Zum Inhalt

Dosierung und Einnahme

Mineralstoffe nach Dr. Schüßler und Ihre Anwendung

Moderatoren: Angelika, Ursula

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Ursula » 8. Apr 2004, 08:57

Hallo Siedlerfan,

die besten Einnahmezeiten für die jeweiligen Salze findest Du unter "Heilweise Biochemie nach Dr. Schüßler" angegeben:

http://www.natur-forum.de/forum/viewtopic.php?t=234

Wenn Du Dich bei der Einnahme nach den Tageszeiten richtest, wann der Körper sie am besten verwertet, bzw. umsetzt, hast die die optimale Wirkung der Schüßler-Salze ;) .

LG Ursula


Femina
Beiträge: 84
Registriert: 6. Mai 2004, 20:46

Beitragvon Femina » 6. Mai 2004, 21:03

Hallo zusammen,

bin neu hier, mache gerade eine Heilpraktikerausbildung und beschäftige mich derzeit mit den Schüsslersalzen.

Ich habe eine Frage zur Einnahme. Zum Einstieg habe ich mir ein Buch über Antlitzdiagnose und Schüsslersalze von Peter Emmrich gekauft, das ist der Vorsitzende von unserem Naturheilverein und dem Biochemischen Verein. Er empfiehl Kalium-, Natrium und Calciumverbindungen nicht zusammen einzunehmen, da diese Gegenspieler seien, hingegen kann man Ferrum, Magnesium und Silicea mit allem kombinieren. Außerdem solle man nicht mehr als 3-4 verschiedene Salze täglich nehmen.
Nun gut, ich nehme im Moment Nr. 5, 6 und 7 und fühle mich wohl dabei. Laut Antlitzdiagnose fehlt mich jedoch auch die Nr. 1, also eine Calciumverbindung, die ich nun nicht mit Nr. 5 und 6 kombinieren sollte.
Was meint ihr, könnte ich dann täglich wechseln? Also z.B. einen Tag Nr. 5 und 6 und am nächsten beispielsweise Nr. 1 und 2?

Ich weiß es gibt sehr unterschiedliche Ansichten über die Einnahme, manche nehmen sehr viel und kombinieren alles miteinander. Das finde ich allerdings nicht gut, denn Schüssler selbst hat z.B. immer nur eins oder zwei verordnet und keinen "Cocktail", wie es einige Bücher heutzutage empfehlen. Wie würdet ihr vorgehen? Täglich wechseln, oder eine oder mehrere Wochen Kaliumverbindungen nehmen, dann die nächsten kurmäßig einnehmen oder wie?

Grüße
Femina

fokka
Beiträge: 3
Registriert: 23. Mai 2004, 14:13

Wieviele Stoffe und welche Dosierung

Beitragvon fokka » 23. Mai 2004, 14:36

Hi,

in mehreren Büchern zu Schüssler Salzen habe ich mithilfe der angegebenen Symptome und antlitzdiagnostischen Merkmale meine Salze ausgewählt - sind bloß 7 Stück. :D
Auch wenn 7 eine tolle Zahl ist 8) frage ich mich mittlerweile doch, ob das alles so in Ordnung ist...

"Meine" Salze sind in erster Linie die Nummern 1, 6, 9 und 11 - ergänzt durch 2, 4 und 10. Die 2 nehme ich u.a. auch, weil eine Einnahme in Kombination mit Nr. 1 empfohlen wurde, 4 und 10, weil Ihnen in Kombination mit 9 eine entschlackend/entgiftende Wirkung zugeschrieben wird und ich gerade eine Darmkur nach F.X. Mayr gemacht habe.

Einnahme: Die Tabletten nehme ich heute am 3. Tag und zwar morgens, mittags, abends je 5 Stück von jedem als "Startdosierung". (Den Klumpen von 35 Tabletten lasse ich selbstverständlich schön im Mund zergehen und den Brei auch noch ne Zeit im Mund.

Warum so viele Salze? - Ich nehme die Salze wegen 2 Hauptaspekten:
a) für Haut und Haare (habe "Schuppen"/leichten Ausschlag im Gesicht, sehr schwache Neurodermitis, Kopfjucken und dünnerwerdendes Haar :sad: ) und
b) wegen leichter Hämhorriden/Fissuren.

Auf jedem Fall hab ich - wahrscheinlich einfach nur durch Unterkühlung - ne leichte Erkältung bekommen, meine Haut im Gesicht war gestern viel gespannter und trockener.

Meine Fragen sind jetzt: Soll ich vielleicht doch nicht so viele Stoffe durcheinander mixen (von der Organuhr waren die Einnahmezeiten mehr oder weniger okay), wie und wann sollte ich die Dosierung herunterfahren?
Andererseits scheinen mir - wenn ich mir so die Symtomatik/Antlitzdiagnostik anschaue - doch einfach mehrere Stoffe zu fehlen - kann doch wohl auch sein, oder? ;)

Lieben Gruß
Volker

melinda
Beiträge: 4
Registriert: 9. Jan 2004, 22:15

Beitragvon melinda » 2. Jun 2004, 09:48

nachdem ich nun zwischenzeitlich die einnahme aus unsicherheit unterbrochen habe schreib ich meine frage nochmal hier herein:
kann ich meine salze abends in einem glas wasser aufgelöst schluckweise und langsam trinken? ( 1, 2, 3 4, 6 7, 11; eigentlich im wechel über 3 tage empfohlen)
mein problem ist erstens die berufstätigkeit und zweitens dass ich brackets trage. theoretisch müßte ich dann also nach jeder einnahme die zähne putzen.... seufz
oder andere frage: was ist schlimmstenfalls wenn ich die salze auflöse und trinke: keine wirkung oder gegenwirkungen?

Benutzeravatar
Walda
Beiträge: 18
Registriert: 3. Jun 2004, 18:33

Welche Salze soll ich einnehmen?

Beitragvon Walda » 7. Jun 2004, 15:47

Hallo,

ich lese hier zum ersten Mal etwas ueber Schuessler Salze. Ich habe verschiedene Wehwehchen und wuerde die Salze gerne einmal ausprobieren. Wie kann ich nun herausfinden welche Salze fuer mich die richtigen sind :-? Gibt es Buecher oder gibt es noch weitere Infos im Internet ?

danke und

liebe Gruesse Walda

Benutzeravatar
Angel95
Beiträge: 187
Registriert: 14. Okt 2002, 21:17

Beitragvon Angel95 » 8. Jun 2004, 13:50

Hallo Walda,
es gibt eine Menge Bücher, jede Menge Internetseiten (leider viel Werbung) und hier steht auch extrem viel drin!
LG
Angelika :wink:
Man lebt nicht lange genug, um aus seinen Fehlern zu lernen.
La Bruyére


Benutzeravatar
Walda
Beiträge: 18
Registriert: 3. Jun 2004, 18:33

Beitragvon Walda » 8. Jun 2004, 15:13

Hallo Angel,

danke fuer deine Antwort. Mal schaun welches Buch ich mir bestelle. Du kennst nicht zufaellig eine gute Seite im Internet? Vielleicht eine wo man seine Wehwehchen eingeben kann und dann angezeigt wird, welches Salz oder welche Salze die richtigen sind :-?


l.G. Walda :wink:

Benutzeravatar
Angel95
Beiträge: 187
Registriert: 14. Okt 2002, 21:17

Beitragvon Angel95 » 9. Jun 2004, 14:20

Hallo Walda,
so eine Seite kenne ich nicht, aber solltest du eine finden, dann schreib´ sie mir bitte, bitte!
LG
Angelika :wink:
Man lebt nicht lange genug, um aus seinen Fehlern zu lernen.
La Bruyére

Benutzeravatar
Walda
Beiträge: 18
Registriert: 3. Jun 2004, 18:33

Beitragvon Walda » 9. Jun 2004, 14:49

Hi Angel,

werd ich machen ;) . Von Bachblueten gibt es sowas schon. Hier der link, falls du ihn nicht schon kennst und Interesse hast :



http://www.apoeller.at/baeren/beratung/ ... _test.html

Gruss Walda

Benutzeravatar
Angel95
Beiträge: 187
Registriert: 14. Okt 2002, 21:17

Beitragvon Angel95 » 9. Jun 2004, 16:01

Hallo Walda,
hihi, den Test gibt es ca. 1000 fach im Internet :lol: .
Auf meiner Webseite gibt es auch mal einen anderen :cool: und irgendwann auch mal eine CD-Rom.
Aber Schüssler ist da schwieriger, gibt ja soooo viele Krankheiten und Symptome, welche sind wichtig, welche nicht :eek: .
LG
Angelika :wink:
Man lebt nicht lange genug, um aus seinen Fehlern zu lernen.
La Bruyére

Benutzeravatar
Walda
Beiträge: 18
Registriert: 3. Jun 2004, 18:33

Beitragvon Walda » 9. Jun 2004, 16:22

Hi Angel,

bin ja noch gaaaaanz unerfahren und neu auf dem Gebiet und gerade am suchen :nervös: und lernen :D , werde mir nun mal deine Seite anschaun ;)

Walda :wink:

Benutzeravatar
Angel95
Beiträge: 187
Registriert: 14. Okt 2002, 21:17

Feichtinger-Methode

Beitragvon Angel95 » 20. Sep 2004, 15:28

Hallo,
da immer wieder Unsicherheiten bezüglich der Dosierung, Menge der Salze aufkommen, mal was Allgemeines zur sogenannten *Feichinger Methode* (ich komme gut damit zurecht, allerdings nur privat, ich bin keine HP!).
Also hier die Theorien aus "Handbuch der Biochemie nach Dr. Schüßler"
(Feichtinger;Mandl, Niedan), stark vereinfacht und extrem gekürzt, das Buch hat 660 Seiten ;):
- Schüßler wollte keine Reize setzen wie in der Homöopathie (HP), sondern tatsächlich Mängel auffüllen, allerdings in möglichst feiner Form und in den Zellen, wobei er die Reizwirkung keinesfalls ausschloss! Was wiederum selbstverständlich ist, viele Mittel werden ja auch so in der HP eingesetzt.

- Zum Auffüllen benötigt man weit mehr, als nur wenige Kügelchen am Tage, abhängig vom Mangel, der vorzugsweise durch die Anlitzdiagnose nach Hickethier festgestellt werden soll, dabei wird nicht die Krankheit, sondern der Mangel an Salzen im Körper festgestellt.

-Feichtinger teilt die Stärke des Mangels in 4 Stufen ein:
---1. Stufe: leichte Reitze (da sind sie wieder) bei leichtem Mangel oder für sehr kranke Menschen als Anfangsdosierung (2-3 x tägl. 1 Tablette)
---2. Stufe: 3-7 Tabletten pro je Mineralstoff täglich, es liegen noch keine Krankheiten vor (bzw. Einschleichung nach Stufe 1)
---3. Stufe: Es liegen krankhaft veränderte Zellen vor, es sind über 7 Tabletten nötig
---4. Stufe: Im Körper ist der fehlende Mineralstoff nicht mehr zu finden, hier sind der Menge keine Grenzen gesetzt, aber der Ausgleich muss in jedem Fall auch über die Nahrung erfolgen!

-Je süßer ein Salz (vom gleichen Hersteller) schmeckt um so mehr wird davon benötigt, als grobe Richtlinie.

-Dosierungsempfehlung für Erwachsene:
*Akuter Fall alle 3-5 Minuten eine Tablette
*Chronische Erkrankungen 7-10 Stück am Tage (bei starkem Mangel nach Anlitzdiagnose auch viel mehr)
*Zur Vorsorge/Kur 3-5 am Tag

-Es gibt Tabellen (Phantom berichtete auch schon davon), da wird der Mangel im Gesicht in Stufen von 1-10 bewertet (Stufe 10 bedeutet mindestens 10 Tabletten!) (in den Einnahmeplänen tauchen als Max.dosis 20 Tabletten auf)

-Die Mängel sind verschieden stark, deswegen werdem von jedem Salz unterschiedliche Mengen empfohlen, aber es können alle Salze untereinander gemischt werden!

-Es gibt keine richtige Einnahmeart, sondern nur die, die einem gut tut, üblich ist das Lutschen/Zergehen lassen, aber wer z.B. den Milchzucker vorallem in so großer Menge nicht verträgt, der kann die Salze in Wasser lösen, dieses eine Zeit stehen lassen und dann nur soviel trinken, dass man nicht den Bodensatz erwischt.

Und noch was grundsätzliches von mir ;) , niemand ist gezwungen, sich der einen oder anderen Lehre anzuschließen, wir sind alle frei genug uns das beste und für uns persönlich verständlichste herauszusuchen!
Gerade bei Schüßler gibt es viele *Linien*, fast jedes Buch erklärt was anderes, einige Empfehlungen für Krankheiten (Repertorien) weichen stark bis leicht von einander ab (einige sind auch eindeutig abgeschrieben ;-)), da muss man sich wirklich einige Zeit mit beschäftigen! ODER zum Heilpraktiker/Arzt seines Vertrauens gehen, für mich gilt immer, wer heilt hat recht!
Wenn jemand die Schüßlersalze ehr homöopathisch betrachtet und anwendet, so kann nur der Erfolg ihm recht geben, ich komme mit der Methode *nach*Feichtinger* recht gut zurecht :cool: .

LG
Angelika
Man lebt nicht lange genug, um aus seinen Fehlern zu lernen.
La Bruyére

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Ursula » 20. Sep 2004, 18:12

Hallo Angelika,

danke für deinen Beitrag zur "Feichtinger-Methode".

Ich hoffe, es hilft mit, die immer wieder auftretenden Mißverständnisse zum Thema "Dosierung und Einnahme der Schüßler-Salze" zu beseitigen ;) .

Alles andere zu dem Thema habe ich ja (meist mehr als einmal :roll: ) hier im Forum schon geschrieben...

LG Ursula

lightinthedark
Beiträge: 98
Registriert: 9. Sep 2003, 00:49

Eisen Depot (ferrum phos)

Beitragvon lightinthedark » 15. Okt 2004, 11:31

hallole :)

ich habe ein großes blutbild machen lassen, auch auf den versteckten eisenwert (depot)
dieser ist bei mir an der untersten grenze.
nun möchte ich gerne mein depot mit ferrum phos auffüllen.
in diesem fall, wie viele "tabletten" müsste ich täglich einnehmen?
und wie? also wenns mehrere sein sollten über den tag verteilt oder könnte ich sie auch zu EINEM tageszeitpunkt gemeinsam einnehmen?
würde hier eine gelöste wassereinnahme zum tragen kommen oder müsste ich sie trocken einnehmen?

lieben dank im voraus

:wink:
litd

Babbeldi
Beiträge: 1
Registriert: 29. Nov 2004, 17:01

Beitragvon Babbeldi » 29. Nov 2004, 17:20

Hallo,
komisch... Schüssler hatte doch nur 11 Salze, wieso kommen hier auf einmal so viele andere noch vor :roll:
Also ich nehme seit über 15 Jahren Schüsslersalze und zwar nach Antlitzdiagnose. Ich habe sie mir von jemanden verschrieben der Ausgebildeter Antlitzdiagnostiker ist, also die Mängel der Salze im Gesicht erkennen kann und auch so verschreiben tut.
Nur nehme ich bestimmt am Tag über 80 Tabletten. Und ich leb immer noch, also kann da ja irgendwas nicht stimmen von wegen unverträglichkeit wegen den Mengen oder sonst noch was. :roll:

Babbeldi



   

Zurück zu „Schüßler Salze“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot], Majestic-12 [Bot] und 1 Gast