieren kann, während natürliche Urin-Antikörper die Gesundheitsvorsorge verbessern und zu einer allgemeinen und dauerhaften guten Gesundheit beitragen.
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1245
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Urin, viel erforscht, hoch wirksam, aber nicht patentierbar...

Beitragvon Krâja » 7. Feb 2020, 23:20

Martha M. Christy - "Selbstheilung mit Urin: Unsere eigene perfekte Medizin" [Buchauszug]
http://www.rexresearch.com/urine/christy.html (übersetzt)

- Fortsetzung -

Persönliche Zeugnisse

AIDS

Herr B.- 38 Jahre alt. HIV-positiv. T4 210. Lymphadenopathie, leichte Müdigkeit, schwere Akne auf dem Rücken. Begonnene Urintherapie und die Drüsenschwellung verringerten sich innerhalb von 48 Stunden nach der Behandlung vollständig. Die Müdigkeit war innerhalb von Tagen verschwunden. Die Akne löste sich in den folgenden zwei Wochen dramatisch auf und mehr, sobald mit der Anwendung von Urin begonnen wurde. Eine dreiwöchige Kur mit Tetracyclin (500 mg. 4 x/Tag) hatte unerhebliche Ergebnisse. Wenn die Urintherapie für mehr als zwei Tage ausgelassen wird, kommt es zu einer erneuten Schwellung der Drüse und zu einer erneuten Ermüdung. Nach der Urintherapie fühle ich mich viel besser, ich fühle mich wieder normal. Es wurde keine andere Behandlung angewandt. Ich bin so dankbar für dieses Geschenk des Lebens.

Herr M.- 46 Jahre alt. T4160. Starkes nächtliches Schwitzen und Müdigkeit (18 Stunden Schlaf pro Tag) drei Monate lang vor der Urintherapie. Die Symptome lösten sich innerhalb von 10 Tagen vollständig auf. Die Haut hatte ein trockenes, aschiges Aussehen angenommen, das ebenfalls verschwunden ist. Innerhalb von 2 Wochen nach der Behandlung wurde täglich eine Stunde Basketball gespielt. Keine andere Behandlung angewendet (oder verfügbar).

Herr R.B. - 32 Jahre alt. T4 210. T4/T8-Verhältnis .3. Begonnene Urintherapie und leichte Müdigkeit und Schwindel, löste sich innerhalb eines Monats auf. Mit 32 oz./Tag erlebte er einige Durchfälle und Krämpfe. Reduzierung auf 8 Unzen alle 8 Stunden. Die Lymphdrüsenschwellung ist um mehr als 50% zurückgegangen. Über ein Jahr lang vor der Urintherapie hatte er intensives Augenjucken. Einige Tropfen frischen Urins in die Augen stoppen den Juckreiz sofort. Die regelmäßige Anwendung der Urintherapie verhindert die Rückkehr der Müdigkeit.

Herr L.- Ich bin eine PWA (Person mit Aids). Mein einziges Symptom war eine niedrige T-Zellzahl. Ich führe seit vier Monaten eine Urintherapie durch. Mein letzter Test zeigte, dass meine T-Zellzahl von 285 auf 489 gestiegen ist.

Herr M. - Ich bin eine PWA. Mein Hauptproblem waren Parasiten. Meine Stuhlprobe enthielt Eiter, große Mengen an Hefe und mehrere Parasiten. Nach der Urintherapie kam mein letzter Test völlig klar zurück. Kein Eiter und keine Parasiten mehr.

Wie bereits früher in diesem Buch besprochen, könnten die medizinisch nachgewiesenen antiviralen Eigenschaften von Harnstoff möglicherweise durch die Verabreichung von Harnstoffextrakt (eine von der FDA zugelassene Behandlung) zusätzlich zur natürlichen Urintherapie eine Verbesserung herbeigeführen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die orale oder injizierte Anwendung von Harnstoff zur Ergänzung der Urintherapie bei der Behandlung von AIDS.

Die antiviralen, antibakteriellen und diuretischen Eigenschaften von Harnstoff sind wiederholt nachgewiesen worden und könnten bei der Behandlung des HIV-Virus und der damit einhergehenden bakteriellen und viralen Infektionen, der übermäßigen Flüssigkeitsproduktion usw. sicherlich von enormem Wert sein. Wie die von den Forschern in dem Bericht Harnstoff - Neue Verwendung eines alten Mittels (siehe Forschungsstudien) durchgeführten klinischen Studien eindeutig gezeigt haben, ist Harnstoff selbst in extrem hohen Dosen völlig sicher, so dass die Verwendung von Harnstoff zur Verstärkung der Aktivität des natürlichen Urins durchaus hervorragende Ergebnisse erzielen könnte.
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1245
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Urin, viel erforscht, hoch wirksam, aber nicht patentierbar...

Beitragvon Krâja » 7. Feb 2020, 23:41

Martha M. Christy - "Selbstheilung mit Urin: Unsere eigene perfekte Medizin" [Buchauszug]
http://www.rexresearch.com/urine/christy.html (übersetzt)

- Fortsetzung -

Persönliche Zeugnisse

KREBS

Dr. V.P. - Ich bin ein qualifizierter Arzt und bei mir wurde ein Kehldeckel krebs (Rachen) mit vergrößerten Lymphknoten diagnostiziert. Nach einer Chemotherapie und einer Kobalttherapie sollte ich operiert werden. Bevor ich jedoch mit der konventionellen Behandlung fortfuhr, begann ich mit der Urintherapie. Nach mehr als einem Monat Urintherapie verschwanden meine Symptome, und die vorgeschlagene Operation wurde abgesagt. Ich führe jetzt ein voll aktives Berufsleben.

Herr R.R. - Vor zwei Jahren wurde bei mir offiziell ein Adenokarzinom der Brust mit möglicher Infiltration der linken Lunge diagnostiziert. Während meines Krankenhausaufenthaltes wegen der gleichzeitigen Symptome (kollabierte Lunge mit 8 Litern blutiger Flüssigkeit) kämpfte ich verzweifelt darum, die Flüssigkeitsproduktion zu stoppen.

Mein Darm streikte 5 Tage lang. Dann stieß ich auf Informationen zur Urintherapie. Sobald ich meinen Urin geschluckt hatte, geschah ein Wunder. Ich hatte fünf große Stuhlgänge. Die Erleichterung war unglaublich, und die Flüssigkeitsproduktion ging anschließend zur Verwunderung der Ärzte zurück. Sie hatten keine andere Wahl, als meinen Brustschlauch zu entfernen. Sie wollten mit den vorgeschlagenen Behandlungen (Chemo, Bestrahlung, Operation) fortfahren, aber ich verließ das Krankenhaus.

Natürlich bin ich nach zwei Jahren immer noch am Leben, obwohl meinen Eltern mitgeteilt wurde, dass ich nur noch vier Monate leben würde. Ich wandte eine Reihe von ganzheitlichen Ansätzen an (Kolonien, Kräuter usw.), aber um ganz ehrlich zu sein, weiß ich, dass es die innere und äußere Anwendung dieser Therapie war, die mein Leben gerettet hat. Ich hoffe, Sie können meine Geschichte an andere weitergeben, um durch dieses Wundermittel Hoffnung zu verbreiten.

Frau E. - Im Sommer 1983 wurde bei mir Krebs in meiner Wirbelsäule diagnostiziert. Ich wurde bestrahlt, und die Schmerzen ließen nach. Danach behandelte ich mich mit natürlichen Mitteln. Drei Jahre später wurde ich wieder krank und es wurde bei mir ein metastasierender Leberkrebs diagnostiziert. Meine Ärzte gaben mir Schmerzmittel, sagten mir, dass sie nichts tun könnten und schickten mich nach Hause. Ich versuchte eine andere Therapie, aber im November verschlechterte sich mein Zustand und ich entwickelte eine Hepatitis mit hohem Fieber und starken Schmerzen. Ich versuchte dann eine Urintherapie. Ich trank nur meinen ersten Morgenurin. Am fünften Tag fühlte ich mich stärker. Am 10. Tag kehrte ich zum Arzt zurück. Er konnte nicht glauben, dass ich noch am Leben war. Ich trinke jeden Morgen meinen Urin. Seit Juni ist meine Leber leicht geschwollen, aber ich habe keine Schmerzen.

Die Erfahrung dieser Frau ist interessant, wenn es darum geht, zu bestimmen, wie viel Urin bei der Krebsbehandlung aufgenommen werden muss. Sie berichtet, dass sie nur ihren Morgenurin mit guten Ergebnissen trank, aber die Leberschwellung kehrte später wieder zurück, während eine andere Frau berichtete, dass sie einen inoperablen Gebärmuttertumor hatte, sieben Tage lang den gesamten Urin trank, den sie täglich abgab, und dann berichtete sie, dass der Tumor verschwunden war, was ein Hinweis darauf sein kann, dass größere Mengen für die Behandlung solcher Störungen erforderlich sind.

Herr L. - Diagnostiziert mit Kaposi-Sarkom, (eine Krebsform, die oft mit AIDS einhergeht), Zellulitis und Ödeme. Er hat 3 Monate lang täglich innerlich und äußerlich eine Urintherapie durchgeführt. Er berichtete, dass er keine entgiftenden Symptome mit der Urintherapie erlebte und führt dies auf mehrere Wochen Einläufe (einer pro Woche) vor Beginn der Urintherapie zurück. Er stellte fest, dass die Wassereinlagerungen in seinen Beinen mit der Urintherapie verschwanden und die großen Läsionen an seinen Beinen sich öffneten und heilten. Er stellte fest, dass die Beibehaltung einer gesunden Ernährung und die Verwendung von Urin (Fasten und äußerliche Anwendung) seinen Krebs in einem verlängerten Remissionszustand gehalten hat.

Seit 1984 setzen wir die Urintherapie in unserer Praxis ein und haben sie bei vielen Krankheiten, von Hautproblemen bis hin zu Karzinomen, für vorteilhaft befunden. Wir würden uns über weitere Informationen zur Urintherapie freuen und würden gerne an einer internationalen Konferenz teilnehmen. Bodylife Schule für praktisches Heilen Niederlande
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1245
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Urin, viel erforscht, hoch wirksam, aber nicht patentierbar...

Beitragvon Krâja » 8. Feb 2020, 00:05

Martha M. Christy - "Selbstheilung mit Urin: Unsere eigene perfekte Medizin" [Buchauszug]
http://www.rexresearch.com/urine/christy.html (übersetzt)

- Fortsetzung -

Persönliche Zeugnisse

VERBRENNUNGEN

Frau B. - Eines Tages wollte ich mich vergewissern, dass mein Bügeleisen ausgeschaltet war, bevor ich das Haus verließ, also überprüfte ich die Oberfläche des Bügeleisens mit der Handfläche in der Erwartung, dass es kalt ist. Zu meiner Überraschung war das Bügeleisen heiß und ich verbrannte mir meine Hand schwer. Dann erinnerte ich mich daran, dass ich einige Wochen zuvor eine Flasche mit Urin aufbewahrt hatte. Ich benutzte den Urin aus der Flasche und bedeckte damit meine Verbrennungen. Der Schmerz ließ bald nach, und ein paar Stunden später sah meine Hand aus und fühlte sich an, als sei nichts passiert. Es blieben keine Blasen, keine Narben und keine Rötung zurück.


CANDIDA

Frau L.M. - Meine Erfahrung mit der Urintherapie ist, dass ich in der Lage war, eine schwierige chronische Hefeinfektion sowie ein chronisches Verstopfungsproblem zu lösen. Außerdem begann meine Menstruation nach einer dreijährigen Unterbrechung, nach der Urintherapie.

Frau M.G. - Ich habe seit vielen Jahren eine chronische Form schwerer Candida als Folge der Einnahme großer Dosen von Antibiotika über einen langen Zeitraum wegen einer Nebenhöhlenentzündung. Ich versuchte jedes Medikament, das mir mein Arzt gab, wie z.B. Nizoral und Nystatin, und auch viele Kräuter, aber die Candida ging nicht weg und zeigte sich sogar in Bluttests.

Schließlich hörte ich von der Urintherapie und begann, dreimal täglich Urin zu trinken. Nach nur wenigen Tagen gab es eine enorme Erleichterung. Das vaginale Brennen und Jucken hörte vollständig auf, das Ödem verschwand, und meine Energie kehrte zurück. Ich nehme ihn nun schon seit einiger Zeit, meine Kopfschmerzen und der allgemeine Juckreiz sind verschwunden, und ich fühle mich so gut wie seit Jahren nicht mehr.


BESCHWERDEN VON KINDERN

Frau M.D.- Ich ziehe ein Enkelkind auf, das einen sehr negativen Start ins Leben hatte, sie wurde mit Antibiotika gegen Innenohrentzündungen und anderen Problemen bombardiert. Mit guter Ernährung und Pflege ging es ihr viel besser, aber sie hatte entsellende Allergien, sie hatte starke Hautausschläge, Schuppenbildung usw.. Als sie 2,3 und 4 Jahre alt war, konnte sie nachts kaum atmen und war immer vergestopft.

Vor etwa einer Woche habe ich ihr einmal täglich drei, dann fünf Tropfen ihres eigenen Urins verabreicht. Lassen Sie mich Ihnen sagen, dass dieses Kind ein anderer Mensch ist.
Ihre Nase ist völlig schleimfrei, und ich kann nicht glauben, wie sehr sich ihre Persönlichkeit verändert hat. Von einem weinerlichen, anhänglichen, nervtötenden Kind ist sie glücklich, greift ihre Schularbeiten mit einer Kraft an, die ich noch nie zuvor bei ihr gesehen habe. Sie schläft die Nacht durch, ohne jede Störung.


ZYSTEN

Frau D. - Sie suchte Linderung von Talgzysten, die sich im gesamten Gesicht und am Hals befanden. Sie hatte die Zysten seit über einem Jahr und war bei vielen Ärzten gewesen, hatte Medikamente genommen und unzählige Hautcremes ausprobiert. Dann beschloss sie, eine Urintherapie zu versuchen. Nachdem sie die Zysten etwa eine Woche lang mit Urin eingerieben hatte, öffneten sich die Zysten, der Eiter floss ab und es begann sich neue Haut zu bilden. Über einen Zeitraum von drei Wochen heilte ihre Haut vollständig ab. Sie fügte an, dass sie nun täglich Urin auf ihr Gesicht auftrage und dass ihr Teint noch nie so gut ausgesehen habe.


COLITIS

Herr M. - Ich bin im vergangenen Jahr dreimal wegen Magen-Darm Problemen ins Krankenhaus eingeliefert worden, die durch meine stark negativen Reaktionen auf Antibiotika, die gegen Lungeninfektionen verabreicht wurden, entstanden sind. Ich weigerte mich, die Medikamente weiter zu nehmen, aber meine rektalen Blutungen aus Colitis und inneren Hämorrhoiden gingen weiter.

In der Zwischenzeit erzählte mir ein Freund, dass er von Kindheit an mit der Verwendung von Urineinläufen bei Problemen wie dem meinen vertraut war, und so begann ich eine Woche lang, Urin für tägliche Einläufe zu verwenden. Am Ende der Woche hatte die Blutung vollständig aufgehört, und bis jetzt, mehrere Monate später, habe ich keinen einzigen Tropfen Blut mehr verloren.


DEPRESSION, IMMUNSCHWÄCHE

Herr D. - Ich litt an einem undefinierten Problem der Immunschwäche. Ich hatte viele Hautprobleme (Hautausschläge und Geschwüre) und hatte wochenlang ein leichtes Fieber. Ich fühlte mich immer müde und sehr deprimiert. Ich konnte nicht arbeiten, und das trug zu finanziellen Schwierigkeiten bei, die sich aus den vielen Arztrechnungen und Medikamenten, die ich ausprobiert hatte, ergaben. Eines Abends war ich extrem depressiv. Ich hatte von der Urintherapie gehört und versuchte sie, obwohl ich sehr skeptisch war. Innerhalb einer Woche kam meine Energie um mindestens 60% zurück. Meine Ernährung war nicht sehr gut gewesen, und nach Beginn der Urintherapie hatte ich mehrere Tage lang entgiftende Symptome wie Hautausschläge und hohes Fieber. Ich merkte, dass mein Körper schon lange versucht hatte, diese Giftstoffe durch die Haut loszuwerden (weshalb ich chronische Hautprobleme hatte), aber ich hatte sie mit vielen Medikamenten unterdrückt. Ich fuhr mit der Therapie fort. Heute bin ich wieder bei der Arbeit, die Depression ist weg und ich bin ein anderer Mensch.
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1245
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Urin, viel erforscht, hoch wirksam, aber nicht patentierbar...

Beitragvon Krâja » 8. Feb 2020, 00:15

Martha M. Christy - "Selbstheilung mit Urin: Unsere eigene perfekte Medizin" [Buchauszug]
http://www.rexresearch.com/urine/christy.html (übersetzt)

- Fortsetzung -

Persönliche Zeugnisse

DIABETES

Frl D. - berichtete, dass sie an jugendlicher Diabetes leidet. Nachdem sie etwa einen Monat lang Urin geschluckt hatte, stellte sie fest, dass sie ihre abendliche Insulindosis weglassen kann. Sie testete ständig ihren Blutzucker. Etwa einen Monat später berichtete sie, dass sie bereit sei, ihre Insulinzufuhr weiter zu reduzieren. Bei der äusseren Anwendung von Urin bemerkte sie auch, dass ihre Krampfadern anfingen, sich zu verkleinern. Sie fühlt sich gut und hatte während der Urintherapie keine weiteren Probleme.


Frau Kunjama, Ban galore, Indien - Diese Dame litt an Diabetes, war übergewichtig und hatte seit etwa 12 Jahren gelegentlich Atembeschwerden, sie musste häufig ins Krankenhaus eingeliefert werden, wenn ihre Temperatur alle zwei oder drei Monate sehr hoch war. Ayurvedische, homöopathische und andere Medikamente hatten keine Wirkung. Insulininjektionen verringerten ihr Leiden bis zu einem gewissen Grad, aber es gab zu keiner Zeit eine Verringerung ihres + 2,75 Zuckergehaltes im Urin.

Frau Kunjama begann die Einnahme ihres eigenen Urins so oft, wie sie Wasser lassen konnte. Die Krankenschwester führte die erforderliche Massage des Körpers mit altem Urin durch und half der Dame, sich mit lauwarmem Wasser zu waschen. Am ersten Tag bekam sie einen leichten Durchfall. Nach drei Wochen war ihr Gewicht reduziert und ihre Atembeschwerden hörten auf. Der Hausarzt war überrascht, als er am Ende der Behandlung keine Spuren von Zucker mehr in ihrem Urin feststellte.
Grüße von Krâja :wink:


Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1245
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Urin, viel erforscht, hoch wirksam, aber nicht patentierbar...

Beitragvon Krâja » 8. Feb 2020, 00:28

Martha M. Christy - "Selbstheilung mit Urin: Unsere eigene perfekte Medizin" [Buchauszug]
http://www.rexresearch.com/urine/christy.html (übersetzt)

- Fortsetzung -

Persönliche Zeugnisse

HEPATITIS B

Herr R. W. und Herr R. T. - Wir sind beide Praktiker der Natürlichen Gesundheitstheorie hier in der Schweiz. Dank der Freundlichkeit eines engen Bekannten von uns in den USA erhielten wir kürzlich ein Exemplar Ihres interessantesten Buches, Your Own Perfect Medicine, das uns sehr beeindruckt hat.

Die 'Naturheilkunde-Theorie' mit dem Urin ist für uns nicht neu ... seit einiger Zeit wenden wir diese Theorie an und führen experimentelle Forschungsarbeiten zu diesem Thema durch, mit äusserst positiven und erfolgreichen Ergebnissen. Unter anderem für die Heilung von Hepatitis B, um nur einen Punkt zu nennen.


LUNGENERKRANKUNGEN

Herr N. - litt unter einer Stauung in Brust, Lunge und Nebenhöhlen. Nach etwa zwei Wochen Therapie mit innerem und äußerem Urin verschwand die Stauung und er war in der Lage, leicht zu atmen.


MULTIPLE ERKRANKUNGEN

Frau A.R.- Ich habe immer versucht, gut auf mich selbst aufzupassen, aber irgendwie haben sich im Laufe der Jahre mehrere Krankheiten eingeschlichen. In meinen 40er und 50er Jahren entwickelte ich Alopecia areata (starker Haarausfall). Später entwickelte ich Rheumatoide Arthritis und Sklerose (Verhärtung von Körper- und Nervengewebe). Ich erkrankte auch an systemischer Sklerodermie (eine Autoimmunerkrankung, bei der der Körper körpereigenes Gewebe angreift) und an der Raynaud-Krankheit (eine Durchblutungsstörung, die die Durchblutung von Fingern und Zehen unterbindet). Auch die Epstein-Barr-Krankheit entwickelte sich.

Als die Alopezie begann, bekam ich 3-4 kahle Stellen auf meinem Kopf. Mein Arzt injizierte Kortison, aber schließlich wurde ich völlig kahl. Dann verlor ich alle meine Wimpern, die Haare in der Nase und auf meinen Armen und Beinen. Es war absolut schrecklich. Beim Raynaud Syndrom stachen meine Finger, als ob sie an Eis klebten. Ich weinte und ließ heißes Wasser über sie laufen, aber es kam immer wieder. Ich war schrecklich deprimiert und wollte wirklich nicht mehr leben. Dann erfuhr ich von Ihrer eigenen perfekten Medizin und beschloss, dass ich sie ausprobieren musste. Ich begann mit einem Tropfen pro Tag und steigerte mich dann nach einer Woche allmählich auf sechs Tropfen pro Tag. Dann bemerkte ich, dass meine Finger nicht annähernd so stark schmerzten wie sonst. Im November 1994 begann ich mit der Urintherapie. Im Februar 1995 nahm ich acht Tropfen ein, und inzwischen entdeckte ich wieder Haare auf der Haut. Ich setzte die Therapie fort, und meine Haare wuchsen stetig nach. Am 29. Mai 1995 nahm ich meine Perücke ab, und ich bemerkte auch, dass meine Wimpern nachwuchsen. Im Juli 1995 hatte ich alle meine Haare, Wimpern, Nasenhaare, Haare an Armen und Beinen wieder. Im September 1995 nahm ich 20 große Pipetten pro Tag, und jetzt habe ich wunderschönes Haar - dicker als je zuvor. Meine Haut ist weicher und ich fühle mich wirklich gut. Das Raynaud-Syndrom, die chronische Müdigkeit, die Arthritis: alles verschwunden. Am 24. August 1995 hatte ich eine körperliche Untersuchung - alles war in Ordnung!

Eine Urintherapie ist also die Antwort. Ich danke Gott jeden Tag für dieses Wunder. Ich möchte es in die Welt hinausschreien!


MULTIPLE SKLEROSE

Herr B. W.- Ich bin äußerst dankbar für diese sichere und kostenlose Methode, mit der wir viele chronische Krankheiten loswerden können. Nach der Anwendung der Urintherapie geht es mir stark besser. Dir Diagnose der chronisch-progressiven Multiplen Sklerose kann jetzt ausgeräumt werden, es ist keine undurchdringliche Wand mehr, wie es vor meiner Entdeckung der Urintherapie.


PROSTATA-PROBLEME

Herr J.S. - Ich hatte mit Anfang dreißig, Schmerzen und Schwierigkeiten beim Wasserlassen, aber als ich näher an die vierziger Jahre kam, wurde das Problem sehr viel
schlimmer, und mein Arzt gab mir Antibiotika und Schmerzmittel, die die Situation nicht nur nicht verbesserten, sondern die Symptome sogar verschlimmerten. Der Arzt sagte mir, dass er der Meinung sei, dass die Symptome auf ein Problem mit meiner Prostata zurückzuführen seien. Ich wollte mich einer Reihe von Tests unterziehen, als mir ein Freund von der Auto-Urin-Therapie erzählte. Ich begann, ein paar Mal am Tag ein paar Tropfen einzunehmen, und bemerkte fast sofort einen Rückgang der Schmerzen beim Urinieren. Ich setzte die Einnahme kleiner Mengen fort und fastete später etwa drei Tage lang. Nach dem Fasten verschwanden alle Symptome. Es ist jetzt mehr als ein Jahr her, und ich bin völlig schmerz- und problemfrei.


STRAHLENTHERAPIE

Frau S.G.- Ich benutze seit Jahren UT für meine Haare - tatsächlich habe ich meine Haare durch die Strahlentherapie (direkt über der rechten Augenbraue) behalten. Es war ein nächtliches Ritual, mein Haar damit nass zu machen (im Morgengrauen gesammelt), es mit Lebertran einzureiben, mit einem Handtuch einzuwickeln und dann in einer Wanne mit heißem Wasser auszuwaschen! Es funktioniert!
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1245
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Urin, viel erforscht, hoch wirksam, aber nicht patentierbar...

Beitragvon Krâja » 8. Feb 2020, 01:17

Martha M. Christy - "Selbstheilung mit Urin: Unsere eigene perfekte Medizin" [Buchauszug]
http://www.rexresearch.com/urine/christy.html (übersetzt)

- Fortsetzung -

Persönliche Zeugnisse


RAYNAUD-SYNDROM

Frau E.P. - Mit 78 Jahren habe ich eine große Fülle von Elend. Vor kurzem habe ich Symptome der Raynaud-Krankheit entwickelt und weiß, dass die Prognose bestenfalls schwerwiegend ist.

Ich mache seit etwa einer Woche eine Urintherapie und habe die Anweisungen in Ihrem Buch befolgt. Meine angenehme Überraschung ist, dass sich meine Symptome bereits in dieser kurzen Zeit um 50% verringert haben.


ÜBERLEBEN, MALARIA

Colonel M.L. - Dieser Mann entdeckte die lebensverbessernden Eigenschaften, wie er sie nannte, des Urins zum ersten Mal während seines Dienstes bei der britischen Armee in der Westsahara während des Zweiten Weltkriegs. Er hatte sich nach einem nächtlichen Scharmützel von seiner Einheit getrennt und war durch eine abprallende Kugel leicht verwundet worden.

Als er am nächsten Morgen aufwachte, fand er sich allein am Fuß einer Sanddüne wieder, mit Blutverkrustungen auf einer Seite seines Gesichts und seines Kopfes, und seine Wasserflasche war fast leer. Seine ersten Gedanken waren die Schrecken des Verdurstens. Dann erinnerte er sich daran, dass ihm in der Grundausbildung beigebracht worden war, dass das Trinken von Urin in einem wasserlosen Notfall das Leben retten kann, und er versuchte es, wobei er das letzte Wasser für das anschließende Trinken aufhob.

Er trank zwei Drittel einer Tasse Urin und benutzte den Rest, um sein Taschentuch anzufeuchten, das er als Wickel für seinen Kopf benutzte. Er berichtete, dass seine Zugmitglieder, als sie kamen, um nach ihm zu suchen, erwartet hatten, eine Leiche vorzufinden, und stattdessen einen etwas ausgedörrten, aber fröhlichen und fieberlosen Kämpfer fanden, der drei Tage später mit seinem Zug zum Einsatz zurückkehrte.

Als sein Regiment später im Krieg zum Kampf in den Fernen Osten geschickt wurde, zog er sich eine Malaria zu, die er selbst in nur drei Tagen mit einem Urin- und Wasserfasten heilte, und er berichtete, dass er nie wieder einen Rückfall hatte. Seit diesem Vorfall trank er weiterhin jeden Tag seinen Urin, und nach fast 35 Jahren (im Alter von 59 Jahren) berichtete er, dass er mager, stark und gesund war.


GESCHLECHTSKRANKHEITEN, PARASITEN

Herr S. - Vor eineinhalb Monaten wurden bei mir Gonorrhöe und Herpes diagnostiziert. Ich nahm Medikamente ein, und der Zustand verbesserte sich. Aber zwei Wochen später kam der Herpes zurück und war noch schlimmer. Dann begann ich mit einer Urintherapie. Innerhalb von zwei oder drei Tagen klärte sich alles vollständig. Noch erstaunlicher war für mich, dass das Parasitenproblem, an dem ich eine Zeit lang gelitten hatte, während der Behandlung meines Herpes unversehens mit erledigt worden war.


GEWICHTSABNAHME

Frau B.- Ich wog nicht nur 99 Kilo, sondern ich hatte auch noch andere gesundheitliche Probleme, darunter rheumatische Arthritis, schwere chronische Migräne und eine Pilzinfektion am Fuß. Ich hatte alles versucht, um diese Symptome zum ausheilen zu bringen, aber nichts hatte funktioniert. Ich hörte von der Urintherapie und versuchte sie äußerlich an meinem Fuß, weil ich alle möglichen Medikamente gegen die Pilzinfektion ausprobiert hatte, ohne Erfolg. Ich habe meinen Fuß etwa dreimal am Tag in Urin getränkt. Fünf Tage später war der Pilz verschwunden. Mein Mann hielt das für ein Wunder. Schon am nächsten Tag begannen wir beide, unseren Urin zu trinken, und zu meiner Überraschung beschleunigte sich meine Gewichtsabnahme unglaublich. Viereinhalb Monate später wog ich 65 Kilo. Insgesamt verlor ich 34 Kilo! Meine Arthritis ist weg, meine Kopfschmerzen sind weg, und ich fühle mich als sei ich 20 Jahre alt!


KEUCHHUSTEN

Herr J.R. - Als ich 5 oder 6 Jahre alt war, hatte ich einen Keuchhusten. Der Arzt sagte meiner Mutter, sie solle mir Urin geben. Zwei bis drei Tage später war mein Husten geheilt, und gleichzeitig verließen die Würmer meinen Körper.


WUNDEN

Herr K. - Ich war in einen Unfall verwickelt, bei dem ein riesiger Stein aus einer Höhe von etwa vier Fuß direkt auf meinen linken Fuß fiel. Ich trug keine geschlossenen Schuhe, und der Stein riss mir fast das ganze Fleisch und meinen Zehennagel ab, glücklicherweise nur am mittleren Zeh.

Da ich in einem fremden Land unterwegs war, konnte ich keine angemessene medizinische Versorgung erhalten, und ich war äußerst besorgt wegen einer Infektion. Ich habe eine antiseptische Creme aufgetragen, die ich dabei hatte, aber ohne jedes Ergebnis.

Nach einigen Tagen war mein Zeh eine undefinierbare Masse aus schwarzem und rotem Gewebe. Dann traf ich eine Frau, die mir sagte, ich solle meinen Fuß in ein mit Urin getränktes Tuch wickeln. Ich tat es und war erstaunt zu sehen, wie schnell mein Zeh zu heilen begann. Neue rosa Haut erschien, Stücke alter und beschädigter Haut fielen ab, und innerhalb von ein paar Tagen sah der Zeh wieder fast normal aus. Ich hielt das Tuch die ganze Zeit mit frischem Urin nass und gelegentlich auch mit altem Urin, den ich in einer Flasche gesammelt hatte.

Jetzt habe ich mich daran gewöhnt, meinen Urin zu trinken und habe jeden Morgen meinen Anteil am "Wasser des Lebens".

------------

Wie ich bereits erwähnt hatte, enthalten John Armstrongs Buch "The Water of Life" und Margie Adelmans "Miracles of Urine Therapy" noch viele weitere inspirierende Zeugnisse, die eine äußerst interessante und unterhaltsame Lektüre darstellen.


Ich wünsche Ihnen allen die allerbeste Gesundheit und hoffe, dass Sie, wie so viele andere auch, mit der körpereigenen perfekten Medizin neue Gesundheit, Kraft und ein langes Leben finden.


Martha Christy
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1245
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

UT - medizinisch erprobt - für wirksam befunden / Online-Ratgeber

Beitragvon Krâja » 8. Feb 2020, 01:20



Martha M. Christy - "Selbstheilung mit Urin: Unsere eigene perfekte Medizin" [Buchauszug]
http://www.rexresearch.com/urine/christy.html

E N D E
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1245
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Wissenschaftlich bewiesen: UT - Urin Ratgeber

Beitragvon Krâja » 8. Feb 2020, 18:01

Wer sich unseren übersetzten Buchauszug von Martha M. Christy, "Selbstheilung mit Urin: Unsere eigene perfekte Medizin" als PDF downloaden möchte, kann dies mit diesem kleinen Tool sehr einfach bewerkstelligen Jede Webseite als PDF speichern.

Wir verwenden diesen sehr umfassenden und detaillierten Buchauszug als Urin-Ratgeber. Weiteren Rat, Hilfe und Unterstützung findet man in unseren oben angeklammerten Sticky-Threads und in einer Vielzahl weiterer Themen orientierter Posts.
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1245
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Wissenschaftlich bewiesen: UT - Urin Ratgeber

Beitragvon Krâja » 22. Mai 2020, 05:44

Im Buch stehen weitere Tipps, deswegen empfehle ich euch, euch dieses Buch zu kaufen und es zu lesen.

--------------
Mittelstrahlurin des Menschen in der Tierheilkunde

Der Urin des Menschen ist auch in der Tierheilkunde anwendbar, man kann sein Tier bei Hautproblemen, Geschwüren, Ekzemen, Krebs, Parasitenbefall mit dem eigenen Mittelstrahlurin auf den betroffenen Stellen einreiben, man kann ihn auch im Maul, in den Augen oder in den Ohren anwenden. Diese Behandlung wird vom Tier als angenehm empfunden, es wehrt sich nicht dagegen und vieles heilt. Versuchsweise kann der Mittelstrahlurin des Menschen auch tropfenweise ins Maul oder ins Trinkwasser gegeben werden, beispielsweise bei Krebs.

Bitte auch bei der Anwendung des eigenen Mittelstrahlurins beim Tier auf den richtigen pH-Wert des Urins achten.
Grüße von Krâja :wink:



   

Zurück zu „Urintherapie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron