Petroleum (Steinöl) bei Magenproblemen (Stress-Folge)

Moderator: Krâja

Antworten
Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1944
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Petroleum (Steinöl) bei Magenproblemen (Stress-Folge)

Beitrag von Krâja »

Stress bedingt ist mein uraltes Magengeschwür wieder einmal zum Ausbruch gekommen.. Es hatte sich bereits durch tägliche Speiseröhrenkrämpfe angekündigt. Auch der Reizdarm hat sich bemerkbar gemacht, ohne jede Vorwarnung bekam ich einen sehr rasanten Durchfall.

Um das Ganze zu stoppen und zu heilen, verwende ich derzeit die Petroleum Rectif. D 12 Dilution innerlich. Sowohl die Durchfälle als auch die Magenprobleme sind nach nur 1 Tage der Einnahme abgeklungen.

Da ich darüber hinaus noch eine ganze Reihe Symptome habe, die dem Krankheitsbild des Steinöls entsprechen, wie Tinnitus, Schwerhörigkeit, Gehörgangsekzem, Heiserkeit, Haarausfall, Kopfschmerzen und immer wieder auftretender Konjunktivitis, wie auch Rheuma (Gelenkschmerzen, wiederkehrende Schleimbeutelentzündungen usw.) halte ich Petroleum für eine gute Alternative zur Urintherapie. Mehr dazu unter diesem Link: https://www.cysticus.de/klassische-homo ... icatum.htm

______________


Weiterführende Hinweise findest du in unserem Thread
Gereinigtes Petroleum Info
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1944
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Petroleum rectificatum (Steinöl) bei Magenproblemen

Beitrag von Krâja »

Petroleum D 12 Dilution eignet sich auch für Säuglinge, Kinder und Jugendliche. Bei Säuglingen bis zum 1. Lebensjahr verwendet man 1/3, bei Kindern von 1 bis 6 die Hälfte und bei Kindern von 6 bis 12. Lj zwei Drittel der Menge für Erwachsene.

Erwachsene können bei akuten Zuständen alle halbe bis alle Stunde 5 Tropfen einnehmen, bei chronischen Verläufen 1 bis 3 mal täglich 5 Tropfen.

Wenn die Erkrankung geheilt ist, wird die Einnahme beendet, es sei denn der Homöopath/ Naturheilkundige rät zur weiteren Einnahme.

Petroleum D 12 Dilution ist ein homöopathisches Heilmittel, das in Deutschland in der Apotheke erhältlich ist. Man kann es über Geraberg oder DHU beziehen, in den Größen 20 ml und 50 ml. Es ist erhältlich und kann im System nachgeschlagen werden, lasst euch nicht abweisen und lasst euch nicht weiß machen, dass es schädlich sei .. es ist es nicht, es heilt einfach und das ziemlich schnell.

Bei Bedenken wegen des Alkohols als Träger- und Verdünnungsmittel es gibt Petroleum D 12 auch als Globuli oder in Tablettenform.
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1944
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Magen-Darm-Probleme unklarer Ursache - Petroleum G 179

Beitrag von Krâja »

Magen-Darm-Probleme unklarer Ursache - Petroleum G 179

An Ostern habe ich die Anwendung von Petroleum G 179 äußerlich an meinem Gehörgangs-Ekzem getestet: viewtopic.php?f=66&t=22613

Dabei kam es zu einer sehr starken Erst-Verschlimmerung, die ich dann letztendlich auch mit Petroleum G 179 weg bekommen habe. Dann habe ich mir am Oster-Sonntag Staudenknöterich geholt, zubereitet, gegessen und bekam Magenprobleme, die am Oster-Montag zu Durchfall führten.

Ich weiß jetzt aber nicht, ob der Durchfall eine Reinigungs-Reaktion des Körpers auf die äußerliche Anwendung von Petroleum G 179 war oder weil ich mir den Magen mit Staudenknöterich verdorben hatte .. Ich bekomme nach dem Verzehr von Staudenknöterich jedes Mal Probleme mit dem Magen, deswegen esse ich ihn - einfach vorsichtshalber - nur sehr selten.

Was wars denn jetzt? Eine Reaktion der Erstverschlimmerung oder ein verdorbener Magen wegen Staudenknöterich ?

Durchfall gehört zum Bild der Erstverschlimmerung bei der Anwendung von Petroleum G 179. Diese Erstverschlimmerung war bei mir ganz extrem. Ich kenne zwar Erstverschlimmerungen, aber so extrem kannte ich das nicht. Da ich die Therapie noch nicht kenne, habe ich sie sehr in Frage gestellt, bei dieser Erstverschlimmerung. Ich hätte sie beinahe als Unding hin geschmissen .. Ich bin bei DER Reaktion fast in Panik geraten und musste mir sehr gut zu reden, um die Nerven zu behalten, nicht zum Arzt zu laufen und mir Hilfe gegen diese Explosion an Brennen und Schmerz zu holen.

Kommt noch dazu, dass ich Petrleum G 179 momentan nur äußerlich anwende. Ich mache keine der vorgeschriebenen innerlichen Kuren. Kann man Petroleum 179 überhaupt als selbständige äußerliche Therapie anwenden oder ist die äußerliche Anwendung nur ein Hilfsmittel für die innerliche Therapie ? Das weiß ich derzeit noch nicht. Bei Schlammbädern verwendet man aber - soweit mir bekannt - keine innerlichen Anwendungen von Steinöl. Ist Durchfall eine Reaktion auf die äußerliche Anwendung von Steinöl? Leute, die Schlammbäder machen, machen das dann aber nicht allzu oft ;-)

Ich hatte noch weiterhin Magenprobleme. Ich habe dann, am Oster-Montag gegen Abend, ein paar Tropfen Petroleum G 179 auf Honig eingenommen und wurde daraufhin Beschwerde frei .. auch der Durchfall hörte auf.
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1944
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Petroleum (Steinöl) bei Magenproblemen (Stress-Folge)

Beitrag von Krâja »

Bei einem verdorbenen Magen unterschiedlicher Ursache habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht mit der homöopathischen Version von Petroleum, DHU Petroleum Rectificatum D12 Dil. Es wirkt sehr schnell und sehr zuverlässig, die Einnahme kann bei Bedarf wiederholt werden. Man bekommt es in Deutschland in jeder gut sortierten Apotheke.
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1944
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Petroleum (Steinöl) bei Magenproblemen (Stress-Folge)

Beitrag von Krâja »

Bei Lebensmittel-Unverträglichkeiten wirkt Petroleum D 12 Dil. ebenfalls sehr gut, wenn man es denn einnimmt... Wenn man - wie ich - meint, es geht von selbst vorbei, kann es passieren, dass es einem am nächsten Tag noch schlechter geht.
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1944
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Petroleum (Steinöl) bei Cashew Kern Intoleranz

Beitrag von Krâja »

Es scheint eine Lebensmittel-Intoleranz gegenüber Cashew Kernen zu geben. Das ist sehr ungewohnt, denn ich habe absolut keine Erscheinungen von Unverträglichkeit gegenüber Nüssen und Kernen, ich esse ganz ohne Probleme die Kerne von Kürbis und Melone, Sonnenblumen und Erdnüsse, Haselnüsse, Mandeln, Walnüsse und mehr. Nichts passiert, sie bekommen mir gut ..

Aber Cashew Kerne absolut nicht. Kaum hatte ich sie, im Mund zu Pulver vermahlen, verspeist, wurde es mir schlecht und heraus kam der Cashew Brei. Die Reste kamen dann in einer Tage lang anhaltenden Diarrhö zum Vorschein.

Die begleitenden Bauch- und Magenkrämpfe, Blähungen, den Druck in Magen und Gedärm konnte ich sehr wirkungsvoll mit Petroleum D 12 Dil. heilen, die Diarrhö nicht. Wieder etwas hinzu gelernt, es gibt eine Intoleranz bei Cashew Kernen .. :roll:
Grüße von Krâja :wink:

pronatur24.eu ..
Antworten