Zum Inhalt

Vor- und Nachteile eines Tee Ei`s

Hier können Sie ihre Tee Rezepte (zum Trinken!) veröffentlichen

Moderator: Angelika

Benutzeravatar
OOONicoleOOO76
Beiträge: 191
Registriert: 1. Jul 2007, 13:32

Vor- und Nachteile eines Tee Ei`s

Beitragvon OOONicoleOOO76 » 1. Jun 2008, 09:02

Guten Morgen,

wie brüht Ihr euren Tee auf?

Ich mit Tee Beutel, weil durch das Tee Ei immer der Tee, im Tee schwimmt, und ich das beim trinken unangenehm empfinde.

Gerne würde ich der Umwelt zuliebe das Tee Ei verwenden.
Wie kann man verhindern, das man, wenn man das Tee Ei nimmt, der Tee hinterher im Tee schwimmt?

Es Grüßt Euch

Nicole
Der Hund hat im Leben ein einziges Ziel: Sein Herz zu verschenken.

Es Grüßt Euch

Max, Sammy & Nicole
:wink:


Benutzeravatar
Esmerelda
Beiträge: 19
Registriert: 8. Apr 2008, 10:37

Re: Vor- und Nachteile eines Tee Ei`s

Beitragvon Esmerelda » 2. Jun 2008, 09:22

Hallo Nicole

Bis vor Kurzem hatte ich eine Teekanne, ähnlich dem der Bodum-Kaffeekanne, das war sehr angenehm. Nun ist mir davon der Deckel kaputt gegangen und ich bin auf Teebeutel umgestiegen.

Ein Teeei finde ich nicht so gut, wegen des Metalls. Wie soll der Tee eigentlich im Tee schwimmen, wenn das Teeei zu ist? *grübel*

Alternativ gibt es Teefilter aus Baumwolle, die du in die Kanne/Tasse hängen kannst. Allerdings färben die sich durch den Gebrauch und sehen nicht so toll aus.


Viele Grüße
Esme
Träume sind dazu da um sie zu leben, wenn nicht heute, dann morgen!

Benutzeravatar
babsi
Beiträge: 372
Registriert: 25. Sep 2003, 15:36

Re: Vor- und Nachteile eines Tee Ei`s

Beitragvon babsi » 2. Jun 2008, 12:10

hallo!

ich nehme auch beuteltee - wenn nichts anderes zur hand.

ich habe diese baumwollteefilter ausprobiert. die färben sich und man kann sie nur ausspülen. also nehmen sie auch teilweise geschmack und geruch vom tee an. wenn man sie dann nicht schnell richtig gut trocknet, fangen sie auch an muffig zu riechen.

alternativ dazu gibt es auch teefilter aus gleichem material wie teebeutel - die zersetzen sich nach einmal gebrauch.

ich mag es aber auch, wenn die kräuter im wasser schwimmen. bei ganzen blättern kein problem, die bekommt man dann wieder rausgeholt, löffel, sieb etc.

bei roibostee ist mir außer den teefiltern noch keine alternative eingefallen.

gruß

Benutzeravatar
cala
Beiträge: 319
Registriert: 31. Aug 2006, 12:48

Re: Vor- und Nachteile eines Tee Ei`s

Beitragvon cala » 2. Jun 2008, 13:22

Nachteile des Teeeis:
viel zu klein für meine 1L Kanne, der Tee braucht ja Platz im Ei, den er nicht hat und so entfaltet sich die Geschmack nicht wirklich gut...

aus Metall, wahre Gaumen-und Teemaniacs sagen, dass der Tee der Geschmack des Metalls annimmt, nun mir ist das nicht aufgefallen....

Kann sehr leicht verloren gehen in der Schublade, besteht meistens aus 2 Teilen...

Pro:
sieht gut aus (wenn Gäste kommen wird er genutzt, denn Niemand mag die unansehnliche "Socke" von Baumwollfilter die sich färbt, obwohl ich das Ding auswasche und immer in der Luft zum Trocknen liegt, übrigens bei mir nimmt die "Socke" keinen Geschmack eines anderen Tees an, man muss das Ding schon mindestens eine halbe Minute unter fliessendem Wasser spülen und auf die Heizung oder Sonne legen!)

++++

Diese eingebauten Filter passen leider oft nur in bestimmte Kannen... ich bin da etwas altomodischer aber dafür billig ! Die Socke kostet 1,50 Euro und ich denke die kann man sogar selber nachnähen... Warum nicht?
Grüße
Cala

TeePassion
Beiträge: 145
Registriert: 2. Jul 2008, 16:17

Re: Vor- und Nachteile eines Tee Ei`s

Beitragvon TeePassion » 2. Jul 2008, 16:46

Hallo und guten Tag!

:wink:

Jetzt gebe ich auch mal meinen Senf zum Thema Tee-Ei ab :roll:

Ich brühe meinen Tee mit der Zwei-Kannen-Methode auf. Dazu überbrühe ich den Tee mit heißem Wasser in einem feuerfesten Glastopf - jedes andere Gefäß geht auch. Glas ist halt am leichtesten zu reinigen und geschmacks- und geruchsneutral. Wenn er genug gezogen hat, gieße ich ihn durch ein sehr feinmaschiges Teesieb in die Teekanne.
Ich wende diese Methode an, weil ich meist mindestens 1 Liter zubereite und Aroma und Inhaltsstoffe sich auf diese Weise am besten entfalten können. :P

Nicole, kannst Du einmal genauer erklären, warum der Tee trotz Benutzung eines Tee-Eis in der Tasse schwimmt? Ist Dein Tee-Ei defekt, oder nicht fein genug? :o

Natürlich kann der Tee auch im Tee-Ei schwimmen, wenn das Tee-Ei zu ist.
Dies ist jedoch nur in bestimmten Situationen zu erreichen:
- Du benutzt einen Broken oder ähnlich feinen Tee (Rooibusch) und bereitest nur eine Tasse zu.
- Du hast ein Tee-Ei was sehr groß ist.

Auch für Rooibusch gibt es die Möglichkeit, einen entsprechenden Filter zu benutzen, der nicht aus Papier sein muss. Schaut Euch mal im gutsortierten Tee- und Haushaltwarenfachhandel um. Es kommt einfach auf die Feinmaschigkeit an. Manchen (billigen) Teesieben kann man schon ansehen, dass der Rooibusch munter durchrieselt und das kann man dann auch auf feine Kräuter oder Broken-Tees übertragen. :evil:

Was die Teesocke aus Stoff angeht, so habe ich nicht nur ästhetische, sondern auch sehr starke hygienische Bedenken. Gerade in dieser heißen Jahreszeit. Ich verwende sie generell nicht, weil es viel schönere, praktischere und sauberere Methoden und Möglichkeiten gibt. Sie ist für mich ein Relikt aus alternativen Öko-Zeiten, was sich längst überholt hat. :cool:

Benutzeravatar
cala
Beiträge: 319
Registriert: 31. Aug 2006, 12:48

Re: Vor- und Nachteile eines Tee Ei`s

Beitragvon cala » 3. Jul 2008, 10:59

Ich glaube du hast zu viel Geld und Resourcen um dir Filters zu kaufen nach Lust und Laune, meine Socke, wenn ich sie in der Luft trockne entwickelt keine unhygienische Partikel... besonders im Sommer in der Sonne wenn sie in 30 MInuten getrocknet ist.. ich glaube du gehst gerne einkaufen und konsumieren...
Grüße
Cala


Benutzeravatar
Lue Cha
Beiträge: 242
Registriert: 16. Mai 2005, 10:10

Re: Vor- und Nachteile eines Tee Ei`s

Beitragvon Lue Cha » 3. Jul 2008, 20:12

Schon die alten Chinesen verwandten die Zweikannen-Methode. Ich bevorzuge diese Methode ebenfalls, da sich hier die Kräuter richtig entfalten können. Gerade bei grünem Tee, wenn er den hochwertig und im ganzen Blatt ist, ist diese Entfaltungsfreiheit wichtig!

Ich spinne das ganze aber noch eine Ecke weiter. Ich habe eine eigene Kanne nur für grünen Tee und eine andere, in der ich alle anderen Kräuteraufgüsse mache.

Ein Tee-Ei finde ich sehr unpraktisch, weil es hin und wieder auch nicht in die Kanne passt.
LG., Lue Cha
Das Beginnen wird nicht belohnt, einzig & allein das Durchhalten.
Katharina v Siena
http://luechasiniertphilosophiert.blogspot.de/

TeePassion
Beiträge: 145
Registriert: 2. Jul 2008, 16:17

Re: Vor- und Nachteile eines Tee Ei`s

Beitragvon TeePassion » 4. Jul 2008, 10:48

Ich glaube du hast zu viel Geld und Resourcen um dir Filters zu kaufen nach Lust und Laune, meine Socke, wenn ich sie in der Luft trockne entwickelt keine unhygienische Partikel... besonders im Sommer in der Sonne wenn sie in 30 MInuten getrocknet ist.. ich glaube du gehst gerne einkaufen und konsumieren...
Hui, Cala, Dein Schwarztee hat heute aber nicht lange genug gezogen :eek:
Warum so aufgekratzt und angriffig?

Du hast vollkommen Recht: Ich habe zu viel Geld und Ressourcen, um mir nach Lust und Laune Filter (nicht "Filters") zu kaufen (ich hab hier mal den Satzbau korrigiert) und als Teefachhändler *muss* ich einfach gerne einkaufen und konsumieren :razz:

Vor diesem Background und mit der entsprechenden Erfahrung habe ich hier auch die unterschiedlichsten FIltermethoden beleuchtet.

Dass Du Dich da persönlich wegen Deiner "Socke" angegriffen fühlst... nunja... das kommentiere ich jetzt lieber nicht näher :cool:

Ich kann zu den Baumwollfiltern nur sagen, dass die Dinger nicht nur bei mir nicht gehen, weil die Kunden sich für die hygienischeren, einfacheren und ästhetischeren Methoden entscheiden. Und da Geiz nicht mehr geil ist, legen sie für eine einmalige Anschaffung, die Sinn macht, auch gerne etwas mehr drauf.

Benutzeravatar
cala
Beiträge: 319
Registriert: 31. Aug 2006, 12:48

Re: Vor- und Nachteile eines Tee Ei`s

Beitragvon cala » 4. Jul 2008, 17:42

Du hast es mir aber jetzt "volle Kanne" gebeben... muha ha haaa
Grüße
Cala

sarkophag
Beiträge: 5
Registriert: 22. Feb 2009, 18:13

Re: Vor- und Nachteile eines Tee Ei`s

Beitragvon sarkophag » 22. Feb 2009, 18:52

Hallo,

schicke und "schwere" Teeeier aus Porzellan gibt es bei
Werbung

Die schwimmen mit Sicherheit nicht oben.

Gruß

teeteufel
Beiträge: 2
Registriert: 4. Mär 2009, 15:57

Re: Vor- und Nachteile eines Tee Ei`s

Beitragvon teeteufel » 5. Mär 2009, 08:55

Hallo Zusammen,
bin neu hier :wink: und möchte mich auch gleich mal einmischen.

Das beste Verfahren um Tee aufzubrühen ist wohl das 2-Kannen-Verfahren, jedoch auch, meine Meinung, sehr aufwändig.
Ich habe überlege schon länger mir eine Mono-Kanne zuzulegen. Das können die Teeblätter sich schön frei drin entfalten, man braucht weniger Teeblätter, sie, ist eine saubere Sache und sieht dazu noch schön aus. Allerdings ist sie sehr teuer - das hat mich bis jetzt noch abgehalten.

Ich habe mich früher mit "Socke", Teeei und auch Papierfiltern versucht. Aber das war alles nicht so das optimale. Die Socke hat sich, trotz Wäsche verfärbt, in dem Teeei kann sich der Teenicht so entfalten (nimmt man ein größeres paßt es nicht mehr in den Becher, und Papierfilter sind nichts, wenns mal schnell gehen muß.

Letztes Jahr im Sommer war ich dann im Urlaub bei den "Teehändlerinnen meines Vertrauens" vorort. Die hatten neben den allgemein üblichen "Socken" und "Papierfiltern" auch eine Auswahl an Edelstahl-Filtern zum Einhängen.
Ich habe mich für ein Sieb mit zwei Henkeln entschieden, weil es für die Kanne und auch für einen Becher paßt - und ich muß sagen, ich bin sehr zufrieden damit. Bei meiner letzten Bestellung dort, habe ich mir dann noch ein feineres für meinen gemahlenen Kräutertee und den Rooibos bestellt und auch das ist echt klasse.
:D

Giardiniera
Beiträge: 1
Registriert: 18. Mai 2009, 14:50

Die beste Art, Tee zuzubereiten

Beitragvon Giardiniera » 18. Mai 2009, 15:32

Hier ist ja schon (fast) alles gesagt. Dennoch noch ein Tipp für mehr Informationen zur Tee-Zubereitung: Auf dieser Website gibt es alles Mögliche über Tee zu erfahren. Unter anderem auch Beschreibungen zur optimalen Zubereitung und zu verschiedenen Methoden wie Tee-Ei, Filter etc.:
Werbung
Die Seite wird von einem Teespezialisten betrieben, der wohl seit fast 20 Jahren in der Branche tätig ist. Er beantwortet auch Leserfragen..

Generell ist es wohl immer besser, den Tee frei im Wasser schwimmen zu lassen. Und falls das zu aufwändig ist, geschmacksneutrale Papierfilter zu verwenden...

tsukikawa
Beiträge: 9
Registriert: 26. Jul 2009, 12:52

Re: Vor- und Nachteile eines Tee Ei`s

Beitragvon tsukikawa » 26. Jul 2009, 16:44

Hallo,
von den Eiern halte ich nichts. Wie schon mehrfach gesagt, kann der Tee sich nicht wirklich entfalten, und es gibt einige Sorten, die sehr große Blätter haben. Wahrscheinlich müsste man die erst zerkleinern, um sie ins Ei zu bekommen, und das kann eigentlich nicht Sinn der Sache sein.
Ich benutze zwei Kannen - eine für Grüntees und eine Für Pu-Erh und Ooolongs.
Beide Kannen sind aus Gußeisen. Beide haben ein feinmaschiges Edelstahlsieb. Die Pu-Erh-Kanne hat die sog. Tsuki-Form. Man stelle sich einen flachgedrückten Ball vor. Das Sieb reicht somit bis fast auf den Boden und das Wasser kann dann der Tee sehr gut umspülen.

Die "Zwei-Kannen-Methode" ist natürlich am optimalsten. Aber ich komme mit den Edelstahlsieben gut zurecht, weil sie groß genug sind.



   

Zurück zu „Tee“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron