Zum Inhalt

Chinesische Heilkräuter

nur für Kräuter & Pflanzen die Heilwirkung besitzen

Moderatoren: Angelika, MOB

Benutzeravatar
FaddischTami
Beiträge: 57
Registriert: 28. Okt 2002, 22:57

Chinesische Heilkräuter

Beitragvon FaddischTami » 23. Nov 2002, 19:05

Chrysantheme

Lateinischer Name : Chrysanthemum morifolium

Chinesischer Name : Ju hua

Botanik : mehrjährige Pflanze,selten höher als 50 cm,trägt im
Spätherbst kleine Blütenköpfe mit rosa gestreiften,gelben Blüten-
blättern;blassgelbe,getrocknete Blüten mit bittersüßem Geschmack

Vorkommen : wird für den medizinischen Gebrauch besonders in
China und Japan gezüchtet

Verwendete Pflanzenteile : Blüte

Organbezug : Lunge,Leber

Energie : kühl

Geschmack : angenehm,aber bitter

Wirkungen : sie beseitigt innere Hitze und nährt das Blut;sie senkt
Fieber,wirkt kühlend,senkt erhöhten Blutdruck,verbessert die
Sehkraft

Anwendungsgebiete : sie wird gegen Wind und innere Hitze eingesetzt und heilt Kopfschmerzen,Schwindel,verschwommenes Sehen
(durch Fehlfunktion von Nieren u.Leber),erhöhten Blutdruck,taube
Extremitäten

Dosierung : für einen Abguss 8-10 g getrocknete Blüten in eine große Teekanne (nicht aus Metall !) geben,mit 1 liter kochendem Wasser aufgießen,nach 15-30 Min abgießen,von dem warmen oder auch leicht
gekühlten Tee während des Tages häufig trinken;die Blüten können
bis zu 3 mal für einen Abguss verwendet werden.

Für Chrysanthemenwein : 20-30 g Blüten mit 1 liter Reiswein
(am besten japanischer Sake) oder 1 liter trockenem Sherry auf-
gießen,1-2 Wochen ziehen lassen;bei Verdauungs - und Kreislauf-
störungen sowie nervösen Beschwerden 2-oder 3-mal tägl.
25-30 ml auf nüchteren Magen trinken

Besonderheiten : Abgüsse aus Chrysanthemenblüten - sowohl
innerlich als auch als Spülung - helfen sehr gut gegen geschwollene,
entzündete und juckende Augen.

Quelle : chinesische Naturheilkunde,Neuer Pawlak Verlag
Autorin : Georgia Schwarz


Mfg Susi :sun2:
Zuletzt geändert von FaddischTami am 23. Nov 2002, 19:13, insgesamt 1-mal geändert.


Benutzeravatar
FaddischTami
Beiträge: 57
Registriert: 28. Okt 2002, 22:57

Chinesische Heilkräuter

Beitragvon FaddischTami » 23. Nov 2002, 19:12

Chinesische Engelwurz(Angelika)

Lateinischer Name : Angelica sinensis

Chinesischer Name : Dang gui

Botanik : 1 jährige,duftende Pflanze mit braunen,fleischigen Wurzel-
stöcken,die sich stark verzweigen;hocharomatische Pflanze mit einem
leicht bittersüßen Geschmack,der an Sellerie erinnert

Vorkommen : vor allem in Mittel-undWestchina,auch in Japan

Verwendete Pflanzenteile : Wurzeln

Organbezug : Leber,Milz

Energie : warm

Geschmack : bitter,süß,leicht scharf

Wirkungen : Nach der traditionellen chinesischen Medizin tonisiert
die Chinesische Engelwurz das Blut;sie stimuliert und reguliert die
Menstruation,stärkt die Vitalfunktionen,lindert Schmerzen,wirkt
Beruhigend und appetitanregend,verbessert den Muskeltonus und
stärkt das Immunsystem

Anwendungsgebiete : hilft bei leerem Blut;weitere Anwendungs-
gebiete sind eine unregelmäßige,zu schwache oder schmerzhafte
Mentruation,prämemstruelles Syndrom(PMS),Kopfschmerzen,Schmerzen
nach Verletzungen od.Operationen und Appetitlosigkeit.

Dosierung : bei schmerzhafter und/oder gestörter Menstruation
Abkochung aus einer ganzen,ungeschnittenen Angelika-Wurzel auf
2 Tassen Wasser,die Flüssigkeit auf 1 Tasse einkochen lassen;jeweils
die Hälfte morgens und abends vor dem Zubettgehen auf leeren
Magen trinken

Nicht anwenden bei : Durchfall

Unverträglichkeiten : frischer Ingwer,Kräuter aus der Acorus-Familie,
Meeresalgen


Quelle : chinesesische Naturheilkunde,Neuer Pawlak Verlag
Autorin : Georgia Schwarz

Mfg Susi :sun2:

Benutzeravatar
FaddischTami
Beiträge: 57
Registriert: 28. Okt 2002, 22:57

Beitragvon FaddischTami » 23. Nov 2002, 19:20

Fenchel

Lateinischer Name : Foeniculum vulgare

Chinesischer Name : Hui hsiang

Botanik : aromatische,mehrjahrige 1-2 m hohe Pflanze mit zarten
Blättchen und gelben Blüten;gräulich-brauner Samen,dessen
Duft an Anis erinnert;8 mm lange,gefurchte Spaltfrüchte

Vorkommen : mittlerer Osten,Nordafrika u.südliches Europa
Verwendete Pflanzenteile : Früchte

Organbezug : Leber,Nieren,Milz,Magen

Energie : warm

Geschmack : scharf

Wirkungen : Die Fenchel kräftigt die Magen-Energie,wärmt die
Nieren-Energie und wirkt energetisch ausgleichend;Fenchel regt an,
lindert Husten,fördert das Abhusten von Schleim und fördert den
Appetit.

Anwendungsgebiete : bei Beschwerden durch Wind und innere Kälte,
speziell im Magen;bei Verdauungsschwäche,Magenübersäuerung,
Schmerzen und Kälte im Bauch,Übelkeit und Erbrechen durch
Magenstörungen

Dosierung : Abkochung mit 3-5 g,in 3 Dosen auf leeren Magen trinken;
für das Pulver Fenchel : in einer trockenen Pfanne rösten,bis er zu
duften beginnt,dann in einem Mörser oder einer Küchenmaschine zu
feinem Pulver mahlen;1-5 g Pulver mit kochendem Wasser aufgießen
und tägl. trinken

Besonderheiten : Fenchel ist eines der besten Heilmittel bei
körperlicher Schwäche und mangelnder Vitalität aufgrund von
unzureichender oder kalter Magen-Energie,die verhindert,dass der
Körper ausreichend Nährstoffe und Energie aus der Nahrung
aufnimmt.

Quelle : chinesische Naturheilkunde,Neuer Pawlak Verlag
Autorin : Georgia Schwarz

Mfg Susi :sun2:



   

Zurück zu „Kräuter“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast