Zum Inhalt

Kolloidales Silber - Basiswissen

Kolloidales Silber

Moderatoren: Angelika, Krâja

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1244
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Kolloidales Silber - Basiswissen

Beitragvon Krâja » 21. Mai 2020, 01:31


Viel Information findest du hier:

Bücher, Links, Information zum KS

Silberwasser
Als „Silberwasser“ bezeichnet man ein destilliertes Wasser mit ultrafeinen Silberpartikeln, die zwischen ca. 1 nm und bis ca. 10 nm groß sein können und unter dem normalen Mikroskop nicht sichtbar sind. Die verschiedenen Auflösungen werden als ppm-Konzentration bezeichnet. Kolloid ist die feinste Verteilung. Kolloidales Silberwasser (KS) - wie wir es anwenden - ist die feinste Verteilung von 99,99% reinem Silber in doppelt destilliertem Wasser höchster Reinheitsstufe.

parts per million (ppm) Anteile pro Million
Die Angabe von ppm bei Kolloidalem Silber gibt die Konzentration des Silbers im Wasser an. Je höher die ppm-Zahl desto mehr Silber befindet sich in der Flüssigkeit. Es lässt sich Silberwasser im Bereich von wenigen ppm bis zu ca. 100 ppm, maximal 200 ppm herstellen.

Konzentration, Partikel und Ionen
Die Konzentration des Kolloidalen Silbers in ppm ist individuell unterschiedlich und richtet sich auch nach der Erkrankung, die man hat. Das muss von jedem Betreffenden selbst ausprobiert werden. Die Höhe der Konzentration der gelösten Silberpartikel ist nicht entscheidend für seine Wirksamkeit, das heisst, dass 2 bis 10 ppm genauso wirksam sein können wie 25 oder 50 ppm. Wichtig ist das Silber, das idealer Weise zu 99,999 % reines Silber sein sollte. Silberwasser besteht aus kleinsten Partikeln und Ionen, die im dest. Wasser verteilt sind.

Mehr dazu: Beschreibung, Herstellung und Lagerung von kolloidalem Silber

Homöopathie
Kolloidales Silber ist eine von 23 anorganischen Verbindungen der Silber Systematik. Es wird in starker Verdünnung auch in der Homöopathie angewendet.

Schulmedizin
Die Schulmedizin kennt unterschiedliche Anwendungsformen des kolloidalen Silbers, das seit rund hundert Jahren intensiv erforscht und meist intravenös angewendet wird, dazu gibt es zahlreiche Studien, in denen praktizierende Ärzte über ihre Erfahrungen bei der Behandlung ihrer Patienten mit Kolloidalem Silber berichten.

Naturheilkunde
Wir verwenden Kolloidales Silberwasser innerlich und äußerlich, beide Anwendungen zusammen verstärken die Wirkung. Kolloidales Silber kennt ein sehr weites Wirkungsspektrum. Es zerstört Keine, Pilze, schädliche Bakterien und Viren. Es kann bei Menschen, Tieren, Pflanzen und im Haushalt angewendet werden.

Man verwendet Kolloidales Silber zur Heilung und setzt es nach der Heilung ab. Man kann Kolloidales Silber kurmäßig anwenden, aber - im Normalfall - nicht länger als maximal 3 Monate bei täglicher Anwendung, dann macht man eine Pause von rund 2 Monaten. Kolloidales Silber wird nicht eingenommen, wenn man gesund ist, es ist ein Heilmittel, kein Nahrungssupplement. Man kann es aber zur Vorbeugung gegen eine Grippe im Anmarsch oder zur Erhaltung anwenden, dann aber nur ein bis zweimal die Woche.

Unwissen und Verwechslungen
Die immer wieder angesprochene Gefährlichkeit von Kolloidalem Silber mit Graufärbung der Haut, basiert auf falscher Anwendung von Kolloidalem Silber oder anderen Silber Lösungen in zu hoher Konzentration oder mit zu großen Silberpartikeln, die nicht ausgeschwemmt werden können und sich dann in den Organen ablagern. Wer täglich mehrere 1 Liter-Flaschen kolloidales Silber von 50 ppm über viele Jahre wie klares Wasser trinkt, muss sich nicht wundern, wenn es dann möglicherweise zu dieser Graufärbung und schädlichen Nebenwirkungen kommt .. wir verwenden Kolloidales Silberwasser tropfenweise, also 15 bis 20 Tropfen pro Einnahme. Tropf-Fläschchen bekommt man in der Apotheke, in der Drogerie oder im Internet.

Innere Anwendung
Die Einnahme von Kolloidalem Silber erfolgt auf nüchternen Magen, langsam und in kleinen Schlucken, wobei man die Flüssigkeit ca. 30 Sekunden im Mund behält. Man wartet mit Trinken eine halbe Stunde und mit Essen eine Stunde. Man kann Kolloidales Silber pur oder in einem Glas klarem Wasser (nicht in anderen Getränken!) gelöst einnehmen. Man verwendet für die Tropfen keinen Metall oder Holzlöffel, auch Plastiklöffel sind nicht geeignet, Porzellan, Perlmutt, Glas und Ton sind geeignete Materialien oder man tropft es direkt in sein Glas.

Bei der inneren Anwendung von Kolloidalem Silber soll viel klares Wasser nach getrunken werden, nach dem zeitlichen Abstand. Man denke dabei an etwa einen Liter klares Wasser.

Bei Nierenversagen sollte auf die Einnahme kolloidalem Silber verzichtet werden, um Ablagerungen im Körper zu vermeiden.

Äußerliche Anwendung
Für die äußerliche Anwendung eignet sich eine Sprühflasche, in die man Kolloidales Silber pur oder mit klarem Wasser verdünnt gibt, es auf der Haut aufträgt. Nasse Kompressen erhöhen die Wirkung, da die Einwirkungszeit länger ist.

Aufbewahrung
Kolloidales Silberwasser wird kühl und dunkel aufbewahrt, nicht im Kühlschrank und nicht in der Nähe von Elektrogeräten. Die Haltbarkeit richtet sich nach dem angegebenen Datum auf den Flaschen. KS sollte innerhalb von 3 bis 6 Monaten aufgebraucht werden, da die Wirksamkeit nachlässt.

Heilmittel versus Geschäftsinteresse
Kolloidales Silberwasser gilt in der modernen Volksheilkunde als wahres Wundermittel. Viele Wissenschaftler, Mediziner und die Pharmazeutische Industrie behaupten heute, dass das Kolloidale Silver schädlich, unwirksam und unerforscht sei. Ist es bei den einen Unwissen, so ist es bei den anderen, insbesondere bei der Pharmazie, das Geschäftsinteresse, das von dem relativ preiswerten und auch selbst herstellbaren Silberwasser geschädigt wird.

Für Mensch, Tier und Pflanzen ist Kolloidales Silber in der richtigen Verdünnung bei ordnungsgemäßer Einnahme nicht schädlich und nebenwirkungsfrei ... es tut, was es soll, es heilt.

-----

Warum wirkt es nicht ?
Man liest immer mal wieder, und ich hab diese Erfahrung in einem Fall auch selbst gemacht, dass Kolloidales Silber nicht wirkt. Das kann daran liegen, dass man es nicht lang genug anwendet oder daran, dass man es nicht richtig anwendet. Es kann auch daran liegen, dass man die richtige ppm Konzentration für die individuelle eigene Erkrankung noch nicht gefunden hat oder daran, dass man einen Fehlkauf getan hat, denn nicht alle Anbieter sind seriös.

Gebt dem Kolloidalen Silber eine Chance zu heilen.

-----

Cremes und Kosmetika
Kolloidales Silber gibt es auch als Creme und mittlerweile auch in der Schönheitspflege, wobei man aber gut beraten ist, sie sich selbst herzustellen mit Naturstoffen, ohne Konservierungsmittel und Chemie.

Viel Information zum Thema findet Ihr in diesem Thread: Kolloidales Silbe

HINWEIS: Kolloidales Silber wird über den Urin ausgeschwemmt. Eine gleichzeitige Kombination von Urin-Therapie mit Einnahme von KS ist nicht zu empfehlen, entweder das eine oder das andere.


Gewusst wie... ;)
Hinweise zur Anwendung von Kolloidalem Silber
Grüße von Krâja :wink:


Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1244
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Kolloidales Silber - Basiswissen

Beitragvon Krâja » 22. Mai 2020, 09:01

Ein Auszug aus Kolloidales Silber legt die Viren lahm

was genau ist kolloidales Silber?

„Kolloidpartikel sind die kleinsten Teilchen, in die Materie zerlegt werden kann, ohne die individuellen Eigenschaften zu verlieren. Die nächste Stufe der Zerkleinerung wäre das Atom selbst. Diese Partikel befinden sich in destilliertem Wasser und tragen eine elektrische Ladung. Da sich gleich Ladungen abstoßen, halten sie sich gegenseitig in der Schwebe. Kolloide spielen in der Natur eine sehr große Rolle. Alle Lebensvorgänge in einer Zelle, den Bausteinen der Lebewesen, basieren auf kolloidalen Zustandsformen.

„Durch das Zerkleinern in mikroskopisch kleine Teilchen wird die Gesamtoberfläche enorm vergrößert und damit auch die Wirkung. Außerdem wird die Möglichkeit, in den Körper einzudringen und an selbst entlegene Stellen zu gelangen, enorm verbessert. Ganz besonders interessant sind Silberkolloide, da das Edelmetall Silber der beste, natürliche elektrische Leiter ist“, schreiben die Autoren von Kolloidales Silber als Medizin.

Die winzigen Silbermoleküle dringen in einzellige Bakterien ein und blockieren dort ein für die Sauerstoffgewinnung zuständiges Enzym. Der Stoffwechsel der Parasiten kommt so zum Erliegen, und sie sterben ab. Erfahrungsgemäß werden intakte Hautzellen und gesundheitsfördernde Bakterien bei der Behandlung mit kolloidalem Silber nicht geschädigt, „wobei hierfür noch keine überzeugende Erklärung vorliegt“, geben Kühni und von Holst zu.

Silber wirkt aber nicht nur vernichtend auf lebensfeindliche Formen, es unterstützt auch die Bildung lebensnotwendigen Gewebes, wie Dr. Robert O. Becker, Autor des Buches The Body Electric und bekannter Biomedizinforscher von der amerikanischen Syracuse University herausfand. Nämlich, daß „Silber einen tiefgreifenden Heilstimulus für Haut und anderes zartes Gewebe bewirkt, anders als bei jedem natürlichen Vorgang. (...) Es förderte in besonderer Weise das Knochenwachstum und beschleunigte die Heilung von verletztem Gewebe um mehr als fünfzig Prozent.“ Becker staunte, daß kolloidales Silber eine neue Art des Zellwachstums fördert, welches aussieht wie die Bildung von Zellen bei Kindern. „Diese Zellen wachsen schnell und produzieren dabei eine erstaunliche Sammlung primitiver Zellformen, die in der Lage sind, sich mit hoher Geschwindigkeit zu multiplizieren und sich dann in die spezifischen Zellen eines Organs oder eines verletzten Gewebes zu differenzieren, selbst bei Patienten über fünfzig Jahren.“ Dr. Becker entdeckte sogar, daß kolloidales Silber Krebszellen in normale Zellen zurückzuverwandeln vermag.

Dr. Becker erkannte auch einen Zusammenhang zwischen niedrigen Silberanteilen und Krankheiten. Der durchschnittliche Silberanteil im menschlichen Körper beträgt 0,001 Prozent. Becker behauptet, ein Absinken dieses Wertes sei verantwortlich für die Fehlfunktion des Immunsystems. Silber scheint also eine wichtige Rolle bei den grundlegenden Lebensprozessen zu spielen.

Wie es wirkt:

Neuere Forschungen zu kolloidalem Silber geben uns ein wenig Einblick darein, wie dieser wunderbare, vielseitige Krieger gegen die bösen Eindringlinge in und auf unserem Körper vorgeht:

Kolloidales Silber tötet Viren vermutlich über die Bildung von DNS- und/oder RNA-Silberkomplexen oder Zerstörung der Nukleinsäuren ab;
es tötet Einzeller, Plasmodien und Pilze einschließlich deren Sporen ab und greift Würmer an, vielleicht über eine Hemmung der Phosphataufnahme und Veränderung der Durchlässigkeit der Zellmembran;
es hemmt das Enzym Posphomannoseisomerase bei Hefepilzen;
Es unterdrückt die Histamin- und Prostaglandinausschüttung bei allergischen und entzündlichen Reaktionen;
es puffert überschießende Reaktionen des Immunsystems ab und lindert somit allergische und entzündliche Erscheinungen;
es wirkt zusammenziehend auf die Wundoberfläche bei offenen Wunden und beschleunigt das Abheilen erheblich. Die Haut bleibt elastisch und reißt an mechanisch belasteten Stellen spürbar weniger ein;
es reagiert im Körper wie ein freies Radikal und bindet überschüssige Elektronen; so unterstützt es die Entgiftung bei Schwermetallbelastung.
Noch einmal: Kolloidales Silber ist in der Lage, Krankheitserreger wie Viren, Bakterien, Einzeller und Pilze in vitro abzutöten. Es ist kein Bakterium bekannt, das nicht durch kolloidales Silber innerhalb von sechs Minuten eliminiert wird, bei einer Konzentration von nur 5 ppm pro Liter. Nach Dr. Robert O. Becker sterben auch alle pathogenen Mikroorganismen, die bereits gegen Antibiotika immun sind, durch Verabreichung von kolloidalem Silber ab.

Folgende Krankheiten konnten indes schon durch Verabreichung von kolloidalem Silber geheilt werden (keine vollständige Liste!):

Abszesse, Akne, Aper Gillus Niger, Arthritis, Bindehautentzündung, Blähungen, Blasenentzündung, Brand, Blepharitis, Blinddarmentzündung, Blutparasiten, Blutungen, Blutstillung, Blutvergiftung, Borelliose, Brustdrüsenentzündung,Burn-out-Syndrom, Candida Albicans, Cholera, Cystitis, Diabetes, Diarrhö, Diphtherie, Dünndarmentzündung, Durchfall, Eierstockentzündung, Eileiterentzündung, Endokarditis, Ekzeme, Entzündungen, Erfrierungen, Erkältung, Erschöpfung, Fieber, Fieberbläschen, Furunkulosis, Gallenblasenentzündung, Gehirnentzündung, Gehirnhautentzündung, Gelenkentzündung, Gesichtsschmerzen, Geschwüre, Gonorrhoe, Grippe, Gürtelrose, Halsschmerzen, Halsentzündung, Hämorrhoiden, Harnröhrenentzündung, Hautkrebs, Hautjucken, Heiserkeit, Herpes, Heuschnupfen, Hornhautverletzungen, Hundebandwurmerkrankung, Infektionen, Immunschwäche, Impffolgen, Insektenbisse und -stiche, Keuchhusten, Kinderlähmung, Kolitis, Krebs, Lebensmittelvergiftung, Legionärskrankheit, Lepra, Leptospirose, Leukämie, Leukorrhö (Weißfluß), Lippenbläschen, Lungenentzündung, Lymphgefäß- und Lymphknotenentzündung, Madenwurmerkrankung, Magenschleimhautentzündung, Malaria, Maleus, Mandelentzündung, Masern, Milchschorf, Milzbrand, Mumps, Mundausschlag, Mundschleimhautentzündung, Muskelschmerzen (chronisch), Nagelfalzentzündung, Nahrungsmittelallergien, Nebenhöhlenentzündung, Nierenbeckenentzündungen, Nesselsucht, Neurodermitis, offene Beine, Osteomyelitis, Papageienkrankheit, Paratyphus, Pilzbefall, Pneumonie, Prostatavergrößerung, Rachen-Kehlkopfentzündung, Regeneration, Reise- und Seekrankheit, Reizdarm, Rheuma, Ringwürmer, Röteln, Salmonellenvergiftung, Scharlach, Schnitt- und Schürfwunden, Schnupfen, Schuppenflechte, Schuppung, Sommerdurchfälle, Sonnenbrand, Sonnenstich, Soor-Pilzerkrankungen, Spulwurmerkrankung, Staphylokokkeninfektion, Strahlenpilzerkrankung, Streptokokkeninfektion, Streptomykose, Syphilis, Tuberkulose, Tripper, Typhus, Verbrennungen (schwersten Grades), Warzen, Windpocken, Wunden, Wundliegen, Wundstarrkrampf, Wurmbefall, Zahnbelag (Plaques) ) Zahnfleischentzündung.

Die Autoren des Buches "Kolloidales Silber als Medizin" geben Behandlungsvorschläge für eine Vielzahl verschiedener Krankheitsbilder. Die Frage, ob man auch bei Vogelgrippe kolloidales Silber wirksam einnehmen könnte, beantwortete Werner Kühni mit Zustimmung, wenn er auch einschränkte, dass man noch über keine tatsächlichen Erfahrungen punkto Vogelgrippe verfüge. Allerdings habe man die mit ihr verwandte Papageienkrankheit erfolgreich mit kolloidalem Silber behandeln können.

Kolloidales Silber kann eingenommen oder – bei Hautkrankheiten – äußerlich angewendet werden. Es heilt auch Tiere; besonders gute Resultate wurden damit gegen den Kaninchen-Parvo-Virus erzielt sowie bei Katzenleukämie. Im Garten wirkt es wunderbar gegen Parasitenbefall: Einfach verdünntes Silberkolloid auf die befallenen Blätter sprühen und die Pflanzen damit wässern.

Mehr lesen: Kolloidales Silber legt die Viren lahm
Grüße von Krâja :wink:



   

Zurück zu „Kolloidales Silber“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast