Oregano

nur für Kräuter & Pflanzen die Heilwirkung besitzen

Moderatoren: Angelika, MOB

Antworten
Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7693
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitrag von Kräuterfee »

den ersten habe ich heute schon geerntet, damit er schnell wieder nachwächst und ich mehrere Ernten hintereinander habe...

Oregano - Oreganum vulgare L.
auch Dost, Dorant, Mutterkraut.... genannt

[ es gibt mehrere Oreganum –Arten – wie der allseits bekannte Majoran (O. majorana L.) auch Süßer Majoran genannt, O. onites (Blattmajoran), O. heracleoticum (Wintermajoran, Griechischer Oragano), O. v. aureum (Goldmajoran) und andere verschiedene Arten wie O v. „Variegatun“ der Goldscheckige Majoran...]

Oregano (Oreganum vulgare L.) wirkt appettitanregend, verdauungsfördernd, windtreibend, krampflösens, tonisch anregend. Äußerlich angewandt als antiseptisches und deodorierendes Mundwasser bei Entzündungen der Mundhöhle.

Blütezeit: Juni – September
Inhaltsstoffe: ätherische Öle, Bitterstoffe, Gerbstoffe, Harze

Sammeln: Blätter und blühende Sproßspitzen abschneiden, sobald sich die Blüten geöffnet haben, zu Sträußen binden und an einem schattigen und luftigen Ort trocknen. Geschützt vor Licht und Feuchtigkeit aufbewahren.

Verwendung in der Küche: - als Gewürz, bei Gemüse, Fleisch- und Pilzgerichten, Omeletten, Tomatensalat, Pizza usw.
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7693
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitrag von Kräuterfee »

Oreganotee ist hilfreich bei Erkältung, nervösem Kopfweh oder bei Reizbarkeit.
Einfacher ist jedoch - Kochen mit Oregano - und da gibts reichlich Creatives - und wenn einfach ein großes Bündel in den Eintopf....
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5767
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Beitrag von Angelika »

Oregano-Öl gegen Kopfschmerzen

Gleiche Teile von Oregano, Pfefferminze und Lavendelblüten mischen, in ein Glas füllen und mit nativem Olivenöl übergießen. 14 Tage gut verschlossen an einem dunkeln Ort stehen lassen. Danach abfiltern und in eine dunkle Flasche füllen.

Bei akuten Kopfschmerzen das Öl auf Stirn und Schläfen einmassieren.

mfg
Angelika

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5767
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Beitrag von Angelika »

Im Mittelalter wurde den Oregano- Dolden magische Kräfte nachgesagt:
Man glaubte mit dem Oregano Hexen und Kobolde abwehren zu können.

Auch soll er jeden Kummer lindern , sogar Liebeskummer... :oops:

deshalb wird in Italien, im Land der Liebe und Leidenschaften soviel Oregano in Pizzas und Saucen verwendet.

Auch als Tabak kann er zusammen mit Huflattich geraucht werden, und in pulveriesierter Form kann er geschnupft werden.

Bei steifem Hals legt man sich getrocknete Blätter in den Nacken.


mfg
Angelika

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7693
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitrag von Kräuterfee »

Wer kennt schon Oregano außer auf der Pizza noch als Bakterienkiller in Lebensmitteln ?
Schon die alten Ägypter kannten die antibakterielle Wirkung des Oregano und anderer Würzpflanzen. (Sie konservierten ihre Mumien damit).

Ich nehme Oregano gerne.
Reichlich für Eintöpfe (zum Grundankochen mit anderen Gewürzen und Kräutern), selbst manchmal bei Pellkartoffeln zusätzlich und und und...

Ein Tipp noch. Oregano kommt auch durch den Winter ziemlich gut (mit Blättern). Vorher schneide ich ihn herunter und in geschützen sonnigen Lagen treibt er eher kissenbildend aus, so daß ich schon zeitig Nachschub ernten kann ;)
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Sorath
Beiträge: 58
Registriert: 6. Okt 2002, 19:33

Beitrag von Sorath »

Hallo !

Hier das Forum kann man schon fast als "Esoterik-Forum" bezeichnen, bei den "alten Bräuchen" die hier vermittelt werden ! Kompliment !

achso, meine Frage :D


> Kann man von Oregano auch einen guten Tee brauen ?


Danke für die Infomationen !

Gruß
- Sorath - :wink:

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7693
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitrag von Kräuterfee »

Ja, Kinder nehmen den Tee auch gern an:

Majorantee wirkt bei anhaltendem Husten und wirksam gegen Krämpfe (Magenkrampf, Hustenkrampf, Blähungen)

1 TL Majorankraut für 1 Tasse Tee. Mit heißem Wasser überbrühen.
2 Tassen täglich. Langsam, evt. mit Honig gesüßt, trinken.
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7693
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Oregano-Öl

Beitrag von Kräuterfee »

Oregano-Öl

Je 1 TL Oregano, Pfefferminze und Lavendelblüten (trockene !) mischen in ein verschließbares Glas oder ähnliches geben und mit 100 ml Olivenöl auffüllen. 10 Tage an einem dunklem Ort ziehen lassen. (öfters umrühren)

Bei einem starken Kopfschmerzanfall das Öl sanft auf Stirn und Schläfen mit kreisenden Bewegungen einmassieren. Die Massage ca alle 2 h wiederholen.
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7693
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitrag von Kräuterfee »

- bei Verschleimungen der Atemwege helfen ein paar Tropfen Oreganoöl im Gurgelwasser oder man gibt einige Tropfen Öl in kochendes Wasser und inhaliert die aufsteigenden Dämpfe
- eine Einreibung mit Oreganoöl, lindert rheumatische Beschwerden und Nervenschmerzen (bei konzentrierten ätherischen Ölen Trägeröl verwenden)
- einige Tropfen Oreganoöl im Tee, wirkt krampflösend und nervenstärkend

Oreganoöl selbst gemacht:
Eine Handvoll (angetrocknete) trockene Blätter mit 1/2 Liter nativen Olivenöl aufgießen. (Blätter sollten wir immer bedeckt sein und bleiben.) Das Ganze läßt man an einem warmen, dunklen Ort 14 Tage ziehen. Anschließend wird ausgepreßt, filtriert und das Öl in eine dunkle Flasche gefüllt.
(ich persönlich nehme eine Doppelhandvoll auf ca. 0,5-0,75 l Olivenöl, lege einen Teller oder so drauf, damit die Blätter nicht an die Luft kommen)
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5767
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Oregano

Beitrag von Angelika »

Oregano Öl: Einnahme und Dosierung

Bei der Dosierung sollte eine Verdünnung von 1 zu 10 bis 1 zu 20 mit einem anderen Öl eingehalten werden, um weder äußerliche noch innerliche Reizungen auszulösen.
Beim Öl wird eine Einnahme von 1 x 1 Tropfen am besten morgens auf nüchternen Magen empfohlen – jedoch nur verdünnt. Bei Gewöhnung (nach einer Woche) kann mit 3 x 1 Tropfen fortgefahren werden. Für die innerliche Anwendung bietet es sich an, einen Tropfen Oregano Öl auf einen knappen Esslöffel Zucker zu geben und diesen dann mit hochwertigem Öl aufzufüllen – danach schlucken. Anschließend kann man den starken Geschmack mit Tee oder Wasser eindämmen.

Man kann auch Oregano Öl mit Heilerde zu kombinieren, um eine Darmreinigung durchzuführen. Um das Öl zu sich zu nehmen, muss es verdünnt werden. Dazu kommen auf einen Tropfen Oreganoöl 10 bis maximal 20 Tropfen Oliven- oder Rapsöl. Eine weitere Möglichkeit ist, das Oreganoöl in Form einer Kapsel zu sich zu nehmen.

Beim äußeren Anwendungsgebiet kann man zwei Tropfen unverdünntes Oreganoöl mit ungefähr 250 g Wasser mischen und anschließend auf die betroffenen Stellen auftragen. Die Tinktur sollte gut einwirken und mehrmals täglich aufgetragen werden. Eine weitere Möglichkeit ist, über 5 Tropfen Oreganoöl einen Liter heißes Wasser zu gießen und die entstehende Lösung zu inhalieren.
In der Naturheilkunde wird das ätherische Öl des Oreganos häufig bei Candidabefall oder auch Verdauungsbeschwerden empfohlen. Hierzu werden meist zwei bis drei Tropfen des Öls mit einem Speiseöl vermischt und heruntergeschluckt. Es sollte jedoch beachtet werden, dass reines Oreganoöl schleimhautreizend und ätzend ist und niemals pur angewendet werden darf.


mfg
Angelika

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5767
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Oregano

Beitrag von Angelika »

Oregano-Tinktur

1 Handvoll getrocknete Oreganoblätter in ein Glas geben und
mit mind. 40 %igen Alkohol, Wodka oder Korn übergießen und 4 Wochen stehen lassen.
Danach Abseihen und in eine dunkle Flasche füllen.

mfg

Angelika

DFNT ..
Antworten