Verdacht auf Splenomegalie - Petroleum G 179

Moderator: Krâja

Antworten
Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1959
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Verdacht auf Splenomegalie - Petroleum G 179

Beitrag von Krâja »

Verdacht auf krankhafte Vergrößerung der Milz durch Metastasen
Krâja hat geschrieben:
[..] Da ist der Schmerz unter den Rippen vorne, links ... dort sitzt die Milz und die scheint auf einmal vergrößert zu sein. [..] Ich kenne diesen Schmerz von 1983, unvergesslich ... damals war das sehr ausgeprägt und wurde im Krankenhaus als krankhafte Vergrößerung der Milz bezeichnet. [..]

Die Vergrößerung der Milz über ihre normalen Maße hinaus, wird in der Medizin als Splenomegalie bezeichnet und kann u.a. durch Metastasen erfolgen.

So es da Metastasen geben sollte, sind sie bald verschwunden, dafür sorgt Petroleum G 179, es scheint sehr intensiv bei der Arbeit zu sein, den starken Schweißausbrüchen nach zu folgern.

Die Atmung ist weiterhin normal, aber meine sitzende Position bekommt mir derzeit nicht, ich muss also entweder stehen, laufen oder liegen, die Knickung im Ober-/Unterbauch, im Bereich der Milz, stört zur Zeit.

Dass etwas nicht stimmt, wusste ich übrigens schon, denn der Urin hat keine gesunde Farbe, er sieht schmutzig-orange aus, ist trüb und stinkt ... Ich beobachte die Verschlechterung des Urins bereits seit Tagen, nun wissen wir, woran es liegt. [..]
Die Vergrößerung der Milz wird vermutlich durch die Petroleum-Therapie mitbehandelt und zum abklingen gebracht...

_________
Update 20:30 Uhr

Mehr lesen:
- Re: Lungenkrebs - Gereinigtes Petroleum -16. Aug 2021
- Verdacht auf Kehlkopfkrebs - Petroleum G 179
- Re: Speiseröhrenkrebs ?
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1959
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Verdacht auf Splenomegalie - Petroleum G 179

Beitrag von Krâja »

Eine vergrößerte Milz ist nicht so schmerzhaft wie eine vergrößerte Leber, aber um Schlimmeres zu verhindern, falls möglich, hab ich den Versuch mit dem Heilmittel gemacht, das mir über viele Jahre sehr geholfen hat...

Die äußerliche Anwendung der Urintherapie, feuchtwarme Urinwickel auf die Milz und ab dem Morgen dann auch auf die Leber.

Als ich um 13 Uhr aufwachte, waren beide Organe abgeschwollen, unauffällig, ohne Schmerz und ohne Befund.

Der Urin ist bei mir derzeit noch nicht in Ordnung, da ich seit dem 11. Juli 2021 die Methode 3 der Petroleum-Therapie mache. Petroleum reinigt unter anderem auch das Blut. Das Blut wird in den Nieren gefiltert, alles was der Körper zu diesem Zeitpunkt benötigt, wird zurück geführt, alles was zu viel ist, fließt im Urin ab, einschließlich der Stoffe, die das Petroleum dem Blut entzogen hat. Um diese, durch das Petroleum ausgeschwemmten Stoffe nicht wieder aufzunehmen, empfehle ich, den Urin in der Zeit der Petroleum-Therapie auf keinen Fall innerlich anzuwenden. Das wird aber vermutlich auch kaum jemand machen, denn der Urin ist in dieser Zeit meistens orange, trüb, wirkt fettig und hat einen sehr merkwürdigen Geruch, den ich nicht als angenehm empfinde. Ich kann den Geruch nicht beschreiben, mir fehlen Vergleiche...

Aber für die äußerliche Anwendung, als Wickel, zu Einreibungen am Rücken und zum inhalieren für die Atmungsorgane kann man ihn anwenden...

An Zufälle glaube ich nicht, aber, ich kenne die Heilkraft von Urin.
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1959
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Verdacht auf Splenomegalie - Petroleum G 179

Beitrag von Krâja »

Meine neuen Erfahrungen von gestern und heute haben mich sehr beeindruckt. Ich habe sie daher in einem neuen Thread zusammen gefasst, und bereinige damit einen meiner vielen Irrtümer zu dieser neuen Therapie, die ich bis vor kurzem auch nicht kannte.

Wie Ihr vermutlich wisst, mache ich gerade die Methode 3 der Petroleum-Therapie, die Lungenkrebs in vielen kleinen Etappen behandelt, daneben Metastasen und Tumore in anderen Körperteilen entdeckt und mitbehandelt und zu kleinen und grossen Zwischen-Ergebnissen und Erfolgen führt, die nicht dazu verführen sollten, sich als geheilt zu betrachten.

Damit erspart man sich und anderen die Enttäuschung, wenn es weiter geht mit der Behandlung, die man für abgeschlossen hielt...


Mehr zum Thema im Thread
Shivambu in der Petroleum-Therapie
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1959
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Verdacht auf Splenomegalie - Petroleum G 179

Beitrag von Krâja »

Krâja hat geschrieben:
22. Aug 2021, 20:43
In der vergangenen Nacht war en Leber, Milz und Galle noch mal verstärkt fühlbar, die Organe waren geschwollen und mochten meine sitzende Position nicht. Ich hatte ziemliche Schwierigkeiten bei der Ausarbeitung von etwas, ich wollte das nicht unterbrechen, konnte aber kaum sitzen. Als ich mich dann endlich hin legte, hatte ich auch im Liegen Schwierigkeiten. Ich bin dann aber eingeschlafen und heute morgen waren die 3 Organe unauffällig....
Grüße von Krâja :wink:

Antworten