Erfahrungen mit Schwarzkümmel im Selbstversuch

Nigella sativa

Moderator: Krâja

Antworten
Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1471
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Erfahrungen mit Schwarzkümmel im Selbstversuch

Beitrag von Krâja »

Seit rund zwei Wochen mache ich einen Selbstversuch mit Schwarzkümmelöl als Kur-Anwendung, Morgens und Abends 10 Tropfen kaltgepresstes, ungefiltertes ägyptisches Schwarzkümmelöl.

Ich kenne das Öl schon sehr lange, habe es aber nie als Kur verwendet sondern fallweise gegen Rückenschmerzen, bei Schleimbeutelentzündungen, bevor ich mit der Urintherapie anfing. Seitdem hatte ich es immer zuhause, aber kaum noch verwendet, außer bei dem Speiseröhrenkrampf (Achalasie), den es von normal 20 Minuten auf 2 Minuten verkürzt.

Vor 2 Wochen habe ich dann beschlossen, Kolloidales Silber im Selbstversuch erstmal zu pausieren und Schwarzkümmelöl zu testen. Man kann Schwarzkümmelöl zusammen mit dem Kolloidalen Silber anwenden, aber eine Dreierkombination geht nicht.

Also Schwarzkümmelöl und Urintherapie...

Der Urin sieht anders aus, seit ich Schwarzkümmelöl verwende, er sieht nicht mehr aus wie Apfelsaft, die neue Farbmischung kannte ich von Urin vorher nicht, orangegelb würde ich das bezeichnen, ein starkes gelb mit etwas orange darin... Er liegt im normalen Bereich, schmeckt wie Urin mit Schwarzkümmelöl, ich verwende ihn aber nicht innerlich zur Zeit, da ich Schwarzkümmelöl teste. ich verwende den Urin nur äußerlich, fallweise.

Was mir bereits ab dem zweiten Tag der Schwarzkümmelöl-Kur sehr unangenehm aufgefallen ist, das Öl regt die Nieren an. Es empfiehlt sich Pampers zu tragen, denn man schafft es nicht aufs gewisse Örtchen, man hat auf einmal eine Blasenschwäche, die man vorher nicht hatte. Oder sagen wir es mal so, die Blase läuft über und aus. Ich empfinde das als sehr störend, ich bin das überhaupt nicht gewöhnt. Damit zu arbeiten, stelle ich mir als Dauerstress vor. Ich glaube auch nicht, dass es möglich ist, damit zu arbeiten, denn wenn man etwas getrunken hat und das macht man ja sehr häufig, muss man kurz darauf die Toilette aufsuchen und die ausgeschiedene Menge ist ungewohnt gross. Die Farbe verblasst mit der Trinkmenge, bleibt aber gelblich.

Wie im anderen Thread erwähnt (Re: Starker Haarausfall - Eigenurin), habe ich seit rund 14 Tagen einen sehr starken Haarausfall. Kopfhaut- und Haarpackungen, anhand der hier gegebenen Anwendungshinweise, hatten bei mir keinerlei Effekt, außer dass mein Haar ölig aussah. Der Haarausfall war damit nicht zu stoppen. Kann sein, dass die Wirkung erst nach 6 - 8 Wochen einsetzt, aber bei Haarausfall in dieser Stärke braucht man ein Mittel, das sofort wirkt.

Zu meinem Leben gehört der niedrige Blutdruck, der mich in meiner Jugend und in jungen Jahren sehr oft zum umfallen brachte, mir wurde sehr oft schwindlig und ich lag relativ häufig ohnmächtig am Boden. Schwindlig wird es mir heute noch, manchmal könnte man meinen, ich sei betrunken, wenn ich plötzlich anfange zu torkeln, was bei grosser Hitze immer mal wieder passiert, insbesondere dann, wenn mein Blutdruck auf einmal absackt. Ich falle aber schon seit 30 Jahren nicht mehr in Ohnmacht. Das hat sich nach der Schwangerschaft sehr gebessert, aber der Blutdruck ist meistens zu niedrig. Das würde eigentlich bedeuten, dass ich - nach unseren Vorsichtsmaßnahmen - Schwarzkümmelöl nicht anwenden dürfte, ich verwende es aber ...

Ich habe Galgant Wurzeln frisch und getrocknet immer da, denn Galgant ist DAS Heilmittel gegen Herzprobleme aller Art. Man kann ihn in Daumengroßen Stücken einfrieren und im Notfall lutschen, schmeckt scheußlich, aber das Herz beruhigt sich sofort.

Wenn mein Blutdruck absackt, nehme ich am Abend weniger Schwarzkümmelöl ein.

Ich habe es auch - zwei Tage lang - mit mehr probiert, also mit 20 Tropfen morgens und 20 Tropfen abends, das klappt bei mir nicht, das hält mein Blutdruck nicht durch, dann sackt er total ab und dann steigt das Risiko auf Ohnmacht sogar im sitzen an.

Ich hab den Eindruck als sei ich kräftiger geworden, seit ich die Kur anwende, also ich kann länger bei schnellem Tempo laufen, kann bei Weitem mehr Gewicht auf dem Rücken im Rucksack tragen, ohne anschließend Rückenschmerzen zu haben, das ist bisher aber eine einmalige Erfahrung, das muss ich noch austesten.

Das Ekzem in meinen Gehörgängen ist plötzlich wieder da, nachdem es jetzt Jahre lang weg war. Die Pollenallergie ist auch zurück, die rund 30 Jahre weg war.

Die Fuß- und Fingernägel sehen besser aus, wachsen auch besser.

Schwarzkümmelöl wirkt bei mir nicht juckreizstillend bei Bissen von Gnitzen- oder Kriebelmücken (Beissende Fruchtfliegen: ...), ebenso wenig wie Urin (Re: Flohbisse, Wespen-, Mückenstiche (Insektenstiche) u.m. UT), aber wenn man Urin mit Schwarzkümmelöl mischt und diese Mischung auf der Bisswunde aufträgt, hört der Juckreiz sofort auf, die Rötung nimmt ab, die Schwellung geht zurück, der Schmerz an dieser Stelle bleibt noch einige Tage, aber nicht mehr störend. Es ist ein Druckschmerz, der noch vorhanden ist, aber allmählich abnimmt. Die Bisswunde heilt, ohne Entzündung, innerhalb weniger Stunden ab.

Seit gestern habe ich auch Bio Schwarzkümmel Samen aus Syrien zuhause und einen Teelöffel voll in Hüttenkäse gerührt... Sie werden hier als Ersatz für schwarzen Pfeffer verwendet. Ich mag schwarzen Pfeffer lieber, sowohl von der Schärfe als auch vom Geschmack. Das Öl schmeckt mir besser.
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1471
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Erfahrungen mit Schwarzkümmel im Selbstversuch

Beitrag von Krâja »

Seit fast 6 Wochen verwende ich jetzt Schwarzkümmelöl und mittlerweile auch Samen als Kur.

Schwarzkümmel regt die inneren Organe an, verbessert die Verdauung. Er hilft vielleicht langfristig bei Haarausfall, kurzfristig und sofort tut sich da garnichts. Meine Haut ist bisher nicht besser geworden. Ich hab etwas mehr Kraft. Alles in allem bin ich mit Schwarzkümmel genauso weit wie ohne. Die Thrombose ist noch immer da, ich hatte unlängst 2 Speiseröhrenkrämpfe kurz nacheinander, die beide ziemlich schlimm waren... Ich mache vorläufig damit noch ein bisschen weiter, aber begeistert bin ich nicht davon. Es tut sich nichts.
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1471
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Erfahrungen mit Schwarzkümmel im Selbstversuch

Beitrag von Krâja »

Schwarzkümmelöl heilt den Reizdarm

Ernährungswissenschaftler, Naturheilkundler und auch manche Ärzte sind der Meinung, dass ein gesunder Darm die Grundlage der Gesamt-Gesundheit des Menschen sei. Ich habe seit jungen Jahren einen Reizdarm, an den ich mich aber gewöhnt habe. Ich habe damit weniger Probleme als mit den Bemühungen von Schwarzkümmelöl, dieses Problem aus der Welt zu schaffen. Nach zwei Monaten innerlicher und äußerlicher Anwendung, kann ich euch bestätigen, dass es die inneren Organe in Schwung bringt, es erfolgt keine Gewichtszunahme, der Darm ist auf dem Weg der Besserung ... die Fingernägel wachsen etwas schneller, sind härter und brechen nicht mehr so leicht ab. Mehr Erfolg habe ich damit bisher nicht.

Ich verwende Schwarzkümmelöl einmal täglich, abends, zusammen mit einem Teelöffel Schwarzkümmel Samen auf 200 g Hüttenkäse, das passt meiner Meinung sehr gut zusammen. Zwei Mal täglich kann ich es nicht einnehmen, da das bei meinem niedrigen Blutdruck nicht geht, dann haut es mich um.
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1471
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Erfahrungen mit Schwarzkümmel im Selbstversuch

Beitrag von Krâja »

Eine Schwarzkümmelöl-Kur gegen Sonnenbrand und Sonnenallergie

Eines habe ich euch vorenthalten, denn darauf hatte ich gar nicht geachtet.

Ich habe letzte Woche ein sehr ausgiebiges Sonnenbad von rund sechs Stunden in praller Sonne, bei 39 Grad, am Strand genommen, was mir normalerweise - was meine Haut anbelangt - nicht bekommt.

Es ist nicht nur so, dass ich krebsrot werde und mir die Haut verbrenne, meine Haut hat sich dann bisher nach einigen Tagen abgepellt. Aber ich hatte auch seit vielen Jahren eine Sonnenallergie, die meine gesamte, der Sonne ausgesetzte Haut, betraf.

Nun mache ich ja seit 2 Monaten die Schwarzkümmelöl-Kur... Niemand hat es bemerkt, mir fiel es auch nicht auf. Meine Haut war stark gerötet und großporig, mit einem leichten brennen. Ich hatte dann aber weder einen Sonnenbrand, noch sich ablösende Haut, noch eine Sonnenallergie, die ich bisher mit ganz unterschiedlichen Mitteln zu verhindern suchte, was mir aber nie gelungen ist. Auch meine Nase, die normalerweise die erste Stelle ist, die zu viel Sonne abbekommt, blieb von allen Auswirkungen verschont.

Das beste und wirkungsvollste Mittel, das ich zu diesem Thema kenne, ist tatsächlich eine Schwarzkümmelöl-Kur, mehr dazu unter diesem Link: viewtopic.php?f=63&t=22521
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1471
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Erfahrungen mit Schwarzkümmel im Selbstversuch

Beitrag von Krâja »

Durchblutungsstörungen bessern sich mit Schwarzkümmelöl

Seit meiner Jugend leide ich an Durchblutungsstörungen. Besonders betroffen sind Beine, Füße, Arme und Hände, wobei meine Hände und Füße meistens kalt sind. Kribbeln, Taubheitsgefühle, Weißfärbung, da die Durchblutung gestört ist, sind typische Anzeichen.

Auch das Raynaud-Syndrom begleitet mich seit meiner Jugend: Es handelt sich um plötzlich auftretende Durchblutungsstörungen in Fingern oder Zehen, ausgelöst durch Faktoren wie Stress oder Kälte. Dabei verkrampfen sich die betroffenen Gliedmaßen, Finger oder Zehen werden zunächst weiß, später bläulich, sie wirken wie abgestorben. Der Zustand kann Minuten oder auch länger anhalten, ist sehr unangenehm und beeinträchtigt das Laufen, wenn es die Zehen insgesamt betrifft. Anfangs, also in einem frühen Stadium, sterben nur jeweils ein Finger oder eine Zehe ab, später kann es alle Zehen eine Fußes oder alle Finger einer Hand und manchmal sogar die Zehen beider Füße oder die Finger beider Hände betreffen. Die Zehen sind bei mir im Alter häufiger betroffen als die Finger. In meiner Jugend was das anders, da war nur der Ringfinger betroffen. Später dann mehrere Finger und erst ab 50 auch die Zehen.

Seit rund 10 Jahren habe ich auch eine venöse Durchblutungsstörung, die sich viele Jahre als geschlossene Ulcus cruris venosum darstellte, mit braun-gelblicher Hautverfärbung und sich gegen Ende des letzten Jahres zu einer Thrombose mit Gefäßverschluss im linken Bein entwickelte, die sich durch Anschwellen, Druckempfindlichkeit, Erwärmung und Rötung bemerkbar machte. Schmerzen lassen sich durch Hochlagern der Beine lindern. Am Unterforum Urintherapie findet man mehr zu diesem Thema, das sich als ein ausgesprochen hartnäckiges Problem erweist...

Ganz allmählich zeigen sich weitere positive Auswirkungen der Schwarzkümmelöl-Kur bei mir:

Die Durchblutung hat sich insgesamt sehr verbessert. Arme, Hände, Beine und Füße, einschließlich Zehen und Fingern machen einen normal durchbluteten Eindruck, keine Verfärbungen, wenn man von der Stelle absieht, an der ich die Thrombose hatte. Diese Stelle ist seit Tagen stark gerötet und leicht geschwollen.

Es sieht so aus und fühlt sich so an, als seien die Wirkstoffe des Schwarzkümmelöls jetzt damit beschäftigt, meine Venen in meinen Füßen und Beinen aufzuräumen, zu reinigen und in Ordnung zu bringen. Wer das Gefühl von frischem Heu oder Stroh auf der Haut kennt, weiß sie sich das anfühlt. Es ist nicht unangenehm, aber aufmerklich. Hände und Füße sind wohl temperiert.
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1471
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Erfahrungen mit Schwarzkümmel im Selbstversuch

Beitrag von Krâja »

Dunkel-Tönung der Haare
Die Haare werden auffällig dunkler getönt.

Das findet man auch in der Literatur als Hinweis, und ich habe es jetzt auch in unseren Thread zum Thema Haare eingefügt:
viewtopic.php?f=63&t=22448
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1471
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Erfahrungen mit Schwarzkümmel im Selbstversuch

Beitrag von Krâja »

Geht der Blähbauch weg ?

Was mich mein ganzes Leben lang an meiner Figur am meisten gestört hat, war dass ich immer so aussah, als ob ich schwanger sei. Ich war fast immer schlank, aber immer hatte ich diesen Bauch, der manchmal mehr, manchmal weniger stark ausgeprägt war, aber mir sehr oft die Frage eingebracht hat, in welchem Monat ich sei. Nach meinem 50. Lebensjahr, hat er mir zu viel Missbilligung verholfen. Es sei unverantwortlich gegenüber dem Kind, mit über 50 noch schwanger zu sein... Wenn ich sagte, dass ich nicht schwanger bin, hatte es den gleichen Effekt, wie wenn ich nichts gesagt hätte, man wusste Bescheid, man sah es ja.

Die Wirkstoffe des Schwarzkümmelöls scheinen dieses Problem aus der Welt schaffen zu können. Sicher wissen wir das aber erst, wenn der Blähbauch Monate lang verschwunden ist und es auch bleibt.

Abnehmen mit Schwarzkümmelöl

Eines kann ich euch jetzt schon versichern, wenn Ihr diese Kur macht, nehmt Ihr ab. Sie ist ein Geheimtrip für Menschen mit Übergewicht. Ich müsste nicht abnehmen, ich bin ja schlang genug. Man nimmt aber trotzdem ab, man kann essen was man will, soviel man will, man nimmt ab ... ;)
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1471
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Erfahrungen mit Schwarzkümmel im Selbstversuch

Beitrag von Krâja »

Tiefer und erholsamer Schlaf

Die Schwarzkümmelöl-Kur hat bei mir die Schlafqualität verbessert, ich schlafe tief und ruhig und wache erholt auf.

Dass Schwarzkümmelöl Schlafstörungen behebt, kann man in der Literatur über die Heilpflanze nachlesen.
Man kann es aber auch selbst ausprobieren, indem man diese Kur macht und dann zum gleichen Ergebnis kommt...

viewtopic.php?f=63&t=22528
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1471
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Erfahrungen mit Schwarzkümmel im Selbstversuch

Beitrag von Krâja »

Ausser der Veränderungen bei der Achalasie zu einem Reflux mit Salzsäure aus dem Magen, in Speiseröhre, Rachen und Gaumen, der mich erstaunt und viel länger anhält als ein Speiseröhrenkrampf selbst, es geht hier um minimal 8 Stunden und länger, hatte ich noch ein Wiedererblühen meiner Thrombose im linken Bein, erstaunlicherweise zeitgleich und zusammen mit der Besserung der Durchblutung.

Ich nehme Schwarzkümmelöl jetzt ungefähr 3 Monaten. Ich nehme es weiter, denn es könnte ja sein, dass es meinen Magen / meine Speiseröhre in den Griff bekommt. Wir werden sehen.

Es dauert alles sehr lange, das ist ein Heilmittel für Menschen mit viel Geduld. Nur das Abnehmen und die verstärkte Nieren- und Darmtätigkeit gehen schnell. Man nimmt sofort ab..., wird aber insgesamt kräftiger, nicht von der Muskulatur her, sondern von Kraft, Spannkraft und Ausdauer.
Grüße von Krâja :wink:

Naturalsophy ..
Antworten