Welche Tees zum Zuckerwerte senken bei Diabetes II ?

Hier können Sie ihre Tee Rezepte (zum Trinken!) veröffentlichen

Moderator: Angelika

Antworten
Zucker
Beiträge: 2
Registriert: 25. Nov 2001, 01:00

Welche Tees zum Zuckerwerte senken bei Diabetes II ?

Beitrag von Zucker »

Welcher Tee hilft die Zuckerwerte zu reduzieren?
Hilft ein Tee aus Heildeerblättern mit Bohnschalen?

Gast

Tee Zuckerkrankheit

Beitrag von Gast »

Hallöchen,

Diabetes Tees:
- Heidelbeere: Die Blätter sammeln, bevor die Beeren reif sind. 4 Eßl Blätter mit 1l Wasser überbrühen, 10 min ziehen lassen. 3x täglich 1 Tasse ungesüßt schluckweise trinken.
- Bohnenschalen: senken den Blutzucker. In 1 l Wasser drei Handvoll Schalen aufkochen. 2h ziehen lassen, filtern und mehrmals täglich schluckweise trinken. Dem Tee kann man jeweils 1 Teel Schwedentrunk zufügen.
- Holunder: 1 Tell Blüten auf ¼ l Wasser, 2x täglich eine Tasse
- Kalmus: 1 Teel gemahlene Wurzel über nacht in Wasser einweichen, am Morgen erwärmen und filtern. Schluckweise vor und nach dem Essen trinken.
- Mistel: Blätter und Zweige über Nacht in Wasser einweichen und am Morgen erwärmen.
- Walnussblätter: 1 Teel Blätter mit ¼ l kochendem Wasser überbrühen oder in 1L 10 Blätter aufkochen und mehrmals täglich trinken.
- Frauenmantel: hält die Diabetes an
- Zichorie (Wegwarte). 2 Tassen täglich
- Große Klette: In 2L Wasser 1 Eßl dünn geschnittene Wurzeln, 10 min kochen. 10 min ziehen lassen, 3 Tassen täglich schluckweise trinken

Mahlzeiten
- Zwiebeln roh beinhalten viel Vitamin C und senken den Blutzucker
- Knoblauch, reguliert den Blutzucker (roh)
- Sauerkraut: roh, als Saft
- Karotte: täglich gerieben
- Hafer: Haferschleim – senkt den Blutzucker
- Porree. Kleingeschnitten
- Weizenkleie: 1 Löffel täglich in die Suppe geben
- Löwenzahn: Die Stängel während der Blüte sammeln und 10-15 Stück täglich essen
- Sellerie: senkt den Blutzucker
- Heidelbeeren: zu den Mahlzeiten essen

Bäder:
Täglich 10 min in Salzwasser stehen.

Säfte:
- blutdrucksenkend
- 10 Grünkohlblätter
- 10 Spinatblätter
- 2 grüne Paprikaschoten
- 1 Knoblauchzehe
- vor den mahlzeiten 3x täglich 250 ml (dadfurch wird der Hunger auf Kohlehydrate gebremst und die Zuckerverwertung verbessert)

weiteres Säfte gegen Vitaminmangel C, ~ E, Chrom~, Mangan~, Zink~, Heißhunger, Müdigkeit,Durstgefühl, Sehstörungen, Empfindungsstörungen, Schweißausbrüche + Konzentrationsschwäche auf Wunsch.


MfG
Kräuterfee

Zucker
Beiträge: 2
Registriert: 25. Nov 2001, 01:00

Beitrag von Zucker »

Vielen Dank für die tollen Tips !!!

Benutzeravatar
CMT-Heiler
Beiträge: 23
Registriert: 22. Jun 2002, 02:00

Beitrag von CMT-Heiler »

Diabetes Typ 2,
frisch Bittergurke 100 gramm pro tag
mit 1liter Wasser dunsten ca 35 Minut,
am Tag 2 mal trinken nach dem Mahlzeit.
Diabetes Typ 1 brauchen anderes Rezept.

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7693
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitrag von Kräuterfee »

"Diabetes Typ 2,
frisch Bittergurke 100 gramm pro tag
mit 1liter Wasser dunsten ca 35 Minut,
am Tag 2 mal trinken nach dem Mahlzeit.
Diabetes Typ 1 brauchen anderes Rezept."

Hallo CMT-Heiler,

meinst Du die Bittergurke - Citrullus colocynthidis / Citrullus Colocynthis Schrader / Colocynthis officinarum Schrad. / Cucumis Colocynthis L. ? – auch Koloquite genannt ?
Schon Hippokrates, Diskruides waren sie wohlbekannt.
Sie hat den Namen sicherlich von ihrem Bitterstoff (Colocythrin) erhalten, außerdem enthält sie bitteres Harz, bitteres fettes Öl, Gummi, Schleim....
Sie sind ein geschätztes Abführmittel (Tinktur oder Klistier) und erhöht die Gallensekretion. (Wirkt noch stärker abführend als Aloe oder Rharbarber)...
Über die Wirkung hinsichtlich Diabetis ist mir nix bekannt. Könntest Du mir bitte den Zusammenhang erläutern ?
Das wäre nett !
_________________
MfG
Kräuterfee


<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Kräuterfee am 2002-06-24 22:54 ]</font>

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7693
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Tee Zuckerwerte

Beitrag von Kräuterfee »

Irgendwie ließ mich die „Bittergurke“ nicht los... die deutschen Namen sind so doppeldeutig....
In der Thaiküche scheint es „Goya“ oder so unter dem Begriff einer anderen
„Bittergurke“ zu sein – diese ist glaube ich länglich grün und die Citrullus colocynthis ist so groß wie etwa ein dunkelgrüner Apfel (ca. 10 cm) - also zweierlei Ding....
Da möchte ich gleich warnend sagen, daß die Citrullus colocynthis wie schon erwähnt so stark abführend wirkt, leider mit stärkeren Nebenwirkungen; siehe folgendes:

Citrullus colocynthis (l.) Schrader
Koloquinte, Pomaquinte, Koloquintenkürbis, Pugiergurke, Teufelsapfel
Droge: fructus Colocynthidis, Colocynthidis fructus, Koloquinten
Risiken: Koloquinten enthalten bis zu 3% Cucurbitacine etc. ...
- starke Reizwirkung der Schleimhäute des Magen-Darm-Traktes bis hin zu blutigen Durchfällen... etc.
- Cucurbitacine wirken cytotoxisch und antimititisch, sie treten in die Muttermilch über
- Koloquinten können eine Gastroenteritis hervorrufen...etc.
- Ein Mann der 90 g Koloquinten nahm, bekam reichliches Erbrechen, heftige Schmerzen im Epigastrium, kopiöse Stuhlentleerungen, Sehstörungen, Delirium und Schwindel.
Anwendung in der Homöpathie bei Durchfall und Darmkatarrh (D3-D6)
Gefährlichkeitsgard: stark giftig
Quelle: Lexikon der Pflanzengifte
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
CMT-Heiler
Beiträge: 23
Registriert: 22. Jun 2002, 02:00

Beitrag von CMT-Heiler »

Hallo Kräuterfee,

Bittergurke ist ein Frucht,
Momordica charantia L.(Cucurbitaceae)
Bittergurken plantagen in Malaysia, Philipin, Indien, Vietnam, China.
Eingenschaft: kalt, ungiftig, eßbar.
Geschmack: Bitter.
Wirkung.
gegen Fieber, Husten, Hautausschag, Zuckerkrank Typ 2

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7693
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitrag von Kräuterfee »

Latin : Momordica charantia
Deutsch: Balsambirne

Momordica charantia ist von den Eingeborenen für Krebs, Diabetes und viele ansteckende Krankheiten verwendet worden.
Für nähere Auskünfte, Publikationen, Giftigkeit, Nebenwirkungen ... etc. seht bitte u.a. unter
http://www.herbmed.org/Herbs/Herb54.htm
nach.
_________________
MfG
Kräuterfee

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Kräuterfee am 2002-06-25 11:07 ]</font>

Benutzeravatar
CMT-Heiler
Beiträge: 23
Registriert: 22. Jun 2002, 02:00

Tee Zuckerwerte

Beitrag von CMT-Heiler »

Diebetes Typ1

Diagnose:
langjährige Diabetes, immer durstig.
Der Urin ist zuckerhaltig.
Man ißt viel, hat jedoch immer ein Hungergefühl.
Häufiges Wasserlassen; Der Urin ist dickflüssig.
Der Körper ist mager, trocken.
Müdigkeit, Desinteresse

Chinesische Medizin zur Senkung der „hohen Wärme/Temperatur“*) und zum Beenden des Durst:

· Hoai Son(Rhizoma Dioscoreae),Sinh ky (Radix Astragali): Süßlicher Geschmack, warme Eigenschaft, unterstützt die Nieren, rehabilitiert die Muskeln, Gefäße
· Tri Mau(Rhizoma Anemarrhennae), Cat Can(Radix Puerariae), Thien Hoa Phan(Radix trichosanthis): Bitterer Geschmack,
beruhigende Wirkung zur Bekämpfung der „hohen Temperatur“
· Sinh noi Kim(Corium Stomachichum Galli): süßlicher Geschmack, neutrale Eigenschaft, Wirkung: Abbau von Fetten und Zucker im Blut
· Son thu Du(Cornaceae): saurer Geschmack, warme Eigenschaft, unterstützt die Nieren. Bekämpft die Zuckerkrankheit, täglich mehrmaliges Wasserlassen

Alle die oben genannten Zutaten können sehr wirksam gegen Zuckerkrankheit sein.
Man muß jedoch sehr viel davon nehmen, bis es dem Patient wieder besser geht und bis der Zuckergehalt im Urin wieder normal ist. Nach 3 Monaten sollen nochmal 10 Dosen genommen werden. Der Urin soll während der Behandlung regelmäßig untersucht werden.


*) Im Chinesischen/Vietnamesichen bedeutet „hohe Wärme/Temperatur“ die erhöhte Neigung des Körpers zu Krankheiten und Entzündungen.

Benutzeravatar
Beate
Beiträge: 1108
Registriert: 24. Jun 2002, 02:00

Topinamburtee Diabetes - Zuckerkrankheit

Beitrag von Beate »

Diabetes:
1. Kennt niemand von Euch Topinambur?
Senkt den Insulingehalt, kann als Gemüse, Salat oder wie Medizin als Branntwein eingenommen werden.
2. Steine gegen Diabetes
Schalenblende, Naturcitrin, Bernstein je nachdem, welches Stadium, welcher Typ
Viel Erfolg! Beate

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7693
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Diabetes - Salbeitee

Beitrag von Kräuterfee »

Salbei konnte in einer Studie zeigen, daß er den Blutzuckerspiegel von Diabetikern senken kann. Demzufolge senkt die Gabe von 100 ml einer 10%igen Salbeiabkochung den Blutzuckerspiegel bereits nach einer Stunde um 6 %, nach zwei Stunden um 12 % und nach drei Stunden um 27 %. Die doppelte Dosis vermag den Effekt noch geringfügig zu steigern. Allerdings wurde bei der Untersuchung nicht berücksichtigt, um welche Form von Diabetes es sich handelte.

Quelle ?
MfG
Kräuterfee

Hempamed CBD Öl ..
Antworten