Zum Inhalt

Land- und Forstwirtschaft

Einfluß des Mondes im Garten, Gesundheit, Körperpflege, Haushalt, Ernte und Lagern

Moderator: Angelika

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Land- und Forstwirtschaft

Beitragvon Kräuterfee » 15. Nov 2002, 16:38

Der elfte Vollmond naht am 20.11.02.

3 Tage vor dem 11. Vollmond des Jahres schlägt man am besten die Christbäume und schneidet sich die zweige für den Adventskranz.

Das ist ein wichtiger Tag für das Schlagen eines Christbaumes und für das schneiden von Zweigen für den Adventskranz. Dann nadelst nicht so und die Pracht hält lange an. (Fichten nadeln trotzdem eher als andere Nadelbäume.)
Man kann aber nicht immer genau diesen Tag nehmen, verständlich - dann aber generell auf den zunehmenden Mond als Termin dafür achten.
Anschließend kühl lagern.
MfG
Kräuterfee


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Schwendtage

Beitragvon Kräuterfee » 15. Jan 2003, 19:14

Ein Baum der gefällt werden muß und der nicht mehr nachwachsen soll ? - dann nutzt man die sogenannten Schwendtage - zum Roden und Auslichten.
Schwendtage sind der 3. April, der 30. Juni und am Achazitag (22.Juni.), besser noch, wenn selbe noch im abnehmenden Mond oder an einen Frauentag fallen.
An diesen Tagen abgeholzte Bäume und Sträucher wachsen nicht mehr nach.
Frauentage sind Maienfeiertage wie Maria Himmelfahrt oder Maria Lichtmeß. - Diese Tage sind in jedem Bauernkalender gekennzeichnet (etwa der 15. August und der 8. September)
Alternativtage zum Roden sind die letzten 3 Tage des Februars, wenn sie auf einen abnehmenden Mond fallen. Jetzt geschlagenes Holz wächst nicht mehr nach, sogar die Wurzeln verfaulen.
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 3. Apr 2003, 11:26

Heute ist Schwendtag !
Die Bäume und Sträucher hängen nicht so in vollem Grün (selbst bei uns) und die Vögel haben zumindest bei meinem Liguster und Weigelia nicht gebaut - aber Wetter ist regnerisch und mir nicht ist gar nicht danach :eek:
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Ahorn
Beiträge: 9
Registriert: 2. Nov 2007, 11:04

Mondholz

Beitragvon Ahorn » 2. Nov 2007, 12:24

Dem Mondholz wird nachgesagt, dass es besonders trocken, schwindarm, rissfrei, verwindungsstabil, unempfindlich gegen Fäulnis oder Insektenbefall sowie extrem witterungsbeständig sei.
Mondholz


Hallo und winke, winke aus der Ferne :wink:

Ich muss gestehn das ich noch nicht Mondholz verarbeitet habe, aber ich könnte es mir gut vorstellen das es diese besonderen Qualitäten hat. Wenn der Mond alle Meere "ansaugen" kann, kann er bestimmt auch aus den Bäumen das Wasser entziehen und so vor allem die Rissbildung im Holz reduzieren.


Ich liebe Ahorn, Kirsche und Buche
Holzarten



sonnige Grüße von Torsten


   

Zurück zu „Mond“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast