Lungenkrebs - Gereinigtes Petroleum

Moderator: Krâja

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1959
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Lungenkrebs - Gereinigtes Petroleum

Beitrag von Krâja »

Zwei Gaben Petroleum G 179 heute, eine um 03:48 Uhr und eine gegen 13 Uhr. Die Wiederholung wegen unklaren Rückenschmerzen, einem plötzlichen Hustenreiz, leichtem Schnupfen, allgemeiner Schwäche und starker Müdigkeit.
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1959
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Lungenkrebs - Gereinigtes Petroleum

Beitrag von Krâja »

Bis jetzt 1 Gabe Petroleum G 179 gegen 15 Uhr.

Petroleum hat anscheinend noch einen Tumor entdeckt und frei gelegt, vermutlich den Stimmbandtumor, auch bekannt als Larynxkarzinom oder Kehlkopfkrebs, den ich vermutlich seit 21 Jahren habe, denn damals verlor ich meine Stimme, war Wochen lang heiser und immer wieder beim Arzt deswegen, der alle Symptome als eine Begleiterscheinung meiner damaligen Erkältung abtat und mir immer wieder mitteilte, dass das alles abklingen würde, wenn die Erkältung vorbei sei, was bis heute nicht der Fall ist.

Dass es sich um diese Geschichte handeln könnte, entnehme ich den Symptomen, die ich jetzt gerade habe:

Heiserkeit, Fremdkörpergefühl, Räusperzwang, Schluckbeschwerden, Verschleimung mit abhusten, Schmerzen im gesamten Lungen-/Bronchial-Bereich...

Es kommt gerade zu einer Art Klemme(*), die sich auf einmal um den vorderen Hals- und Brust-Bereich legt, dort wo oben, im Kehlkopf, die Stimmbänder liegen, bis in Höhe des Mageneingangs, Schmerzen im Brustkorb an verschiedenen Stellen, Schweißausbrüche.... Rückenschmerzen, Müdigkeit, Abgeschlagenheit.

Es ist ganz ähnlich wie in den ersten Tagen, als ein Karzinom, ein Tumor nach dem anderen entfernt wurde, das war spürbar. Ich konnte ganz genau sagen, wo und woran gerade gearbeitet wurde, als ob ein Bagger sich in meiner Brust betätigte, Tumore freilegte, entfernte oder zum ausheilen brachte .. Das mag lustig klingen, aber es war sehr spannend, das mitzuverfolgen. Man kann körperlich, gefühlsmäßig mitverfolgen, wo und woran gerade gearbeitet wird.

Mehr dazu: Verdacht auf Kehlkopfkrebs - Petroleum G 179.

6 Tage vor dem Ende der Einnahme von Petroleum G 179, ich dachte ja eigentlich, dass ich bereits wieder gesund sei ...
_________
Update 18:15 Uhr

Da kommt noch mehr hinzu...
Da ist der Schmerz unter den Rippen vorne, links ... dort sitzt die Milz und die scheint auf einmal vergrößert zu sein. Das hatte ich schon einmal, am Anfang der Lungenkrebs-therapie mit Petroleum G 179, das hat dann aber wieder aufgehört und momentan ist es ganz deutlich fühlbar. Ich kenne diesen Schmerz noch von 1983, unvergesslich... Damals war das sehr ausgeprägt und wurde im Krankenhaus als krankhafte Vergrößerung der Milz bezeichnet. Die stationären Untersuchungen von u.a. Milz und Blut waren sehr schlecht, besserten sich aber im Laufe von 6 Wochen, und ich wurde dann als geheilt entlassen.

Die Vergrößerung der Milz über ihre normalen Maße hinaus, wird in der Medizin als Splenomegalie bezeichnet und kann u.a. durch Metastasen erfolgen.

Mehr dazu in diesem Thread: Verdacht auf Splenomegalie - Petroleum G 179.

So es da Metastasen geben sollte, sind sie bald verschwunden, dafür sorgt Petroleum G 179, es scheint sehr intensiv bei der Arbeit zu sein, den starken Schweißausbrüchen nach zu folgern.

Die Atmung ist weiterhin normal, aber meine sitzende Position bekommt mir derzeit nicht, ich muss also entweder stehen, laufen oder liegen, die Knickung im Ober-/Unterbauch, im Bereich der Milz, stört zur Zeit.

Dass etwas nicht stimmt, wusste ich übrigens schon, denn der Urin hat keine gesunde Farbe, er sieht schmutzig-orange aus, ist trüb und stinkt ... Ich beobachte die Verschlechterung des Urins bereits seit Tagen, nun wissen wir, woran es liegt.

Ich hab die gewohnte Panikstimmung, das habe ich fast immer, wenn ich sehr schwer erkrankt bin, ich könnte ja daran sterben ... wie man sieht, lebe ich noch immer. Was macht man gegen aufkommende Panik? Man lenkt sich ab und macht etwas anderes ...
_________
Update 19:15 Uhr

Meine Speiseröhre und mein Mageneingang(*) fühlen sich an, als würden sie von außen umklammert, ein Krampf von Außen, also innerhalb des Körpers, aber nicht innerhalb von Speiseröhre und Mageneingang .. seltsames Gefühl.

Mehr dazu: Re: Speiseröhrenkrebs ?

_________
Update 21:21 Uhr

Bisher keine Besserung, aber zusätzlich Schmerzen in der linken Brust und Herzbeschwerden...

_________
Update 22:45 Uhr

Dumpfes Gefühl im Kopf, der Gesamtbereich des linken Auges fühlt sich irgendwie dumpf an, als ob man mit dem Kopf gegen die Wand gerannt und leicht betäubt sei, keine Schmerzen. In etwa das gleiche Gefühl umgibt meine Ohren, meine Stirn und meinen Mund.

Mein Kopf fühlt sich wie in einem Schraubstock ... ein Gefühl, das ich aus dem psychologischen Bereich kenne. Es hat einen körperlichen Hintergrund, mein Kopf ist in meiner Kindheit zuweilen in einen Schraubstock geraten. Den Schraubstock bildeten die Hände meiner Mutter, die enorm viel Kraft in ihre Hände legen konnte, man wurde festgehalten, es gab kein Entkommen. Ich wurde als Kind sehr schwer misshandelt... meine Psyche hat sich das gemerkt. Ich hatte dieses Gefühl jahrelang, immer wieder, das geht bis in die Gegenwart. Ich hatte vor einigen Jahren einige Mühe, herauszufinden, woran es lag, was also die Ursache dafür war.

Dieses Schraubstock-Gefühl hatte ich bereits gestern Abend. Es tritt - seit meiner Kindheit - immer mit 'Luft-anhalten' zusammen auf. Also ich halte unwillkürlich die Luft an und atme erst mal nicht.

Wenn man sich erschreckt, hält man die Luft an, wenn man taucht, hält man auch die Luft an. 'Luft-anhalten', (Hypoxie/Sauerstoffmangel), was ich anscheinend bei jedem Schrecken (?) ganz automatisch anwende, könnte eine der Ursachen für den Lungenkrebs bei mir sein ... also ein psychosomatisches Symptom. Interessant dazu auch dieser Beitrag: Luft anhalten für die Wissenschaft.

Wann halte ich warum die Luft an ? Das versuchte ich seit gestern Abend herauszufinden, es machte das Ganze nicht besser, ganz im Gegenteil. Auch die Schweißausbrüche vermehrten sich. Das ist also ein psychologisches Problem, dem ich vermutlich langsam auf die Spur komme. Damit habe ich sehr viel Erfahrung und lasse es erst mal auf sich beruhen, es kommt zum Vorschein, ganz ohne dass man das forciert.

_________
Update 23:30 Uhr

Da ich jetzt den ausreichenden Abstand von Essen und Trinken habe, habe ich eine weitere Gabe Petroleum G 179 auf einem Würfelzucker eingenommen. Ob es notwendig war, weiß ich nicht ... möglicherweise nicht, die vielen Symptome heute haben mich dazu bewogen. Ich bin aber mittlerweile auch ein bisschen davon abgekommen, eine weitere Gabe einzunehmen, ich mache das nach Gefühl... Jetzt ist es zu spät, jetzt habe ich das Gefühl, dass die zweite Gabe heute nicht notwendig war.
Petroleum G 179 ist NICHT giftig !!!
Außer den gesetzlich vorgeschriebenen Falsch-Bezeichnungen und den falschen Behauptungen gegenüber Petroleum G 179 gibt es keinen Nachweis, dass Petroleum G 179 jemals eine Vergiftung hervor gerufen habe, ganz im Gegenteil, die Leute wurden gesund.

Man darf sich bei der Einnahme nicht verschlucken, aber 'verschlucken' bedeutet nicht, dass man etwas Giftiges oder gar Ätzendes schluckt, sondern dass das leichte Öl in die Luftröhre gelangen und zum ersticken führen kann.


Interessante Frage: was hat den Lungenkrebs ausgelöst, was ist die Ursache für den Lungenkrebs bei mir ? Eine Frage, der wir nachgehen sollten, denn die Ursache muss mit abgestellt werden, wenn man den Lungenkrebs heilen möchte. Petroleum G 179 kann das möglicherweise, aber ich würde auch gerne wissen, was es war. Alles aufs Rauchen zu schieben, ist sehr einfach, aber auch Nichtraucher bekommen Lungenkrebs und sogar Kinder, die dem Rauch nicht jahrelang ausgesetzt sind.

Wir lesen uns am nächsten Tag wieder :o
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1959
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Lungenkrebs - Gereinigtes Petroleum

Beitrag von Krâja »

Zusätzlich zu dem Beschwerden-Paket von gestern, das sich bisher nicht grundlegend geändert hat, liegen jetzt auch noch Schmerzen unter dem rechten Rippenbogen vor, die auf eine Überempfindlichkeit der Leber bei der Anwendung von Petroleum G 179 hinweisen.

Das hatten und kennen wir ja bereits, wie hier beschrieben: Leber, schmerzhaft vergrößert & entzündet - Eigenurin, aber hoffentlich nicht mit den gleichen katastrophalen Auswirkungen...

Die Haupt-Kur mit Petroleum G 179 ist noch nicht beendet, die Einnahme muss noch bis zum 22. August erfolgen, aber sie muss nicht jetzt sofort erfolgen, das ist auch im Laufe des Tages möglich und liegt möglicherweise daran, dass ich zu wenig trinke...
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1959
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Lungenkrebs - Gereinigtes Petroleum

Beitrag von Krâja »

1 Gabe Petroleum G 179 um 14 Uhr.

Befund im Liegen: leichte Rückenschmerzen, in Höhe der Lungenspitzen auf beiden Seiten, knapp oberhalb der Nieren. Leichter Schnupfen, leicht verstopfte Nase, leicht verschleimt.

Anwendungen in der Nacht und bis jetzt: feuchtwarme Urinwickel (frischer Urin) auf der Milz, ab heute Morgen auch auf der Leber, mit Urin-Saline für die Atmungsorgane, als Einreibung für den unteren Rücken, um die Schmerzen zu lindern. Ergebnis: Milz und Leber unauffällig.

Befund allgemein: ich bin anscheinend im Stimmbruch. Heiserkeit, Räuspern, leichte Schluckbeschwerden, leichte Verschleimung mit leichtem abhusten.

Leichte Übelkeit bisher unbekannten Ursprungs (Galle, Leber, Magen oder Milz)...

Besserungen
Die Klemmen im vorderen Hals- und Brust-Bereich sind verschwunden. Keine Schmerzen im Brustkorb, keine Schweißausbrüche, keine Müdigkeit, keine Abgeschlagenheit. Im Sitzen keine Rückenschmerzen. Das Schraubstock-Gefühl mit 'Luft-anhalten' ist derzeit nicht vorhanden, keine Panikstimmung. Alles im grünen Bereich, derzeit.

Das linke Auge tränt derzeit nicht, leichter Juckreiz innen. Die Sehstärke auf beiden Augen hat sich sehr gebessert, die Sicht auf dem linken Augen ist noch immer trüb und verwaschen, manchmal kurzfristig besser werdend.

Farbe, Beschaffenheit und Geruch vom Urin haben sich gebessert, er ist heller, mehr Richtung Apfelsaft, durchsichtig, ohne unangenehmen oder störenden Geruch.
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1959
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Lungenkrebs - Gereinigtes Petroleum

Beitrag von Krâja »

Meine neuen Erfahrungen von gestern und heute haben mich schwer beeindruckt. Folglich habe ich sie in einem neuen Thread zusammen gefasst, und bereinige damit einen meiner vielen Irrtümer zu dieser neuen Therapie, die ich bis vor kurzem auch nicht kannte.

Den Thread Heilen mit Petroleum habe ich ebenfalls korrigiert und angepasst, hier fehlten noch die Ausführungen für Säuglinge, Kinder und Jugendliche und ein paar weitere Ergänzungen.

Einer meiner - eigentlich bereits gewohnten Irrtümer - ist unseren treuen Usern, die meinen Werdegang mit der Urintherapie mitverfolgt haben, bereits bekannt... Bei jeder Besserung bilde ich mir ein, dass ich wieder gesund sei.

Ich bin zwar an die zeitliche Einnahme der Methode 3 der Petroleum-Therapie gebunden, aber ich verkünde von Zeit zu Zeit, dass ich mittlerweile gesund sei... das ist ein Trugschluss.

Ich mache gerade die Petroleum-Therapie, die Lungenkrebs in vielen kleinen Etappen behandelt, daneben Metastasen und Tumore in anderen Körperteilen entdeckt und mitbehandelt und zu kleinen und grossen Zwischen-Ergebnissen und Erfolgen führt, die nicht dazu verführen sollten, sich als geheilt zu betrachten. Damit erspart man sich und anderen die Enttäuschung, wenn es weiter geht mit der Behandlung, die man für abgeschlossen hielt...


Mehr dazu im Thread
Shivambu in der Petroleum-Therapie

_________
Update 23:30 Uhr

1 Gabe Petroleum G 179 gegen 14:00 Uhr.

Anschließend bin ich eingeschlafen und habe bis gegen Mitternacht tief und fest geschlafen und alles verschlafen, was ich noch vorhatte...

Es kann sein, dass es noch Metastasen in der Leber gibt, denn Petroleum scheint sich ausgiebig mit der Leber zu befassen, dem Gefühl nach zu schließen.

Das würde auch die ständige Müdigkeit, Abgeschlagenheit, die Appetitlosigkeit, die Überempfindlichkeit gegen Öl zum braten (auf dem Markt) und die zeitweise Übelkeit erklären.
Zuletzt geändert von Krâja am 19. Aug 2021, 01:10, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Ergänzung
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1959
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Lungenkrebs - Gereinigtes Petroleum

Beitrag von Krâja »

1 Gabe Petroleum G 179 gegen 14:00 Uhr.

Anschließend bin ich sehr schnell aufgestanden, um nicht wieder einzuschlafen, denn ich hatte einen Termin außer Haus und, ich schätze es nicht so sehr, wenn mir die Polizei die Haustüre einschlägt, weil Leute sich Sorgen um mich machen, weil ich vergessen hab, einen Termin rechtzeitig abzusagen...

Ich war dort, pünktlich und fast ohne Probleme. Das wechselt momentan sehr. Bei mir sind mal wieder so ziemlich alle Organe betroffen, was ein Glück, dass ein Körper nicht noch mehr Organe hat. Ganz allmählich und dies Mal nicht an unterschiedliche Apparaturen angeschlossen, beginne ich den besorgten alten Chefarzt vom Stadtkrankenhaus Nürnberg 1983 zu begreifen, "alle Organe ausgefallen, alle Werte mies, aber sie läuft im Park spazieren..."

Ab und an laufe ich heute noch spazieren, weil mir die Decke auf den Kopf fällt.

Nun gut, es gibt vermutlich auch Metastasen in den Nieren. Meine Organe schmerzen der Reihe nach, Reih um ... sie gehen an und aus, nach welchem Prinzip und warum ist mir unbekannt. Ich bemerke es, es lässt sich nicht über'sehen'; es ist fühlbar. Lampen, die an und aus gehen, im eigenen Körper...

Das Sehvermögen ist zwar insgesamt besser geworden, aber heute ist es wieder schlechter, auch das Hörvermögen ist schlechter geworden. Kreislaufprobleme runden das Ganze ab...

Noch 3 Tage Haupt-Kur Petroleum G 179 ...Petroleum beeilt sich sehr, hoffen wir mal, dass mein Körper das übersteht...
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1959
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Lungenkrebs - Gereinigtes Petroleum

Beitrag von Krâja »

Nicht einschlafen und früh aufwachen, eine seltsame Kombination, mit Petroleum passiert das öfters. Da ich noch nüchtern bin und die letzte Einnahme ja schon ein Weilchen her ist, habe ich die erste Gabe heute gegen 8 Uhr eingenommen.

Leichte Rückenschmerzen durch die Lungenspitzen, leichte Übelkeit, starker Juckreiz auf der Haut, insbesondere seit ich entdeckt habe, dass ich die Kriebelmücken jetzt auch im Schlafzimmer habe. Ich hab mein Bett fluchtartig verlassen, zuvor hatte ich mich gerade gewundert, welches bissige Insekt mich wohl in meinen kleinen Zeh gebissen hat ...

_________
Update 15:00 Uhr

Petroleum ist noch damit befasst, die durch Metastasen entstandenen Tumore aus den betroffenen Organen zum abheilen zu bringen .. wenn man in seinen Körper hineinhorcht, bemerkt man, in welchem Organ gerade gearbeitet wird. Man spürt das Organ, das normalerweise nur funktioniert, ohne dass man etwas davon bemerkt, dass es vorhanden ist.

Wer bereits Erfahrungen mit den jeweiligen Organen hat, wenn sie krank sind und weiß, wie sehr diese Organe schmerzen können, kommt sich bei der Petroleum-Therapie auf den Arm genommen vor, denn das kann es doch gar nicht sein ? Dieser minimale Schmerz, der andeutet, dass in einem Organ gerade gearbeitet wird, soll die Bereinigung von Krebs anzeigen ?

Dazu brauchen wir vielleicht das Wissen von Gennady Malakhov Petrovich aus seinem Buch 'Petroleum vs. Onkologie', das leider in keiner Übersetzung und auch ohne ISBN vorliegt....

Zusammenfassend lässt sich dazu sagen, dass jeder Tumor, der durch Parasiten gebildet wurde, durch Dehydrieren der Krebszellen zum absterben gebracht wird. Petroleum hat keine Probleme die Schutzschicht zu überwinden.

Es hat eine entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung und zerstört mit seinen antibakteriellen und anti-helmintischen Eigenschaften Plattwürmer, Würmer, Parasiten, Pilze, Trichomonaden und mehr.

Petroleum verstärkt das Immunsystem, erweitert die Blutgefäße und verbessert die Gewebe Ernährung. Es wirkt mit dem Blut und erreicht dadurch alle schädigenden Zellen im gesamten Körper.

Petroleum erhöht die Aktivität der endokrinen Drüsen und verbessert den Stoffwechsel, der die schädlichen Auswirkungen der Tumore vermindert und die Ausschüttung von Hormonen auf die Zellen fördert.

Petroleum heilt den Körper unter anderem mit seinen eigenen Mitteln vom Krebs, den es einfach austrocknen lässt. Nicht psychisch bedingte Tumoren können mit Petroleum in einer sehr kurzen Zeit nahezu schmerzlos geheilt werden.
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1959
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Lungenkrebs - Gereinigtes Petroleum

Beitrag von Krâja »

Die erste Gabe Petroleum G 179 hab ich heute morgen gegen 08:00 uhr eingenommen.

Geschlafen hab ich gut, die Kriebelmücken habe ich gestern versucht aus meinem Schlafzimmer zu vertreiben, ob es gelungen ist, weiß ich nicht. Ich habe einen leichten Schnupfen, bin heiser, leicht verschleimt und freue mich, dass die Kur morgen zu ende ist.

Die Organe sind unauffällig, mit ein bisschen Glück wieder krebsfrei und sauber. Die Farbe des Urins ist seit gestern wieder normal, klarer, durchsichtiger Apfelsaft, Fettaugen sah ich nicht, aber so genau habe ich das nicht untersucht.
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1959
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Lungenkrebs - Gereinigtes Petroleum

Beitrag von Krâja »

Tag 42
Erste Petroleum G 179 Einnahme um 13:45 Uhr

Leichter Schnupfen, verschleimt, leichter Husten, heiser, räuspern, leichte Halsschmerzen, Schmerzen in den Lungen-Zipfeln beim einatmen.

Kehlkopf und Hals werden gerade bearbeitet.
In der vergangenen Nacht waren Milz, Galle und Leber dran.

Urin: Farbe normal, durchsichtig, klar, Geruch neutral.

Ich habe mit Petroleum einen Grundstein zu neuer Gesundheit gelegt...
.... die Einnahme endet heute.

Hinweise zur Anwendung von Petroleum
findest du in unserem Thread

Heilen mit Petroleum
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1959
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Lungenkrebs - Gereinigtes Petroleum

Beitrag von Krâja »

Ich bin schlafen gegangen, als ich müde wurde und bereits um 02:00 Uhr aufgewacht, mit starkem Juckreiz an 4 Stellen, wo mich hungrige Kriebelmücken neu gebissen haben.

Dann bemerkte ich einen Frosch im Hals, den ich verschluckte, da ich noch nicht ganz wach war.

Mir war es viel zu heiß, ich hatte einen sehr starken Schweißausbruch, starkes Herzklopfen und Schmerzen in der Lunge, oberhalb der Nieren. Neine Lippen zeigten die Erscheinungen der Austrocknung, da ich durch den Mund atmete. Beim aufstehen hatte ich die üblichen Schmerzen in der Lunge, die bei Entzündungen in der Lunge auftreten. Diese Beschwerden hatte ich dann später auch, als ich mich wieder hin legte und, ich war zum ersten mal seit fast 3 Wochen völlig aus der Puste...

Da ich nicht mehr eingeschlafen bin, bin ich wieder aufgestanden. Jetzt habe ich leichten Schnupfen, leichtes Halsweh, meine Stimme klingt belegt und heiser, ich bin noch sehr verschleimt. Die Lunge ist leider nicht schmerzfrei, während der Kur hatte ich kaum noch etwas von ihr bemerkt.
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1959
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Lungenkrebs - Gereinigtes Petroleum

Beitrag von Krâja »

Nun ja, wenn man nicht auf die Uhr schaut, kann es - zumindest mir - passieren, dass ich so konzentriert arbeite, dass ich nichts davon merke, wie die Zeit vergeht ... Ich hab das Schlafen heute nacht vergessen, weil ich nicht wusste, wie spät es war. Mittlerweile rentiert es sich nicht mehr, da ich gleich weg muss. Ich hätte ja schlafen können, wenn ich denn hätte schlafen können, denn ich hatte mich dann halt früh morgens aufs Ohr gelegt, aber im Liegen hatte ich heute damit keinen Erfolg. Kaum lag ich, ging es los ..

Bauchspeicheldrüse, Galle, Leber und Milz begannen zu arbeiten, aber wie ... war das ein Gerumpel und Pochen.. Dann machte der Magen auch noch mit, mitsamt der Speiseröhre, auch der Herzschlag verstärkte sich, die Lunge war auch noch da und tat plötzlich weh. Kehlkopf, Hals, Mund und Zunge brannten .. das kann ich verstehen, wenn man 43 Tage Entzug hinter sich hat ... Auch dem Blinddarm passt irgendetwas nicht. Kaffee schmeckt nur zeitweilig, Wasser schmeckt überhaupt nicht. Säfte und Tee auch nicht.

Da ich zeitweilig durch den Mund atme, sind die Lippen wieder am austrocknen und zuweilen habe ich ein bisschen Husten oder muss mich räuspern und bin dann ein ganzes Weilchen sehr verschleimt. Meine Stimme ist höher als ich das in den letzten 21 Jahren gewohnt war. Ich bin aber noch immer im Stimmbruch und oft heiser.

Ich bin dann aber aufgestanden, denn wenn alle Organe gleichzeitig spinnen, ändere ich meine Haltung. Im Sitzen benehmen sie sich besser, das heißt unauffällig.

Sonst ist alles beim Alten ... keine besonderen Vorkommnisse, bei Petroleum lernt man das Wundern.. 8)
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1959
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Lungenkrebs - Gereinigtes Petroleum

Beitrag von Krâja »

Es wird langsam besser ... das wurde aber auch langsam Zeit, hoffentlich bleibt es jetzt dann so und ich werde nicht gleich wieder krank ..
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1959
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Lungenkrebs - Gereinigtes Petroleum

Beitrag von Krâja »

Heute ist die erste Woche der Pause fast vorbei ...

Während der Therapie mit Petroleum G 179 muss man zwar keine Diät machen, aber man darf keinen Alkohol einnehmen, weil es dann zu Krämpfen kommen kann und, man kann nicht rauchen. Jeder Raucher, der den Lungenzug gewohnt ist, erfährt bei kurmäßiger Anwendung, dass ein Lungenzug nicht möglich ist: man bekommt einen lang anhaltenden Erstickungsanfall, den man so schnell nicht vergisst, denn man bekommt kaum noch Luft vor lauter Husten.. :oops:

Man hat Entzugserscheinungen, aber man raucht nicht, denn diesen Erstickungsanfall möchte man nicht wiederholen. Tja und dann ist da die Pause in der man die Einnahme 2 Monate einstellt. Die Entzugserscheinungen sind noch da und, was mich anbelangt, so wollte ich ja gar nicht aufhören mit rauchen, ich hatte nur keine andere Wahl, wenn ich diese Kur machen wollte.

Ich habe am 1. Tag der Pause wieder angefangen zu rauchen und am 2. Tag mein erstes und bisher einziges Bier getrunken... Beides ist mir absolut nicht bekommen. Ich empfehle auch allen MitleserInnen, Beides nicht zu tun, denn das ist eindeutig zu früh, zum einen ist man noch nicht ganz gesund, zum anderen wirkt das Petroleum noch nach und man ist eigentlich noch in der Kur, also das Petroleum G 179, das man gerade nicht ein nimmt, ist noch im Körper vorhanden. Man bekommt beim rauchen keinen Erstickungsanfall, das klappt einwandfrei .. aber, man bekommt seine Probleme wieder, zwar in einer leichteren Form, aber als Warnung: die Lunge beginnt zu schmerzen, der Rücken auch. Bei mir: Kehlkopf, Hals, Mund und Zunge beginnen zu brennen, das hält sehr lange an. Speiseröhre und Magen zeigen an, dass ihnen diese Behandlung nicht passt ..

Und das Bier führt zu anderen Problemen, man fühlt sich nach nur 250 ml Normalbier betrunken, benebelt, bekommt Magen Probleme und Krämpfe im Magen-Darm-Bereich ... NICHT TUN, liebe Leute, wartet 1 Woche ... und berichtet uns, wie es dann aussieht.

Ich habe mich mittlerweile eines Besseren belehren lassen, auch ich werde aufhören zu rauchen, einfach weil die Folgen zu krass sind. Alkohol trinke ich nur sehr selten, meist im Hochsommer und eigentlich nur in Deutschland, denn da schmeckt das Bier wenigstens, da bin ich aber nicht.

Mir geht es gut, Petroleum wirkt auch im Nachhinein und hat mir super geholfen. Jetzt in der Pause nehme ich die hom. Version von Petroleum, das eine andere Wirkungsweise hat. Ich halte es für weniger stark als das gereinigte Petroleum G 179, aber es wirkt sofort, beispielsweise bei Magen Problemen, bei Magen-Darm-Krämpfen und auch bei den Problemen, die man sich einhandelt, wenn man raucht.. Es befreit Bronchien, Luftröhre und Lunge ... aber das kann man sich alles ersparen, wenn man nicht raucht.
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1959
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Lungenkrebs - Gereinigtes Petroleum

Beitrag von Krâja »

Wer gesund werden will, sollte bei Krebs Petroleum G 179 anwenden.

Der Körper wird gründlich aufgeräumt, alle Metastasen werden zurückgebildet und entfernt, vom Krebs bleibt nichts übrig. Die Lungen sind frei, die Atmung ist sehr gut, man kann die Luft anhalten, kommt nicht aus der Puste bei schnellem Gehen, Rennen, auch Joggen ist möglich. Man kann Kilometer weit laufen, ohne Atem Probleme.

Einen besseren, schnelleren und wirkungsvolleren Tip als Petroleum G 179 können wir euch nicht geben .. einfach ausprobieren, es wirkt.
Grüße von Krâja :wink:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1959
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Lungenkrebs - Gereinigtes Petroleum

Beitrag von Krâja »

Lungenkrebs kann heilen und ausheilen, wenn man sich an die Regeln hält, Rauchen macht die Lunge kaputt und kann zu neuen Metastasen in der Lunge führen, die einen neuen Erstickungsanfall auslösen.

Man kann dann Petroleum G 179 anwenden, denn wenn man es nicht anwendet, bleiben die Metastasen erhalten und die Atmung wird so schwer behindert, dass man fast keine Luft bekommt. Das wirkt sich auf den gesamten Körper aus.. Es geht einem sehr schlecht, Muskelkater, starke Schmerzen im gesamten Körper, man weiß nicht, wie man sich setzen oder legen soll, weil alles weh tut und man erstickt fast.

Die Sucht-Raucher unter uns gefährden mit dem Rauchen ihr Leben.

Ich bin in der Petroleum-Pause, ich darf es erst in 1 Monat wieder anwenden, wenn ich meine Leber nicht gefährden will. Ich habe es angewendet, um die Metastasen in der Lunge weg zu kriegen, sie sind wieder weg .. Wenn ich weiter rauche, kommen sie wieder...

Vernunft ? Was ist denn das, kann man das essen ? :roll:
Grüße von Krâja :wink:

Hempamed CBD Öl ..
Antworten