Zum Inhalt

Ringelblumensalbe, Calendula

nur für Kräuter & Pflanzen die Heilwirkung besitzen

Moderatoren: Angelika, MOB

Gast

Ringelblumensalbe, Calendula

Beitragvon Gast » 7. Mai 2001, 21:08

220 g Lanolin schmelzen und 270 g Ringelblumenöl sowie eine Handvoll frische Ringelblumen Blütenblätter dazugeben.
Ständig rühren und achtgeben, daß die Mischung nicht zu kochen beginnt.
Nach 1/4 Stunde abseihen und ca. 50 g aufgelöstes Bienenwachs und danach 40 g Ringelblumen - Tinktur dazugeben.


Benutzeravatar
mamje
Beiträge: 230
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Beitragvon mamje » 7. Mai 2001, 21:22

mönsch noname..........

herzlichen dank

wie heißt du eigentlich¿

Benutzeravatar
pilotemil
Beiträge: 46
Registriert: 30. Jul 2001, 02:00

Beitragvon pilotemil » 31. Jul 2001, 13:58

Hallo,
ich habe schon oft Ringelblumensalbe hergestellt und dabei die selbstgepflückten Blütenblätter verarbeitete oder diese in der Apotheke gekauft.
Als Träger benutze ich dazu Melkfett (reine Vaseline, oft billig bei Aldi oder im Großen in der Apotheke), weil diese ungekühlt lange haltbar ist.
Die Zubereitung geht dann wie schon beschrieben von statten, wobei das Maß gar nicht mal so wichtig ist: Etwa 200 ml + eine Handvoll Blätter.
Wichtiger ist das Rühren, damit die Salbe nicht kocht.
Wenn man weiß für wen die Salbe gedacht ist, sollte man dabei an diesen Menschen denken und etwas Liebe für ihn hineinführen.
Ach ja und danach die Blätter absieben, die Liebe bleibt trotzdem drin!

Gruß Emil alias Dieter Stein

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: pilotemil am 2001-07-31 14:00 ]</font>

Gast

Beitragvon Gast » 1. Aug 2001, 13:56

Hi Salbenhersteller,

nach dem Motto, wer die Wahl hat...

Ringelblumecreme

Eine Handvoll Blüten mit 100ml Olivenöl
20 Min. köcheln lassen,abfiltern und mit 3
Tropfen Melissenöl und 20 g Bienenwachs
unterrühren und in ein Glas füllen.

Ringelblumecreme
220 g Lanolin schmelzen und 270 g Ringelblumenöl sowie eine Handvoll frische Ringelblumen Blütenblätter dazugeben.
Ständig rühren und achtgeben, daß die Mischung nicht zu kochen beginnt.
Nach 1/4 Stunde abseihen und ca. 50 g aufgelöstes Bienenwachs und danach 40 g Ringelblumen - Tinktur dazugeben.

Ringelblume -Tinktur

Eine Handvoll Blüten mit 100ml 70%igen Alkohol übergießen und 14 Tage ziehen lassen.
Abfiltern und vor dem Verbrauch mit Wasser
verdünnen.
Zur Reinigung der Haut, Ekzeme u. Umschläge.

Die Ringelblumesalbe kann als fettreiche Allroundsalbe eingesetzt werden. Sie eignet sich bei schlecht heilende Wunden, Blutergüssen, Geschwüren, Quetschungen, Zerrungen, Ekzemen .

Du brauchst:
 30 ml Ringelblumen-Öl
 2 gr Bienenwachs
Gehe folgendermaßen vor:
Vermische Öl und Wachs in einem Glas und stelle es in ein Wasserbad (z.B. kochendes Wasser in einer Pfanne).
Warte, bis sich das Bienenwachs aufgelöst hat.
Rühre die Mischung um.
Gebe ein paar Tropfen auf einen kalten Teller und lasse es erkalten.
Prüfe, ob die Konsistenz ok ist. Achtung! auf dem Teller scheint es wegen der geringen Menge härter als die Gesamtsalbe.
Ergänze Öl oder Wachs, je nach Testergebnis.
Nehme die Mischung aus dem Wasserbad, sobald du mit der Konsistenz zufrieden bist.
Lasse die Salbe auf Handwärme abkühlen.
Verschließe die Salbe, sobald sie abgekühlt ist.
Erweitertes Rezept
Mit anderen Konsistenzgebern kann man die Ringelblumen-Salbe auch cremiger und besser verstreichbar machen.
Du brauchst:
 30 ml Ringelblumen-Öl
 1 gr Bienenwachs
 4 gr Lanolin oder Kakaobutter, o.ä.
Gehe genauso vor, wie bei der einfachen Ringelblumen-Salbe.

Ringelblumen-Creme


Die Ringelblumesalbe kann als fettreiche Allroundsalbe eingesetzt werden. Sie eignet sich bei schlecht heilende Wunden, Blutergüssen, Geschwüren, Quetschungen, Zerrungen, Ekzemen .
Im Gegensatz zur Ringelblumensalbe enthält diese Creme Wasser und fettet daher weniger. Die Creme zieht besser ein als die Salbe.
Du brauchst:
 30 ml Ringelblumen-Öl
 10 gr Bienenwachs
 12 gr Tegomuls (Emulgator)
 100 ml Wasser
 50 Tr Ringelblumentinktur
 10 Tr Teebaumöl
Gehe folgendermaßen vor:
Vermische Öl, Bienenwachs und Tegomuls in einem Glas und stelle es in ein Wasserbad (z.B. kochendes Wasser in einer Pfanne).
Fülle das Wasser in ein anderes Glas, tropfe die Ringelblumentinktur hinein und stelle es auch ins Wasserbad.
Warte, bis sich die festen Stoffe in der Fettphase aufgelöst haben. Meistens ist die Temperatur dann in beiden Gläsern ausreichend.
Prüfe die Temperatur, wenn du ein Thermometer hast. Die Flüssigkeiten sollten etwa 60°C heiß sein.
Nehme die Gläser aus dem Wasserbad.
Gieße das Wasser langsam unter ständigem Rühren in die Fettphase. Ich nehme zum Rühren meistens den Stiel eines Eßlöffels.
Rühre, rühre, rühre - solange, bis sich die Mischung abgekühlt hat (auf Handwärme). In der Abkühlzeit verhält sich die Mischung oft recht seltsam. Zu einem bestimmten Zeitpunkt wirkt sie wie eine Art Pudding. Ich nenne das die "Puddingphase". Kräftig weiterrühren, nach der Puddingphase ist sie meistens soweit, daß man mit dem Rühren etwas nachlassen kann. Dieser Rührvorgang kann bis zu 1 Stunde dauern. Du brauchst also etwas Geduld.
Verwende etwas Teebaumöl als Konservierungsmittel, selbst, wenn du ansonsten keine Wirkstoffe hinzufügen willst.
Verschließe die Creme, sobald sie abgekühlt ist, bzw. fülle sie in Cremedosen um.
Stelle Cremedosen, die du nicht direkt verwenden willst, in den Kühlschrank, damit sie sich länger hält.

Nach Hobbythek:
Ringelblumencreme 50 g

Fettphase a)
5 g Lanolin anhydrid
2-3 g Bienenwachs
2-3 g Fluidlecithin Super od. 5 g Fluidlecithin CM
20 g Ringelblumenöl

Wasserphase b)
20 g Lindenblütenwasser

Wirkstoffphase c)
1 Meßl. D-Panhenol
1/2 Meßl. Aloe Vera 10-fach
ev. 8-10 Tr. Paraben K od. Heliozimt (Konservierer)

TIPP:
Ab 30 Jahren können Sie zu allen Cremes in die Wirkstoffphase noch folgende Produkte einarbeiten:
* 1-2 Meßl. Lipoderminkonzentrat (zur Vorbeugung der Hautalterung, zur Milderung von Falten)
* 1 Meßl. Sanddornfruchtfleischöl ist ein wahre Vitaminbombe und schützt vor freien Radikalen
* 1 Kapsel Coenzym Q 10 hält die Haut länger jung und schützt vor schützt vor freien Radikalen
* 6 Tr. äth. Karottensamenöl (pflegt, strafft und soll sogar verjüngen)
* Chitin liquid (pflanzl. Ersatz für Hyaluronsäure). Dos. 10 Tr. auf 50 g Creme
Auch Pflanzenextrakte eignen sich gut zur Hautstraffung: 3-5 % (d. H. 1/2 - 1 Meßl.) können noch als Wirkstoff hinzugefügt werden, z.B.* Enzianenxtrakt, Efeuextrakt, Hibiskus, Mango- u. Papaya-Extrakt, Weißdornextrakt

Achtung: Überladen Sie aber eine Creme nicht mit zuviel Wirkstoffen, sondern wechseln Sie öfters die Wirkstoffe aus. So hat die Haut wesentlich mehr davon.

Ringelblumenöl:

Ein Glas mit Schraubdeckel mit frischen Ringelblumenblüten füllen, mit kaltgepresstem Olivenöl oder Sonnenblumenöl auffüllen. 3 Wochen an die Sonne stellen, absieben. Kühl aufbewahren. Dieses Öl ist Grundzutat für Salbe.

Ringelblumentinktur

In einem verschliessbaren Glas werden Ringelblumenblüten eingefüllt und mit 45prozentigem Alkohol übergossen. 3 - 4 Wochen ziehen lassen, gelegentlich schütteln, absieben und in dunkle Flaschen abfüllen Für Umschläge verdünnt man 1 Teelöffel Tinktur mit ¼ Liter Wasser
Ringelblumensalbe
Zutaten: 270gr. Ringelblumenöl 220 gr. Lanolin 55 gr. Bienenwachs 1 Handvoll Ringelblumenblüten, frisch gezupft 40 gr. Ringelblumentinktur
Lanolin schmelzen. Das Öl zugeben. Blüten dazumischen und etwa 15 Min. erhitzen ( nicht kochen), dabei gut umrühren. Absieben, nochmals erhitzen und geschmolzenes Bienenwachs einrühren, zum Schluss Ringelblumentinktur beimischen. In Salbentöpfli abfüllen.

Ringelrosenbutter
(berühmte Salbe aus Schlesien)
Zutaten: 500 gr. Ziegenbutter 100 gr. frisch gezupfte Blüten
Butter erhitzen, die abgezupften Blüten beigeben. Ca. 20 Minuten auf der Herdplatte ziehen lassen ( nicht kochen) dabei rühren, in Töpfe füllen und kühl lagern

Schade, ich habe dieser Jahr fast keine Ringelblumen:-((

MfG
Kräuterfee

Gast

Beitragvon Gast » 25. Jan 2002, 19:18

Ringelblumensalbe
- 200 g frische Ringelblumenblüten mit 150 ml 90%igen Alkohol und 5 ml 10%igen Ammoniak in ein Glas geben
- verschließen und 12 h lang stehen lassen
- die entstandene nasse orangefarbene Masse in 1 kg geschmolzene Wachssalbe einarbeiten
- 6 h im Backofen bei 60 Grad stehen lassen
- mehrmals täglich auf die betroffene Stelle auftragen

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 27. Jun 2002, 15:18

Ringelblumensalbe mit Ziegenbutter

- Ringelblumenblätter
- Ziegenbutter

Man vermengt Ziegenbutter mit den Ringelblumenblättern im Verhältnis 1:1. Dann erwärmen, bis das Fett flüssig ist.
Die Masse kann etwa nach 20 minütigen Ziehen abgegossen/filtriert werden.
Kühl lagern !(Kühlschrank)
MfG
Kräuterfee


Benutzeravatar
Morgentau
Beiträge: 187
Registriert: 21. Mär 2002, 01:00

Beitragvon Morgentau » 14. Jul 2002, 22:03

Hi,

kann ich für Ringelblumensalben auch getrocknete Ringelblumenblüten hernehmen???
Denn dieses Jahr is irgendwie nix los in Sachen Ringelblumen-Ernte.

Noch ne Frage:
Ziegenbutter gibts im Ökoladen???

Morgentau

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 15. Jul 2002, 08:06

Hallo Morgentau,

ja oder bei einem guten Milch-/Käseverkäufer auf dem Wochenmarkt.
Im Reformhaus evt. , je nach Einkäufer.

Oder direkt ab Hof, falls jemand der Glückliche ist und so was in der Nähe hat.

Oder per Bestellung im Netz...
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 17. Okt 2002, 12:48

Ringelblumensalbe

Eine Hand voll dunkeloranger Ringelblumenblütenblätter mit 100 ml Olivenöl aufkochen lassen. 12 h stehen lassen. Absieben und erneut erwärmen. Dabei nicht kochen lassen. 20 g Bienenwachs dazugeben und gut verquirlen. In eine kleine Dose abfüllen. Im Kühlschrank aufbewahren.
Ringelblumensalbe fördert die Bildung von neuem Gewebe.

Quelle: Praxis täglich vom 17.10.2002
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 25. Okt 2002, 08:56

Ringelblumensalbe aus Adamo Lonicero 's Kräuterbuch (im Jahr 1679) gegen Milzweh und kaltem Magen

"Das Pulver der Rinde mit Fenchelsamensaft, Wein, und ein wenig Oel vermischt, das gesotten bis es dick wird und mit wenig Wachs zu einer Salbe gemacht, ist gut außwendig ans Milz gestrichen und auf den kalten Magen."
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Ziegensalbe mit Ringelblüten

Beitragvon Kräuterfee » 17. Dez 2002, 13:38

Ziegensalbe mit Ringelblüten

500g Ziegenbutter
100 g frische ausgezupfte Ringelblumenblüten

Ziegenbutter erhitzen, bis sie nicht mehr schäumt (bei milder Hitze, nicht bräunen !). Die Blüten zugeben, durchrühren, kurz ziehen lassen. Danach erkalten lassen und am nächsten Morgen leicht erwärmen, rühren, abseihen in dunkle Cremetiegel füllen.
Kühl aufbewahren und niemals mit bloßen Fingern, sondern mit Spatel in die Creme gehen !
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Aromafee
Beiträge: 32
Registriert: 3. Aug 2003, 23:16

Haltbarkeit

Beitragvon Aromafee » 11. Aug 2003, 21:11

Hallo,

wie lange ist denn die Ringelblumen-Salbe im Kühlschrank haltbar? (Speziell die mit Olivenöl und Bienenwachs gamacht wird)
:sun2:
Liebe Grüße
Aromafee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 12. Aug 2003, 07:46

Hi Aromafee,

ich tippe mal auf mind. ein halbes bis so ca. knapp 1 Jahr.
(Dieses Rezept habe ich noch nicht gemacht).
:wink:
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Tinina
Beiträge: 21
Registriert: 29. Dez 2003, 07:58

Extrem trockene Haut im Winter

Beitragvon Tinina » 10. Feb 2004, 21:30

ein bekannter von mir hat extrem trockene haut im winter. ich möchte ihm gerne eine selbstgemachte salbe schenken, die ihm helfen könnte. ich frag mich, ob da die ringelblumensalbe nicht genau das richtige wäre. oder gibt es für ganz trockene haut noch ein besseres rezept?

@kräuterfee: deine salbe gegen verspannung und muskelschmerzen hat mir super gut geholfen! auch eine bekannte von mir ist begeistert von der salbe und morgen wird sie gleich wieder verschenkt! vielen dank für das tolle rezept!

Tobi
Beiträge: 2
Registriert: 8. Mär 2004, 16:18

Beitragvon Tobi » 11. Mär 2004, 15:35

Hi,
das Rezept für Ringelblumensalben habe ich schon lange gesucht, will ich jetzt mal ausprobieren, bin ganz gespannt.
Gruß Tobi



   

Zurück zu „Kräuter“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast