Zum Inhalt

Eisenmangel

Rund um die Probleme der Frau

Moderatoren: Angelika, Beate

Margoo
Beiträge: 2
Registriert: 22. Mai 2010, 21:34

Eisenmangel

Beitragvon Margoo » 22. Mai 2010, 21:42

Hallo an alle,

ich habe Eisenmangel und mein Arzt sagte nur ich soll selber was aus der Apotheke holen.. Warum weshalb der Eisenmangek so stark ist hat er mir nicht gesagt nur das ich nach ca. 4 Wochen zur Blutuntersuchung wiederkommen soll.

Ich suche Tipps (esse leider kein Fleisch schon als Kind) und meine Regel´´ ist oft stark.. Ich wurde vom Gyn 4 Mal per Ultraschall untersucht und der sagte er will ne Ausschabung demnächst machen..

Ich bin sehr gestresst, und die Letzten Jahre machen sich jetzt(!) bemerkbar in Sachen Anspannung Magenschmerzen starke Regel Panikattacken...

Bin dankbar für jede Information. Ich nehme keine Medikament, bis auf das Eisenpräpart
Ferro Sanol.


Gruß
M.


Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5656
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Eisenmangel

Beitragvon Angelika » 25. Mai 2010, 22:21

Hallo Margoo,

Eisenmangel kommen bei Vegetariern ziemlich oft vor, und wenn die Regel dazu noch sehr stark ist... :???:
Auch wenn man zuviel Kaffee oder Tee trinkt, kann ein Eisenmangel verursachen.
Denn die Gerbstoffe, die im Kaffee und schwarzem Tee enthalten sind, können mit Eisen unlösliche Verbindungen bilden, deren Eisen im Körper nicht verwertet werden kann.
Achte auf gesunde Ernährung mit viel Eisen und schau dir mal unsere Tees gegen zu starker Menstruation an.

http://www.natur-forum.de/forum/viewtop ... =frauentee

Viele Grüße
Angelika

rine
Beiträge: 1496
Registriert: 30. Aug 2006, 11:11

Re: Eisenmangel

Beitragvon rine » 26. Mai 2010, 08:52

Hallo Margoo!
Hier: http://www.natur-forum.de/forum/viewtop ... isenmangel findest Du noch einige Tipps zum Eisenmangel und der Ernährung.
Einen Arzt, der Dir nur rät, Dir Tabletten zu kaufen und Dich ansonsten nicht berät, finde ich nicht wirklich überzeugend. :-?
Wobei es bei Dir dann ja auch offensichtliche Ursachen für den Mangel gibt, von daher muss man da erst einmal dran arbeiten.
Wenn Du mit der Ernährung unsicher sein solltest, könntest Duch auch überlegen, einen Ernährungsberater aufzusuchen - vor einigen Jahren gab es von der Kasse noch 70oder 80% der Kosten dazu, wie das heute ist, weiß ich leider nicht.
Wenn Du von Magenschmerzen sprichst, sind die denn vor oder nach Beginn der Einnahme des Eisenpräparats aufgetreten? Die häufigste Nebenwirkung der Präparate ist meines WIssens zwar Verstopfung, aber meine Tochter reagierte zum Beispiel mit Durchfällen auf Kräuterblut (auch ein Eisenpräparat), auch andere Magenbeschwerden kamen vor.
Hast Du gegen die Anspannung schon einmal irgendwelche Entspannungstherapien versucht? Progressive Relaxation, Autogenes Trainings, Yoga, Tai Chi - irgendwas in der Art?
Viele Grüße,
Rine

Bild

Margoo
Beiträge: 2
Registriert: 22. Mai 2010, 21:34

Re: Eisenmangel

Beitragvon Margoo » 26. Mai 2010, 17:16

Hallo

vielen Dank für eure Beiträge. Ich hab es mir wirklich vorgenommen etwas für mich meine Gesundheit zu tun, weil ich viel durcheinander esse.. Nun kommt wohl die Quittung dafür...
Ich kenne mich mit Tees gar nicht aus, hab mir vom Reformhaus Lapachoo Tee geholt manchmal trinke ich warmes Wasser mit etwas Ingwer... Davor hab ich viel Tee und Kaffee Zucker... getrunken...

Dieses aufhören mit Kaffee´´ ist schwer, hätte ich nicht gedacht: Ein Apotheker erklärte mir das es auch eine Form von Sucht´´ sei bzw. Koffeinentzug...

Ansonsten würde mich interessieren wie man den Körper entschlacken´´ kann? Ich nehme einfach nicht a, egal wie wenig ich esse es ist eher ein gewichtsstillstand...

Ich würde mir auch gerne mehr im Naturheilb. einen Therapeuten/Arzt suchen, aber ich kann das alleine nicht bezahlen, das ist derzeit der Haken an der Sache..

Die Sache mit dem Arzt der mir empfahl selber was aus der Apotheke zu holen´´, hatte mir nicht gefallen... Aber ich vermute mal das sind die Konsequenzen/bei den derzeitigen Sparmaßnahmen..

Vielen Dank an alle für eure Beiträge und ich bin dankbar für jede Information

Gruß
M.

Schnecke87
Beiträge: 12
Registriert: 21. Apr 2010, 20:22

Re: Eisenmangel

Beitragvon Schnecke87 » 26. Mai 2010, 19:08

Ich hatte als Jugendliche viel Eisenmangel. Haferflocken zum Frühstück haben mir da z.B. geholfen... Es gibt ein Buch, das viele Rezepte zum Thema Eisenmangel hat.

BioMio
Beiträge: 3
Registriert: 9. Feb 2011, 14:41

Re: Eisenmangel

Beitragvon BioMio » 9. Feb 2011, 15:27

Von Eisenmangel kann ich ein Lied singen :( Ab und zu nehme ich ebenfalls ein Eisenpräparat , aber es gibt auch ein paar grundlegende Ernährungsmaßnahmen, die helfen können.
z.B. sollte man auch ausreichend Vitamin C achten. Dieses hilft dem Körper das Eisen aus der pflanzlichen Nahrung besser aufzunehmen. Pflanzliche Nahrung enthält nämlich ausreichend Eisen, kann jedoch vom Darm nur schlechter aufgenommen werden. Außerdem sollte auf Kaffee, schwarzen Tell und wenn möglich auch auf Milch verzichtet werden. Diese Lebensmittel hemmen die Aufnahme von Eisen.
Vielleicht hilft ja schon einer dieser Ernährungstipps, den Fleisch-Essen ist bestimmt keine Alternative ;)


Linny
Beiträge: 211
Registriert: 28. Sep 2010, 22:27

Re: Eisenmangel

Beitragvon Linny » 10. Feb 2011, 02:06

Eisenmangel kommen bei Vegetariern ziemlich oft vor
Das ist ein Vorurteil, das längst widerlegt ist, aber leider noch immer in vielen Köpfen umhergeistert.

Aus genug Studien weiß man mittlerweile, dass der Prozentteil der Vegetarier mit Eisenmangel tatsächlich genauso hoch ist, wie der bei Menschen, die auch Fleisch essen. Die Zahlen sind exakt gleich.

Eine ovo-lacto-vegetarische Ernährung versorgt mit genug Eisen.

Ursache für Eisenmangel (bei Vegetariern wie bei Allesessern) ist in den meisten Fällen ein zu hoher Konsum der Eisenräuber:

Koffein, Milch und Milchprodukte, Zigaretten

Diese enthalten Stoffe, welche die Eisenaufnahme stark behindern.

zooe
Beiträge: 15
Registriert: 28. Feb 2011, 14:15

Brennesseln gegen Eisenmangel und starke Monatsblutungen

Beitragvon zooe » 28. Feb 2011, 15:57

Hallo,

Brennesseln helfen enorm gegen starke Monatsblutungen (bei mir werden die Blutungen so schwach, dass ich kaum noch etwas davon merke) und damit helfen sie auch ein Stückweit gegen Eisenmangel. Sie enthalten viel Eisen. Wirken hormonell (ich weiß aber nicht wie genau). Sie entgiften. Sie stärken das Immunsystem und sie enthalten viele Mineralstoffe, wodurch sie entwässernd wirken - aber nur wenn viel dazu getrunken wird (kein Alkohol!).

Brennesseln enthalten pro 100g:
4,1mg Eisen (!)
300mg Vitamin C (!)
800mg Vitamin A
713mg Calzium
ist das nicht "bombig"?
(Quelle: Die große GU Nährwert Kalorien Tabelle)

Anwendung:

z.B. essen :
Brennesselspitzen (d.h. die obersten 4-6 Blätter) mit (Spül-)Handschuhen pflücken (damit frau sich nicht "verbrennt"), gerne eine ganze Tüte voll, das hält sich im Gemüsefach in einer verschlossenen Plastiktüte eine knappe Woche. Hiervon blanchierst Du eine Portion pro Mahlzeit oder pro Tag indem Du sie in kochendes Wasser wirfst und dann so schnell wie möglich sofort wieder heraus holst. Das blanchieren ist nur dazu da den Brenneffekt zu löschen. Dieser "Spinat" kann als Beilage zu jeder Mahlzeit gegessen werden und schmeckt auch sehr lecker (finde ich). Z.B. mit gekochten Kartoffeln und Oliven- oder Leinöl, Salz und Pfeffer.
Das Blanchierwasser trinken! (Vorher evtl. durch ein Sieb filtern - Tolle Farbe!).

Oder trinken:
im Entsafter roh entsaften. Es können große Mengen Saft gewonnen und dann im Eiswürfelbeutel eingefroren werden. Täglich dann 3-4 Eiswürfel (abends) im Kühlschrank auftauen und (morgens) trinken - nach Bedarf und Geschmack gewürzt und/oder mit Wasser oder Saft gemixt. (Ich mag es pur am liebsten). Unbedingt über den Tag viel (heißes Wasser) dazu trinken!

Wem das alles zu aufwendig ist, kann auch Brennesselsaft im Reformhaus kaufen. Schmeckt aber längst nicht so gut. Wirkt aber auch. Unbedingt über den Tag viel (heißes Wasser) dazu trinken!

Brennesselsaft-Frühjahrskur:
jeden Tag einen Eßlöffel Brennesselsaft mehr trinken, bis zum 14. Tag, dann rückwärts: täglich einen Löffel weniger. Unbedingt über den Tag viel (heißes Wasser) dazu trinken!

Sehr gut ist auch Brennesseltee mit Schafgarbe und Ringelblumen. Diese Mischung kann auch dauerhaft getrunken werden. Angeblich ist diese Mischung bei Unterleibskrebs als Begleitende Therapie zu den Schulmedizinischen Behandlungen sehr hilfreich.

Mich würde interessieren, ob Brennesseln auch gegen Blutungen (oder gar Myome) helfen, die sonst eine Ausschabung erfordert hätten...

So, das jetzt erstmal zu Brennesseln.

alles Gute, Zoe

zooe
Beiträge: 15
Registriert: 28. Feb 2011, 14:15

Tipps gegen Eisenmangel

Beitragvon zooe » 28. Feb 2011, 18:44

Hallo,

ich habe jahrelang Eisenmedikamente genommen, die mir die Gesundheit (meinen gesamten Verdauungstrakt) ruiniert haben, ohne die Eisenwerte nennenswert zu verbessern. Und nach vielen Jahren erst kam ein Arzt endlich auf die Idee, einen Eisenresorptionstest zu machen.
Wenn ich doch vorher gewusst hätte, dass es so etwas gibt!
Dabei stellte sich nämlich heraus, dass mein Körper fast gar kein Eisen resorbiert, und nachdem ich daraufhin die Eisentabletten absetzte ging es mir schon viel besser!

Also meine dringende Empfehlung: macht diesen Eisen-Resorptions-Test! (Beim Internisten), bevor ihr Euch den Magen und die Därme mit Eisentabletten ruiniert.

Wenn Euch Eisen-Injektionen angeboten werden lest Euch den Beipackzettel genau durch! Die sind nicht ohne! Das ist ein ziemliches Gift. Menstruationsblutungen können davon nach meiner Erfahrung sehr stark werden. Dann geht also alles gleich wieder verloren...

Mein Eindruck ist mittlerweile, dass Eisenmedikamente einen Eisenmangel überhaupt erst chronisch machen.

Besser ist es, glaube ich, zuerst einmal den Eisenverlust durch die Monatsblutung zu reduzieren. Zum Beispiel mit einer Brennessel-Kur. Durch Entgiftung. Gesunde eisenreiche Ernährung mit viel Obst und Gemüse – das muss nicht unbedingt roh sein – im Gegenteil (informiert Euch evtl. über TCM-Ernährung).
Und die Resorption zu verbessern – z.B. mit Bittertees oder „SymbioLact comp.“ (=Milchsäurebakterien – Joghurt tuts erstmal auch). Vitamin C.
Chronische Entzündungen zuheilen (Zähne?) und das Immunsystem zu stärken.
Shiatsu oder Akupunktur kann auch helfen.

Und dann erstmal abzuwarten...




Es ist auch sinnvoll nicht nur die Hämoglobin-Werte zu untersuchen, sondern auch den Ferritin-Wert. Das ist der Eisenspeicher.

Weitere mögliche Ursachen für Eisenmangel, die internistisch ausgeschlossen werden können, sind Blutverlust über den Darm (Hämokkult-Test), Hämoroiden, Zöliakie / Sprue (geht mit Blutuntersuchung).

Eine Magen- und Darmspiegelung wird auch manchmal empfohlen, aber das würde ich mir vorher gut überlegen, ob das wirklich weiterbringt. Diese Untersuchungen sind nämlich ziemlich unangenehm, nicht gerade unriskant und sollten meiner Meinung nach nur bei Krebsverdacht durchgeführt werden – außer Krebs kann man damit sowieso nicht viel herausfinden, was man nicht auf anderem Weg herausfinden könnte (z.B. HeliobakterPilori kann per Atemtest diagnostiziert werden). Manche Autoimmun-Krankheiten können, glaube ich auch Eisenmangel und / oder Verdauungsprobleme bewirken. Z.B eine Abwehrreaktion gegen MagenParietalzellen, Autoimmun--Thyreoiditis, u.a.


viele Grüße, Zoe

zooe
Beiträge: 15
Registriert: 28. Feb 2011, 14:15

Ernährungs-Tipps bei Eisenmangel

Beitragvon zooe » 28. Feb 2011, 18:49

Hallo

Hier ein paar Ernährungs-Tipps bei Eisenmangel:
(Quelle: Richtig essen bei Eisenmangel, von E. Fischer und I. Kührer)

Das fördert die Eisenaufnahme:


Vitamin C

verwandelt 3wertiges in 2wertiges Eisen, dass der Körper besser aufnehmen kann.Getreideprodukte und Hülsenfrüchte (besonders Linsen!) sind sehr eisenreich. Sie enthalten jedoch auch Phytinsäure, die die Eisenaufnahme hemmt. Vitamin C beseitigt diese Schranke.Gemüse, Obst, Tee und Rotwein enthalten Polyphenole, die die Eisenresorption beeinträchtigen. Vitamin C kann diese Wirkung teilweise aufheben.

Fleisch
Die Eisenaufnahme aus Getreide und Hülsenfrüchten wird verdoppelt, wenn sie in Kombination mit Fleisch gegessen werden. (Spirulina-Algen wirken hier, glaube ich, genauso gut.)

Milchsäurebakterien
Sauerkraut, (Soja-) Joghurt, Miso, SymbioLact comp., etc. lösen das Eisen aus den aufnahmehemmenden Komplexen


Das hemmt die Eisenaufnahme:

Kaffee und Schwarz-Tee
ein Tässchen Kaffee nach dem Essen kann die Eisenaufnahme um bis zu 60% senken. Tee auch.
Deswegen mind. 1 Stunde nach dem Essen damit warten – besser 3 Stunden.

Milchprodukte
Weil sie viel Kalzium enthalten, dass mit dem Eisen unlösliche Komplexe bildet.
Deswegen muss aber nicht ganz darauf verzichtet werden. Es sollte nur nicht bei der gleichen Mahlzeit dabei sein.

Sojamilch, Tofu und Eier
enthalten Eiweißstoffe, die mit Eisen unlösliche Komplexe bilden.
Deswegen muss aber nicht ganz darauf verzichtet werden. Es sollte nur nicht bei der gleichen Mahlzeit dabei sein.
Ausnahme Soja-Joghurt: hier wird durch die Fermentation die Resorptionshemmung aufgehoben.

Zink- und Magnesiumpräparate


Medikamente gegen zu viel Magensäure


Eisenreiche Lebensmittel, Eisengehalt in mg pro 100g:
(Quelle. s.o.)

Brennnessel 4,1mg
Feldsalat 2mg
Fenchel 2,7mg
Frühlingszwiebeln 1,9mg
Gartenkresse 2,9mg
Grünkohl 1,9mg
Ingwer 17 mg
Löwenzahn 3,1mg
Mangold 2,7mg
Petersilie 6mg
Portulak 3,6mg
Sauerampfer 2,1mg
Schwarzwurzeln 3,3mg
Spinat 4,1mg

Erdbeeren 1mg (und 62mg Vitamin C)
Himbeeren 1mg
Johannisbeeren, schwarz 1,3mg (und 177mg Vitamin C)

getrocknete Aprikosen 4,4mg
getrocknete Feigen 3,2mg

Pfifferlinge 6,5mg

Linsen 8mg
Kichererbsen, Erbsen und weiße Bohnen je 6,1mg
Kichererbsensprossen 2,1mg
Sojabohnen 6,6mg
Tofu 5,4mg
Soja-Joghurt 1,9mg

Haselnüsse 3,8mg
Mandeln 4,1mg
Mohn 9,5mg
Pistazien 7,3mg
Sesamsamen 10mg
Sonnenblumenkerne 6,3mg

Amaranth 9mg
Buchweizen 3,5mg
Grünkern 4,2mg
Hafer 5,8 mg
Hirse 6,9mg
Naturreis 3,2mg
Reis, weiß, geschält 0,8mg
Quinoa 8mg
Roggenflocken 4mg
Weizen 3,3mg

Brathähnchen 1,8mg
Lammfilet 1,8mg
Lammkeule 2,7mg
Rindfleisch, mager 2,2mg
Schweinefilet 3mg
Schweinefleisch, mager 1mg

Matjeshering 1,4mg

topasial
Beiträge: 2
Registriert: 12. Mai 2011, 09:44

Re: Eisenmangel

Beitragvon topasial » 12. Mai 2011, 21:09

Hallo Ihr Lieben,

nach extrem starken Blutungen hatte ich auch Eisenmangel. Was mir super geholfen hat ist das homöopatische Mittel Ferrum Phosphoricum gehört wohl zu den Schüsslersalzen....kann ich also seh empfehlen....

Liebe Grüße



   

Zurück zu „Frauen Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast