Lungenkrebs - Gereinigtes Petroleum

Moderator: Krâja

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1938
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Lungenkrebs - Gereinigtes Petroleum

Beitrag von Krâja »

Fortgeschrittener Lungenkrebs, Endstadium
Krebs (alle Arten) heilt mit dem Schwarzen Gold der Erde: Petroleum

Eindeutige Anzeichen für Lungenkrebs gibt es nicht, es sind Atemwegsbeschwerden, die sich auf einmal verdichten und stärker werden, als sie es je waren. Meine Tochter und Bekannte teilten mir im vergangen Jahr mit, dass ich Krebs hätte, ich sähe so aus. Meine Haare fielen allerdings ganz ohne Chemo aus...
_________

Am 6. Juli hatten wir einen starken Sturm, den ich draußen verbrachte, es war nicht kalt, aber es herrschte Sturm. Was weg fliegen konnte, flog weg.

Am 7. Juli zeigten sich erste Anzeichen einer Erkältung/Infektion, die ich mit Kolloidales Silber niederschlug, denn ich hatte Termine mit den Behörden, denen man sich derzeit nicht ungestraft mit starkem Husten annähern kann. Das legt sofort den Verdacht nahe, dass man Corona habe und sich dagegen behandeln lassen müsse. Die derzeitige Behandlung von Corona basiert auf einer Impfung. Eine andere Behandlung zur Auswahl gibt es nicht.

Am 8. Juli hielt sich die Erkältung anfangs noch im Zaum, wurde aber im Laufe des Tages allmählich stärker, gegen 19 Uhr war ich total erschöpft und legte mich hin.

Am 9. Juli hatte ich einen psychischen Zusammenbruch, den ich hatte kommen sehen. Mein bester Freund wäre am 9. Juli 71 Jahre alt geworden. Ich schlief vom 9. bis zum 11. Juli fast ununterbrochen, denn ich war unglaublich erschöpft. Jedes Mal, wenn ich versuchte, mich aufzurichten, bekam ich akute Anzeichen von Atemnot, ich bekam fast keine Luft. Ich schnappte nach Luft, atmete schneller, aber ich bekam keine Luft, weder im sitzen, noch im stehen, noch mit hochgelagertem Oberkörper. Jeder Belegungswechsel brachte mir erhebliche Schmerzen ein, bei denen die Urintherapie nichts bewirkte, was klares Leitungswasser nicht auch hätte bewirken können: Kühlung. Es kam zu keinerlei Schmerzlinderung, ich hatte extreme Rückenschmerzen.

Ab dem 10. Juli beruhigte sich die Atmung nicht mehr, es blieb bei dieser Schnapp-Atmung, die viel zu wenig Sauerstoff aufnimmt. Es kam zu stärker werdenden Sehstörungen.

Atemnot, Kurzatmigkeit, Fieber, Schweiß und ein extrem hartnäckiger Husten kosteten mich eine Menge Kraft.
Wenn ich aufstand, um was auch immer zu machen, fiel ich um und lag am Boden. Mir drehte sich alles, starker Schwindel, ich konnte nicht laufen, meine Beine sind zum sitzen gedacht, sie können nicht mehr laufen. Letzte Woche konnten sie noch laufen, jetzt können sie das auf einmal nicht mehr, sie sehen aber aus wie Beine, fühlen sich auch so an...

Am 10. Julii begannen Austrocknungs-Erscheinungen durch diese Atmung. Außerdem hatte ich hohes Fieber und Halluzinationen.Ich wusste weder, wo ich war, noch was ich tat. Ich lag im Bett, da hab ich keinen angeschlossenen Rechner, also die Gespräche, die angeblich stattgefunden haben, laut meinen Erinnerungen, scheinen eine Einbildung zu sein, sie stehen nirgends. Habt Ihr ein Glück, Leute ;-

Erinnerungslücken füllen...
Re: Totalversagen der UT, aber warum ?

_________

Am 11. Juli begriff ich ganz allmählich, dass ich zu ließ, dass ich erstickte, ohne mich effektiv dagegen zu wehren. Meine Kraft hatte sich in diesem Prozess Luft zu holen verbraucht.
Krâja hat geschrieben:
1. Apr 2021, 09:58

Diese Dosierung gilt für Erwachsene

Methode 3: 6 Wochen 1 TL/Tag 30 Min vor dem Frühstück, 2 Monate Pause, dann 4 Wochen Nachkur.

Methode 3 ist die Intensiv-Kur: bei schwer wiegenden Krankheiten kann hier bis zu 3 x täglich 1 TL eingenommen werden.

Beim rheumatischen Formenkreis: 3 x 1 TL/Tag nach dem Essen, Schmerzstellen einreiben.
Wenig Auswahl, wenn man überleben will ...

Ich nahm am 11. Juli morgens 1 TL voll Petroleum G 179 auf Honig ein. Als es bis zum späten Nachmittag noch immer zu keiner Änderung der Atmung gekommen war, wiederpolte ich die Einnahme, ebenfalls ohne Erfolg. Stunden später wiederholte ich die Einnahme erneut und bekam ENDLICH wieder normal Luft. Die Rückenschmerzen ließen nach, auch das Fieber nahm ab.

Damit habe ich mir so ziemlich in letzter Minute das Leben gerettet, denn ich wäre erstickt. Irgendwann kann man sich nicht mehr wehren ...

Dieses Ende habe ich verhindert, aber wir sind noch nicht am Ende, den Lungenkrebs hab ich immer noch.
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1938
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Lungenkrebs - Gereinigtes Petroleum

Beitrag von Krâja »

Fortgeschrittener Lungenkrebs, Endstadium
Krebs (alle Arten) heilt mit dem Schwarzen Gold der Erde: Petroleum

Am 12. Juli wollte ich mich gerne ausruhen von dem Schreck, ich hab mir aber mit der Wiederholung der Einnahme, Blase und Darm noch weiter geschädigt, Ich bin derzeit an Pampers gebunden, wenn ich nicht permanent waschen will. Die Schließmuskel streiken derzeit.

Da ich permanent lüfte, habe ich die Kriebelmücken wieder, ich hab einen Biss am anderen, sie sind an mir satt geworden, die Bissstellen eitern.

Husten, Schnupfen, Heiserkeit nehmen zu.
Der ständige Husten verhindert das freie Durchatmen und ist sinnlos, er fördert keinen Schleim hoch. Die Nase ist leicht verstopft.
Am 12. Juli habe ich die Einnahme von Petroleum weggelassen, weil ich starke Reaktionen der Überempfindlichkeit hatte.
_________

Am 13. Juli musste ich die Einnahme wieder aufnehmen, denn Lungenkrebs im Endstadium muss erst geheilt werden, bevor er verschwindet.
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1938
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Lungenkrebs - Gereinigtes Petroleum

Beitrag von Krâja »

Fortgeschrittener Lungenkrebs, Endstadium
Krebs (alle Arten) heilt mit dem Schwarzen Gold der Erde: Petroleum


Heute haben wir den 13. Juli, der ganz anders geplant war...

Husten, Schnupfen, Heiserkeit nehmen zu.
der Husten ist völlig unproduktiv, da er keinerlei Schleim hoch bevördert.

Irgendetwas hindert mich daran, durch die Nase zu atmen. Das geht zwar, ist aber so schwierig, dass ich automatisch durch den Mund atme, was die Austrocknung der Lippen erhöht.

Ich habe die früh-morgendliche Gabe von Petroleum gegen 9 Uhr wiederholt.
_________

Ich hab in nur drei Tagen verlernt zu rauchen. Das ging sonst nie. Ich hab am 12. versucht zu rauchen und bekam einen Erstickungsanfall, das hab ich eben auch versucht, mit dem gleichen Erfolg, eigentlich hatte ich gehofft, damit den Schleim abzuhusten, so wie ich das schon seit Jahren mache, das geht aber nicht, da ich keinen Lungenzug machen kann, beim Versuch ersticke ich fast.. Seltsam für einen Raucher, der seit 46 Jahren an Lungenzug gewohnt ist... -O-
________

Rückenschmerzen sind wieder da und werden stärker.

Mal schauen, ob es mir heute gelingt, Kaffee zu trinken, das hatte gestern fast den gleichen Erfolg wie der Lungenzug, ich hab mich einfach verschluckt und der Kaffee verteilte sich im Raum. Also Kaffee trinken geht wieder, er schmeckt nur nicht. Tja.
_________

Die starke Gewichtsabnahme letztes Jahr hätte mich auf die richtige Spur bringen können, dann hätte ich das jetzt alles schon hinter mir und wüsste, wie man es schafft, sich mit Petroleum am Leben zu erhalten... :oops:

Leichte Schmerzen in der Brust
Bei DEM Husten wundert mich das nicht, ich hatte ja auch schon Muskelkater von diesem Husten. Bei Lungenkrebs im Endstadium kann es Metastasen in anderen Organen geben, weil Krebs streuen kann ... die Lunge behandle ich bereits mit Petroleum, wo er noch alles zu finden ist, werden wir dann erleben, es wird alles mitbehandelt, Ganzheitsmedizin hat den Vorteil, dass sie den gesamten Menschen heilt, also alle Organe - psychisch ... fehlt noch etwas ? Wir heilen alles, gleichzeitig.
_________

Schwindel, Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Sauerstoffmangel, Sehpropleme haben stark abgenommen
ich kann auch wieder etwas essen und trinken, was ich will .. nur rauchen kann ich nicht, das ist in gewisser Weise störend, denn das bin ich schließlich gewöhnt...

Husten und Heiserkeit weiterhin vorhanden
Sprechen ist derzeit unmöglich. Ich wurde angerufen, aber ich komme leider nicht zu Wort, da jeder Satz durch einen Hustenanfall beendet wird. Wenn ich nicht gerade versuche zu sprechen, ist der Husten jetzt nicht mehr ganz so störend, auch nicht mehr so unproduktiv, also insgesamt gelassener.
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1938
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: irritierende Schmerzen/Erstickungsanfall aus dem Nichts - Gereinigtes Petroleum

Beitrag von Krâja »

IRRITIERENDE SCHMERZEN
Bis vor einigen Tagen scheint es einen Tumor in meiner Lunge gegeben zu haben, der bei Infekten aktiv wurde, keine Bewegung akzeptierte und bei Bewegungen, wie dem Verlassen des Bettes, aufsetzen, sich auf die Seite drehen ect. extreme Schmerzen zur Folge hatte, die mir die Luft zum atmen nahmen und zu dieser bereits beschriebenen hektischen Schnappatmung führten. Die 3. der ersten 3 Gaben G 179 haben dieses Problem behoben. Dieses Problem ist seither noch nicht wieder aufgetaucht.

Es gibt aber ein vergleichbares Problem, das nicht ganz so aggressiv ist, aber stärker wird: es gibt einen Tumor, der Bewegung nicht mag und bei Bewegungen wie bereits aufgeführt, zu starker Erschöpfung führt, man wird schwach, schwindelig, Herzschlag wird schneller, Atmung wird schneller, Sauerstoffgehalt nicht ab. Dumpfe Schmerzen in der linken Brust. Es dauert eine ganze Zeit, bis dieser aufgewühlte Zustand nachlässt, wenn man sich nicht mehr bewegt,

Dies Mal habe ich es mit Nin Njom [NIN JIOM Pei Pa Koa – Husten-Sirup – 100 % natürlich] probiert, da ich auf hohe Gaben Petroleum allergisch reagiere. 5 Tropfen G 179 machen mir nichts aus, aber bei 1 TL reagiere ich mit erstaunlichen Ausfallerscheinungen. Einmal waren es Halluzinationen, einmal Verwirrtheit, einmal einige Stunden erholsamer Schlaf.

Nin Njom kann den Krebs nicht heilen, aber es beruhigt den Husten, entspannt die Atemmuskulatur und trägt auf diese Weise zu einer Linderung der Beschwerden bei.

Die gesamten Bisse der Kriebelmücken habe ich heute mittag mit Petroleum G 179 dünn eingesprüht, das Öl auf der Haut verteilt und einziehen lassen, Der Juckreiz ließ dann im Laufe des Nachmittags nach. Die Bisse sind noch blutig gekratzt, aber nicht mehr entzündet.
_________

Ein Erstickungsanfall aus dem Nichts
Einige Stunden Ruhe mit Nin Njom und dann ein Erstickungsanfall aus dem Nichts, so heftig, dass ich Mühe hatte, nicht daran zu ersticken, Nin Njom probierte ich als erstes aus, es hatte keinen Effekt, nach 3 Minuten immer noch nicht, ich hustete mir die Seele aus dem Leib, keine Beruhigung, also nahm ich 1 TL G 179 auf Zucker, behielt es einige Zeit im Mund, bis ich es schluckte, so wie man das mit KS macht. Das hat die Geschichte sofort beruhigt
Zuletzt geändert von Krâja am 14. Jul 2021, 00:31, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1938
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Lungenkrebs - Gereinigtes Petroleum

Beitrag von Krâja »

G 179 hat die Situation sofort geklärt, derzeit keine weiteren Schmerzen, keine Atemprobleme. Aber ich bin noch ko, der Hustenanfall dauerte insgesamt fast eine halbe Stunde und war sehr heftig...
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1938
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Atmung schneller als normal - Gereinigtes Petroleum

Beitrag von Krâja »

G 179 hat mir zu einem sehr erholsamen und ungestörten Schlaf im Bereich der Träume verholfen.
Bei den Schmerzen in der linken Brust, die ich schon länger - immer mal wieder - verspürte, hätte ich eigentlich an ein Herzproblem gedacht. Mit der gestrigen 3. Gabe von G 179 verschwand dieses Problem, mitsamt dem Schmerz.
_________

Solange ich auf dem Rücken in meinem Bett lag, ging es mir gut, keine Probleme, keine Schmerzen. Das änderte sich, als ich das Bett verlassen wollte. Ich stellte fest, dass ich Rückenschmerzen hatte, meine Knochen taten weh. Ich konnte mich nur mit Mühe bewegen. Ich bekam Schweißausbrüche, eine Art Sodbrennen, mir wurde schlecht. Der Husten begann wieder, hörte aber gleich wieder auf. Ich stand auf und sitze seitdem restlos aus der Puste, wie nach einem Leistungstraining an meinem Rechner....

Herzschlag erhöht, Atmung schneller als normal, eine leichte Schnapp-Atmung, es ist Zeit für die erste Gabe G 179...
_________

Diese erste Gabe hat bisher keinerlei Änderung bewirkt, das scheint wohl ein weiterer hartnäckiger Tumor zu sein, der da gerade aufgetaucht ist. Ich warte erst mal, welche Entwicklung die Geschichte nimmt. Die Atmung hat sich noch nicht beruhigt, auch der Herzschlag nicht,

Schweißausbrüche, Sodbrennen, Übelkeit, müde, matt, kraftlos...
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1938
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Erstickungsanfall - Gereinigtes Petroleum

Beitrag von Krâja »

Ein weiterer, sehr mühevoller Erstickungsanfall folgte, Husten, wie wenn man sich verschluckt habe, keine Pause, keine Ruhe, verkrampft, schwere Schweißausbrüche, Schnupfen, total fertig, heiser

Dies veranlasste mich zur 2. Gabe G 179 am heutigen Morgen ..

Der Erstickungsanfall wurde damit sofort beendet, eine leichte Gesamt-Besserung zeichnet sich ab...
_________

Solange ich auf dem Rücken im Bett liege, mich nicht großartig bewege, nichts mache, außer zu schlafen, geht es mir gut. Aber so wie ich mich bewege, weil ich aufstehen will, um das Bett zu verlassen, geht die Welt unter, mit Schmerzen, Qualen, Husten, Sauerstoffmangel.

Ich habe keine Kraft, bin extrem matt und müde.

Dies veranlasste mich zur 3. Gabe G 179 am heutigen Tag ..
_________

Leser, die sich bei uns am Forum fragen, wozu dieser Quatsch gut sein soll, den ich euch hier erzähle ? Es gibt bestimmt auch außer mir Leute, die ihren Krebs überleben wollen, für die schreib ich hier. Die anderen fragen besser ihre Ärzte, damit sie auch wirklich in den Sarg kommen.... bei uns ist Krebs heilbar.
Zuletzt geändert von Krâja am 14. Jul 2021, 15:45, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1938
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Lungenkrebs - Gereinigtes Petroleum

Beitrag von Krâja »

Gut geht es mir nur, wenn ich auf dem Rücken liege und penne...
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1938
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: neue Lebensbedingungen - Gereinigtes Petroleum

Beitrag von Krâja »

Lungenkrebs schafft neue Lebensbedingungen, die man erkennen und annehmen muss, da man keine andere Wahl hat.. Alles Leben ist an die Aufnahme und den Austausch von Sauerstoff gebunden. Bei Lungenkrebs ist der Sauerstoffaustausch krankhaft verändert, er funktioniert nicht richtig,

Während man auf dem Rücken liegt und schläft, reicht der Sauerstoff-Austausch einige Stunden für alle vorhandenen Körperfunktionen. Wenn er nicht mehr reicht, kommt man langsam zu sich, um das anpassen zu können.

Man kann sich bei Lungenkrebs nicht schnell bewegen, nicht mal eben schnell etwas machen, dazu reicht der Sauerstoff nicht. Der individuelle Erste Hilfe Bausatz für Lungenkrebs muss überall dort sein, wo man selbst ist. Man braucht mehrere Ausfertigungen davon, die immer dort sind, wo du gerade bist. Nicht mitnehmen, sie müssen dort sein. Man lernt auch Vorsorge, denn einmal am Tag sollte man das frische Wasser austauschen. Wir haben 2 Liter frisches Wasser im Erste Hilfe Bausatz.''

Die Verdoppelung des Erste Hilfe Bausatz ist Grundbedingung 1 des neuen Lebens an das man sich nun gewöhnen muss.

"ich kriege keine Luft" heißt, die Luft, die ich beim atmen bekomme, reicht nicht für alle Körperfunktionen. Das ist unter anderem Lungenkrebs. Um das zu ändern, um die Lunge wieder gesund zu machen, gibt es die Petroleum G 179 Methode, die Lungenkrebs heilt. Das geht nicht von heute auf morgen, aber sie bringt den Krebs zum Stillstand, heilt ihn ab und hinterlässt eine gesunde Lunge, die genug Luft für alle Körperfunktionen zur Verfügung hat.
Methode 3:
6 Wochen 1 TL/Tag -
30 Min vor dem Frühstück,

2 Monate Pause,
dann 4 Wochen Nachkur.

Methode 3 ist die Intensiv-Kur: bei schwer wiegenden Krankheiten kann hier bis zu 3 x täglich 1 TL eingenommen werden.

Beim rheumatischen Formenkreis: 3 x 1 TL/Tag nach dem Essen, Schmerzstellen einreiben.
Petroleum benötigt 6 Wochen, den Körper zu heilen. Leute, die das nicht glauben wollen, müssen diese Kur nicht machen.

In den 6 Wochen wird die Lunge gereinigt, geheilt, regeneriert, neues gesundes Zellgewebe erschaffen, das Blut gereinigt. Die Lunge erhält in diesen 6 Wochen ihre gesunden Funktionen zurück. Wenn Ihr bessere und schnellere Methoden der Selbstheilung kennt, wendet sie an, mir reicht diese Methode.

Mit dem ständigen Husten wird der Dreck aus der Lunge befördert, der dort nichts zu suchen hat, beispielsweise die mehr als 70 Bestandteile der Pharmaindustrie, mit denen sie den unschädlichen Tabak zu einer Giftpest macht, um die Lungen der Menschen allmählich zu vergiften und zu schädigen, damit der Mensch krank und von den Produkten der Pharmaindustrie abhängig wird und ihre Existenz finanziert. Das ist nur ein Beispiel für die Praktiken der Pharmaindustrie, die von der Regierung genehmigt sind.
_________

2 Gaben G 179 am heutigen Tag ..
Zuletzt geändert von Krâja am 16. Jul 2021, 21:07, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Ergänzung
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1938
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Mehrere Krankheitsbilder - Gereinigtes Petroleum

Beitrag von Krâja »

Zum Lungenkrebs gehören mehrere Krankheitsbilder, die zusammen mit dem Lungenkrebs geheilt werden:
  • stechende Schmerzen in der Brust,
  • Sehstörungen,
  • trockene Haut,
  • Juckreiz,
  • Hörverlust,
  • Stimmverlust,
  • Heiserkeit,
  • Schwäche
Die Heilung erfolgt in erster Linie innerlich, kann aber durch aufsprühen von Petroleum auf die Haut unterstützt werden.

Da man mit Medizinern i.d.R. nicht zusammenarbeiten kann, bleiben lebensrettende Maßnahmen wie Sauerstoffmaske versperrt.

Kein Mediziner erlaubt die Behandlung mit Petroleum, sie wird auch nicht unterstützt. Es geht nicht um Erfahrung und Wissen, sondern um nicht vorhandene Studien und die verleumderische, bürokratische Kennzeichnung, die bei Weitem wichtiger ist als ein Menschenleben. Bei Krebs geht die Schulmedizin den immer gleichen falschen Weg, genehmigt von ihren Patienten und der Regierung, der Weg vorbei an Menschenleben, vorbei an Gesundheit, in zum Teil mittelalterlich anmutende Folter bis hin zum Tode. So gehört sich das, so ist es richtig .... Ihr seid gewissenlose Mörder !!!!

Ich bevorzuge die Heilung mit dem absolut ungiftigen Petroleum, das Krebs heilt, nicht auslöst, wie von Vertretern der nichtsnutzigen Pharmaindustrie bei Pub Med behauptet.
_________

Bisher 2 Gaben G 179 am heutigen Tag ..
_________

Die störenden Rückenschmerzen, das ständige Gehüstel ohne Sinn und Grund, der Juckreiz und die blutenden Wunden durch die Kriebelmücken haben mich gerade zur

3. Gabe 179 am heutigen Tag veranlasst.
Zuletzt geändert von Krâja am 17. Jul 2021, 23:17, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Ergänzung
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1938
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Unrechtsgesellschaft - Gereinigtes Petroleum

Beitrag von Krâja »

Meine Tage beginnen neuerdings gegen 2 Uhr nachts mit extrem starken Hustensalven, die sich zu einem Erstickungsanfall zusammenschließen. Diese Hustensalven scheinen aus dem Nichts zu kommen. Hatte ich gerade geschlafen, wache ich damit auf, dass ich derart stark huste, dass ich keine Luft mehr bekomme und die ganze Kehle stark gereizt ist. Wasser trinken beruhigt den Husten etwas, die erste Gabe G 179 beendet das Hustenspektakel sofort.

Petroleum wird es also - nachweislich und hundertfach bewiesen - schaffen, den Krebs zu heilen, den die Pharmaindustrie in Zusammenarbeit mit Lebensmittelindustrie, Landwirtschaft, Luftverschmutzung, Gewässerbelastung, Umweltbelastung produziert.

Nehmen wir mal an, dass Lungenkrebs das Millionen Puzzelteile-Spiel der Psyche ist, die von einer weißen Unrechtsgesellschaft gezwungen wird, Unrecht anzunehmen und zu schlucken, ohne einen effektiven Widerstand leisten zu können, weil Widerstand nicht in ist, weil man dauernd gezwungen wird, so zu tun als würde man nichts merken. Jeder Widerstand ein Aufschrei der Seele, jeder Aufschrei erstickt in einer Zigarette, vergiftet von denen, die für das gesamte Unrecht sorgen, unterstützt von der Regierung, die für ihr Volk aufkommen sollte und es seit mehr als 70 Jahren an die Pharmaindustrie verrät....

Pharmaindustrie ist die Lehre vom rücksichtslosen Gelderwerb auf Kosten derer, die sie finanzieren: Ausbeutung um jeden Preis. Das Leben von Mensch, Tier und Natur hat keinen Wert mehr, alle Werte wurden durch Materie ersetzt, als Materie abgerechnet.

Leben ist der materielle Wert, der sich für Pharmaindustrie und Regierung ergibt, wenn Mensch aus-therapiert abgespritzt wird.

Sciencefiction? Nein, Realität 2021
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1938
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Sauerstoff ist lebensnotwendig - Gereinigtes Petroleum

Beitrag von Krâja »

Sauerstoff ist lebensnotwendig, Wasser ebenfalls, aber.... wenn man wieder auf die Beine kommen will, braucht man Nahrung und Muskeln. Was macht man, wenn man ganz schwach ist, keine Kraft hat, kaum genug Luft bekommt, wenn man sitzt, aber sich langsam wieder aufrappeln muss ???? Man könnte sich das Essen bestellen, dazu muss ich noch älter werden, das hab ich bisher noch nie begriffen.

Ich kleide mich gut an, frisiere meine wilde Mähne, grinse mich schief an, denn mein Aussehen gefällt mir nicht, ich sehe aus wie ein Gruftspion im Gesicht und dann werde ich wie immer von Fremden auf 45 geschätzt ;-)

Ich gehe zum Bus, fahre in die Stadt, kaufe ein und fahre wieder zurück. Auf der Heimfahrt sind alle Sitzplätze besetzt. Ganz entgegen meiner sonstigen Corona-Angewohnheiten hab ich die kleine Frau mit dem Kopftuch angelächelt: "sorry, ich brauche einen Sitzplatz, sonst falle ich um.." Ich hab mich neben sie gesetzt, die Leute schauten erstaunt und versuchten meine neuen Manieren zu begreifen, denn wenn alle Plätze besetzt sind, bleibt man stehen .. Jaja, normalerweise schon, es gibt aber immer Ausnahmen.

Dann mache ich mir etwas Leckeres zu essen und ruhe mich anschließend in der Sonne auf dem Balkon aus. 36 Grad heute in der prallen Sonne, windstill. Ich bin auf dem Balkon eingeschlafen und aufgewacht als es mir zu heiß wurde. Ich lag bestimmt 3 Stunden in der glühenden Sonne. Es ist viel los, heute, dauernd erklingen die Martinshörner vom Roten Kreuz und den Rettungsfahrzeugen.

Nein, nein, ich träume nicht, ich hab das einfach gemacht. Ich weiß, dass das nicht geht, es muss aber gehen. Was gehen muss, geht.

Bisher hat mich der heutige Tag 2 Gaben G 179 gekostet.
Zuletzt geändert von Krâja am 18. Jul 2021, 17:27, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Ergänzung
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1938
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Rauchen abstellen mit Petroleum

Beitrag von Krâja »

Gespräch beim warten auf den Bus....

"Stört es Sie, wenn ich rauche?" "Nein, ich rauche selbst." "Oh, haben Sie die Zigaretten vergessen? Wollen Sie?" "Nein, danke, zur Zeit rauche ich nicht." Mein Gegenüber zündet sich die Zigarette an, ich rieche den Duft von Holzkohle, Verbranntem, es beißt mir in der Kehle, es ist als ob ich selbst rauche. "Vor ein paar Tagen hab ich noch geraucht, jetzt geht das nicht mehr." "Warum geht das nicht mehr ?" "Ich mache eine Intensiv-Kur gegen Lungenkrebs, die hat das Rauchen abgestellt, einfach so..." "Ah"

Unsere LeserInnen hier am Forum wollen doch auch zuweilen mit dem Rauchen aufhören ? Unsere Petroleum-Intensiv-Kur macht es möglich.

Irgendwo habe ich gelesen, dass Leute, die regelmäßig Petroleum einnehmen, jünger und frischer aussehen ...
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1938
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Schockierende aktuelle Berichte - gereinigtes Petroleum

Beitrag von Krâja »

Die aktuellen Ereignisse haben mich, wie schon so oft, derart erschreckt, dass es mir die Sprache verschlagen hat. Ich habe mich staunend informiert und dann, auf einmal konnte ich nicht mehr. Mir wurde es schwindelig.

Ich bekam schreckliche Schmerzen in der Nierengegend.
Ich hustete und prustete, schnappte nach Luft, verschluckte mich.
Meine Atemwege hatten Feuer gefangen, es war als ob ich rauchte, ich rauchte aber nicht...

Ich nahm immer wieder kleine Schluck Wasser, um die Atmung zu beruhigen. Das gelang mir zwar, was aber sinnlos, da die Hustensalven immer neu los brachen.

Irgendjemand rauchte in meiner Nähe....

Als es mir endlich gelang, 1 Gabe G 179 einzunehmen, hatte der neue Tag bereits angefangen...
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1938
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Tage kommen, Tage gehen - Gereinigtes Petroleum

Beitrag von Krâja »

Der neue Tag hatte seinen himmelblauen, wärmenden Glanz eingebüßt und zeigte ein abweisendes kaltes Gesicht.

Obwohl ich noch schwer krank bin oder weil ich gerade schwer erkrankt bin und genug Zeit habe, manchem lieb gewordenen Hobby nachzugehen, hatte ich am vergangenen Tag weder Zeit zum schlafen, noch einen Grund für weitere Gaben G 179.

Aber, der neue Tag hat längst begonnen und die erste Tages-Gabe G 179 habe ich schon eingenommen, nicht weil sie notwendig gewesen wäre, sondern weil ich diese Kur mache, um den Krebs aus meinem Körper zu verbannen...

Ich fühlte gegen 4 Uhr die Müdigkeit der durchgewachten Nacht in meinem Knochen aufsteigen. Die anderen stehen jetzt bald auf, aber ich muss mich ein paar Stunden hinlegen, wenn ich das nicht mache, schlafe ich am Rechner ein, aus Erschöpfung, Das hatte ich früher nie, aber seit ein paar Jahren wurde es schon beinahe Dauerzustand, so oft wie das passierte. Es ging merklich bergab mit meiner Gesundheit. Das wollte ich mir aber nicht eingestehen.

Ich mache den Recher aus, gehe ins Schlafzimmer, lege mich zum schlafen nieder. Würde ich es dies Mal schaffen, den kurzen Weg und die Veränderung der Körperhaltung ohne Atemnot, Schnappatmung und Herz-Rasen zu überstehen? Es sieht gut aus, aber es blieb nicht dabei. Wieder setzt eine leichte Atemnot ein, die Atmung wird schneller, der Puls ebenfalls. Ich lagere den Oberkörper hoch, ein weiteres Kissen unter den Kopf. Das hilft nur sehr wenig.

Ich werde wahrscheinlich eine zweite Gabe G 179 benötigen, aber nicht, solange meine Atmung so hektisch ist, denn man darf sich nicht verschlucken, wenn man Petroleum einnimmt, das kann tödlich enden. Ich nehme einen kleinen Schluck Wasser, der meine Kehle kühlt und die Atmung etwas beruhigt. Und dann schlafe ich ein, ohne etwas davon zu bemerken...

Ich wache ein paar Stunden später mit Husten-Salven auf, ich schien gerade zu ersticken. Der Husten brennt in meiner Kehle, zäher Schleim steigt auf, wird geschluckt, weil er sich nicht ausspucken lässt, Husten Salven, kaum eine Pause dazwischen, immer wieder der Versuch, den Schleim zu entfernen, mit räuspern. Atemnot, die Atmung wird schneller, der Puls ebenfalls, der Schleim lässt sich zwar abhusten, ist aber sofort wieder da. In diesem Zustand kann ich Petroleum nicht einnehmen, die Atmung muss sich erst beruhigen, der Husten muss nachlassen. Ich nehme wieder einen Schluck Wasser, der meine Kehle kühlt und mir ein wenig Erleichterung verschafft.

Warum hatte ich jetzt schon wieder eine solch wütende Erkältung, nur durch ein bisschen Zugluft im Sturm...

Die Husten-Salven werden seltener, die Atmung beruhigt sich. Ich nehme einen Teelöffel Petroleum auf Rohrzucker ein, vom Zucker schmeckt man nichts, G 179 behält seinen Eigengeschmack, kann aber mit Honig oder Zucker leichter eingenommen werden, um das Risiko, sich daran zu verschlucken, zu minimieren.

Der Albtraum aus Husten und Ersticken, Schweißausbrüchen, Herz-Rasen, Pfeifgeräuschen beim atmen, legt sich sofort. Auch dieser sehr schwere Hustenanfall ist endlich wieder vorbei.

Das Wetter ist heute freundlicher als gestern, es ist erst halb 11 Uhr. Ich weiß noch nicht, was ich heute tun kann, das wird sich im Laufe des Tages ergeben. Das brennende Gefühl in meiner Kehle ist noch da, es geht nicht weg. Die immer wieder scharf eingezogene kalte Luft soll das Brennen entfernen, machte sie aber nicht. Hierbei hatte so mancher Lungenzug mit Nikotin geholfen, wie auch bei meiner Nervosität, was macht man mit seinen Händen, wenn man keine Zigarette in den Fingern hat? Wie schafft man es, den Schmerz zu leben, den man sonst mit einem Lungenzug vertreiben konnte?

Wieder sehe ich die Gesichter meiner Freunde vor mir, ich spreche mit ihnen, nach einem Konzert. War es gestern ? Es ist ganz nah, wie auch die Freunde, zum greifen nah und doch, es ist nur ein Traum, die Wiederholung einer gelebten Situation, damals als die Welt noch in Ordnung zu sein schien. Damals als du noch bei uns warst, hier auf Erden. Warum bist du gegangen? Ich verstehe das nicht, wir hatten mit einander geredet, als ich die Nachricht bekam, dass du für immer gegangen bist. Warum? Warum so schnell? Warum jetzt? Was ist denn passiert ?

Gebetsmühlenartig diese Frage, weil ich nicht begreife, was passiert ist. Ich muss den Schmerz aushalten, ich kann keinen Lungenzug machen, es geht nicht. Warum geht es nicht? Ich weiß es nicht.

Der Husten setzt wieder ein, leicht, wie bei einer kleinen Erkältung, die man sich irgendwo bei Zug zugezogen hat. ich weiß noch nicht, was ich heute mache, wir werden sehen.
Zuletzt geändert von Krâja am 20. Jul 2021, 12:03, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße von Krâja :wink:

sensalou.de ..
Antworten