Zum Inhalt

Beinwell

nur für Kräuter & Pflanzen die Heilwirkung besitzen

Moderatoren: Angelika, MOB

Mauerpfeffer
Beiträge: 7
Registriert: 5. Jun 2005, 17:18

Beitragvon Mauerpfeffer » 28. Aug 2005, 19:35

hallo,
die Salbe auf Schmalzbasis.
Sorry, dass ich da nicht weiterhelfen kann.
ist ok ich versuche es einfach mal mal sehen was dabei rauskommt ;) ich liebe es mit kräuter und was so dazugehört zu spielen.
die Kommission E des Bundesgesundheitsamtes empfiehlt die Verwendung von Beinwell nicht unbedingt.
ich wollte mir die salbe nicht kiloweiße auf den körper schmieren, nur dann wenn ich sie brauch. und die salbe ist super sie hilft wirklich.
Solang ihr aber nicht wisst, was da genau in Euerm Garten oder am Straßenrand wuchert, wäre ich vielleicht etwas zurückhaltend.
ich weiß was in meinem garten wächst, und sonst einfach mal "mut zur lücke" ;)

Mauerpfeffer


lalune
Beiträge: 75
Registriert: 18. Apr 2006, 11:06

Beitragvon lalune » 27. Apr 2006, 12:28

die Kommission E des Bundesgesundheitsamtes empfiehlt die Verwendung von Beinwell nicht unbedingt. Seine Wirksamkeit ist zwar wohl erfahrungsgemäß gut, er enthält allerdings Pyrazolidine, die wohl in größeren Mengen krebserregend sein können.
Und endlich mal wieder was gefunden, was Krebs erregt... :P Is zwar schon was älter der Eintrag hier, aber ich möchte mal darauf eingehen...

Nach meinem Wissensstand hat man in einem Laborversuch EINEN isolierten Wirkstoff des Beinwells in übermäßig hoher Dosis an Ratten und Mäusen getestet, was Leberschädigungen und Krebs hervorgerufen hat. Meine (laienhafte) Meinung dazu:

a) In der Schulmedizin (die ich keinesfalls grundsätzlich ablehne) und auch der Forschung wird viel mit einzelnen Wirkstoffen aus Pflanzen hantiert, um diese zu testen oder auch gezielt anzuwenden. Dass aber eine Pflanze im Ganzen viel mehr Inhaltsstoffe hat, die auch untereinander ihre Wirkung beeinflussen können, wird dabei nicht/kaum berücksichtigt. So entstehen bei Anwendung von Auszügen auch häufig ungewünschte Nebenwirkungen, die unter Umständen bei einer Verwendung der kompletten Teile der Pflanze, die eine heilende Wirkung besitzen, aufgehoben werden. Die ganzheitliche Betrachtung bleibt mir persönlich dabei einfach zu sehr außen vor.

b) Die Versuche dieser Art werden mit einer derartigen überhöhten Dosis durchgeführt, wie sie weder Mensch noch Tier zu sich nehmen würden.

Dennoch wird in jedem (guten) Buch bei der Abhandlung von Beinwell darauf hingewiesen, was ich absolut richtig finde. Jedoch gilt es dabei immer, eben diese überhöhten Dosen und die Verwendung von Auszügen zu berücksichtigen und dadurch letztendlich vollumfänglich zu informieren, was das Ganze wieder ins rechte Licht rückt.

Ergo: Beinwell ist und bleibt für mich eine wunderbare "alte" Heilpflanze, die schon viele Dienste geleistet hat und die man einfach, wie alle anderen Heilpflanzen auch, in Maßen und nicht auf Dauer anwenden sollte.

Gruß
lalune, die sich fragt, was wohl in der Luft, die sie täglich atmet, alles krebserregend ist ;)
Warum sollte ein Mensch sterben, in dessen Garten Salbei wächst?

Kräuter Anne
Beiträge: 2
Registriert: 18. Aug 2007, 13:12

Re: Beinwell

Beitragvon Kräuter Anne » 18. Aug 2007, 13:17

Hallo,

ich habe eine kleine Frage:

Kann ich aus getrockneten Beinwellwurzeln eine Tinktur zum Auftragen auf die Haut herstellen oder brauche ich dafür frische Wurzeln?

Wenn ja, hat jemand ein Rezept für mich?

Vielen Dank im Voraus.

Eure Anne

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5641
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Beinwell

Beitragvon Angelika » 18. Aug 2007, 16:13

Hallo Anne,

herzlich willkommen bei uns im Forum :D

die Tinktur kann man auch mit getrockneten Wurzeln herstellen. ;)

Das Rezept steht schon auf Seite 1 :D

Viel Spaß beim Stöbern !

Angelika :wink:

Kräuter Anne
Beiträge: 2
Registriert: 18. Aug 2007, 13:12

Re: Beinwell

Beitragvon Kräuter Anne » 18. Aug 2007, 18:56

ok, danke für die schnelle Hilfe.

Das forum is wirklich super!


mfg Anne

woodie
Beiträge: 4
Registriert: 28. Mär 2008, 19:12

Frage zu Beinwell

Beitragvon woodie » 28. Mär 2008, 19:22

Hi zusammen,

möchte mich erst mal kurz vorstellen, da ich neu hier hereingeschneit bin. Ich heisse Andrea, bin 40 Jahre alt/jung(?) und beschäftige mich seit etwa 1 Jahr mit Heilkräutern. Inzwischen bin ich so weit, dass ich mir eine Liste der Kräuter zusammengestellt habe, die ich anbauen möchte und diese auch mal ausgesät habe.

Aktuell geht es jetzt darum, dass ich für eine Freundin eine Beinwell-Tinktur basteln will. Nachdem mein eigener Beinwell noch nicht mal ausgetrieben ist, habe ich jetzt mal getrocknete Wurzeln bestellt.

Allerdings bezieht sich das gefundene Rezept auf 200g frische Beinwellwurzel. Weiss jemand, wie ich das umrechnen kann?

Vielen Dank und liebe Grüsse
Andrea


Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5641
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Beinwell

Beitragvon Angelika » 28. Mär 2008, 21:29

Hallo Andrea.

herzlich
:welcome: bei uns :D

schön, dass du bei uns hereingeschneit bist :D

Man setzt die Tinktur 1 : 5 an :D
Wenn man Beinwelltinktur mit getrockneten Wurzeln ansetzt, quellen die Wurzeln auf. Das Glas also höchstens bis zur Hälfte füllen, besser 1/3 und dann mit Kornbranntwein auffüllen.

Viel Spaß bei uns :D

Angelika :wink:

woodie
Beiträge: 4
Registriert: 28. Mär 2008, 19:12

Re: Beinwell

Beitragvon woodie » 28. Mär 2008, 21:39

Danke Angelika!

Mit so rascher Hilfe hatte ich gar nicht gerechnet :)

Liebe Grüsse
Andrea

woodie
Beiträge: 4
Registriert: 28. Mär 2008, 19:12

Re: Beinwell

Beitragvon woodie » 11. Apr 2008, 20:16

Hi zusammen,

jetzt hab ich schon wieder eine Frage :sad:

Hab jetzt vor ca. 2 Wochen Beinwell-Tinktur und Beinwell-Öl mit getrockneten (gekauften) Wurzeln angesetzt. Bisher sind sie Wurzeln weder aufgegangen, noch hat sich irgendetwas am Geruch geändert. Lediglich die Tinktur hat eine leicht bräunliche Farbe angenommen.

Bin ich zu ungeduldig oder waren die Wurzeln ein schlechter Kauf?

Was meint Ihr dazu?

Liebe Grüsse
Andrea

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5641
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Beinwell

Beitragvon Angelika » 12. Apr 2008, 20:54

Hallo Andrea,

hmm, ...wenn die Wurzeln ziemlich eingetrocknet sind, dann dauert es schon eine Weile.
Hast du die Wurzeln auch etwas kleingeschnitten ? :???:
Stelle sie einmal an einem warmen Platz und ab und zu mal gut durchschütteln.

Viel Erfolg
Angelika

woodie
Beiträge: 4
Registriert: 28. Mär 2008, 19:12

Re: Beinwell

Beitragvon woodie » 12. Apr 2008, 21:08

Hi Angelika,

die Wurzeln wurden schon ziemlich klein geschnitten geliefert. Geschüttelt wird jeden Tag und die Gläser stehen am Fenster, wo viel Sonne reinkommt. Direkt davor ist die Heizung, es ist also immer warm dort. Was mich etwas beruhigt hat, ist, dass ich heute Johanniskraut-Tinktur angesetzt habe und die schon nach ein paar Stunden eine leichte Rotfärbung bekam. Ich war da schon ziemlich misstrauisch, da das Johanniskraut bei der gleichen Quelle gekauft wurde.

Dann also weiter warten und hoffen, dass es doch noch was wird.

Danke und liebe Grüsse
Andrea

Kyra
Beiträge: 209
Registriert: 4. Jul 2007, 08:55

Re: Beinwell

Beitragvon Kyra » 24. Aug 2008, 22:30

Hallo woodie,

und ist aus deiner Beinwelltinktur nun noch was geworden?

Lieben Gruß,
Kyra
Das Mysterium schützt sich selbst.

tausendschön
Beiträge: 5
Registriert: 2. Nov 2008, 11:19

Beinwell-Öl

Beitragvon tausendschön » 3. Nov 2008, 21:38

Hallo,
habe gestern mein erstes Beinwellöl gemacht:
Wurzeln klein geschnitten mit gutem Öl (Leinsamenöl aufgegossen) Deckel zu - und im Wasserbad 15 leich geköchelt, dann im Wasserbad abkühlen lassen.
Das Öl ist aber ganz trüb geworden, hab ich etwas falsch gemacht oder ist das von dem milchigen Saft, der aus der Wurzel austritt?

Vielen Dank und liebe Grüße
Ines

tausendschön
Beiträge: 5
Registriert: 2. Nov 2008, 11:19

Re: Beinwell

Beitragvon tausendschön » 4. Nov 2008, 21:25

aaah, nur getrocknet, wirklich??
Ich habe am Sonntag mein erstes Beinwellöl gemacht:
Wurzeln klein geschnitten mit gutem Öl (Leinsamenöl aufgegossen) Deckel zu - und im Wasserbad 15 leich geköchelt, dann im Wasserbad abkühlen lassen.
Das Öl ist aber ganz trüb geworden, hab ich etwas falsch gemacht oder ist das von dem milchigen Saft, der aus der Wurzel austritt?

hab es genau so gemacht, wie es im Rezept stand - heisst milchig schlecht?!

Vielen Dank!

Liebe Grüße
Ines

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5641
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Beinwell-Öl

Beitragvon Angelika » 4. Nov 2008, 21:30

tausendschön
habe gestern mein erstes Beinwellöl gemacht:
Das Öl ist aber ganz trüb geworden, hab ich etwas falsch gemacht oder ist das von dem milchigen Saft, der aus der Wurzel austritt?
ja, das wird ganz trüb, das ist von den Wurzeln ;)

schau mal auf Seite 1 nach

Viele Grüße
Angelika



   

Zurück zu „Kräuter“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast