Zum Inhalt

Akne

hier können Sie ihre Tipps weitergeben und um Rat fragen

Moderator: Angelika

SeeBär
Beiträge: 816
Registriert: 27. Jan 2002, 01:00

Akne

Beitragvon SeeBär » 14. Mär 2002, 16:34

Moin Moin, wer hat einen guten Tip, Akne bei einem pubertierenden 15 Jährigen zu behandeln?? Grüße vonne Küste, SeeBär


Benutzeravatar
Truidel
Beiträge: 67
Registriert: 27. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Truidel » 14. Mär 2002, 18:58

Nàbend Seebär,

generell sollte man dem pubertierenden Mut zusprechen, denn Akne kommt in dieser Zeit so häufig vor, daß man sie als "normale" Begleiterscheinung dieser Jahre bezeichnen kann.

Unter Akne vulgaris versteht man einen Entzündung der Haarbalgdrüsen. Der Entzündung geht so gut wie immer eine vermehrte Talgabsonderung voraus. Wenn der Talg nicht ungehindert austreten kann, dommt es zu einem Stau an den Ausgängen der Telgdrüsen. Es kommt zur Bildung von Komedonen (Mittessern). Die Haarbalgdrüsen (Haarfollikel) entzünden sich; die entzündeten Follikel werden zu eitrigen Pusteln.

Die unreine Haut ist Ausdruck einen charakteristischen Stoffwechselstörung in der Haut (Talgdrüsenüberfunktion) auf der Grundlage tiefgreifender körperlicher und seelischer Umstellungsprozesse in den Pubertätsjahren.

Von außen würde ich auf keinen Fall austrocknende Mittel einsetzen. Diese habe nur zur Folge, daß sich die Talgproduktion weiter erhöht.

Einmal wöchentlich einen Gesichtdampf mit Kräuterzusätzen, wie z. B. Gänseblümchen, Hamamelis, Kapuzinerkresse. - 1 - 2 mal wöchentlich eine Heilerdepackung löst Verhärtungen und wirkt entgiftend.
Anstatt Creme empfehle ich Weizenkeimöl oder Mandelöl.

Zu achten ist auf täglich ausreichende Bewegung an frischer Luft (wie macht man das einem "Pubi" klar? überlass ich Dir *ggg*)
Vegetarische, fettarme und weitgehend zuckerfreie Ernährung ist nicht nur für die Haut von großer Wichtigkeit. - Aber ich denke, das weißt du schon gell???

Liebe Grüße
Truidel

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 14. Mär 2002, 19:51

Hallo Seebär,

Akne-Ursachen: Seborrhe, bestimmte Bakterien, hormonelle Einflüsse, Immunreaktionen auf Entzündungsreize...
Arten: Acne comedinica, A. papulopustulosa, A. conglobata (schwerste Form mit Knoten und Fisteln, Abzessen...)
Mal beim Hautarzt vorstellen, zwecks Diagnose und warum nicht auch zur Behandlung ? Unterstützen kann man zu Hause noch immer – wer will schon später vernarbte Haut haben ?
Therapien: lokale Hautreinigung – wird auch speziell nach Typ beim Hautarzt vorgenommen
Aus den Naturheilkundlichen: - die Heliotherapie (Sonnentherapie) bei A. vulgaris mit Ekzemen
- äußerliche Zubereitungen von getrockneter Hefe - Faex medicinales (entbitterte Hefe) bei A. vulgaris
- Zubereitungen aus Breitwegerich und Stiefmütterchen
- Homöopathische Zubereitungen aus Arnika, Schwefel...
Natürlich auch einschließlich spezielle Säuren – oben Genanntes macht in der Regel der Hautarzt in seiner Behandlung...

Hinzukommen können auch zentralnervöse Magen- und Darmstörungen. Ursachen sind meist in einer gestörten Drüsenfunktion zu finden oder auch durch Unverträglichkeit bestimmter Nahrungsmittel wie Schokolade, Süßigkeiten, Schweinefleisch und auch Mehlspeisen. Die eigentliche Ursache ist die vermehrte Bildung von geschlechtsspezifischen Hormonen, wie eben in der Pupertät.
Die Pfropfenbildungen sind ein idealer Nährboden für Bakterien; meist ist die Akne im Winter am schlimmsten, kann im Sommer verschwinden und fängt im Herbst wieder an.
Nun obig genannte Sonnentherapie hat eigentlich nur geringe Tiefenwirkung. – keine Höhensonne, das schadet mehr, als es nutzt.
Eine verstärkte Einnahme von Vitaminen kann ebenfalls mehr schaden, als nützen.
Starke Gewürze, viel Salz, fette Speisen und Alkohol meiden.
Viel Sonne und Meer, wenn geht. Viel an der Luft bewegen... Viel Obst und Gemüse, Zwiebeln und Thymian als Gewürz nehmen/essen.
Generell aufpassen bei der Ernährung – Vollwertkost bekommt nicht nur den ganzen Organismus zu gute.
Alte Hausmittel: lokale Umschläge mit Kamille und heiße Wickel mit Gurkensaft.
Innerlich Tee von Löwenzahn, Stiefmütterchen, Fenchel und Kamille zu gleichen Teilen, mehrmals am Tag.
Oder: weil Stiefmütterchen immer so schlecht zu kriegen ist: Brennessel, Kamille, Johanniskraut, Salbei und Ringelblume zu gleichen Teilen, 3x am Tag.
Pickel selbst nicht ausdrücken, sonst Keimübertragung – lieber beim Hautarzt machen lassen.
Ach so, Stiefmütterchen ist als Tee nicht nur gut, sondern als Umschlag ebenso wie Wirsing, Kopfsalat, Spitzwegerich...
Nun eine Aufbrühung von Spitzwegerich kann man nehmen, mit Kölnisch Wasser 2:1 gemischt – gut für Umschläge und Waschungen => ist nichts für empfindliche Haut (die empfindlich gegen Alkohol und Parfüm ist !!!)
Labkraut als Salbe ist total gut (nicht nur gut gegen Furunkel).
Ebenso Buchsbaum als Salbe gegen Pickel im Gesicht und Hautausschläge.
Arnikatinktur aber herunterkonzentriert, damit keine Hautreizung entsteht, ist ein ausgezeichnetes Desinfektionsmittel !
Und wenn’s mal schnell gehen soll: Apfelessig wirkt desinfizierend – reinigen morgens und abends => Mineralwasser mit Apfelessig mischen halbe halbe – und die Haut damit reingen. Meerettich mit Essig ist noch wirksamer.
Bei Interesse schreibe ich bestimmte Rezepte auf, sonst wird’s mir zu viel...es gibt ja noch anderes wie Klette und Co. – muß man aber erst mal besorgen, da scheuen viele zurück – ist ja auch elende Rennerei...erst mal kriegen....genauso wie mit Labkraut – es kennt und rennt nicht jeder so herum wie unsereiner ;-)

Grüße an die Norseeküste
Kräuterfee, die auch lächeln mußte über Truidels Bemerkung - bringe mal das Essen und Nicht-essen-dürfen und so einem 15jährigem bei ;-)

SeeBär
Beiträge: 816
Registriert: 27. Jan 2002, 01:00

Beitragvon SeeBär » 18. Mär 2002, 10:17

Moin Truidel und Kräuterfee,
vielen herzlichen Dank für die Tips. Ich werde dem " lütten " mal einiges nahe legen. Hautarzt haben wir hinter uns, das ist mir aber zu krass. Das größte Problem sehe ich da auch in Ernährungsfragen ( in unmittelbarer Schulnähe gibts McDoof und sonstige Pommesbuden,Kioske etc ) und an der frischen Luft kann man den PC nicht anschließen -ggg - und ich weigere mich strikt, dem " lütten " auch noch Laptop und entsprechend taugliches Handy zu genehmigen.
Da versuch ichs lieber mal mit Gesichtsdampfbädern und Apfelessig.....
Grüße vonne Küste, SeeBär - der vor lauter Nebel heute aus dem Fenster nicht mal den Deich sehen kann..........

Lischen
Beiträge: 21
Registriert: 4. Apr 2002, 02:00

Beitragvon Lischen » 4. Apr 2002, 21:12

Hallo Kräuterfee!!

Hab dieses klasse Forum erst in den letzten Tagen entdeckt!! Ich hab Interesse an einigen Rezepten die du anbietest! Kannst du mir mal das Rezept für die Salbe aus Buchsbaum und Labkraut aufschreiben und mir sagen wo ich Labkraut herbekomme und wies aussieht hab da noch nie was von gehört!Die Arnikatinktur klingt auch interessant.Danke schonmal im Vorraus.

Mfg, Lischen

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 5. Apr 2002, 20:34

Hallo Lischen,

Buchsbaumsalbe
Man zerstößt die Blätter und legt diese Masse in Öl ein. Nach 20 Tagen seiht man ab. Diese Masse vermischt man mir rohem Schmalz. (Schmalz immer ohne Salz !)

Labkraut wächst auf Wiesen, Weiden, an Wegen.
Jetzt ist es noch ein bißchen klein. Wir werden es auch in’s Lexikon stellen und beschreiben....

Den Saft der Pflanze kannste auch mit frischem Schmalz vermischen. Wenn Du zu Hause bist so aller 3 h dünn auftragen mit einem Tuch oder Bausch (immer neues Tuch nehmen ! + altes vernichten).
Oder
den Frischsaft mit Butter von Zimmertemperatur vermischen; im Kühlschrank aufbewahren, hält sich etwa 1 Monat oder etwas länger.

Bei Labkraut kannste den Tee für die Reinigung/Waschung nehmen. Den Saft kannste pur auftragen (täglich 1x) und dann eintrocknen lassen.

Jaa, ich weiß, Schmalz ist nicht jedermanns Sache. Ich find das gar nicht. Man muß erst mal das Vorurteil abstreifen.
Nun, mal geht ein Pflanzenauszug in Alkohol, in Wasser, in Butter, in Öl und in Schmalz.... Jedes muß sein rechtes Ding eben haben. Schmalz hält sich frisch gemacht 1/4 Jahr. Und so ein paar Flomen vom Bioschwein auslassen oder Bioschmalz kaufen, kostet nicht die Welt.

Achtung: Arnikatinktur - für diesen Zweck verdünnen, sonst ist sie zu stark !!!
1 Teel auf 1/2 l Wasser
Tinktur davon:
30 g Blüten in 70g Alkohol (Apotheke) einweichen.
MfG
Kräuterfee


Maren
Beiträge: 10
Registriert: 4. Mai 2001, 02:00

Beitragvon Maren » 14. Apr 2002, 16:37

Hallo!

Das mit der Arnikatinktur wollte ich auch mal versuchen. Calendulatinktur habe ich auch da. Was ist denn besser?

Gruß,
Maren

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 15. Apr 2002, 09:40

Hallo Maren,

Calendulatinktur ist besser für die Wundheilung, sie wirkt antiseptisch, fördert die Wundheilung und wird zur Reinigung von Wunden verwendet. (z.B. bei schlechtheilende oder schmutzige Wunden, Beingeschwüre, beim Wundliegen, OP-Wunden)

Ich würde für Akne die Arnikatinktur nehmen.
MfG
Kräuterfee

Pizzaface
Beiträge: 1
Registriert: 23. Apr 2002, 02:00

Beitragvon Pizzaface » 23. Apr 2002, 21:00

Hallo zusammen,
gibt es auch spezielle Behandlungsmethoden bei hormonell bedingter Akne. Ich habe jahrlang widerwillig die Pille geschluckt um mein Akne Problem in den Griff zu bekommen, da mir die Schulmediziner alle erzählt haben, daß es in meinem Fall keine andere Hilfe gibt. Doch nun bin ich es Leid, die chemische Keule zu schlucken. Abgesehen von den körperlichen Nebenwirkungen (Migräne) haben mich die Hormone auch sehr depressiv gemacht. Seit zwei Monaten habe ich die Pille abgesetzt. Bis jetzt ist meine Haut noch in Ordnung. Erfahrungsgemäß dauert es aber ca. 3-6 Monate, bis sich der Hormonspiegel wieder eingestellt hat. Kann mir jemand einen Rat geben, damit die Akne nicht wieder ausbricht?

Lischen
Beiträge: 21
Registriert: 4. Apr 2002, 02:00

Beitragvon Lischen » 9. Jun 2002, 14:01

Hallo Kräuterfee!!!

Es ist ja grad die Zeit um Labkraut zu pflücken und da ist mir aufgefallen das es ja verschiedene sorten von Lankraut gibt: Wiesenlabkraut, Klettenlabkraut und Echtes Labkraut!! Hab nach dem Echten Labkraut überall gesucht bis jetzt aber nur das Wiesenlabkraut gefunden.Wollt jetzt fragen ob das genauso gut ist und ob ich das auch für die Salbe benutzen kann bzw. ob es genauso wirksam ist.Ausserdem hab ich keine Ahnung wie ich den Saft aus der Pflanze am bessten rausbekomm, kannst du mir da einen Tip geben??!?!Danke schonmal!!
_____________________

Mfg, Lischen

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 9. Jun 2002, 15:23

Hallo Lischen,

Wiesenlabkraut und Klettenlabkraut eignen sich genausogut. (beide fangen übrigens an jetzt zu blühen)
Das macht sich am besten in einer Zentrifuge.
Mit dem Tee kannste es auch mal probieren.

MfG
Kräuterfee

becco
Beiträge: 21
Registriert: 14. Mai 2002, 02:00

Beitragvon becco » 10. Jun 2002, 18:40

hallo pizzaface

tja, dir gehts wie mir. der hautarzt ist bei mir ratlos und alle wollen, dass ich roaccutan nehme. aber ich weigere mich. wegen den nebenwirkungen.

womit ich sehr gute erfahrungen gemacht habe, kannst du im kapitel tipps unter fettige und unreine haut lesen.

kann ich wirklich empfehlen. das borretschöl gleicht nämlich auch den hormonhaushalt aus und ist vollkommen auf natürlicher basis, ohne lästige diäten etc.

probiers doch mal und sag mir wies dir erging.

liebe grüsse

becco (tam-tam@gmx.ch)

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Ursula » 11. Jun 2002, 13:14

Hallo Seebär,
ich habe deinen Beitrag leider erst heute gelesen, aber das Interesse an naturheilkundlichen Mitteln bei Akne scheint ja größer zu sein als ich dachte.
(Ebenso dachte ich, mein "Sprößling" ist der einzige 15jährige mit Frischluftabneigung und PC-Manie...).
Bei ihm haben die entsprechenden Schüßler-Salze gute Arbeit getan und tun es noch - ebenso die entsprechende Schüßler-Salbe.
Welche(s) Mineral(ien) fehlt(en), ist individuell verschieden, ein ausgebildeter Therapeut/HP kann es aber schnell ermitteln z.B. kineosologisch oder per Fragebogen.
Viel Erfolg
Ursula

Benutzeravatar
Beate
Beiträge: 1121
Registriert: 24. Jun 2002, 02:00

Beitragvon Beate » 25. Jun 2002, 00:00

Hallo Seebär nun bin ich hier und stelle meinen Beitrag, den ich Dir bereits gesandt habe ins Forum:
Also los get's:
Probier es bei Pupertätsakne auch mit "Ametyst-Gesichtswasser" Rezept nach Hildegard, dazu nimmt man ein Ametyst-Drusenstück falls möglich ohne Muttergestein; baut über einen Topf mit siedendem Wasser eine Aufhängung für den Stein und läßt das verdampfte Wasser wieder in den Topf (Keramik oder Glas)zurücktropfen ca. 20-25Min.
2/3 des Wassers wird als ganz normales Gesichtswasser verwendet. Das letzte 1/3 füllt man mit Wasser auf und beginnt die Prozedur von vorne. So wird das Wasser nach und nach verstärkt.
Außerdem könnte man zur Körperentgiftung Chrysopraswasser zu sich nehmen. Täglich erst mal mit 1Glas probieren; kann dann gesteigert werden; wirkt sehr stark!!
Chrysopras ist der Entgiftungsstein überhaupt!!! Stein ca. 6-8 Stunden in Wasser legen. 2/3 des Wassers trinken; Rest wieder mit Wasser auffüllen; verstärkt die Konzentration des Wassers.
Liebe Grüße Beate

Benutzeravatar
Sorath
Beiträge: 58
Registriert: 6. Okt 2002, 19:33

Beitragvon Sorath » 9. Okt 2002, 15:27

Hallo !

Kennt vielleich jemand auch ein Mittelchen, dass bei chronischer Akne hilfe ?

Mein Vater hat richtig schlimme Akne auf dem Rücken und er war auch schon oft (wenn auch widerwillig und verschämt) bei Ärzten, die ihm schon die "männliche Pille" verschreiben wollten :D

Seitdem geht er fast gar nich mehr zum Artz, weil er "die Schnauze voll" hat. :lol:

Vielleicht kennt ja jemand was... wäre echt nett !


Vielen Dank und schöne Grüße

- Sorath - :wink:



   

Zurück zu „Tipps“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron