Zum Inhalt

Heilpraktikerprüfung Dortmund

Fragen zur Ausbildung, Erfahrungsaustausch mit anderen, Lernhilfen...

Moderatoren: Angelika, Ernst

Benutzeravatar
illuminatus
Beiträge: 34
Registriert: 7. Mai 2005, 14:35

Beitragvon illuminatus » 30. Nov 2005, 12:20

Dann glaubst du also das sich alle "gebildeten" Leute an unserer Schule befinden, und alle anderen Schulen nur Deppen unterrichten? Das wäre dann nämlich so wenn tatsächlich alle! die Prüfung bestanden hätten!!
Guck Dir mal die Zahlen an... Die sprechen doch für sich. Und in anderen Städten sieht es ja nicht anders aus.
Es ist ja auch unumstritten dass die Prüfung zu schaffen ist, denn schließlich bestehen ja auch Anwärter. Aber dass ein gesamter Kurs bei so einer enormen Durfallquote besteht halte ich doch für sehr unwarscheinlich...
Wenn wir unsere Richtung nicht ändern, kommen wir wahrscheinlich genau dort an worauf wir zusteuern.


adina
Beiträge: 2
Registriert: 30. Nov 2005, 21:47

Beitragvon adina » 30. Nov 2005, 23:24

@ aruna raven,
Ich bedanke mich für dein ausführliches Gedächtnisprotokoll, was mir sehr geholfen hat.
Gratuliere!
Meine mündl. Prüfung in Dortmund ist den 13.12. um 13.45 u. ich habe tierische Angst, das d. Prüfer auf meine Lücken stossen (ist wohl normal). Unser Lehrer hat nicht so ausführlich z.B. über portokavale Anastmose gesprochen (stand auch nicht in unseren Skripten). Er war selbst früher Prüfer in Dortmund u. gab uns Tipps worauf es ankommt. Da soll es einen Beisitzer geben der sehr ins Detail geht... Wen man Pech hat sitzt er da...
Ich bin nur am lernen u. habe trotzdem das Gefühl das ich nichts weis... ( liegt wahrscheinlich an meinem Pessimismus :( ). Unser Lehrer sagte immer, das an aller ersten Stelle die Standfestigkeit des zukünft. HP geprüft wird.
Ich hörte auch dass, je nach Anzahl gemachte Fehler in schriftl. Prüfung, entsprechend viel in der Mündlichen geprüft wird.

ps: Es ist meine erste Prüfung.

Liebe Grüße

Adina

Benutzeravatar
illuminatus
Beiträge: 34
Registriert: 7. Mai 2005, 14:35

Beitragvon illuminatus » 1. Dez 2005, 09:08

Hallo Adina,

dann wünsche ich Dir viel Glück!
Berichte doch hinterher mal wie es gelaufen ist...
Ich werde auch in Dortmund meine Prüfung machen, habe allerdings noch min. 2 Jahre Zeit ;)
Welche Schule besuchst Du denn?

Illu
Wenn wir unsere Richtung nicht ändern, kommen wir wahrscheinlich genau dort an worauf wir zusteuern.

aruna_raven
Beiträge: 23
Registriert: 4. Nov 2005, 14:49

Beitragvon aruna_raven » 3. Dez 2005, 19:27

Erstmal vielen Dank für die lieben Glückwünsche. Ich freu mich riesig.

Ich hörte auch dass, je nach Anzahl gemachte Fehler in schriftl. Prüfung, entsprechend viel in der Mündlichen geprüft wird.


Ich muss sagen, dass ich das auch schon vermutet habe. Wenn ich mir nämlich die Prüfung meiner Freundin (14 Fehler in der schriftlichen) und meine (9 Fehler) anschaue, finde ich, dass da doch ein gewisser Schwierigkeitsunterschied ist. Aber vielleicht hatte ich auch Glück, dass ich die Fragen gekriegt habe, die ich konnte. Im Januar hat eine Freundin von mir, die nur 7 Fehler hatte. Ich bin gespannt. :D
Positiv denken, ist wichtig. Ich bin mit einem positiven Gefühl drangegangen und war an dem Tag so super drauf und das überträgt sich, meiner Meinung nach, auch auf die Prüfer. Ich war so ruhig, dass sie wahrscheinlich gemerkt haben, dass sie mich nicht aus der Bahn werfen konnten, so dass sie es erst gar nicht versucht haben. Die konnten mich nur bestehen lassen. :D

Aber dass ein gesamter Kurs bei so einer enormen Durfallquote besteht halte ich doch für sehr unwarscheinlich...

Ich kenne das eher umgekehrt: Alle aus einem Kurs durchgefallen.

Aber das hat nicht unbedingt nur was mit der Bildung zu tun. Bei meinem erstem Prüfungsversuch wußte ich auch alle Sachen (zumindest nach der Prüfung wieder). Aber mich überkam urplötzlich eine akute Prüfungsangst einschließlich Blackout, so dass ich schon froh war, meinen Namen zu wissen. Ich hätte mich auch durchfallen lassen, muss ich ja ehrlich gestehen.

Deswegen habe ich vor meinem zweiten Versuch normal weitergelernt, mich aber viel intensiver mit dieser Prüfungssituation auseinandergesetzt (die Prüfung zum Beispiel mehrmals in der Gruppe durchgespielt mit unterschiedlichsten Fragen). Das hat eine unheimliche Sicherheit gegeben und der Blackout blieb aus.

Ende dieses Prüfungszykluses kann man ja nochmal bei der Stadt Dortmund nachfragen, wieviele nun bestanden haben.

@adina: Ein kleiner Tip: Anamnese muss sitzen bei Fallbeispielen. Darauf vorbereitet zu sein ist wichtiger als portokavale Anastomose.
Man sollte versuchen, ein System zu haben (bewährt hat sich, erst die Anamnese zu machen und dann die körperliche Untersuchung und nicht zwischen beiden hin und her zu springen). Lass dir Zeit bevor du eine Diagnose stellst. Überflieg nochmal deine Daten. Meine Beisitzerin wollte auch eine Verdachtsdiagnose, aber ich habe gesagt: Okay, aber dann nochmal gewartet, nachgedacht, noch eine Frage gestellt, die ich vergessen hatte, nochmal alle Daten überflogen und dann erst ein Ergebnis rausgerückt. Nur nicht hetzen lassen, dann klappt das schon.
Ich drück dir an dem Tag die Daumen und hoffe auf ein ausführliches Protokoll (mit positivem Ergebnis, versteht sich). :D
Ach ja, ich hatte vor meiner Prüfung auch das Gefühl, nichts mehr zu wissen, aber irgendwie war da auch ein Gefühl, trotzdem auf alles eine Antwort zu haben. Total strange, aber ist vielleicht auch normal.
Also nicht stressen. Du hast die schriftliche gepackt, dass heißt, du weißt auch was. Und das wirst du in der mündlichen Prüfung auch rüberbringen.
Das Suchen ist das Einzige, was das Finden verhindert. (Shunyata)

adina
Beiträge: 2
Registriert: 30. Nov 2005, 21:47

Beitragvon adina » 3. Dez 2005, 21:00

illuminatus hat geschrieben:Welche Schule besuchst Du denn?


hallo Illu,
ich besuche die heilpraktikerschule westfalen in hamm http://www.heilpraktikerschule-westfalen.de
danke für die glückwünsche...

aruna_raven hat geschrieben:Ich drück dir an dem Tag die Daumen und hoffe auf ein ausführliches Protokoll (mit positivem Ergebnis, versteht sich).


hallo aruna_raven,
danke für's daumendrücken, werde mich an deine tips halten, die unterstützung vor der prüfung zu bekommen, tut richtig gut :)

ich berichte dann wie es gelaufen ist

liebe grüße
adina

dulcewgendoline
Beiträge: 41
Registriert: 15. Jul 2005, 13:34

Beitragvon dulcewgendoline » 4. Dez 2005, 13:20

@Illuminatus: :oops: so meinte ich das natürlich nicht, ich stelle diese Schule nicht als beste heraus, da kann ich mir gar kein Urteil drüber erlauben, ich kenne andere Schulen ja nicht. Und natürlich hatte ich auch nicht die Absicht jemanden als Depp darzustellen.
Ich meinte einfach nur, dass die Wahrscheinlichkeit größer ist die Prüfung zu bestehen, wenn ich eine gute Schule besuche, als wenn ich alles im Alleingang zuhause mache.
Ist halt meine Meinung.
Und ich denke einfach, dass viel zu viel Panikmache mit den hohen Durchfallquoten betrieben wird.
Ich finde es richtig, dass die Prüfung nicht zu leicht ist und ich denke wenn man nachher praktizieren will, sollte man die Sachen die da abgefragt werden, schon beherrschen, was natürlich nicht heißt, dass man nicht mal einen Blackout oder so haben kann.
Das ist ja ganz normal.


aruna_raven
Beiträge: 23
Registriert: 4. Nov 2005, 14:49

Beitragvon aruna_raven » 4. Dez 2005, 20:42

@illuminatus: Mir ist noch was eingefallen: Wahrscheinlich hat deine Schulleiterin damit die schriftliche Prüfung gemeint, denn da sind ja diesmal extrem viele durchgekommen. Aber ich glaube nicht, dass schon alle durch die mündliche sind, da ja gerade mal ein Drittel schon geprüft wurde (schätzungsweise). Auf die schriftliche bezogen, kann ich mir das gut vorstellen, dass so viele bestanden haben.
Das Suchen ist das Einzige, was das Finden verhindert. (Shunyata)

Benutzeravatar
illuminatus
Beiträge: 34
Registriert: 7. Mai 2005, 14:35

Beitragvon illuminatus » 5. Dez 2005, 09:51

@ dulce: Ich wollte Dich nicht angreifen und auch Frau E. nicht, tut mir leid wenn das so rübergekommen ist. Ich bin in allen Punkten Deiner Meinung, aber das ein ganzer Kurs besteht halte ich trotzdem für ausgeschlossen. Und genau so wurde es dargestellt. Und ich finde damit wird die Prüfung und die Ausbildung, die ja nunmal sehr schwer ist (natürlich muss sie das sein!), in ein falsches Licht gerückt. Und das finde ich bei einem Vorbereitungskurs, der ja schließlich auch der Entscheidungsfindung dienen soll, nicht in Ordnung.
Das ist halt meine persönlich Meinung. Trotzdem ist die Schule sehr zu empfehlen!

@ Aruna: sie meinte die Anwärter aus dem letzten Jahr, und es bezog sich darauf, dass die mittlerweile alle HP's sind... :eek:
Wenn wir unsere Richtung nicht ändern, kommen wir wahrscheinlich genau dort an worauf wir zusteuern.

Benutzeravatar
Michael L.
Beiträge: 200
Registriert: 22. Apr 2003, 13:20

Beitragvon Michael L. » 5. Dez 2005, 10:08

In meiner Schule (dreijährige Ausbildung, Vollzeit) haben fünf Leute ihre Prüfung schon nach dem zweiten Jahr gemacht. Alle bestanden (Gesundheitsämter im Rhein-Main Gebiet) :)

Ja, ich poste das, weil ich ein bißchen stolz auf meine Schule bin ;)

dulcewgendoline
Beiträge: 41
Registriert: 15. Jul 2005, 13:34

Beitragvon dulcewgendoline » 5. Dez 2005, 18:10

Fällt mir auch grad noch so ein, sie meinte ja dass 100% bestanden haben, aber es macht ja nicht der ganze Kurs gleichzeitig Prüfung, weil ja alle zu unterschiedlichen Terminen anfangen.
Vielleicht haben ja nur 4 oder 5 Leute Prüfung gemacht und davon haben 100% bestanden, also 4 oder oder so :D
Hm, bisschen komisch ausgedrückt hab ich mich jetzt, hoffe es haben alle verstanden :lol:
Liebe Grüße
dulce

Dana
Beiträge: 9
Registriert: 7. Mär 2004, 17:18

Heilpraktikerprüfung in Dortmund

Beitragvon Dana » 21. Mai 2006, 22:42

Hallöchen, ich habe die Beiträge zu den Heilpraktikerprüfungen gelesen und möchte Mut zur Prüfung in Dortmund machen.
Ich selbst habe die Prüfung im April bestanden und den Amtsarzt und die Beisitzer als sehr fair erlebt.
Es war für mich insgesamt eine sehr positive Erfahrung!
:P

Also nur Mut ;)

Dana

mukki
Beiträge: 13
Registriert: 24. Sep 2004, 22:38

Hallo Dana

Beitragvon mukki » 23. Mai 2006, 23:28

schau mal,den Beitrag von Dir habe ich gerade gefunden:
Hallo Heike,
habe heute erst von deiner bestandenen Prüfung gelesen.

Meinen allerherzlichsten Glückwunsch!!!!!!!!!!!

Das muß ein Wahnsinnsgefühl sein

Ich selbst habe noch alles vor mir, stehe noch am Anfang und freue mich mit jedem, der es schon geschafft hat.
Für mich heisst es also "fleissig lernen", damit ich mich auch irgendwann so freuen kann

Lieben Gruß und alles Gute
Dana

Ja, und nun darfst Du Dich selber freuen!!! und ich freu mich mit Dir
Liebe Grüsse aus Hi
Sabine
Liebe ist Macht

Dana
Beiträge: 9
Registriert: 7. Mär 2004, 17:18

Hallo Sabine

Beitragvon Dana » 24. Mai 2006, 17:57

Das ist ja schön :P,herzlichen Dank dafür.

Damals hatte ich noch eine große Wegstrecke vor mir und viel zu lernen.

Die Vorbereitung auf die Heilpraktikerprüfung war eine wunderschöne Zeit, auch wenn es neben den Höhen auch Tiefen gab. Es war ja nicht nur das Lernen für die Prüfung, sondern eine ganz eigene Entwicklung,die ich nicht missen möchte


Ich wünsche Dir auch alles Gute für Deine Prüfung! Viel Erfolg!!!

Alles Liebe
Dana ;)

Rosa L.
Beiträge: 1
Registriert: 17. Feb 2018, 17:11

Re: Heilpraktikerprüfung Dortmund

Beitragvon Rosa L. » 17. Feb 2018, 17:25

Hallo zusammen,
Ich muss im Frühjahr 2018 zur Hp- Prüfung nach Dortmund. War jemand von euch in den beiden letzten Jahren dort in der Mündlichen. Habe in den Beiträgen von 2005 von Dr. Striegler gelesen und seiner Vorliebe für die Gesetzeskunde. Ist das noch immer so? Wäre toll, wenn jemand Informationen dazu hätte, da ich in Bielefeld die Hp - Ausbildung mache und mir keiner sagen kann , was mich in Dortmund erwartet?
LG Rosa L.



   

Zurück zu „Heilpraktikerausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast