Zum Inhalt

Kombucha

nur für Kräuter & Pflanzen die Heilwirkung besitzen

Moderatoren: Angelika, MOB

Maren
Beiträge: 10
Registriert: 4. Mai 2001, 02:00

Beitragvon Maren » 5. Mai 2001, 08:40

Puh, endlich habe ich auch rausgekriegt, wie man was schreibt! Ok, meine Frage: Kann ich Kombucha auch im Supermarkt fertig kaufen oder unterscheidet er sich zu sehr von selbst gemachten?


Benutzeravatar
mamje
Beiträge: 230
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Beitragvon mamje » 7. Mai 2001, 11:59

huhu maren,

der gekaufte unterscheidet sich schon sehr vom selbergemachten.
ich mache meinen kombucha selber, aber es ist eine risikoreiche matscherei *lol*
das ergebnis ist jedesmal anders - verschiedene teesorten, unterschiedliche temperatur, gärdauer, und vieles mehr -
wenn man nicht aufpaßt, kann das ganze auch schimmeln, aber wenn du´s einmal im griff hast, geht es eigentlich ganz einfach.
wenn du exterimentierfreudig bist, solltest du es ruhig selber probieren, wenn eher nicht, dann kauf dir den fertigen kombucha.
der beste ist der mit dem grünen bogenschützen vorne auf dem schildchen.
die preisunterschiede sind enorm, aber es lohnt sich etwas mehr auszugeben.
man schmeckt es nämlich.

liebe grüße von
mamje, die auch ihren kombucha selbermacht

Jürgen
Beiträge: 18
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Beitragvon Jürgen » 7. Mai 2001, 22:00

Hi mamje,

Kannst Du auch das Rezept veraten?
Wär echt super lieb von Dir.

mfg.
Jürgen

Benutzeravatar
mamje
Beiträge: 230
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Beitragvon mamje » 8. Mai 2001, 10:27

huhu jürgen,



mach ich doch prompt.........

aber heute hab ich keine zeit.

das ganze ist sehr umfangreich.

morgen abend poste ich es dir hier rein, okay¿



also bis morgen dann :smile:

Benutzeravatar
mamje
Beiträge: 230
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Beitragvon mamje » 10. Mai 2001, 12:11

so, hier kommt nun die versprochene anleitung :smile:
hört sich im ersten moment ziemlich aufwendig an, ist aber wie bei allen dingen nur am anfang etwas kompliziert.

Kombucha - Geheimnisvolles Getränk aus Fernost
Kombucha ist ein geheimnisumwobenes, uraltes Volksheilmittel aus dem ostasiatischen Raum, das über Russland seinen Weg auch nach Europa gefunden hat. Seine genaue Heimat liegt im Dunkeln. Schon seit über 2000 Jahren soll er in der chinesischen Medizin verwendet werden. Es gibt aber auch andere Quellen, die wiederum Japan als Ursprungsland ausmachen. Man weiß es nicht genau, allerdings geht der fremdklingende Name Kombucha auf zwei japanische Begriffe zurück: "kombu" ist der Name einer Algenart, die in Japan sehr beliebt ist (aus der außer Suppe auch Tee zubereitet werden kann), und die Silbe "cha" im Namen. Kombucha ist ganz einfach die japanische Bezeichnung für Tee. Vielleicht hat also einst ein Algentee bei der Entstehung des Kombuchagetränks Pate gestanden.

Auch heute noch bildet Tee die Grundlage des Kombuchagetränks. In der Regel wird schwarzer oder grüner Tee verwendet, der, mit Zucker versetzt, die Nährlösung für die Kombuchakultur bildet.

Der steile Aufstieg des Kombucha
Vor nicht allzu langer Zeit war Kombucha in Deutschland noch nahezu unbekannt. Inzwischen erobert das Fertiggetränk nicht nur Reformhäuser und Bioläden, sondern sogar schon Feinschmeckerlokale. Auch in Supermärkten ist er bereits erhältlich. Es wird kräftig geworben mit Slogans wie "reinigt Körper und Seele", und die Volksheilkunde spricht ihm sogar antibiotische Wirkungen zu. Das ist sicher etwas dick aufgetragen, aber dass er bei Rheuma, Gicht, Bluthochdruck und Magen-Darm-Beschwerden helfen kann, ist nicht von der Hand zu weisen. Denn viele Menschen trinken zu wenig, und dann ist allein die vermehrte Flüssigkeitszufuhr schon segensreich.

Gleichwohl hat Kombucha dieses rege Interesse aus einem anderen Grund wirklich verdient. Diese edle Spezialität verwöhnt unsere Geschmacksnerven durch sein feines, fruchtiges, mild-säuerliches Aroma. Leider verlangen die Vertreiber der Fertiggetränke einen sehr hohen Preis. Gut 8 DM und mehr kostet ein Liter. Viel Geld lässt sich da natürlich sparen, wenn der Kombucha zu Hause selbst hergestellt wird.

So kommt der Kombuchapilz zu uns
Um seinen eigenen Kombucha zu machen, benötigt man zunächst einmal einen Kombuchapilz. Wer die bereits erwähnten Probleme mit einer Kultur aus zweiter Hand vermeiden will, kann sich einen frischen Kombuchapilz besorgen.
Bei Spinnrad-Geschäften und in einer guten Apotheke kann man solche Pilzkulturen bestellen.

Kombucha selbstgemacht
Ist der Kombuchapilz vorhanden, kann die Herstellung des Gärgetränks losgehen. Zunächst wird ein Tee zubereitet. Hier hat man die Qual der Wahl, denn es können viele Teesorten verwendet werden. Es eignet sich schwarzer oder grüner Tee oder auch Mischungen dieser Tees mit Kräuter- und Früchtetees. Pure Kräutertees und aromatisierte Tees sollten nicht verwendet werden, da eventuell vorhandene ätherische Öle die Kultur schädigen könnten. Wer Coffein im Kombuchagetränk vermeiden möchte, der nimmt z. B. Rotbusch- bzw. Rooibostee. Das ist ein gesunder süß-aromatischer Tee aus Südafrika mit vielen sekundären Pflanzenstoffen.

Das Gefäß, in dem der Kombucha angesetzt wird, sollte aus Glas oder Plastik bestehen und eine große Öffnung haben. Gut eignen sich z. B. große Einmachgläser. Metallbehälter oder Porzellangefäße dürfen nicht verwendet werden, da sie von der Säure angegriffen werden könnten.

Rezept für Kombuchagetränk

(für 1 Liter)


1 l lauwarmer Tee, z. B. schwarzer oder grüner Tee
7 -10 EL Zucker
1 Kombucha-Teepilz in Ansatzflüssigkeit
1,5 l Gefäß mit großer Öffnung, z. B. ein Einmachglas
Zucker im Tee auflösen und den Tee mit der Ansatzflüssigkeit, in der der Kombucha schwimmt, in das Glas geben. Den Kombuchapilz vorsichtig oben auf die Flüssigkeit setzen. Sollte er abtauchen, ist das kein Problem, meist schwimmt er nach einigen Tagen wieder obenauf oder auf der Oberfläche wächst eine neue Pilzhaut heran. Der Kombucha-Teepilz braucht viel Sauerstoff, deshalb darf hier kein Deckel die Luftzufuhr behindern. Da aber der süßliche Geruch schon mal diverse Insekten anlocken kann, sollte vorsorglich ein einlagiges Papier-Haushaltstuch oder ein wenig Gaze über die Öffnung gelegt und mit einem Gummiring befestigt werden.

Den angesetzten Kombucha an einem rauchfreien, warmen Ort (optimal sind Temperaturen zwischen 23 und 27°C) ca. 8-10 Tage gären lassen. Dann die Kombuchakultur mit einem Holz- oder Plastiklöffel entnehmen und unter lauwarmem Wasser abspülen.
(Der Kombuchapilz kann nun erneut, wie oben beschrieben, angesetzt werden. Als Starterflüssigkeit entnimmt man ca. 100 Milliliter des fertigen Kombuchagetränks und gibt sie in die neue Tee-Zucker-Lösung hinein.)
Das fertige Kombuchagetränk wird durch einen Kaffeefilter abgeseiht, in eine saubere Flasche gefüllt und bei kühlen Temperaturen aufbewahrt (ca. 2 Wochen haltbar). Natürlich kann es sofort getrunken werden, besser schmeckt es allerdings, wenn es ein paar Tage nachreifen kann.

Achtung: Denken Sie daran, den Tee stets abkühlen zu lassen, bevor er mit dem Kombuchapilz in Berührung kommt, heiße Temperaturen verträgt er nämlich nicht. Außerdem ist auch hier absolute Sauberkeit im Umgang mit der Kultur geboten. Trotz aller Vorsicht kann es vorkommen, dass ein Kombucha Schimmelpilzbefall zeigt. Das ist an einer Veränderung in der Farbe und am Geruch zu erkennen. Diese Kultur ist nicht mehr zu retten, sie muss in jedem Fall weggeworfen werden!

Tipp: Eine besonders schöne rötliche Farbe bekommt das Kombuchagetränk, wenn Sie als Basis einen Aufguss aus grünem Tee, gemischt mit Hibiskusblüten und Hagebuttenschalen, einsetzen.

ich denk mal, im wesentlichen wars das.
aber ich kenne noch eine sehr ausführliche internet seite zum thema

http://www.kombu.de

da kannst du alles nochmal nachlesen.
dort wirst du eine noch ausführlichere anleitung finden und auch jede menge adressen von kobuzüchtern, die ihre nachswuchspilze verkaufen.

VIEL SPAß BEIM SCHMÖKERN !

Jürgen
Beiträge: 18
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Beitragvon Jürgen » 16. Mai 2001, 12:50

Wow, danke mamje :smile:


Benutzeravatar
mamje
Beiträge: 230
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Beitragvon mamje » 20. Mai 2001, 22:00

gern geschehen jürgen....
was ich verspreche halte ich auch
manchmal dauert´s nur etwas länger *lol*

jule
Beiträge: 1
Registriert: 19. Nov 2001, 01:00

Beitragvon jule » 19. Nov 2001, 10:30

Ich setze seit kurzem selbst Kombucha an, habe auch vorher viel darüber gelesen um nichts falsch zu machen (grüner Tee mit 10% Zucker auf mind. 30 grad abkühlen lassen, dann ca. 10% "Starterlösung" dazu geben, den Pilz oben drauf, das Glas mit durchlässiger Mullbinde abgedeckt ca. 8 Tage stehen lassen). Anfangs hat alles funktioniert.
Aber meine letzten 2 Ansätze mußte ich fast komplett entsorgen, da sich in 2 von 3 Gläsern kleine Schimmelflecken auf dem Pilz gebildet hatten!
Ich weiß nicht woran das liegt, da ich wie immer die Gläser ausgiebig mit heißem Wasser und Essig gereinigt hatte und die Gläser immer an der selben Stelle im Raum (ohne Rauch!) standen. Kann mir jemand helfen?? Liegt es vielleicht daran, daß ich den Pilz vor dem nächsten Ansatz nicht abgewaschen habe?

Braumeister
Beiträge: 9
Registriert: 9. Feb 2005, 05:34

Beitragvon Braumeister » 9. Feb 2005, 05:55

Hallo,

man kann den Kombuchapilz jedes Mal abwaschen, muss aber nicht. Bei dir vermute ich eher mal, dass deine Mullbinde zum Abdecken etwas zu grobporig war. Klar muss Luft reinkönnen, andererseits sollten Schimmelsporen (häufig aus Blumenerde der Zimmerpflanzen) und Essigfliegen (Obstfliegen) vom Kombucha ferngehalten werden.

Ich braue mittlerweile seit über 4 Jahren Kombucha und hatte bisher keinen Schimmelbefall. Allerdings rate ich dir, die Gläser nur mit heißem Wasser auszuwaschen, das reicht. Zum Thema Essig: besser nicht, denn damit könntest du "kombucha-fremde" Essigbakterien in deinen Kombucha bringen und dir eventuell eine Essigmutter züchten.

Mehr dazu hier

http://de.groups.yahoo.com/group/kombu/message/9869

Schöne Grüsse,
Braumeister

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 15. Sep 2005, 22:18

Beitrag von Pflänzchen (verschoben von Paul)

Verfasst am: 15 Sep 2005 20:21 Titel: schwefelig riechender Kombucha
-------------------------------------------------------------------------------------

Huhu!

Mein letzter Kombucha riecht bißchen komisch, evtl. schwefelig? Es läßt sich schwer bestimmen. Er ist nach ca. 6-7 Tagen schon recht sauer geworden, aber er hat keine Kohlensäure (bzw. man merkt es beim Trinken quasi gar nicht, nur beim in-die-Flaschen-abfüllen). Ich hatte längere Zeit keinen getrunken, den letzten hatte ich wegkippen müssen, da ich zu lange weg war und er mir zu extrem sauer geworden war. Gestern der dann - reichlich sauer, doch mein Körper wollte trinken, trinken.. 0,5l. Hatte fürchterliche Blähungen (die auch extrem schwefelig rochen) und hat sehr im Bauch gewühlt. Lag das nur daran, weil mein Körper sich reinigen wollte oder stimmt mit dem aktuellen Kombucha was nicht? Zu sehen ist nichts... Pilz sieht gut aus. Habe den ungewohnten Geruch aber schon beim "ernten" und abfüllen gerochen, so roch er vorher nie. Kann es eigentlich sein, daß er so früh fertig ist, weil er ca. 30cm Durchmesser hat, ca. 2cm dick ist und nur ca. 3l Tee zum Verarbeiten hat? Und noch eine Frage, die Kombuchazubereitung davor - einen Teil davon schüttete ich in eine Glasflasche mit größerer Öffnung, den Rest in eine kleine Plastikflasche mit kleiner Öffnung. Das in der Plastikflasche wurde zum besten Kombucha, den ich je getrunken hab, lecker, frisch, perlig wie Sekt. Der in der Glasflasche eher recht sauer und wenig Kohlensäure. Aber es kam aus dem selbem Topf?? Ich hätt gern mehr von dem leckren - wie stell ich das an? Woran lag's?


Viele Grüße,

Pflänzchen

Benutzeravatar
anna_tonja
Beiträge: 115
Registriert: 10. Aug 2004, 09:01

Beitragvon anna_tonja » 16. Sep 2005, 10:04

hallo pflänzchen,
ich habe etliche kombuchas und noch nie hat einer so gerochen. versuch einfach mal einige male den kombucha neu aufzugiessen. wenn der geruch nicht nachläßt würde ich ihn entsorgen und mir einen neuen besorgen
gruß anna_tonja
Das Leben kann rückwärts gedacht muß aber vorwärts gelebt werden!

Mizzy
Beiträge: 18
Registriert: 10. Apr 2006, 16:48

Fragen zu Kombucha

Beitragvon Mizzy » 11. Dez 2007, 23:31

Hallöchen ihr lieben,

ich mache mir nu auch schon ein zeitchen kombucha selber und habe ein paar fragen:

Wie lange kann ich den pilz im kühlschrank aufbewahren?Wenn ich so wie jetzt mal keine zeit für ihn habe?

Und das getränk selber....wie lange darf ich das im kühlschrank bewahren.Ich habe sooo viel das ich da garnicht gegen antrinken kann*kicher*

Und was ist die optimalste ziehzeit?


Liebe grüsse Mizzy

JRC
Beiträge: 2
Registriert: 5. Feb 2012, 23:18

Re: Kombucha

Beitragvon JRC » 2. Mär 2012, 22:17

Hallo,

ich habe einige Kombucha-anfängerinnen-fragen, ich würde mich freuen wenn jemand eine Antwort weiß, auch wenn der Thread ja schon seit einigen Jährchen verwaist ist.

Mein erster Kombucha ist fertig und ich frag mich was ich mit dem neuen Kombuchapilz mache der sich gebildet hat. Kann ich den gleich in einer neuen Teezuckermischung einsetzen? Oder verwende ich den besser mit meinem ursprünglichen Kombucha weiter bis er ein bisschen gewachsen ist.

Und, ähm, kann ich die Form/Größe noch beeinflussen, mein Einmachglas ist Viereckig, die Öffnung allerdings rund und mit kleinerem Durchmesser. So ist auch der neue Pilz gewachsen, wird er es mir übelnehmen wenn ich ihn jetzt in ein anderes, rundes Gefäß umsiedel?

Liebe Grüße
Janina

Benutzeravatar
Lue Cha
Beiträge: 242
Registriert: 16. Mai 2005, 10:10

Re: Kombucha

Beitragvon Lue Cha » 3. Mär 2012, 06:22

Hallo Janina,
Mein erster Kombucha ist fertig und ich frag mich was ich mit dem neuen Kombuchapilz mache der sich gebildet hat. Kann ich den gleich in einer neuen Teezuckermischung einsetzen? Oder verwende ich den besser mit meinem ursprünglichen Kombucha weiter bis er ein bisschen gewachsen ist.
Du kannst beides machen, mit einem frischen Ansatz hast Du jedoch gleichzeitig auch etwas für die Hygiene gemacht.
So ist auch der neue Pilz gewachsen, wird er es mir übelnehmen wenn ich ihn jetzt in ein anderes, rundes Gefäß umsiedel?

Nein, auch das nimmt der Pilz dir nicht übel. Das einzige, was dabei zu beachten ist, so ein bisschen, ist, dass das Glas halt ausreichend groß ist. Damit der Pilz halt Platz hat.
LG., Lue Cha
Das Beginnen wird nicht belohnt, einzig & allein das Durchhalten.
Katharina v Siena
http://luechasiniertphilosophiert.blogspot.de/

Benutzeravatar
OOONicoleOOO76
Beiträge: 191
Registriert: 1. Jul 2007, 13:32

Re: Kombucha

Beitragvon OOONicoleOOO76 » 17. Mär 2012, 18:01

Hallo Ihr Lieben, :wink:

gerne hätte ich auch einen Kombucha Pilz.

Hat jemand einen für mich?
Der Hund hat im Leben ein einziges Ziel: Sein Herz zu verschenken.

Es Grüßt Euch

Max, Sammy & Nicole
:wink:



   

Zurück zu „Kräuter“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron