Zum Inhalt

Besenreiser

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

silverblue
Beiträge: 1
Registriert: 12. Jun 2002, 02:00

Beitragvon silverblue » 12. Jun 2002, 15:11

Letztes Jahr wurden meine Krampfadern entfernt und somit verschwanden auch die schlimmen Besenreiser. Leider haben sich am Knie entlang neue kleine Besenreiser gebildet. Es ist jetzt nicht so dramatisch, aber es stört mich. Möchte nicht unbedingt zu 'harten' Mitteln greifen. Gibt es da nichts Natürliches?


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 14. Jun 2002, 08:56

- Besenreiser sind Minikrampfadern
- viel Bewegung (Spazierengehen, Radfahren, Wandern, Schwimmen, Walking )
- viel trinken (zwei Liter Mineralwasser oder Kräutertee am Tag)
- ballaststoffreich ernähren, viel Obst und Gemüse
- nicht so viel Gewicht mit sich 'rumschleppen (Übergewicht belastet zusätzlich und Besenreiser breiten sich übrigens in Fettgewebe besser aus, zudem versteckt das Fett die Krampfadern eine Weile, bis sie dann zum Vorschein kommen)
- nicht Rauchen, kein Alkohol
- wird auch vererbt (wir Frauen sind dafür anfälliger - angebohrene Bindgewebsschwäche)
- ist auch ein Zeichen einer Venenschwäche
- nicht so viel stehen, Bewegung, Füße hochlagern, Treppen steigen statt Fahrstuhl...
- keine engen Socken, bequeme Schuhe (keine hohen Absätze) - kein enger Hosenbund
- keine große Hitzeeinwirkung (lieber kühl, statt heiß) - kein heißes Bad, Solarium
- Kneipsche Güsse (Waden und Schenkelgüsse) fördern die Durchblutung (kalt, Füßen zu den Oberschenkeln aufsteigend)
- Wechselbäder
- für gute Verdauung sorgen - Verstopfungen vermeiden
- nicht so oft die Beine übereinanderschlagen (kann es mir auch nicht abgewöhnen ;-)
- Zwischendurch immer 'rumzappeln
- wie beim ZEHENSTAND:
Beide Füße aus dem Zehenansatz heraus kräftig hochdrücken und wieder absenken. Nicht zu schnell. Idealerweise mit bloßen Füßen.
- STORCHENSCHRITT:
Ziehen Sie beim Gehen die Knie so weit wie möglich in Richtung Kinn und strecken Sie dabei die Zehenspitzen nach unten.
- selbst beim Sitzen Füße bewegen und auch nicht immer gleich die ganze Oberschenkelpartie auf die Sitzfläche packen
- Präperate der Roßkastanie sind gut für die Venen
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 9. Jan 2003, 08:47

Besenreiser = eine Erweiterung kleinster venöser Gefäße , die unmittelbar unter der Haut liegen. Fast jede Frau bekommt sie - früher oder später im Leben :sad: , manche Männer übrigens auch. :P
Es könnte sich eine größere Venenschwäche entwickeln, muß aber nicht. Es kann könnte auch an eine Hormonstörung liegen.
Wenn manchmal welche da sind und nichts unternommen wird, bleiben sie vorhanden... Also nicht zu lange warten, sondern aktiv dagegen was tun.
Wenn ich mal nicht länger Sport treiben kann (trotzdem ich mich viel bewege), dann kommen noch mehr Reiser zum Vorschein und auch einige Venen werden etwas dunkeler... :sad:

Eine wichtige Maßnahme gegen Besenreiser ist das Verhindern von Ödemen an den Beinen. Ein Ödem ist eine Ansammlung von Flüssigkeit im Gewebe unter der Haut. Die Dehnung, die dadurch im Gewebe entsteht, dehnt auch die kleinen Äderchen.
Ödeme verhindert man, indem man Übergewicht abbaut, sich viel bewegt, Druck auf den Beinen verhindert und die Beine regelmäßig hoch legt und auf seine Ernährung/Verstoffwechslung achtet.
Sport strafft das Bindegewebe (Spazierengehen, Radfahren, Wandern, Schwimmen, Venenwalking, Treppensteigen... ) und verhindert dadurch die Besenreiser. Und mit der richtigen Ernährung können wir auch etwas für unsere Beine tun. ;)

Kneippgüsse tun gut und ich wechsle zwischen Abreibungen mit Arnikatinktur, Beinwelltinktur und Beinwellsalbe, Odermennigsalbe und Kastaniensalbe abwechselnd hin und her und konnte nach einem verstärkten Auftreten (durch längere Sportuntätigkeit von über einem halben Jahr, außer leichtes Wandern) eine Verschlimmerung abwenden und das "Beinbild" verbessern. (Bin ja schließlich auch in dem gewissen Frauenalter wo so einiges losgehen könnte :eek: :sad:
Trinke mindestens 2-3 l Mineralwasser, Frucht-, Gemüsesäfte und/oder Kräutertee am Tag. (Schaffe wenigstens 2 l , viele habe damit schon Probleme...)
Die Ernährung sollte vielseitig, vollwertig und reich an Ballaststoffen sein.
Übermäßiger Alkoholkonsum und rauchen schadet noch mehr, klar.

Ich mache es so: erst Kneippguß oder Wechselduschen der Beine, dann die Besenreiser sanft mit einer Bürtse massieren, danach und zwischendurch und über Nacht Einreibung abwechselnd mit obigen Mitteln.

- oder auch käuflichen Mitteln - wir haben ja Winter ;) - mit Roßkastanienextrakt, Extrakt aus rotem Weinlaub oder eben aus der Not mit Pillchen/Kapseln (die ich wiederum nicht nehme) wie Hamamelis, Ginko, Mäusedorn z.B. (laß Dich da vom Apotheker beraten - ich kannn da nicht so beraten, ich werfe mir zusätzlich selten was 'rein ;)

Ebenso auf magnesiumreiche Ernährung achten !
Vermeide Saunabesuche und heiße Vollbäder !
Antibabypille vielleicht - auch noch eine mögliche Ursache.
MfG
Kräuterfee



   

Zurück zu „Naturheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast