Zum Inhalt

Hagebutten Tee

Hier können Sie ihre Tee Rezepte (zum Trinken!) veröffentlichen

Moderator: Angelika

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5645
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Hagebutten Tee

Beitragvon Angelika » 1. Okt 2001, 21:55

Die Hagebutte ist eine sehr hohe Vitamin C- reiche Frucht.

Hagebutten -Tee mit den Kernen ist ein sehr guter Gesundheitstee für Erkältungskrankheiten und Husten.

2 gehäufte Teel.getrocknete Hagebutten mit 1/4 l Wasser übergießen und 10 Min. kochen.

Der Vitamin C-Gehalt im Tee hält sich beim Erkalten über mehrere Stunden.


Der Tee aus den Hagebuttenkernen reinigt Nieren und Blase.

2 Teel. Hagebuttenkerne mit 1/4l Wasser übergießen und 25 Min. kochen.

mfg
Angelika


Gast

Hagebuttentee selber machen

Beitragvon Gast » 14. Nov 2001, 15:54

Liebe Angelika,

wenn Du von getrockneten Hagebutten sprichst, meinst Du doch wahrscheinlich die aufgeschnittenen, getrocketen Schalen ohne Kerne, und nicht die ganze Frucht?

Ich habe naemlich mal einen selbst gemachten Hagebutten Tee aus den ganzen Fruechten gemacht (10 min ziehen lassen), wobei ich nur die Enden (den Stengel und den Bluetenrueckstand) abgeschnitten habe. Ich wollte mir halt den muehsamen Entkernungsvorgang sparen. So blieben die Kerne zwar in der Frucht, aber die konnte kaum ihren Geschmack entfalten. Es kam jedenfalls nur heisses Wasser mit einem faden Geschmack dabei rum.

Ich habe mittlerweile einige (aufwendig erarbeitete) getrocknete Haelften der Hagebuttenschale. Im getrockneten Zustand sind auch die verbliebenen Haerchen im Innern kein Problem mehr. Ich esse sie nur lieber roh, als sie im Tee zu "verschwenden".

Kennst Du vielleicht eine andere Moeglichkeit die Hagebutten als Ganze (ohne grossen Aufwand) zu verwenden??? Der Trick mit dem Einfrieren hat mir kaum Erleichterung verschafft. Und trocknen kann ich sie nur im aufgeschnittenen Zustand und muss nachher trotzdem noch die Kerne muehselig entfernen.

mfg Jens

Gast

Beitragvon Gast » 15. Nov 2001, 18:31

Warum die Kerne entfernen???????

Ich mache meinen Tee immer mit Kerne.
Die Kerne belieben im Teeei.

Oder sind die Kerne nicht gesund?

Gast

Hagebutten

Beitragvon Gast » 16. Nov 2001, 13:30

Hallöchen,

Viele wissen sicherlich nicht, daß die effektivste Zubereitungsmethode von Hagebutten nicht der normale Aufguß, sondern der Kaltauszug ist.
Dazu wird die Droge jeweils mit kaltem Wasser übergossen und ca. 30 Min stehengelassen.
Es lösen sich im Kaltauszug viel mehr Schleimstoffe, zudem wird das in den Hagebutten vorhandene Vitamin C nicht durch Erhitzen zerstört.
Auf Grund ihrer Säure (Ascorbin-, Zitronen-, Apfel-, und organische Säuren) wird sie in Mischungen verwendet, also nicht literweise trinken, wirkt auch abführend.
Viele nehmen nur die Kerne für Tee und machen aus Schale und Mark leckere Sachen.
Vergleiche mal selbst den Unterschied.

MfG
Kräuterfee

Gast

Hagebutten

Beitragvon Gast » 16. Nov 2001, 20:26

Hi,

@Anonymous
Also den Tee habe ich aus den ganzen Fruechten, also mit Kernen, gemacht. Mag vielleicht gesund gewesen sein, aber nach Hagebutte hat das -trotz 10 min ziehen lassen- nicht geschmeckt!
Das laestige Entkernen mache ich nur fuer den weiteren Verzehr.

@Kraeuterfee
Den Kaltauszug werde ich gleich mal ausprobieren. Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass dabei viel von dem Hagebuttengeschmack ans Wasser abgegeben wird, auch wenn ich die Fruechte aufschneide. Wie gesagt, die rohe, getrocknete Schale schmeckt m. E. ganz gut und muesste wohl auch noch die meisten Inhaltsstoffe besitzen.

mfg Jens

RE:

Hagebuttentee - Tee Rezepte

Beitragvon RE: » 17. Nov 2001, 19:42

Hagebutte

Also ich meine mit Hagebutte die der Rosea canina (Buttelrose, Dornröschen, Hagebuttenstrauch, Hagrose, Hainbutte, Heideröslein, Heinzerlein, Hiefenstrauch, Hundsrose oder auch Wipken genannt).
Diese sind pikanter als andere Hagebutten. Gartenrosen kann man auch verwenden (nicht gespritzte; sind aber nicht so aromatisch).
Nun ich hatte gedacht, wenn Ihr sie verwenden wollt ohne Kerne, dann nicht wegschmeißen und aus den Kernen Tee bereiten. Nur Schale geht auch und beides ebenso.
Im ersten Rezept ging es um die schonenede Lösung des Schleimstoffes.
Nun, in einem Punkt (vorher nicht richtig ausgedrückt) unterscheidet sich die Hagebutte wesentlich von den anderen Vitaminspendern: Ihr Vitamingehalt wird durch Kochen kaum beeinträchtigt. Nur durch lange Lagerung vermindert sich der Vitamingehalt. Deshalb nicht mehr konservieren, wie man in einem Jahr verbraucht. (eigentlich die Regel für alle Kräuter).
Es sind dann aber auch Unterschiede in der Anwendung/Wirkung.
Wichtig ist das Lösen der Inhaltsstoffe – wie, bei welcher Art der Zubereitung erwähne ich folgend.
Über den Geschmack entscheidet bitte selbst. Der ist sowieso bei jeden etwas anders. (Ich trinke z.B.fast immer ungesüßt und mir kommt meistens auf die Wirkung an. Und wenn, Monodrogen wie die Hagebutte, nicht über längerem Zeitraum, so etwa 2-3 Tassen täglich, deshalb ist sie gut für Hausmischungen geeignet. Vorsicht ! Eine zu hohe Dosis kann das Rückenmark und das Herz schädigen (lt. Kräuterpfarrer Simon). Bei stillenden Müttern gelangt das Vitamin C in die Milch und beeinflußt sehr gut die Entwicklung des Kindes. Die Hundsrose ist einfach viel besser als chemische Vitamin-C-Präparate. Hundert Gramm Hundsrose haben den Wert von 1 kg Zitronen.

*Aus den Hagebuttenschalen (ohne die Kerne) bereitet man einen Tee oder Sirup als Heilmittel gegen Nieren- und Blasenleiden, Unterleibsstockungen, Brust- und Seitenstechen und inneren Brand. Für die Zubereitung merke man sich, daß die Schalen etwa 1 h in Wasser eingeweicht werden und dann erst, zusammen mit dem Einweichwasser, etwa 10 min gekocht werden. Eine kleine handvoll Schalen auf einen Liter Wasser genügt.

* 2TL der Droge (Schalen, am besten zerkleinert)
¼ L Wasser
Die Schalen mit dem kochenden Wasser übergießen und 10 min ziehen lassen.
Dieser Tee wirkt harntreibend und hilft deshalb bei Blasen- und Nierenerkrankungen.

*2Tl entkernte Hagebutten mit ¼ L kaltem Wasser zum Kochen bringen und 10 min sieden.
Dieser Tee ist ein vorzügliches Mittel gegen Erkältungen und Fieber und stärkt ganz allgemein die Abwährkräfte des Körpers.

*2g Kernpulver
¼ L Wasser
Hier werden die Kerne der Hagebutte zu Pulver zermahlen. Davon 2g mit ¼ l Wasser bis auf die Hälfte einkochen. Das ergibt die Tagesmenge, die nach der Volksmedizin gegen Blasen- und Nierengries angewendet wird. (Zur Dauer und Kur sollte der Arzt befragt werden).

Also Hagebuttenkerne nie verwerfen, sie sind ein Heilmittel gegen Wassersucht, Rheumatismus, Gicht und Ischias. Damit der Tee die rechte Stärke erhält, sollten die Kerne mindestens ¾ h gesotten werden. Das war ja noch eine Variante *ggg*

(Die Hagebutten werden im Sept-Dez. gesammelt, mit einer Ausnahme: Bei der Herstellung von Hagebuttenwein und –likör sollten die Früchte bereits den ersten Frost hinter sich haben – eine Nacht Gefrierschrank tut’s zur Not auch...)

Und last but not least:
75g Hagebutten gesammelt oder aus vertrauter Quelle (ganze Früchte, halbierte Früchte oder nur die Kerne werden in ½ L Wasser eine halbe Stunde gekocht. Mit Honig süßen. Dieser Tee schmeckt am besten, wenn er binnen einer Stunde getrunken wird.

Nun, wer die Wahl hat, hat die Qual, mühsam ist die Pulerei ohnehin, einen besseren Weg habe ich nicht gefunden, außer bei Mus und so das Passieren durch ein Sieb oder flotte Lotte...

Und über die Blüten, Blätter und deren Verwendung können wir ja mal im April-Juni drüber sprechen, wenn Ihr möchtet...

MfG
Kräuterfee


Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Ursula » 17. Okt 2002, 19:56

Hallo ihr Lieben,

zum Thema Hagebutten-Tee, Geschmack und Vitamin C-Gehalt gebe ich gerne mal weiter, was ich auf Kräuterwanderungen von Lilo Gaudszun gelernt habe (vielleicht kennt sie jemand - sie hat Kräuter-Bücher veröffentlicht und war auch schon mal mit ihrem Kräuterwissen in einer "Fliege"-Sendung).

Nach ihrem Rezept werden die Hagebutten nur von der Blüte und dem Stil gesäubert und mind. 10 Minuten gekocht! Nach Lilo Gaudszuns Aussage wird durch die harte Schale der Hagebutte erst dann das Vitamin C freigesetzt.

Demnach sind Teemischungen, die Hagebuttenschalen enthalten und nur überbrüht werden - zumindest was den Vitamin C-Gehalt der Hagebutte angeht - wirkungslos. :o

Zur Intensivierung des Geschmacks kann nach dem Kochen noch ein wenig frisch geriebener Ingwer dazugegeben. :rotfl:

Ursula

Morgane
Beiträge: 78
Registriert: 30. Sep 2002, 12:33

RE: Hagebuttentee

Beitragvon Morgane » 31. Okt 2002, 08:57

Hallo!!

Dazu habe ich doch mal eine Frage!!

Während meiner Ausbildung habe ich mal gelernt, daß Vitamin C sich bei Temperaturen >40°C zersetzt!!
:o
Wenn ich also heißes Wasser über Hagebutten gieße, müßte sich demnach das Vitamin C zersetzen und somit wirkungslos bleiben - wie passen dann diese Rezepte mit Kochzeiten von 10Minuten zu diesem chemischen Verständnis?
Der gute Geschmack ist es mir auch schon Wert, aber die Vorbeugung gegen Erkältungen sehe ich noch nicht so richtig. :???:

Habt Ihr dazu vielleicht Info´s oder Links??

Danke & liebe Grüße :wink:
Morgane

Morgane
Beiträge: 78
Registriert: 30. Sep 2002, 12:33

Beitragvon Morgane » 31. Okt 2002, 10:07

Hallo!!

Da mein Süßer (hat leider viel zuviel Ahnung von Chemie!) mich ständig damit aufzieht, daß ich verrückt sei Hagebutten selbst zu sammeln um Tee daraus zu bereiten, hat es mir keine Ruhe gelassen! Jetzt habe ich doch nochmal gestöbert und bin fündig geworden.

In diesem Link steht auch nochmal, daß Vitamin C sich beim Kochen zersetzt!! Also hat Vitamin C mit Tee doch nicht mehr so viel gemeinsam?!

Ich werde wohl doch lieber meine restlichen Hagebutten in Rotwein einlegen und das Rezept für Hagebuttenwein ausprobieren!

Liebe Grüße! :wink:
Morgane

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Hagebuttentee

Beitragvon Kräuterfee » 31. Okt 2002, 10:19

Hallo Morgane,

bei der Zubereitung kommt es auf das Teil an, welches zum Tee genutzt wird.
So haben Kerne also den Bestandtel fester an sich gebunden, als die weiche Fruchtschale. Dann siehe meinen obigen Text bezogen auf getrocknete Fruchtschalen, Pulver, Kerne etc.
Bei der Trocknung wird nur ein gerinfügiger Anteil von Vitamin C zerstört.

Hier mal ein Überblick was passier, wenn....
(Bei der Zubereitung von Speisen geht Vitamin C auf verschiedene Weise verloren)
1. Durch Entfernen der Schalen oder anderer vitaminhaltiger Teile von Früchten und Gewächsen.
2. Durch Auslaugen beim Waschen und Kochen; je kleiner die Gemüsestücke sind, desto schneller wird das Vitamin ausgelaugt; je länger das Material gewaschen und gekocht wird, desto mehr Vitamin C geht in das Wasser über. Bei über 80°C ist der Übertritt des Vitamins in das Kochwasser beträchtlich, nämlich zwischen 25 und 60% (Wasserlöslichkeit).
3. Durch Zerstörung des Vitamins durch die Vitamin C-Oxidase. Bei der Erwärmung bis zu 80°C wird das Enzym in seiner Wirksamkeit gesteigert, durch langsame Erwärmung bis zu diesem Punkt wird der Zerstörung des Vitamins durch das Enzym Vorschub geleistet; bei über 80°C wird die Vitamin C- Oxidase inaktiviert (denaturiert).
4. Durch Zerstörung mit Luftsauerstoff (Oxidation). Je leichter der Luftsauerstoff Zutritt hat, desto mehr Ascorbinsäure wird zerstört.
5. Durch Katalysatoren wie Eisen- oder Kupferionen. Diese fördern die Oxidation auch bei niederigen Temperaturen (Kochgeschirr !!). Bei der Zubereitung der Mahlzeiten in Aluminiumtöpfen oder -Pfannen sind die Verluste an Ascorbinsäure und den B- Vitaminen kleiner als bei Verwendung von anderen Metallen; dafür ist die Aufnahme von Aluminiumionen (Al3+) grösser (1-10 mg/Tag).
Vorteile von Dampfkochtöpfen, Mikrowellen:
Es wird wenig Wasser verwendet (auslaugen)
Es wird rasch erhitzt (insbesondere Mikrowellen).
Es wird über 100°C, aber nur kurz erhitzt.
Der Sauerstoff wird während dem Kochen nicht erneuert (Dampfkochtopf)
Hoher Wasserdampfdruck (gilt nur für den Dampfkochtopf), damit kleinerer Sauerstoffdruck.
Es werden praktisch nie Säuren (Essig, Zitrone) zugesetzt, welche Metalle herauslösen könnten (Katalysatoren).

Bsp.: Sie nehmen einen Hagebuttentee von 2 dl, der mit 2 Gramm Hagebutten angemacht worden ist.
a) Wie gross ist die Konzentration von Vitamin C in mol/l ?
[20 mg => 0,057 mmol -> 0,284 mmol(l]
b) Wie gross ist der pH- Wert ?
[quadr. Gleichung: pH = 3,96]
c) Wieviel mg wird im Magen bei pH=2 aufgenommen ?
[pH=pKs + log[Asc-]/[HAsc]; [Asc-]/[HAsc] =0,0068, also fast alles !!]
Interpretieren Sie die Resultate.
[a: sehr kleine Konzentration; b: leicht sauer; c: praktisch alles wird aufgenommen]

Quelle: http://www.educeth.ch/chemie/diverses/vitc/#Heading11
Superseite zu Vitamin C -> mit officiellem Download :D
MfG
Kräuterfee

Alisa
Beiträge: 17
Registriert: 24. Apr 2007, 09:28

Blasenerkältung und frische Hagebutten - wie verwenden?

Beitragvon Alisa » 4. Okt 2007, 20:50

Hallo,

hab gelesen, Hagebutten wären wegen des Vit C Gehaltes und der Ansäuerung des Urins (gut gegen Bakterien) gut bei Blasenkatarrh.

Ich habe wohl einen. Habe jetzt ganz viele wunderbare, kleine Hagebutten vor der Türe.

Eben hab ich mal ein paar frisch mit Wasser kurz nach dem Kochen aufgegossen. Es färbt sich aber nichts ab.

Kann ich die frischen Hagebutten trotzdem für meine Blasenentzündung benutzen? Oder nicht ..?

Oder soll ich mir morgen Hagebuttentee kaufen? :´( ..

wär ja schaaadee...

Lieben Gruß und danke für die Tips ggf.!

Isa

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5645
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Blasenerkältung und frische Hagebutten - wie verwenden?

Beitragvon Angelika » 4. Okt 2007, 21:25

Alisa hat folgendes geschrieben
Eben hab ich mal ein paar frisch mit Wasser kurz nach dem Kochen aufgegossen. Es färbt sich aber nichts ab.
Kann ich die frischen Hagebutten trotzdem für meine Blasenentzündung benutzen? Oder nicht ..
lies dir mal alles durch, da steht wie der Tee gekocht wird ;)

Viele Grüße
Angelika

Benutzeravatar
OOONicoleOOO76
Beiträge: 191
Registriert: 1. Jul 2007, 13:32

Hagebutten und Brennessel

Beitragvon OOONicoleOOO76 » 2. Nov 2007, 22:28

… ich habe für meine Meerschweine Hagebutten und Brennessel für den Winter gesammelt und getrocknet, leider mögen sie dies nicht.

Hier habe ich gelesen, das man auch Tee daraus machen kann.
Hat jemand ein Rezept für mich, wo beide Zutaten drin enthalten sind?

Es Grüßt Euch

Nicole
Der Hund hat im Leben ein einziges Ziel: Sein Herz zu verschenken.

Es Grüßt Euch

Max, Sammy & Nicole
:wink:

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5645
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Hagebutten-Tee

Beitragvon Angelika » 3. Nov 2007, 17:29

Hallo Nicole,

Hagebutten und Brennesseln passen nicht zusammen!
Ich würde sie getrennt verwenden, zumal die Zubereitung auch unterschiedlich ist.
Schau dir mal unsere Rezepte an ;)

Viele Grüße
Angelika

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5645
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Hagebutten-Tee

Beitragvon Angelika » 2. Mär 2008, 19:22

Hallo Sonntagskind,

ich habe deinen Beitrag hierher verschoben, da findest du alles über die Hagebutten. :D

Die gefrorenen Hagebutten mit kalten Wasser zum Kochen bringen und 10 Min. leicht köcheln lassen.

Gute Besserung
Angelika :wink:



   

Zurück zu „Tee“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast